Ich brauche dringend Rat!!!!Bitte!!!!Impfen oder nicht?

Hallo, ihr Lieben

Meine kleine Tochter, Lorena, 14 Monate alt, ist letztes Jahr nach den 6- fach Impfungen an einer Neurodermitis erkrankt. Dieses Jahr sollte sie wieder geimpft werden (MMR). Ich bin am Verzweifeln, ich weiß nicht, ob ich sie impfen lassen soll oder nicht, ich habe sehr große Angst dass sie danach heftig reagieren könnte. Mittlerweile haben wir Ihre Krankheit im Griff, einen schweren Rückfall könnte ich wirklich nicht mehr ertragen. Bin sowieso fix und fertig und die Kleine tut mir so Leid, wenn sie ab un an auf irgendetwas reagiert. Unsere Heilpraktikerin, die übrigens auch die Einzige ist, die uns bisher helfen konnte, rät uns davon ab. Unser Kia rät uns zu impfen. Auf der anderen Seite, habe ich natürlich auch Angst, dass ein Mumps oder ein Windpocken zu Komplikationen führen könnte. Mein Gott, ich weiß wirklich nicht, was ich tun soll. Bitte, bitte helft mir, teilt mir euren Erfahrungen mit.

Liebe Grüße,

Thalia

1

Hallo Thalia,

ich lasse unsere Tochter vorerst nicht impfen. Jedoch bevor sie in die Schule geht, wird sie mit gegen MMR geimpft. Ich habe mir mal einen Impfvortrag angehört und denke seitdem anders darüber. Habe auch diverse Bücher darüber gelesen und weiss inzwischen, dass alles nicht so heiss gegessen wird, wie es gekocht wird.

Jeder muss veranworten was er tut und es gibt kein richtig oder falsch. Der Trend geht inzwischen wieder zum nicht impfen, allerdings muss man sich auch da bewusst sein, was man tut. Du wirst mit diesem Thema hier eine Bombe zünden, da es viele Menschen gibt, die Menschen die nicht impfen sehr stark verurteilen. Ich sehe das sehr tolerant und denke jeder hat selber die Verantwortung für sein Kind und ich denke jeder muss es selber verantworten.

Und nun dürft ihr mich steinigen.

Wenn DU noch fragen hast, kannst Du mich gerne über VK anschreiben, da ich dieses Thema hier nicht weiter ausrollen möchte.

Liebe Grüße

2

Hallo

Du Arme! Schwere Entscheidung!
Ich bin eigentlich für Impfen. In Deinem Fall würde ich sicher auch gut überlegen!
Leider kann Dir keiner die Entscheidung abnehmen.
Aber... was ich in anderthalb Jahren als Mama gelernt habe: Hör auf Dein Gefühl!!!

Alles Gute für Euch
Lina

3

Hallo,

von wem wurde denn bestaetigt, dass die 6fach-Impfung der Ausloeser der Neurodermitis war? Manchmal fallen Dinge zeitlich zusammen, ohne dass es einen kausalen Zusammenhang gibt. Und wieso soll sie nun nach der MMR-Impfung wieder eine Neurodermitis bekommen? Die Substanz ist doch eine andere?

Die MMR-Impfung schuetzt gegen Masern, Mumps und Roeteln. Also nicht vor Windpocken.

Ich persoenlich bin fuer Impfen, denn den Stress mit einem an Mumps, Masern und Roeteln erkrankten Kind wuerde ich mir nicht antun. Und von Komplikationen und Langzeitschaeden ganz zu schweigen. Bei Neurodermitis weisst du wenigstens schon, was dich erwartet und wie du deinem Kind helfen kannst.

Letzten Endes kann dir niemand raten, da musst du abwaegen, was dir sicherer erscheint fuer dein Kind.

Viele Gruesse,
doz

4

Die gleiche Frage stell ich mir auch seitdem David nach den Impfungen "regelmäßig" Probleme mit den Atemwegen bekam!

