Husten, Capval Saft geben?

Hallo,

mein kleiner war mal wieder letzte Woche richtig krank, hat wirklich alle paar Minuten gehustet, hat auch Antibiotika bekommen und Capval Saft.

Die letzten 2-3 Tage ging es ihm auch wieder sehr gut.

Nur jetzt, wo ich ins Bett gebracht habe Hustet er wieder alle 5-10 min.
Soll ich ihm besser Capval Saft geben?

Der soll doch so gefährlich sein?
Ich weiss auch nicht mehr weiter, ständig dieser Husten.

Ständig, seit ca. 2 Wochen hat er erhöhte Temp. so um 37,8-38 grad.

1

gefährlich echt haben den auch....unsere ärztin meinte beim reizhusten ist er gut,oder bei husten wenn nix in der lunge oder bronchien zuhören ist....

haben bei reizhusten immer gute erfahrung gemacht.

lg sandy

2

wir nehmen den auch. unser sohn hat öfters bronchitis und auch ich habe ihn schon genommen

3

damit er ruhig schlafen kann,gib ihm den ruhig.

habe selbst noch nix von gehört das der gefährlich sein soll.meinem sohn hilft selten was,aber der beruhigt ihn immer.

lg

4

Auszug aus einem Arznei-Telegramm und Arzneimittelbrief:

Antitussivum Clobutinol (Silomat®
u.a.) vom Markt wegen Auslösung lebensbedrohlicher
Herzrhythmusstörungen:
Dosisabhängige Zunahme des
QTc-Intervalles mit Tachy- und Bradykardie
und Torsade de pointes. Als Alternative
wird Codein empfohlen, nicht
aber das als erbgutschädigend verdächtigte
Noskapin (Capval® u.a.).
a-t 2007;38:87

nachzulesen unter:

http://bvaen.de/downloads/Notdienstinfo0108.pdf?PHPSESSID_netsh71095=be158c9ee365732d8d6bc412860e05f1

Wenn der Kleine häufiger krank ist und dazu noch Antibiotika einnehmen muss, rate ich Dir, einen erfahrenen Heilpraktiker aufzusuchen!

LG

5

Danke, aber die Ausgabe ist von 2008, warum ist der Saft noch auf dem Markt?
Habe den Saft nur 3 Tage gegeben... Hoffe da ist nichts passiert.

LG

6

Ja, die Ausgabe ist von 2008, jedoch wurde nie das Gegenteil bestätigt! Ich bin zwar kein Fan von der Apotheken Umschau, lese sie allerdings doch abundzu mal. Dort stand z.B. in einem Artikel im Heft 10 oder 11/2010 über Arzneimittelsicherheit, dass es allgemein bekannt ist, dass Pharmaunternehmen negative Studienergebnisse zurückhalten, damit Medikamente auf den Markt kommen bzw. dort bleiben, man dagegen jedoch nichts unternehmen könne! Soviel dazu! Jeder ist für die eigene Gesundheit und die seiner Kinder verantwortlich! Man kann den Kopf in den Sand stecken und hoffen, dass sowas nicht stimmt oder aber man nimmt solche Hinweise Ernst und verabreicht das Medikament nicht mehr! Vor kurzem erst wurde das hochgepriesene Diabetes-Medikament Avandia vom Markt genommen, oder aber die Skandale über Vioxx und Lipobay, um nur einige zu nennen! Aber Erbgutschäden treten nicht sofort auf! Wenn diese Nebenwirkung sich in ein paar Jahren tatsächlich bestätigen sollte, kann man es nicht mehr rückgängig machen! Mein ältester Sohn bekam früher auch Capval, und das ziemlich oft, weil es so gut half! Heute würde ich das Zeug nichtmal mehr in den Abfluss schütten!

LG

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen