Die Op war nicht Erfolgreich :((((((((((

Hallo Ihr lieben!!

Ich koennte NUR HEULEN:-(!!

Mein kleiner wurde vor 1 Monate ca, an seinem Pipi Mann Operiert!!
Er hatte bzw hat eine Hypospadie zwischen 1-2 grades!!

Er wurde jetzt schon das 2 Mal daran Operiert. Wir waren 2 Wochen im KH! Heute war die Nachuntersuchung...........Und was soll ich sagen?!?!?!?!?

Er macht immer noch aus dem "falschen pipi loch" Pipi!! Ich hab das schon geahnt, es sah wirklich komisch aus, und ich hab ihn NIE pullern sehen, weil er einfach nicht auf Kommando los pischern kann!! Ist ja klar er ist ja jetzt erst 14 Monate alt!!

Aber als wir jetzt beim Arzt waren, wurde es uns bestaetigt......DIE OP WAR ERFOLGLOS!! Wir sollen in 6 Monaten wieder kommen!!

Cody wurde mit 6 wochen schonmal Operiert, da das pipi loch zu eng war! Jetzt war es die grosse OP, mit aufschneiden und neues bzw RICHTIGES loch zu basteln! Und es ist leider wieder zugewachse#schock, Ich bin echt am ende mit meinen Nerven!! Ich war ja nicht die Jenige die 2 wochen einen Blasenkatheter ueber die Bauchdecke hatte und Operiert wurde!!
Jetzt hab ich wieder 6 Monate Angst auf diesen Bloeden Termin!! Der Arzt meinte, es waere fuer die Fortpflanzung nicht Tragisch es so zu lassen, aber er wuerde NIE richtig im stehen pieseln koennen wie es ein Mann nunmal tun wuerde!! Und da das Pipi Loch jetzt groesser waere, wuerde er sich evl noch auf die Hand Pieseln etc!! Und das will ich meinem Kind nicht antun!! Aber ich will ihm auch die OP nicht wieder Antun!!

Ich bin so Wirr im Kopf!! Jetzt musste ich schon seit seiner Geburt immer an Bloede OPs denken und habe gehofft, dass es jetzt mal alles ein Ende hat!! Aber NEIIINNNN, jetzt kommen wieder ENtscheidungen und hoffen und Bangen auf uns zu!!
Jetzt hat er ja keine Vorhaut mehr, also muss evl sogar schleimhaut aus seinem Mund entnommen werden, damit die Aerzte wieder einen Neuen Hahrnleiter basteln koennen!!

Och MENNOOO ich koennt als weiter schreiben und mich ausheulen!!

Sorry fuer das viele BLA BLA BLA, aber es ist nicht einfach!!!

Lieben gruss Elke die alles einfach mal los werden musste

DANKE FUERS ZUHOEREN

Elke mit klein Cody, der sich immer noch gefreut hat den Doc zu sehen und brav liegen geblieben ist!!

1

Es tut mir echt leid das Ihr solche Strapazen auf Euch nehmen musstet und sie noch nciht einmal geholfen haben.

Sicherlich ist es als Mutter eine Katastrophe wenn das eigene Kind so leidet. Ich weiss das ich nicht mehr zurechnungfähig bin, wenn es meinem Kind richtig schlecht geht. ABER kleine Kinder verdrängen unglaublich viel und Cody wird damit klar kommen. Ganz sicher.

Gibt es vielleicht noch eine zweite Meinung, andere Ärzte??? kann es an mangelnder fachlicher Kompetenz liegen? Denn wenn ihr das alles noch einmal durchmachen müsst, dann sollten solchen fragen vorher klar sein.

Ich wünsche dir das alles bald gut ist

Tigger

2

Ach Mensch.... lass Dich mal drücken! #liebdrueck

Das ist echt so fies, bei sowas fragt man sich doch echt immer "warum dieser kleine unschuldige Zwerg?!".

Aber lasst Euch nicht unterkriegen!!!

Dein Cody ist so tapfer, und Du auch... die nächste OP wird sicher gut verlaufen... alle guten Dinge sind ja 3 (jaja, ich weiß, blöder Spruch... aber vielleicht is ja doch was dran).

Ihr schafft das!!! #klee #klee #klee

lg, Caro

3

Hi,
bei unserem Großen war die OP zwar erfolgreich (sehr leichte Hypospadie), aber er wird vermutlich trotzdem noch mal operiert werden müssen.

Wo wurdet ihr den operiert?

