Was essen Eure Kinder?

Hallo,

ich bin etwas ratlos - vielleicht habt Ihr Tips für mich?

Meine Tochter ist fast 18 Monate alt, und wir kommen mit dem Essen nicht so klar:

Bis vor kurzem hat Sophie am liebsten mittags und abends Nudeln mit Würstchen gegessen. Gemüse durfe mittags auch noch dabei sein. Immer, wenn ich versucht habe, ihr etwas anderes zu geben, z. B. das gleiche, was wir auch essen, dann fiel das immer wieder gleich aus dem Mund.
Z.B. sagt man ja, daß kleine Kinder gern Hackbällchen essen, meine Tochter nicht.

Vor ein paar Tagen hatte sie zum ersten Mal einen kleinen Magen-Darm-Infekt, und hat sich abends und die halbe Nacht übergeben. Das ist vorbei, aber ich habe das Gefühl, daß sie seitdem noch weniger essen mag. Die vorher so heißgeliebten Würstchen verschmäht sie fast, auch Nudeln und Gemüse ist sie nicht mehr in der Menge, wie vorher.

Mache ich mir zu viele Gedanken?

Was kocht Ihr Euren Kindern? Habt Ihr Tips, was ich ausprobieren könnte? Ich habe mir extra ein Kochbuch mit beliebten Rezepten für Kleinkinder gekauft, aber das sind alles so komplizierte Sachen, nichts was für den Alltag tauglich ist.

Lieben Dank für Eure Rückmeldungen!

Viele Grüße,
Sonja

1

huhu

bei uns gibts das, was wir auc essen. klar, meine hummel ist gerne nudeln und das am liebsten jeden tag. spaghetti bolo kannst machen, geht schnell ohne zeitaufwand.

mal fragen wir linn, was sie gern möchte. gestern nach der kita um 17 wollte sie pizza haben (ok, sie ist schon 3) hat sie dann auch gegessen.

aber im alter von 18 monaten hab ich mir da keinren kopf gemacht, da gabs das, was wir aßen und gut. ich koche bis heute nix extra für sie. denn wenn kinder hunger haben, essen sie das was da ist.

lg red

2

Hallo Sonja,

richtig toll weiterhelfen kann ich dir nicht, da mein Sohn ein richtig guter Esser ist. Ich hatte aber selbst vor kurzem einen MD-Infekt und weiß noch genau, dass mir über eine Woche danach noch übel war. Damit will ich nur sagen, vielleicht gibst du ihr einfach noch ein paar Tage Zeit.

Lg Moni

3

Meine Tochter ist 17 1/2 Monate alt und isst zu Hause extrem schlecht.
Morgens: Milchflasche

Beißt dann ab und zu Mal in ein Stück Wurst oder Banane. In den Kindergarten gebe ich Brot, Obst und Joghurt mit. Dort isst sie dann jeden Tag zu Mittag. Das Essen wird frisch von einem Pflegeheim nebenan geliefert und im Kindergarten isst sie laut den Erzieherinnen eigentlich fast alles und mit gutem Hunger #kratz Ich nehme an, dass es daran liegt, dass die Kleinen alle zusammen am Tisch sitzen. Futterneid halt.

Nachmittags trinkt sie wieder 1-2 Milchflaschen und isst meist einen Fruchtzwerg. Ab und zu Banane. Abends versuche ich, ihr Brot zu geben. Aber da pult sie meist nur die Wurst runter. Dazu isst sie gerne saure Gurken. Nachts trinkt sie dann noch eine Milchflasche.

Am Wochenende sieht es ganz schlecht aus. Da isst sie so gut wie nichts. Wir kochen ganz normale Sachen, die es im Kindergarten auch geben könnte. Aber sie isst wirklich total schlecht. Ich denke schon mit Schrecken an die Sommerferien...

8

Hallo!