Es begann im Oktober 09, wo er geimpft wurde und kanpp ne Woche später ins KH musste, das gleiche Spiel hatten wir dann bis Mai 10 (quasi immer nach den Impfungen). Die Ärtze im KH meinten zwar, dass es unwahrscheinlich ist, dass es daran liegt, aber ich bin mir da nicht sicher!!!!

Ich habe auch schon viel gehört, dass Heilpraktiker vom Impfen abraten!

Wir sind zwar erst in 3 JAhren wieder dran mit Auffrischen der impfung, aber ich bin mir da noch nicht so sicher, ob ich David impfen lasse!

Ich bin also auch jemand zum Steinigen, was dieses Thema angeht!

5

Hallo Du,
ich würde noch warten - wir hatten bei unserm Zwerg bei der MMRV (+ Windpocken) 14 Tage übelste Nebenwirkungen, unter anderem lautes schrilles Schreien, bauchweh, hohes Fieber, kein Appetit, ....
Wenn ich heute nochmal davor stehen würde - ich würde bis kurz vor der Kindergartenzeit warten.
Unser Zwerg bekommt im Moment noch keine 2te MMRV, die wäre jetzt drangewesen. Nein....
...
Mit der Neurodermitis: Diese kann sich ja im Kindesalter noch "verwachsen", d.h bis zum 4ten Jahr völlig verschwunden sein. Also würde ich durch die Impfung jetzt nix riskieren.
Wenn die kleine aber in die Kinderkrippe gehen soll, dann würde ich impfen lassen - frühzeitig....
LG, Tanja

8

Die zweite Impfung ist nur dafür da, die Impfversager zu treffen ! Lasse Blut abnehmen und mache eine Titterbestimmung und wenn die Impfung gewirkt hat, brauchst Du keine zweite Impfung ! Das wissen die wenigsten !

11

Ja daran habe ich auch schon gedacht. Weisst du, ob die KK das zahlt ?? Die Titerbestimmung , bzw.was das koste würde. Das wäre mir nämlich was wert, wenn der Kleine nicht mehr die blöde MMR kriegen müsste...
:-)

6

Also die Impfgeschichte hier im Forum...ist immer ein heißes Thema. Aber wenn es mein Kind wäre - ich würde nicht impfen. MMR ist eine lebedimpfung. Wenn sie schon die 6-fach nicht vertragen hat, wie soll das dann mit der MMR sein? Ich bin normalerweise für Impfungen. Meine Jungs sind auch komplett durchgeimpft. Aber in deinem Fall - nein.

12

Hallo,


das kannst du doch so gar nicht behaupten. Völliger Quatsch.

Gruß

7

Hallo,
schwierige Entscheidung.
ich bin -das vorneweg- auch für das Impfen.

Unser Kleiner wurde letzte Woche auch 'aufgefrischt', er bekam die 2te MMRV (wir haben Windpocken mitgeimpft, daher noch das "V").
Die Kinderärztin sagte mir, diese zweite Impfung sei eigentlich nur für den Fall, dass die erste nicht gewirkt haben könnte.
Vielleicht kann man die daher u.U. auch weglassen??? Nur so eine Theorie als Laie... #gruebel

Mich interessiert auch, wer feststellte, dass Deine Tochter durch die Impfung Neurodermitis bekam. I.d.R. wird sowas doch sehr vorsichtig diagnostiziert, oder?
Uns wurde bei unserem Großen vom Hautarzt sinngemäß gesagt (damals war er auch noch ein Baby und hatte Hautprobleme, weswegen wg. familiärer Vorbelastung auch Neurodermitis im Raum stand), dass es "richtige" Neurodermitis nicht im Babyalter (Kleinkindalter) gibt.
Diese (ich nenn es mal:) "nicht richtige" Neurodermitis würde sich im Alter von ca. 4-5 Jahren einfach verwachsen.

Was sagt denn Euer Hautarzt zu der anstehenden Impfung? Kennt er solche Reaktionen auf diese Impfung?
vielleicht solltest Du mit ihm mal sprechen?
Ich denke übrigens auch, dass manchmal zeitgleich Dinge passieren, die nichts miteinander zu tun haben.

