an die mamas deren männer schicht haben

hallo #herzlich,

bin grad etwas traurig und wollte mal eure worte hören #schein...
mein freund arbeitet 4 schichten,was unter der woche alle
2 tage wechselt und daher sonntags auch #schock (ist sein neues schichtmodell seit november) und irgendwie ist es jetzt nock komplizierter wie davor....
davor hatte er schichtwechsel jede woche...
wir haben irgendwie keinen gemeinsamen alltag mehr,weil er jeden tag anders arbeitet,anders schläft,isst etc etc...#schock...

ich bin fast NUR noch allein mit unserem kleinen...und ich fühl mich manchmal echt allein #heul.
jetzt ist es auch noch soooo kalt draußen,dass wir meist nur kurz rausgehen und nicht stundenlang wie im sommer #sonne
ich treff mich oft mit freunden,geh zum turnen in die krabbelgruppe etc etc,aber trotzdem fehlt mir meine ganze familie mal...also wir 3 #schmoll
er hatte von gestern auf heute z.b nachtschicht und dann hat er frühs ein auto machen müssen von einem bekannten...dies zog sic bis mittags,dadurch kam er erst gegen 13 uhr ins bett und daher schläft er nun...
jetzt hat er endlich nach 4 wochen WE-arbeit endlich ein WE frei,ABER er fährt mit freunden auf eine messe (auf die er sich schon seit einem jahr freut) weg...#schmoll
bin also des WE auch wieder allein...kind ist krank und quengelt,backen will ich auch mal...aber ich schaff es nicht.den ganzen tag mit dem kind allein und ich bin abends platt...

wie macht ihr das?wie bekomm ich wieder mehr familienleben in die bude #schein?
seid hr manchmal auch traurig und fühlt euch allein oder läuft bei euch alles super?

lg melly die seit tagen allein ist mit muckl #verliebt

1

Hi melly,
kann dich verstehen,ist nicht schön so alleine. Mein Mann hatte früher auch immer Schichtdienst, das ging eigentlich ganz gut.
Allerdings hatte er auch fast immer am WE frei.
Seit oktober arbeitet er "auswärts",ca 430km weit weg und kommt logischerweise nur noch am WE heim.
Es ist härter, als ich dachte und das Gefühl der Einsamkeit und des nicht endenden Tages kenne ich nur zu gut#liebdrueckObwohl ich Unmengen an Arbeit habe, "leide" ich oft an Langeweile, weil ich wegen der Großen nicht so flexibel bin. Hinzu kommt, dass seit Oktober bei uns echt der Wurm drin ist. Alle ständig krank(die Große kämpft seit2 Wochen mit einer Lungenentzündung), außer mein Mann natürlich. Ich fühle mich zeitweise echt überfordert, hoffe aber, es "spielt" sich alles ein mit der Zeit. Allerdings habe ich diesen Satz in der letzten Zeit schon so oft gehört, dass er mich selbst nervt:-p
Liebe Grüße, halte durch. Es kommen garantiert wieder bessere Zeiten!

Liebe Grüße von
maja

2

Mein Mann arbeitet auch im Schichtdienst, aber wir haben noch einen Nachteil:
wir erfahren erst einem Tag in vorraus, wie er am nächsten Tag arbeitet :-( Ist immer abhängig von der Baustelle, wo er hin muss.... Also kann man nie planen bzw ich plane immer ohne meinen Mann und freue mich, wenn er doch da ist ;-)

Louis hat als Baby viel geweint und das war echt ein Problem, wenn mein Mann tagsüber schlafen mußte....
Als wir nur 1 Auto hatten war es auch echt blöd - immer mußte ich zusehen, dass ich mir ein Auto organisiere, wenn ich zum Einkaufen, Schwimmen etc. wollte. Jetzt mit eigenem PKW bin ich viel flexibler!

