Frühaufsteher...Echt so selten????Oder hat jemand Tipps?

Hallo :)
Mein kleiner geb 13*08*08 steht seit ca einem Jahr immer spätestens um 4:30 auf....
Egal wann er ins Bett geht :(
Momentan geht er 18:30 ins Bett,bzw beide da der Cihan den großen Bruder morgens auch schon so früh weckt:-[
Aber auch wenn er erst um 21uhr ins Bett geht steht er trotzdem so früh auf:(
Mittagschlaf macht er auch nur höchstens eine Stunde und ganz weg lassen hält er nicht aus.
Keine Ahnung was ich noch machen soll,Globulis usw haben wir auch schon ausprobiert,nichts hilft.
Seit Sommer geht er in den Kiga und ist da leider auch ab 11uhr total müde,aber auch kein Wunder....
Alle Mütter sind immer so schockiert wenn sie hören wie früh meine Kinder aufstehen,sogar die Erzieherinnen.
Ist es echt so selten oder teilt jemand noch mein Leid? ;-)
Lg
Sarah mit Luca (4Jahre) und Cihan (2jahre)

1

Halloo Sarah:-)!!!

Jaaa, ich teile auch Dein Leid!!
Phasenweise ist Mika (4) auch ab 4Uhr wach. Manchmal wechselt er sich auch mit seinem Bruder (1,5J.) ab. Die letzen zwei Tage waren gut, da ist er bis 6.30 liegen geblieben, war allerdings in der Nacht mehrmals wach.
Selbst wenn er so früh wach ist, macht er keinen Mittagsschlaf. Weiss gar nicht, wie er das immer aushält bis Abends.
Ich warte schon auf die Zeit, wenn wir die Kinder morgends nicht mehr aus dem Bett bringen, so mit 12, 13...


Viele Grüsse,
Karin

2

Wir hatten (haben) das auch. Unsere geht auch um 19.00 h ins Bett und ist um 05.00 h topfit. Dazwischen kommen noch Nächte zB. zahnen, da hat sie noch 2-3 Wachstunden. Schlafen ist bei uns seit einem Jahr ein schlechtes Thema. Heut hat sie mal bis 06.20 h geschlafen#huepf. Große Ausnahme. Auch späteres hinlegen bringt nix, sie ist um 19.00 h einfach k.o. Denke das regelt sich mit der Zeit (hoffe ich :-).

LG

sailing08

3

Okay, dann mal ich.

Du bist nicht allein mit so einem Frühaufsteher. Meiner ist zwar erst knapp 17 Monate alt, aber seit MONATEN ist er so früh wach. Halb fünf oder fünf. Nicht lustig. Gar nicht lustig.

Wir hatten es anfangs so, dass er noch vormittags schlief. In die Kita ging er mit 10 Monaten, da hab ich ihn vorher nochmal hingelegt, sonst hätte er es nie im Leben so lange ausgehalten. Dann fing ich aber an zu arbeiten und dann ging das nicht mehr, da musste er um acht in der Kita sein. Komsicherweise ging das da ne Weile gut, er schlief bis halb sechs oder sogar sechs.

Dann kamen unendlich viele Zähne und Erkältungen, dann war alles hin und alles anders. Aber wenn er so extrem früh wach wird, dann muss er von sieben bis kurz vor acht nochmal schlafen (geht bei uns, weil Kita gleich um die Ecke). Wenn er aber absolut nicht will, dann gehts da auch so bis halb zwölf oder zwölf. Dafür dann aber in der Kita so gute drei Stunden Schlaf. Machen die da alle so, hab ich auch nicht glauben wollen, dass es meiner schafft, aber hat er. Bei mir jedoch nur so eineinhalb, höchstens zwei.

Gerade wurde es wieder besser, dann wieder kurz vor fünf aber total friedlich mit Hallo-Rufen und Erzählungen wach geworden. Hab ihn auch noch ne knappe Stunde im dunklen Zimmer im Bett liegen lassen, in der Hoffnung, er schläft wieder. Nix. Der Herr war wach.

Ich hoffe drauf, dass sie das legt. Ich finde fünf einfach viel zu früh - für mich. Und mein Papa, Kinderarzt, gab mir Hoffnung. Nur wann ... keine Ahnung.

Lass dich nicht fertig machen, sag einfach nicht, wann er wach wurde und schon ist alles schick, wenn er sonst bis Mittag hinkommt, ist doch alles gut. Sollen sie doch froh sein, dass er dann umfällt wie ein Stein und gleich schläft, schlimmer wäre es, wenn er da alle zusammenschreit, weil er nicht schlafen will, oder???

Gruß

4

Hallo,

mein Grosser hatte das auch mal. Punkt 4:15 Uhr ging das Gröllen los und ich oder Papa die eh schon 10-16x die nacht wegen dem Kleinen Monster ;-) aufstehen mussten waren müde.
Zum Glück wechselten wir uns Morgen für Morgen ab :-)

Mit fast 5 Jahren hörte das dann endlich auf und ein halbes Jahr später kam der Kleine #schock
Gott sei Dank, schläft der gern :-)

LG
es kann nur besser werden

5

hallo,

nein, kenne ich von uns nicht udn ich wäre glaube ich leicht verzweifelt deswegen.#schein
allerdings haben wir auch einen anderen tagesablauf. als studentin muss ich nicht früh raus udn arbeite ehr abends. also stehen wir zwischen 7.30-8.00 auf und mein sohn geht ohne mittagschlaf (5 jahre) um 20.00 uhr ins bett.

lg

6

bei uns ist 5 das frühste aber 4.30 wacht er schon auch mal auf, wir schlafen dann aber noch mal weil ich es einfach zu früh finde. was trinken...im notfall ein fläschchen als frühes frühstück und in den arm, dann schlafen wir noch mal. ansonsten ist es bei uns zwischen 5.45 - 6.45 dass wir aufstehen

7

du bist nicht alleine.............

josefine steht auch so um 5.30 uhr auf. aber nur wenn mama laenger cshlafen kann wenn ich sie um 6.15uhr zur tagesmutter bringe und sie um 5.30uhr aufstehen soll. schlaeft sie untergarantie laenger. und ist nicht aus dem bett zubekommen.
hoffe das aendert sich bald. halte durch.

lg

bianca

8

Hallo Sarah,
4.30 Uhr ist echt superfrüh. Ich bin ja durch meine Kinder daran gewöhnt, oftmals viel früher aufstehen zu müssen als mein Körper will, aber deine Situation könnte ich keine 3 Tage durchstehen. Und für deinen Sohn ist es ja auch nicht optimal, sonst wäre er nicht im Kindergarten schon so früh müde.

Was ich machen würde ist, ihn langsam immer später ins Bett zu bringen. So etwas hilft meist erst nach 1 - 2 Wochen, also nicht erwarten, daß er sofort länger schläft, aber mit Sicherheit wird er sich irgendwann den fehlenden Schlaf holen und länger pennen. Also jeden Tag ´ne Viertelstunde später, bis er zum Beispiel um halb 8 oder 8 Uhr statt halb 7 schläft. Dann müßte er irgendwann auch morgens länger schlafen, und halb 6 oder 6 Uhr wäre für dich wahrscheinlich schon ein Superziel, oder? Klar gibt es Frühaufsteher (meine Tochter war fast 2 Jahre lang immer um 6 wach), aber halb 5 ist ja noch mitten in der Nacht...

Als meine Tochter irgendwann anfing, noch eher aufzuwachen (5, halb 6), habe ich ihren Mittagsschlaf eingekürzt, das hat nach ca. 2 Wochen auch funktioniert. Aber dein Sohn braucht ja jetzt im Kindergarten definitiv den Mittagsschlaf.

Es bringt jedenfalls nichts, ihn mal einen oder 2 Abende um 9 ins Bett zu bringen. Da ist er am nächsten Tag einfach nur fertig, weil er vieeel später als sonst im Bett war und das frühe Aufstehen einfach gewohnt ist, so dass er immer noch früh aufwacht.

Ach ja, und ich würde irgendwie versuchen, dass sein Bruder nicht auch wach wird. Kannst du nicht mit ihm in einen Raum gehen, wo der Bruder ihn nicht so hört? Sonst hast du ja 2 übermüdete Kinder im Kindergarten...

Viel Glück!
Lieben Gruß,
Andrea

9

Liebe Sarah,

wenn er um 18.30 Uhr ins Bett geht und um 4.30 Uhr aufsteht, dann hat er ja auch 10 Stunden geschlafen - also vollkommen ausreichend. Wir schaffen auch nicht mehr, eher sogar weniger.

Hast du es mal über einen längeren Zeitraum hin probiert, ihn erst z.B. gegen 20 Uhr ins Bett zu bringen, also nicht nur mal 1 oder 2 Tage sondern 14 Tage oder besser 3 Wochen mindestens konsequent später ins Bett bringen. Leider haben manche Kinder eine ziemlich konsequente innere Uhr was das Aufstehen betrifft. Unser Kleiner geht um 20 Uhr ins Bett und steht um 6 Uhr auf, wenn wir im Herbst die Zeitumstellung haben, dann dauert es mindestens 6 - 8 Wochen, bis er zu seiner normalen Aufstehzeit zurückgefunden hat und bis dahin ist es eben auch 5 Uhr ....

LG
B

Top Diskussionen anzeigen