Es gibt m.W. nach zwei super Kapazitäten auf dem Gebiet in D, ich meine einer wäre in Offenbar, der andere - keine Ahnung. Die wurden hier aber schon empfohlen, die findest du sicher über die Forumssuche.

Wenn zwei OPs nicht zum Erfolg geführt haben wäre es vielleicht eine Überlegung, mal zu klären, ob man sich an einen von den beiden wenden kann - damit wenigstens die dritte die letzte wird.

Viele grüße
Miau2

6

In Offenbach Dr. Hadidi:
http://www.hypospadie-zentrum.de/deutsch_ueber.html

In Krefeld Prof. Dr. Westenfelder:
http://www.helios-kliniken.de/klinik/krefeld/fachabteilungen/klinik-fuer-urologie-und-kinderurologie/sektion-kinderurologie.html

7

Hallo

Danke fuer deine Antwort!!

Der COdy wurde jetzt in Bamberg Operiert, da die Amerikanische Versicherung uns nicht ueberall hin laesst!!

Ich werde aber eine Private versicherung abschliessen und lass mein Sohn in Offenbach bei Dr Hadidi Operieren lassen!!

Der arzt der Cody operiert hat, kennt Dr Hadidi persoenlich! Die waren oft zusammen auf Weiterbildungen!! Denke es lag aber nicht an der Direkten op!!
Habe etwas ueberlegt und mir ist eingefallen, das die Oberarztin *die hat cody nicht operiert* musste ein verbandwechsel machen 1 tag nach ziehen des schlauches aus dem Hahrnleiter, da der Cody sich voll gekakat hatte!! Und die hat es einfach abgerissen und daraufhin hat der Cody 2 tage lang wieder Frisches Blut dazu bekommen!! Und der Katheter durfte ja auch nicht verdreht sein!!

Manche Nachtschwestern sind nicht rein gekommen um es zu entzwirbeln! Da war nur eine die alle std kam um zu schauen ob noch alles Laeuft!! Weil er ja nicht pieschern sollte, da es ja den Heilungsprozess stoert!! Die meisten schwestern wussten garnicht was er hatte und haben mich ausgefragt was er denn hat etc!!

Also hoff ich das bei Hadidi alles besser wird

lg elke

weitere Kommentare laden
4

Hallo Elke,

ich weiß, wie du dich fühlst und was dir durch den Kopf geht. Zwar haben wir ein Problem anderer Art, aber die Gedanken sind die selben.

Wir würden wohl Aufwand und Nutzen gut abwägen und die Entscheidung davon abhängig machen.

Wie liegt hoch ist denn die Chance, dass nach dieser OP in einem halben Jahr wieder ein solches Ergebnis wie das jetzige festgestellt wird? Woran liegt es, dass die gebastelten Harnleiter wieder zuwachsen? Läßt es sich irgendwie verhindern und wenn ja, wie?
Das zumindest sind die Fragen, die mir als erstes durch den Kopf gehen und die ich dem Doc stellen würde.

Viele OPs dieser Art kann man seinem Kind wirklich nicht zumuten! Letzten Endes liegt die Entscheidung natürlich bei dir und deinem Mann. Dass eine OP immer mit Risiken behaftet ist, und besonders für den Zwerg anstrengend ist, ist ja bekannt. Doch ich bin mir sicher, ihr trefft die richtige Entscheidung für Cody.

Nehmt euch erst einmal Zeit nur für euch und lenkt euch von den Sorgen ab. Das brauchst du und auch Cody, denn deine Ängste übertragen sich irgendwann auf ihn. Noch freut er sich zumindest den Doc zu sehen, was doch sein Vertrauen zeigt. Du hast einen wirklich tapferen kleinen Cody! #herzlich

Lass den Kopf nicht hängen. Hier hilft nur, einen klaren Kopf zu bewahren. #herzlich

Viele Grüße und alles, alles Gute für Cody
#winke

9

Danke fuer die Liebe ANtwort:-)!!

Ja der Cody ist echt Tapfer, er steckt bzw hat es besser weggesteckt wie ich als Mama!!

Er fand es immer klasse, wenn ein Arzt reinkam etc!! Hat sich sogar immer gleich hingelegt und war still!! Es sei denn die mussten ein Pflaster ab machen, was aber wirklich nicht toll ist fuer so kleine!!

