Kind auf Hinterkopf gefallen, riesige Beule - Was tun?

Hallo liebe Forumsgemeinde,

ich bin sonst eher die stille Mitleserin, aber heute will ich mich doch mal an euch wenden.

Meine Tochter (2,5 J) ist heute im Kindergarten auf den Hinterkopf gefallen und hat sich an einem Baumstamm arg angestoßen. Sie hat eine riesige Beule (Durchmesser von einem min. Tischtennisball und Höhe in etwa wie ein halbierter Tischtennisball) am Hinterkopf, ein wenig blutig ist es auch.

Von der KiTa erfolgte natürlich keine Info an mich#aerger. Sie sagten es lediglich meiner Mutter, die die Kleine heut abgeholt hat. Wie ich von Arbeit ran war, war´s natürlich zu spät für den KiA.

Wenn man dran kommt sagt sie Aua, logisch. Auf Nachfrage, ob sie Kopfschmerzen hat oder ob sich´s ihr dreht oder ob ihr schlecht ist, antwortet sie mit nein. Der Mittagsschlaf in der KiTa verlief heute normal, nur dass sie ein wenig geweint hat, weil ihr das Liegen auf dem Hinterkopf weh getan hat. Die Pupillenreaktion ist normal. Sie ist heut ein wenig ruhiger als sonst und auch weinerlicher, aber ansonsten ist sie wie immer. Abendbrot wollte sie auch nicht wirklich essen, aber das ist nix Ungewöhnliches.

Sie ist schon öfter gefallen und normalerweise stelle ich mich nicht so an, aber diesmal ist´s irgendwie anders. Ich habe ein ungutes Gefühl.

Also liebe Forumsgemeinde, was soll ich nun tun?
- Soll ich sie morgen erstmal daheim behalten und mit ihr zum Kia gehen, unabhängig davon, was die Nacht bringt? Ich meine, eine Gehirnerschütterung ist die eine Sache aber kann da auch irgendwas kaputt gehen? Sollte ich sie besser röntgen lassen?
- Oder soll ich sie wie gewöhnlich in die KiTa bringen?
- Wie würdet ihr in der KiTa reagieren bzw. wie funktioniert das bei euch? Werdet ihr bei solchen Unfällen informiert, dass ihr eure Kids abholen und zum Doc fahren könnt? Also, mich hat das heute ein wenig gestört, dass ich keine Info erhalten habe#aerger oder stelle ich mich da an?

Ups, ist jetzt lang geworden, ich hoffe, es liest sich trotzdem jemand durch und gibt mir Tipps.

Ich sag schonmal Danke#danke. Ich werde jetzt erstmal Mausi ins Bett bringen und dann schaue ich nochmal rein.

LG Anja mit Emma Marie

1

Hallo Anja,

ich weiß nicht wirklich ob ich dir helfen kann, meine Tochter ist erst ein Jahr alt aber ich denke mal dass die Anzeichen, worauf man achten sollte, die gleichen sind, egal welchen Alters.

Meine Maus ist vor einigen Wochen auch böse auf den Hinterkopf gefallen und ich habe mir Sorgen gemacht weil sie hinterher eingeschlafen ist und auch ruhiger war als sonst. Natürlich war es Wochenende, wie immer in solchen Fällen, ich habe dann in der Kinderklinik angerufen und gefragt ob ich vorbeikommen soll vorsichtshalber. Die haben mir folgendes gesagt:

Wichtig ist dass das Kind gleich hinterher weint/schreit, also nicht sofort benommen ist, das war ja bei euch nicht der Fall wie du schreibst. Wenn sie sich normal verhält solltest du sie trotzdem 12 Stunden lang etwas intensiver beobachten, sollte es (weiß, hört sich schlimm an....) zu einer Hirnverletzung/Erschütterung gekommen sein so steigt der Druck erst nach Stunden an und es kommt auch erst nach Stunden zu Symptomen wie Erbrechen usw... in der Zeit solltest du auch immer mal wieder ihre Pupillenreaktionen testen mit einem Lämpchen oder so.
Tritt erbrechen auf sofort in die Klinik fahren.
Wenn über Nacht nichts passiert sollte man trotzdem am nächsten Morgen den Kinderarzt einmal in die Augen leuchten lassen sagte man mir. Wir haben das auch so gemacht, die Maus durfte die Nacht bei uns schlafen, aber Gott sei dank war alles ok...

