Worauf bei KiTa-Besichtigung achten? Was ist euch wichtig?

Hallo #winke

ich dachte, ich frage mal hier nach, da ja sicherlich das ein oder andere Kleinkind bereits in eine Kindertagesstätte geht.

Ich schaue mir morgen eine KiTa (sie nehmen Kinder ab 2 Jahren) an und weiß schon in etwa, auf was ich achten möchte, welche Fragen ich habe. Da es aber mein erstes Kind ist, kann es ja sein, dass ich etwas Wesentliches übersehe ;-)

Daher meine Frage:

- Auf was habt ihr geachtet?
- Was ist euch wichtig?
- Welche Punkte stören euch im Nachhinein doch?
- Was war ausschlaggebend für eure Wahl der passenden KiTa?

Wäre schön, hier den ein oder anderen Denkanstoß oder Tipp zu bekommen.

Vielen lieben Dank schon mal #herzlich

LG
Thalia

1

Sympathie...
Die Kita von meinem Sohn ist etwas runtergekommen, eine Renovierung wäre nötig, das Kleingeld fehlt wohl aber.
Hab eine Erzeiherin in der Elternschule kennen gelernt und mir die Kita angeschaut wo sie arbeitet.
Wichtig waren mit Themen wie Trinken ausserhalb der Mahlzeiten, die Wickelintervalle und wie sie sich verhalten, wenn Kinder nicht allesd aufessen, mal vom Stuhl aufstehen oder bockig sind.
Die Erzeihungsgrundsätze sollten schon öähnlich sein, sonst gibt es nur probleme

10

Huhu!

Das sehe ich genau so. Wenn man seinem kleinen Schatz etwas besorgt, dann kann und sollte man sich auch die Zeit nehmen, um nach ordentlichen Produkten zu recherchieren. Was dein Problem anbetrifft, so habe ich auf dem folgenden Portal ein paar gute Angebote entdecken können. Da bestelle ich auch viel für mein eigenes Kind, manchmal bekommt man dort noch ein paar Prozente Rabatt.

Auf: https://prachtmode.de/kindergarten/

Vielleicht kann dir dieser Tipp noch weiterhelfen.

Liebe Grüße und einen schönen Abend!

2

Hallo,

ich hatte einen Krippe für meine Tochter die hat mir suupe gefallen. Schöne Räume, nette Leiterin, Ess- Trinkverhalten ALLES super.

Tja und dann war sie da und es war die totale Katastrophe. Ich habe nur mit dem Verstand geschaut und nicht mit dem "Herz"

Nach 3 Monaten habe cih meine Maus geschnappt und in einer anderen Krippe angemeldet. Durch Beziehungen hatte ich sofort einen neuen Platz. Ich kannte weder die Einrichtung noch irgendwen dort....
was soll ich sagen.... wir hatten suuuuuuper tolle 2 Jahre und 3 Monate dort. Es war super!

Jetzt kommt sie in den Kindergarten - am Montag #schwitz
und wir müssen leider die Einrichtung verlassen. Ich hatte jetzt die Wahl zwischen 6 Kindergärten und habe wieder mein Bauchgefühl entscheiden lassen.

Wichtig ist mir aber:
Speiseplan: nix süßes zum mittag (ist für mich kein Mittag)
beim Frühstück nur gesundes und nicht Schokobrötchen, Gummibärchen und Milchschnitte.
keine Säfte zu trinken.
gesichertes Außengelände, tägliches rausgehen

UND mir persönlich ist gemeinsames Essen sehr sehr wichtig. Ich habe sogar intern nochmal die Gruppe gewechselt weil die erste Gruppe quer Beet gegessen hat. Offenes Frühstück finde ich doof. Jetzt essen alle zusammen Frühstück, Mittag und Brotzeit.

1x die Woche wird schwimmen gegangen, 2x die Woche ist Sport, jeden morgen ist Singkreis (ca 15 minuten) und es wird täglich rausgegangen. Alle 2-3 Wochen gehen die Kinder das benachbarte Altersheim besuchen.

Mal sehen wie es wird....

Wichtig ist das Ihr euch wohfühlt und ein gutes Gefühl habt. Ob die Möbel vielleicht schon 10 Jahre alt sind und die Toiletten auch. Das ist nicht ausschlaggebend. Wichtig sit Sauberkeit und Hygiene.

lg und viel Spaß bei der Besichtigung
Maren

3

Hallo Thalia,

ich konnte leider nicht danach gehen, was uns gefällt, sondern ich war froh, das eine von 35 KiTas, die ich durchtelefoniert hatte uns nahm.