Ich kann euch nicht sagen wie ihr mehr Essen in eure Kinder reinbekommt. Das ist ja auch gut so. Die Kleinen wissen ganz genau wieviel sie brauchen.
Das kann dann auch einmal in einer Wachstumsphase viel mehr oder etwas ganz anderes sein als sie sonst essen. In den "Ruhephasen" brauchen sie eben nicht so viel. Solange wir aufpassen daß gesunde Sachen auf dem Tisch stehen ist das doch kein Problem, oder?

An derhimmelmußwarten: Deine Tochter trinkt nachts 2 Flaschen Milch und isst 1 Fruchtzwerg? Milch ist ein Nahrungsmittel(kein Getränk!) und somit hat sie nachts 3Mahlzeiten zu sich genommen. Da bräuchte ich auch erst Mittags wieder etwas!!! Wenn sie in der Kita dann wieder Mittag isst dann doch nicht aus Futterneid sondern weil sie dann auch erst wieder Hunger hat(sie hat ja dann schon gespielt etc.). Ich finde das Essverhalten also mengenmäßig ganz normal. Die, deiner Meinung nach fehlenden, Kalorien mit ungesundem Lieblingsessen aufzufüllen wäre dann eben falsch.
Wenn sie wächst, fröhlich und munter ist, und gesund: Wo ist das Problem?!?

Woher weiß ein Kind was und wieviel es braucht??? Gegenfrage : Woher weißt du es??? Instinkte sagen uns welche und wieviel Nahrung wir brauchen um den Körper gesund zu halten oder kannst du mir sagen wieviel Vitamin C du täglich brauchst? Naja, du lebst ja noch, oder?

Vielleicht hilft dir dieses Buch http://www.amazon.de/Mein-Kind-will-nicht-essen/dp/3932022122/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1292318868&sr=8-1 dein Problem nicht mehr als solches zu sehen.

Viele Grüße

10

Hmm. Sie isst im Kindergarten ja auch noch was zum Frühstück. Ich wundere mich nur immer darüber, dass andere Kinder in dem Alter, die ich kenne, gar keine Milch mehr trinken. Und meine Tochter macht einen wahnsinnigen Terror, wenn sie ihre Flasche nicht sofort bekommt. Ich gebe ihr Kindermilch, da mir das dann doch zu viel an Kuhmilch wäre. Sie trinkt aber ohnehin nur die Aptamil. Einmal hab ich ihr Kakao gegeben, da hat sie wütend das Gesicht verzogen. Das Problem ist, dass sie im Kindergarten ordentlich zu Mittag isst und am Wochenende bei uns zu Hause nicht. Da rührt sie ihr Essen meistens gar nicht an.

Besuchen wir hingegen Bekannte, die auch einen kleinen Sohn haben, kann sie plötzlich essen.

weiteren Kommentar laden
4

Mein kleiner (14,5 Monate) isst an und für sich gut mit. Er bekommt das was wir essen und auch nur das will er. Abends Schmiere ich ihm eine Schnitte und wenn es gerade rappelt dann will er nur unsere Schnitten essen also darf er da abbeißen. Am besten ist mein kleiner wenn wir und gar nicht darum kümmern und einfach selbst essen und uns unterhalten. Mein kleiner isst auch morgens sein Müsli allein mit dem Löffel hat zwar lange Säuberungs Aktionen als Folge aber er hat Spaß und isst mit Freude.
Ansonnten isst mein kleiner mit Vorliebe Kürbis oder Kartoffelsuppe (kann man prima am Vortag vorbereiten) oder Grießbrei/Milchreis

5

Hallo Sonja,

vielleicht ist ihr doch noch nicht so wohl, und sie isst deshalb im Moment ihre geliebten Würstchen nicht. Das pendelt sich in den nächsten Tagen sicher wieder ein.


Paul isst seit er 1 Jahr alt ist, alles was so auf den Tisch kommt.

Ich muß ja auch meine größeren Kinder bekochen und kann keine Extraessen zusätzlich machen.
Der Kleine ist aber auch unkompliziert und ihm schmeckt (bis jetzt) alles.