Ich werde mich jetzt erst mal schlau machen, damit ich mich Normal verischern kann!! Was eine Private kostet etc!!
Dann kann ich auch zu einem anderen Arzt gehen, wobei der dr, Weingaertner ein lieber und guter arzt ist!! ABer will fuer mein kleinen natuerlich das beste vom besten Dr Hadidi

lg elke

5

Hallo!
Beim Sohn meiner Cousine ist es das Gleiche. Der ist mittlerweile 3 1/2 und neulich bereits das 5. oder 6. Mal operiert worden.
Zunächst war meine Cousine mit dem Kleinen in Göttingen in der Klinik, als die Ärzte dort meinten, es wäre OK (was es ihrer Meinung nach und nach Meinung des Kinderarztes nicht war), ist sie nach Offenbach zu Prof. Hadidi. Der ist wohl ne echte Koriphäe auf dem Gebiet, hat aber jetzt auch schon 2 OPs durchgeführt.
Ich weiß, es ist total doof und auch belastend, aber ich bin sicher, die Ärzte bekommen das noch hin. So lassen würd ich es nicht, wer weiß, wie belastend es für einen Mann wäre, nicht wie andere Männer pinkeln zu können ;-).
Liebe Grüße!

11

Hallo

Jaa das denke ich mir auch, das es fuer seine Entwicklung nicht sehr toll ist, wenn sein pipi woanders raus kommt!! Und zumal soll er sich spaeter auch nicht schaemen!!

Ich werde alles in die Wege leiten das ich nach Offenbach gehen kann!!!

Lg elke

12

Hallo Elke,

ganz ehrlich: Ich kann es nicht verstehen, einem so kleinen Kerl bei einer doch so relativ gering ausgeprägten "Störung" zuzumuten, zig OP's über sich ergehen zu lassen, nur damit er im stehen pinkeln kann - was bei Jungs in den meisten Situationen ihres Lebens heutzutage doch sowieso mit Recht unerwünscht ist.

Mein Sohn ist mittlerweile fast 17, hat in seinem ganzen Leben EIN EINZIGES MAL im stehen zu pinkeln VERSUCHT, es ging nicht (wg. Phimose) und seitdem hat er es nie wieder gemacht und auch nicht versucht. Und was soll ich sagen, er hat Freunde, er lebt und er ist glücklich. Und heute, wo er funktionell tatsächlich im stehen pinkeln KÖNNTE, hat er gar keinen Bock mehr drauf.

Wenn es für seine Fortpflanzung egal ist (sprich, er nicht eingeschränkt ist), der Penis auch sonst nicht irgendwie "verunglückt" aussieht (gibt es ja bei Hypospadie leider manchmal) und er dank der Harnröhren-OP damals jetzt auch normal pinkeln kann (also das Loch groß genug ist), dann ist es irgendwie echt nicht einzusehen, warum er jetzt NOCHMAL unters Messer soll, den ganzen OP-Stress NOCHMAL angetan bekommen soll und womöglich dann sichtbare OP-Spuren an seinem intimsten Teil davon tragen soll (denn jede OP hinterlässt Narben und irgendwann sieht man die einfach). Sich zum pinkeln setzen zu müssen empfinde ich nicht als einen wirklichen Grund dafür.

So IHN SELBST dieser Aspekt stört, kann man die OP zu einem späteren Zeitpunkt, wenn die OP a) für ihn nicht mehr ganz so stressig ist, b) das zu operierende Teil nicht mehr ganz so klein ist und c) er selbst sich für die OP entschieden hat, noch immer die OP durchführen lassen. Das ist in jedem Alter möglich. Dann aber ist es für den Jungen und für euch leichter als jetzt, wo er schon mehrere OP's "da unten" hinter sich hat und eine neuerliche eigentlich gar nicht so zwingend (d. h. lebens-) notwendig ist.


Denk' einfach mal drüber nach. Ich als Mann rate derzeit von der OP ab.


Viele Grüße

14

Das Problem ist einfach, dass Kinder sehr schnell vergessen. Wartet man noch lange mit der nächsten OP, wird sich der Kleine sein ganzes Leben an diese Schmerzen erinnern. Mein Mann wurde erst mit 8 Jahren operiert - er weiß es heute noch. Er kann die Schmerzen nicht vergessen.
Ist einfach eine schwierige Entscheidung.

15

Naja, das mit dem Vergessen ist so eine Sache.

Ich kenne mehrere Leute, die sich an ihre Vorhaut-OP mit teilweise 2-3 Jahren noch immer sehr schmerzvoll erinnern und wünschen, sie wäre nie gemacht worden (schon allein eben aus der Entscheidung heraus).

Es IST eine schwierige Entscheidung, aber ich würde JEDE nicht lebensnotwendige OP nicht machen lassen bzw. aufschieben, bis der Junge sie selbst entscheiden kann. Es geht schließlich um ihn und sein "Teil".

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen