´einsteiger´ haustier...



hallo,

wer hat erfahrung mit kleinen kindern und haustieren? welches tier ist ein gutes ´einsteiger´ haustier mit dem auch schon die kleine lernen können, mit tieren umzugehen (mit hilfe von mama und papa)?


lg

1

Also da gibt es viele Möglichkeiten.

Hasen sind ruhig und lassen sich auch nicht so schnell aus der Ruhe bringen. Ein kleiner Hund ebenso.
Hamster würde ich nicht empfehlen, die sind ja nachtaktiv und wecken deine Kinder zum Schluss noch (war bei uns so). Mäuse kommen leichter mal abhanden und das ist auch nicht jedermanns sache.
Meerschweinchen sind nett zu beobachten aber aufgrunddessen dass sie Fluchttiere sind muss man eben viel Arbeit reinstecken bis sie zahm werden.

16

Kaninchen sind keine Fluchttiere???

2

Wie alt ist dein das Kind?
Meerschweine sind schöne Anfangstiere. Allerdings sollte man die immer zu zweit halten, da es sehr gessellige Tiere sind.
Außerdem solltet ihr euch klar sein das ihr die meiste arbeit übernehmt (und das bei jedem Tier).
Die Kids können aber füttern und frisches Wassser geben. Im Sommer können sie auch auf Wiesen frisches Grünzeugs (Löwenzahn usw.) pflücken. Naja das regelmäßige Saubermachen bleibt meistens bei den Eltern hängen oft auch das füttern.
Im großen und ganzen sind Meeris sehr schnell zahm lassen sich streicheln bürsten und knuddeln.

Lg Sarah

3

Ich habe in deinem Profil gelesen, dass dein Kind 13 Monate#schock ist. Stimmt das?
Und ihr habt eine Katze und ein Streifenhörnchen?
und du willst wissen welchen Tier für das Kind?#augen


>>>>>>>>>>>> !!!!! KEINS !!!!! <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

KAUF EIN KUSCHELTIER!

10

Sie hat nie behauptet das sie das Tier ganz alleine dem Kind überlassen würde!!!

Ruhig Blut ;-)

4

Ihr habt doch 2 Haustiere , wenn dann holt euch für euch erwachsenen noch eine Katze dazu.

Deine kleine ist doch noch viel zu klein!!



Zumald ich nie Nager holen würde, die sind viel zu empfindlich!

5

das entscheide immer noch ich!

aber ich kann dir leider nicht folgen. wer hat gesagt, dass das tier fuer meinen sohn ist... keiner. es geht lediglich darum, welches tier als einsteiger tier geeignet ist. die katze und das leider gestern gestorbene#schmoll streifenhoernchen sind ja meine tiere. da hat mein sohn nix mit zu tun...

6

das ging an tuppergrisu!

15

Ja und was soll ein 13 Monate altes Kind mit einem eigenen Tier?

17

Den Umgang damit lernen??? ;-)

weiteren Kommentar laden
7

Hallo,

wir haben ein Kaninchen (sind gerade am schauen nach einem 2. Tier) und es ist zwar schön zu sehen, wie mein Sohn beim Saubermachen hilft, Spike füttert und streichelt, aber hätten wir nicht Spikey schon länger, würde ich jetzt kein Tier anschaffen. Man muß auch mal überlegen, dass n Tier viel Zeit und Platz in Anspruch nimmt und Kleinkinder sind laut, das ist für Tiere auch immer anstrengend.
Man muß immer aufpassen, daneben sitzen wenn beide rumlaufen.wenn mein Kleiner (übrigens 20 Mo) schläft, ist Spike an der Reihe mit kuscheln, kümmern etc. Wäre unser Kaninchen nicht sonst ein Sonntagsbraten geworden, wir haben ihn aus schlechter Haltung gerettet, hätten wir uns erstmal wohl kein Tier angeschafft bevor unser Sohn 3 ist, obwohl ich immer Kaninchen hatte.

L.G.

Haruka

8

Ich finde es schön, wenn Kinder mit Tieren aufwachsen und Respekt vor anderen Geschöpfen vermittelt bekommen. Aber den Tieren zuliebe, würde ich auf Hamster, Kaninchen, Meerschweinchen und andere "Käfigtiere" verzichten, da die einfach nicht die Chance haben den kleinen Räubern auszuweichen, wenn's ihnen zu bunt wird. Das Kind muss es ja gar nicht böse meinen, aber unsere Kleinen sind nunmal Grobmotoriker und für so ein kleines, wehrloses Tier artet es in extremen Stress aus, dauernd betatscht, an den Ohren gezogen oder durch die Gegend geschleift zu werden. Wenn, dann doch lieber ne Katze, die sich verdrücken kann (wir haben daheim auch zwei sehr tolerante Exemplare). Oder einen Hund? Und wenn Kaninchen und Co., dann bloß kein Einzeltier, die armen Viecher....

9

Hi,
in dem Alter fällt mir als einzig sinnvolles (und zum bestehenden ergänzendes) eine zweite Katze ein.

Die können sich nämlich wehren und/abhauen, wenn es ihnen zu bunt wird. Und tun das auch. Und deine Katze würde sich vielleicht über Gesellschaft freuen.

Die Seite www.diebrain.de gibt zu einigen "kleinen" Haustierarten prima Infos. Da solltest du mal nachgucken. Besonders, was Haltungsanforderungen usw. angeht (WENN man den Kleinen schon den Umgang mit Tieren beibringen will dann aber auch richtig, und das heißt: so artgerecht wie möglich...).

Zu den bereits empfohlenen Kaninchen kann ich nur sagen: Kaninchen sind empfindlich, was Geräusche und Hektik angeht (logisch, als kleines Fluchttier erklärt sich das eigentlich von selbst). Sie sind empfindlich, was die Fütterung angeht. Sie brauchen viel Platz (pro Tier permanent 2qm, alles andere ist zu wenig), und sie sollten als Rudeltiere natürlich nicht alleine gehalten werden, wenn man seinem Kind zeigen will, wie es RICHTIG gemacht wird. Sie sind oft abend- und dämmerungsaktiv (also dann munter, wenn die Kinder ins Bett sollen), und ein Sturz aus der Höhe eines Kinderarms - also wenn sie mal auf den Arm genommen werden - kann sogar tödliche Folgen haben, denn sie sind zwar für weite, aber nicht für hohe Sprünge "gebaut". Und: es gibt viele Kaninchen, die noch Instinkt genug haben, um sich nicht gerne anfassen zu lassen, egal wie gut und ruhig die Haltung ist. Unsere z.B. mögen es überhaupt nicht - sie sind neugierig, fressen aus der Hand - aber streicheln ist nicht drin. Wie zufrieden ein Kleinkind mit "nur gucken" auf Dauer ist kann dir natürlich niemand vorhersagen - unsere beiden kennen es halt nicht anders, denn die tiere waren schon da als die Kinder kamen.

viel Spaß beim Lesen
Miau2

Top Diskussionen anzeigen