Gegen die Beulen/schwellungen haben wir jetzt immer Arnica-Globuli im Haus, sofort hinterher 3 Kügelchen, dann im Abstand von 10 Minuten zweimal wiederholen, wirkt Wunder! Aber ist dafür jetzt glaube ich zu spät das hätten sie wenn ja sofort in der Kita machen müssen.

Zum Thema Kita kann ich nichts sagen unsere ist ja noch daheim...

Mach dich nicht verrückt, mein Kinderarzt meinte sie fallen so oft und sie können weitaus mehr ab als man denkt :-) Beobachte sie einfach gut versuch dir nicht zuviele Sorgen zu machen!!

Alles Gute für euch!

2

Deine Sorgen sind verständlich, daher würde ich auf jedenfall zum KIA gehen ggf. zur Notaufnahme, falls es sich der Zustand deiner Tochter verbessert.

Wegen der Kita..naja kam sicherlich drauf an wie schwer die Erzieherinnen den Sturz bzw Beule eingeschätz haben und danach sich gerichtet haben ob man dich informiert oder nicht. Wie du schon gesagt hast, sie haben deiner Mutter über den Vorfall informiert und das war in den Augen der Erzieherinnen sicherlich ok.
Kannst ja mal Nachfragen ob sie den Vorfall ins Unfallbuch eingetragen haben und ggf drauf bestehen das sie es machen.

LG

3

Hallo,


also wenn du ein ungutes Gefühl hast dann fahr zur Sicherheit ins KH!

Ich war mit meiner Maus 2 mal nach Stürzen dort weil ich auch Angst hatte sie könnte ne Schädelfraktur haben oder ähnliches. Geröngt wurde beide male NICHT. Mir wurde angeboten sie zur Überwachung da zubehalten wenn etwas auffällig werden sollte würden sie röntgen.

Ich habe sie wieder mit nach Hause genommen.

In den KiGa habe ich sie gebracht und gebeten sie etwas mehr im Auge zu haben als sonst ( hab gefragt ob sie das machen oder ich sie zu Hause lassen soll) hab dann 2 mal im KiGa angerufen und nachgefragt wie es ihr geht.

Wenn du möchtes das dich der KiGa bei solchen Unfällen anruft dann sag das den Erziehern nochma.
Bei uns entscheiden die Erzieher je nach Unfall ob sie anrufen oder nicht.

Grob: offen und blut, abstehende Körperteile ;-) > anrufen
dicke Beule, Schrammen > nicht anrufen


LG und deiner Kleinen alles Gute

4

hallo

lass dich erstmal drücken!

Zuerst zu deinem Mäuschen,...
Wenn du ein ungutes Gefühl hast fahr lieber in die Klinik und lass es anschauen, dann weißt du bescheid und dein Gefühl ist besser.
Ansonsten wirklich genau beobachten wie sie sich verhält. Falls du heute nicht mehr in die Klinik fährst würde ich morgen auf jeden Fall zum Doc mit ihr gehen und sie morgen von der Kita zuhause lassen.

Unser Sohn ist mit knapp 1,5 von der Couch gefallen auf die Stirn. Er weinte zwar sofort ließ aber nach ca 2 Minuten alles hängen und verdrehte die Augen. Wir führen mit dem Notarzt in die Klinik. Er hatte eine Gehirnerschütterung.

Ich würde lieber einmal zuoft in die Klinik fahren als mir später Vorwürfe zu machen. Aber das sieht jeder anders.

Nun zur Kita...
Normalerweise hätte dich dien Kita anrufen müssen, da es ja nicht nur ein Kratzer war sondern eine Beule am Hinterkopf. Da bin ich mir sicher. (bin selber Kinderpflegerin aber zur Zeit zuhause)
Red deine Erzieherin bzw. die Leitung an warum Sie dich nicht angerufen haben. Und sag ihnen das du bei solchen unfällen benachrichtigt werden willst und was da schief gegangen ist.

ich wünsche deiner Maus Gute Besserungund alles Gute!

Liebe Grüße
laratabea

5

Huhu,
also als ich deinen Text eben so gelesen habe, war mein erster Gedanke, alles gut, nix weiter passiert.
Du hast auf alles geachtet, auf was man so achten sollte.
Mein Rat an dich ist, schau nachts öfter mal bei Ihr rein. Wenn sie sich morgen weiterhin normal verhält und die Pupillen gut reagieren, sie nicht erbricht, kann sie denke ich in die Kita. Das ist aber nur so als aussenstehende beurteilt.Du bist die Mutter, kennst dein Kind am Besten und wenn du ein ungutes Gefühl hast, oder dir irgendwas komisch vorkommt, dann fahr zum Arzt und/oder behalte sie daheim.
In Bezug auf die Kita, solltest du nochmal die Erzieher ansprechen. Ich denke sie haben den Sturz wirklich nicht als so schlimm angesehen und dich daher nicht angerufen. Ich mein sie werden dort am Tag unzählige Stürze sehen und wissen sicher, wie sie diese einzuschätzen haben. Wenn du aber möchtest, dass sie dich bei sowas anrufen, dann sag ihnen das, sie werden es dann mit Sicherheit auch tun.
Ach ja, bei Stürzen sagt man, wenn es innerhalb der 48 Stunden nach dem Sturz keine Auffälligkeiten gab, ist nichts passiert ( Hirnblutungen/ Gehirnerschütterung). Ein einfaches Röntgen ist bei Kopfverletzungen/Hirnblutung nicht aussagekräftig. Wenn dann müsste man ein CT oder MRT machen, dafür werden Kinder jedoch in der Regel in Narkose gelegt, da sie kaum solange ruhig halten. Daher wird diese Untersuchung nur gemacht, wenn ein begründeter Verdacht auf Hirnblutung usw besteht, das wiederrum kann ich mir bei deiner Tochter jedoch nicht vorstellen, das sie gute Pupillenreflexe hat und keine Üebelkeit/Müdigkeit oder Kopfschmerzen hat. Ich wünsche euch alles gute.
LG Hexe
( Sorry mein Deutsch ist heute nicht das Beste, ist nicht mein Tag heute!!!)

6

Hallo liebe Forumsgemeinde,

Danke für eure Antworten. Mausi schläft jetzt (war sicherheitshalber so lang bei ihr, bis sie eingeschlafen war).

Ich hatte natürlich nochmal die Pupillen kontrolliert und nach ihrem Befinden gefragt aber es war GsD alles i.O. Ich schau jetzt mal, wie die Nacht verläuft und dann werde ich morgen mal beim KiA anrufen, ob ich kommen soll oder nicht.

Unser Provinzkrankenhaus hier kann man voll vergessen, die haben keinen kinderärztlichen Nachtdienst#aerger.

Eure Meinungen, dass die Erzieherin den Sturz als nicht so schwerwiegend angesehen hat, weil sie vermutlich täglich etliche davon sieht, mag durchaus zutreffen. Ich werds aber trotzdem nochmal zur Sprache bringen. Vor allem werde ich mal nachforschen inwieweit die Erzieher an regelmäßigen Erste-Hilfe-schulungen teilnehmen. Dann bin ich ev. auch schon wieder etwas beruhigter.

Also nochmal #danke euch allen.

LG Anja mit friedlich schlafender Emma Marie

7

Liebe Anja,

ich weiß nicht ob du es noch liest, aber: "riesige Beule"... das hört sich nicht gut an! Mein Sohn ist mit fast 10 Monaten (weil er meinte, er muss freies Stehen üben) wie ein gefällter Baumstamm auf den Hinterkopf gefallen. Er hat NICHT erbrochen, war NICHT bewusstlos, hatte aber eine riesige, schwammige Beule.
Als wir beim Kinderarzt waren, schickte der uns zum Röntgen, wo eine 5 cm große Schädel-Fraktur festgestellt wurde. Und das, obwohl er weder bewusstlos war, noch erbrochen hat. Pupillen waren auch immer normal. Darauf kann man sich also wirklich nicht verlassen!


Falls du nicht schon dort warst, will ich dir dringend raten, zum Arzt zu gehen.

Alles Liebe und gute Besserung,
cb

8

Hallo Mamis,

meine Tochter (fast 2) ist vor ein paar Wochen, auch aus ihrem Baggy auf den Hinterkopf gefallen.
Bei ihr waren auch keine Anzeichen auf eine Gehirnerschütterung zu bemerken. Ich bin aber trotzdem sicherheitshalber in die Klinik gefahren.
Die haben auch nichts feststellen können, haben sie aber trotzdem 2 Tage zur Beobachtung da behalten. Auch nach diesen 2 Tagen war nichts mehr aufgetreten, ich bin aber trotzdem froh, das sie uns nicht nur so schnell abgespeist haben, sondern zur Beobachtung da behalten haben.



Alles gute für deinen Zwerg:-D

Top Diskussionen anzeigen