Ich hab immer mit der evangelischen kiTa hier um die Ecke geliebäugelt, kleine Gruppen (15 Kinder) mit 3 Erziehern pro Gruppe, Sportangebote, n schönes Außengelände, keine weite Entfernung, Vorschulangebot, Angebote aus der Kirche für die Kleinen. Da hatte ich meinen Sohn mit 10 Monaten angemeldet, er sollte mit 3 Jahren hin, da hieß es aber damals schon: Sieht ganz schlecht aus.
Wichtig waren mir noch die Öffnungszeiten, die waren nicht so ideal, 7:30-16h (hab früher immer bis 16h gearbeitet, aber ich dachte,das krieg ich schon hin).


Nun haben wir ne KiTa, die ich mir vorher gar nicht hätte vorstellen können. 150 Kinder, städtisch, Gruppen von 20 Monaten bis 5 Jahre gemischt. War für mich immer so ein: Will ich nicht!
Nun ist mein Sohn mit 22 Monaten in so eine KiTa gekommen, in seiner Gruppe sind 30 Kinder, 10 Krippenkinder (2 Erzieher dafür) und 20 Elekinder zusammen (2 Erzieher, also 4 Erzieher für 30 Kinder). Viel action, viel Chaos, ich dachte anfangs, das mein Sohn das nie schafft sich dort wohl zu fühlen.
Er fühlt sich schweinewohl!!!! Er ist da total glücklich, lernt viel von den Großen, die Großen helfen toll, die Kleinen haben separate Angebote, Tanzen, Turnen, Musik. Das Essen wird in der eigenen Küche mit Bioprodukten und wenig Fleisch gekocht. Die Erzieher sind super. Es ist etwas beengt, aber hey, es gibt schlimmeres. Tolles Außengelände, keine Ferienzeiten, Öffnungszeiten perfekt (6-18:30h). Im Nachhinein war dies ein Glücksgriff, wenn auch 15 Autominuten entfernt und so gar nicht das, was ich mir vorgestellt habe (ich hab lange in nem Hort gearbeitet und war da eigentlich sehr, sehr anspruchsvoll).

L.G

Haruka

Aber:

4

Hallo

nicht vom optischen, schönen - neuem Blenden lassen
es muß nicht uns gefallen und bei schöner Wohnen einen Preis gewinnen, sondern die Kinder sollen die Räume auch bewohnen dürfen, mitgestalten

Kinderbilder - hängt viel selbst gemachtes rum ?
damit meine ich nicht 25 gleiche Bilder, oder 25 gleich ausgeschnittene Sommerblumen - sieht man was ein dreijähriges Kind gemacht hat, oder sieht es genauso aus wie die Sachen der Vorschulkinder

angenehme, lockere, fröhliche Atmosphäre - einfach offen

dürfen die Kinder auch am Boden spielen - oder ist die Hauptspielflächen an Tischen

wie gehen die Kinder mit den Erzieherinnen, vorhandenem Personal um - gehen sie viel hin, suchen die Nähe, sind nah dran

und ich persönlich mag einen großen Gruppenraum mit verschiedenen Bereichen lieber, als 10 verschiedene kleine Räume zu einzelnen Themen


Grüße Silly

5

Wichtig war und ist für mich, dass es auch männliche Betreuungspersonen gibt, abgegrenzte Gruppen - also keine Altersgemischten offenen Gruppen -, dass ich mit den Betreuern eine gemeinsame Wellenlänge finde (denn die braucht man, wenn es mit dem Kind mal Probleme geben sollte).

Manche Kitas haben auch ein Erziehungskonzept. Das würde ich mir erklären lassen. Nicht zuviel Förderwahn, bei uns liegt der Schwerpunkt auf Selbständigkeit (z.B. selbst Anziehen/Ausziehen, Hygieneerziehung, selbständiges Essen usw. usf)

Mein großer Sohn besucht einen Integrationskindergarten. Somit kommt er auch bin Kindern zusammen, die in ihren Möglichkeiten eingeschränkt sind. Das fördert die Toleranz und die Sozialkompetenz im Zusammenleben.

Natürlich ist auch immer die Lage ein Punkt. An einer Hauptstraße ginge für mich gar nicht - allein wegen der Schadstoffbelastung durch den Verkehr. Ausreichende Spielflächen draußen, sonstige Aktivitäten zur körperlichen Ertüchtigung.

Gruß
marjatta, die ihren Sohn Nr.2 auch gleich in derselben Kita für nächsten Sommer angemeldet hat

6

Ihr könnt' mich jetzt steinigen, aber ich habe mich mal so überhaupt nicht damit beschäftigt #augen !

Die Krippe ist in unserer Strasse, 4 Häuser weiter, nochmal 4 Häuser weiter wohnen meine Eltern ... da kam gar nix anderes in Frage.

Es ist der kath. KiGa meiner Pfarrgemeinde und ich gehe einfach davon aus, dass das in Ordnung ist.

Wir starten am Montag - erst dann kann ich näheres berichten !

Gruss
Palinka

7

Hallo

ich nochmals

sich informieren über ein
offenes Konzept
oder eine herkömmliche Gruppe mit Teilöffnung

was will ich für mein Kind
was für eine Typ Kind habe ich
wie schnell findet es sich selbst zurecht, Anschluß, wie fit ist es, neigt es dazu schwierige Situationen zu vermeiden, hat es irgenwo speziellen Förderbedarf ect.



Grüße Silly

8

Wow, ich möchte mich schon mal bei euch für die tollen Antworten bedanken. Sind wirklich interessante Aspekte dabei #herzlich


Ich weiß ja nicht, wie es anderswo ist. Hier werden die Krippenplätze und KiTa-Plätze ab 2 Jahren von der Gemeinde vergeben und man kann nur EINE Tagesstätte auf den Wisch schreiben, sich folglich nur für EINE KiTa anmelden! #aerger Klar, den Zettel habe ich schon abgegeben, aber ich hoffe, im Notfall den Wunsch noch mal ändern zu können. Obwohl ich so langsam eh glaube, ich werde mit keiner Einrichtung so wirklich zufrieden sein ;-)

Naja, schauen wir morgen mal #huepf

#danke an euch und LG
thalia

9

Hallo,

wir haben unsere Maus in 5 oer 6 verschiedenen Krippen angemeldet. Bei allen hat uns das Konzept gefallen und bei allen wird mittags frisch gekocht und gemeinsam gefrühstückt. Die Krippe, die es jetzt (im Nachrückverfahren #zitter) geworden ist, hat ihren Schwerpunkt auf Naturerziehung. Das finden wir gut. Auch tägliches an die Luft gehen ist uns wichtig. Selbst wenn es in Strömen regnet, ist es kein Problem, da der Gruppenraum einen überdachten Balkon mit Sandkasten hat.

Als wir zum Gespräch da waren, hat sich unsere Maus total wohl gefühlt und da waren wir schonmal extrem erleichtert! Beim Elternabend hat alles einen guten Eindruck gemacht und der Anfang wurde besprochen, was von den Eltern erwartet wird usw.

Die Gruppe ist altersgemischt 6 Mon. - 3 Jahre, die Einschlafgewohnheiten der Kinder werden berücksichtigt (wer in den Schlaf gekuschelt werden muss, wird das auch dort), jeden Morgen wird besprochen, ob es was gegeben hat (unruhige Nacht oder was auch immer), damit die Erzieher gleich wissen, wenn das Kind vielleicht besondere Aufmerksamkeit oder Nähe braucht. Zur Eingewöhnung hat das Kind so lange eine einzige Bezugsperson, wie es das braucht. Erst danach wird es an die anderen gewöhnt. Das Kind wird nicht schreien gelassen. Alles das hat uns gefallen.

Die Nachteile, z.B. dass die Krippe an einer belebten Strasse liegt, kann man auch positiv sehen: es wird gesteigerter Wert auf Verkehrserziehung gelegt.

Wie es unserer Maus im Echtbetrieb gefällt, sehen wir in einem Monat. Ich denke mal, sie wird unheimlich gern hingehen (es gibt in ihrem Gruppenraum ein Aquarium, da wird sie wohl die ersten Tag davor verbringen #rofl)

Schau einfach, was dein Gefühl dir sagt. Viel Spaß morgen.

Gruß vifrana

Top Diskussionen anzeigen