LG Anne




10

Danke schon mal für eure Antworten!!!!

mein Sohn, 9 Jahre alt, ist auch "durchgeimpft. Es gab damals keinerlei Probleme und ich war auch mal fürs Impfen. Etwas anderes kam nicht in Frage. Bei meiner Tochter ist die Sache anders verlaufen. Sie sit völlig gesund zur Welt gekommen , wog ca. 4 Kg und war ein ganz normales Baby. Nach der ersten 7-fache Impfung (mit Rotaviren) hat sie Ausschlag am ganzen Körper bekommen. "Vollig normal" laut Kia. Nach der zweiten, das Gleiche Spiel. Allerdings ist der Ausschlag jedesmal binnen Tage weg gewesen. Nach der dritten kein Ausschlag mehr. Ich legte abends ein gesundes Baby ins Bettchen und holte nachst ein blutig gekratztes, an einer Neurodermitis erkranktes Kind wieder raus, das nicht wusste, welches Bäckchen als erstes noch blutiger kratzen soll. Seitdem quällen wir uns mit dieser verdammten Krankheit, die Dank unserer Heilpraktikerin, Z.z keine oder ab und an ganz leichte Symptome zeigt.

Wer entscheidet in diesem fall ob die Impfung der Auslöser ist oder nicht? und wer kann mir garantieren, dass nach einem erneuten Impfen nicht noch schlimmer wird?

Liebe Grüße,

Thalia

9

Hallo,

ich habe mich hier noch NIE zum Thema Impfen geäußert, jedoch muss ich immer wieder arg schlucken.

Meine Meinung ist, in DE sollte es Pflicht werden! Impfungen, also ich meine damit die Gängigen und von STIKO als Reihe angegebenen Impfungen.

Die Impfungen sollten, wie auch seit einiger Zeit, die Vorsorgeuntersuchungen dem Amt gemeldet werden und somit registriert und nachvollziehbar sein.


Dass die Neurodermitis erkrankung deiner Tochter durch eine Impfung(6 fach) enstand, ist einfach dahergesagt. Ich glaube es kaum.

Ich bin kein Fanatiker von irgendetwas, jedoch sehr vorsorglich, gerade wenn es meine Kinder betrifft und da gehören auch Impfungen dazu.

Wir haben sie mit 8 Wochen zum ersten Mal machen lassen und sind bald auch bei der Kleinen durch. NAtürlich gibt es schönere Dinge....und natürlich hatten wir auch mit Temeraturschwankungen und Erkältung darauf zu kämpfen.....Aaaaaber, alles easy. Es geht auch wieder weg.

Neurodermitis kann ich mir beim Besten nicht als "Impfreaktion" vorstellen.

Alles Gute und ich hoffe, du entscheidest für dich und dein Kind das Beste.
Juni.

13

aber du hast dir schonmal den Beipackzettel der Impfung durchgelesen und weisst dass eine "Erkältung" eigentlich nicht von einer Impfung kommen kann....

14

Hallo, S-hibbel

so weit ich mich erinnern kann, ist dein Kleiner auch an einer Neurodermitis erkrankt. Oder verwechsele ich da was? Wie geht es ihm inzwischen? Hast du impfen lassen?

Liebe Grüße,


Thalia

weitere Kommentare laden
16

Hallo Thalia,
ich würde mit dieser Impfung bis ins Grundschlalter warten. Danach werden Masern wirklich unangenehm und Röteln sind ja in der Regel theoretisch ab der Pubertät wichtig (bzw. wenn eine SS möglich wird - aber wer weiß das heute schon? ;-)).
Du kannst vor einer Impfung einen Bluttest machen lassen. Vielleicht macht deine Kleine die Krankheiten (fast) unbemerkt bzw. unerkannt durch und wäre dann lebenslang immun.

Eine gute Betreuung im Krankheitsfall (v.a. Masern) und die richtige Behandlung ist natürlich wichtig. Aber damit sollte sich ohnehin jeder befassen. Nicht jede Impfung schlägt ja an.

Ich wünsche euch alles Gute!!

Thala

Top Diskussionen anzeigen