Ich kochen immer abwechselnd einfache Gerichte mit Nudeln, Kartoffeln, Reis, Eintopf und was mir sonst noch so einfällt. Mindestens 3 mal die Woche gibt es ein vegetarisches Essen. Meine Kinder stehen nicht so auf Fleisch. Dann jeden Tag Gemüse oder Salat zum Essen. Nachtisch gibt es bei uns nie. Nur Obst (zur Zeit gerne Mandarinen und Kiwi) irgendwann am Nachmittag. Abends gibt es Rohkost (geschnittene Paprika, Kohlrabi, Gurke, Radieschen) und Brot mit Wurst oder Käse.

LG von Doris

6

Meine Tochter ißt mit vom Mittagstisch, mal viel, mal wenig. Am liebsten würde sie nur Fleisch essen (Würste, Hackfleich usw.) Deshalb bekommt sie das erst am Schluß. wenn sie auch Kartoffel und Gemüse gegessen hat. Mal klappts, mal nicht. Es gibt eigentlich jeden Tag Tränen beim Mittagessen, aber da bin ich konsequent. Sie weiß ganz genau, dass sie erst das gesunde essen muß, um an Wust zu kommen.

Am späten Nachmittag gibt es aber noch mal eine Mahlzeit, die gefüttert wirde und die ist mir wichtig, da bekommt sie dann alles, was sie braucht.

Kochbuchtipp: Von der Verbraucherzentrale: Mahlzeit, Kinder! und Bärenstarke Kost. Zwei Kochbücher, die wichtige und gute Tipps geben mit Rezepten, die einfach und gut sind. Einfach Verbraucherzentrale googeln.

7

Huhu

Unser Großer ist 22 Monate alt und wir verzweifeln mit seiner Esserei ebenso... Bisher aß er eigentlich alles aus Kartoffeln (Puffer, Kroketten, Rösti, gekocht, gebraten, alles), Brot und Würstchen/Fleischwurst.... Mittlerweile isst er ähhh nichts mehr! Er bekommt morgens und abends noch je eine Flasche Milch, bekommt also ein paar Nährstoffe, ab und zu geht auch noch mal ein Würstchen, aber so richtig essen tut er momentan eigentlich nicht....

Deshalb waren wir gestern abend auch völlig überrascht, als unser Sohn aß! Und zwar Labskaus (ohne Fisch und rote Beete) mit Spiegelei.... Davon hat er sogar noch eine zweite Portion verdrückt #freu Gut, wir können nun nicht jeden Tag Labskaus essen (naja, ich schon aber männe würde streiken ;-)), aber das ist immerhin schonmal was...

Wir geben ihm weiterhin von unserem Essen, entweder isst er es oder er lässt es... Aber extra kochen würde ich als Kochmuffel nicht! Es ist noch niemand vor einem vollen Teller verhungert! Wenn er Hunger hat, wird er es schon essen...

Und zu dem, was man sagt, was Kinder gern essen: Kennst du Kinder, die keine Pfannkuchen, Nudeln oder Eis essen? Ich schon! ;-)

Mach dir keine Sorgen, ich denke, auch unsere Kinder werden irgendwann was essen!

LG

9

hallo sonja,

meine maus ist auch kein guter esser. sie isst nur ihre bekannten lieblingssachen, mit was neuem brauche ich gar nicht zu kommen :-( sie probiert dann gar nicht erst.

gern isst sie auch nudeln mit würstchen in butter gebraten, nudeln oder kartoffeln mit spinat, kartoffelbrei mit rührei und kartoffeln mit broccoli. die broccoliröschen und die kartoffel bekommt sie quasi unzerkleinert, das macht ihr richtig spaß.

sonst isst sie manchmal noch leberwurst oder nutellabrot, aber eher selten.

croissants isst sie auch gern zum frühstück.

vielleicht ist was dabei?

lg annahoj und emma (06.12.08)

11

Christina (14 Monate) isst einfach mit, was es gibt, ich bin noch nicht auf die Idee gekommen, für sie extra zu kochen, damit züchtet man sich nur Kinder, die heikel nur dies und das essen. Christina hat Tage, an denen sie viel stillt und wenig isst und Tage, an denen sie riesige Mengen verdrückt, alles normal.

Andrea

Top Diskussionen anzeigen