Gut finde ich aber, dass er zum Beispiel oft werktags tagsüber zu hause ist. Da kann man zusammen einkaufen oder etwas unternehmen (Schwimmbäder/Indoorplätze sind in der Woche meist leerer)!
Auch sind die Nacht-/Sonder-/Feiertagszuschläge nicht zu verachten ;-)

Immer das Beste daraus machen!
Jenny

3

oh das kennich...

mein schatz ist soldat, oft wache oder GVD (von 7;00 - nächsten tag 7;00 uhr) und dann kommen da auch noch die schulungen und so dazu, wo er gleich mal wochen am stück nicht da ist.

am anfang war es sehr schwer für mich - zumal meine familie gut 400km weit weg wohnt :-(

wir haben dann immer die WE´s intensiv genutzt. nun geht der kleine in die kita und ich teilzeitarbeiten - was mich auch noch ein wenig ablenkt.
allerdings fehlt mir der wusel schon ein bisschen wenn ich eben mal nicht zur arbeit muss#schein

ich habe mich, als der kleine noch daheim war, auch sehr viel mit rausgehen beschäftigt. 2-3 mal am tag, immer mehrere std.
aber ich habe auch die zeit mit marik in vollen zügen genossen, ihn bemuddelt und mit ihm gespielt... eben versucht soweit es geht mich abzulenken.

freu mich schon auf nächstes jahr, da hat schatz ein lehrgang nach dem anderen und ist fast nie heme... #zitter#schwitz:-(

4

Oje, ich du dich fühlst.

Wie hatten auch mal 2,5Jahre aneinander vorbeigelebt, allerdings noch ohne Kind.

Mein Ablauf war zu dem Zeitpunkt so, dass ich morgens um halb6 aus dem Haus bin und erst abends gegen halb8 wieder nach hause gekommen bin. Ich hatte 70km Fahrt am Tag.

Bei meinem Mann war es eine Woche morgens um halb5 gehen und gegen 4halb5 wieder zu hause sein, die andere Wochen war es mittags um 12 gehen und nachts um 1 heim kommen. Mit ca. 160km Fahrt am Tag.

Sprich entweder war ich noch im Bett wenn mein Mann gegangen ist und wenn ich abends heimgekommen bin, wollt ich nur noch ins Bett.
Oder ich war schon längst weg bis mein Mann aufgestanden ist, wenn ich heimgekommen bin, war er net da, ist er heimgekommen, war ich schon längst im Bett.

Jetzt arbeitet er im 24-Std.-Schicht-Dienst, komplett auch WE und Feiertage durch. Aber wir haben quasi jeden 2. Tag für uns. Und wenn er meint, dass er nur zu anderen rennt, so wie es sich für mich anhört, wie es deiner macht, brems ich ihn aus.
Wir haben uns da mal ausgesprochen, dass ich auch noch ein Hobby habe und vor allem, dass wir auch ne Familie sind. Seither funktioniert es super.

Sprich mit deinem Mann, dass es für dich nicht in Ordnung ist, wenn er dann für andere Leute ein Auto repariert oder dann, wenn er mal Zeit hat, mit Freunden wegfährt. Familie steht meiner Ansicht nach ganz oben.

LG

5

Mir gehts nicht anders.
Nur dass mein Mann mal eben 3-4 Tage weg ist. Er ist ständig auf Abruf und wird dann 'losgeschickt'.
Kommt er wieder, muß er schlafen, dann gehts zum nächsten Auftrag.

Leider macht der Schnee im Moment jegliche Navi-Berechnungen zunichte, so dass es noch länger dauert.

Bin dazu mit zwei kleinen Kindern zu Hause.
Ist nicht einfach.

Aber: Da müssen wir nunmal durch. Punkt.

Lg,
SE

6

Hallo!!

Mein Mann arbeitet auch in Schichten. Glücklicherweise wechselt diese aber nur wöchentlich und nicht täglich.

Entweder er ist von 4 - 15 Uhr weg oder von 13 - 24....

Es kommt aber dazu, dass ich noch studieren und wir uns somit die Woche, in der er Spätschicht hat, eigentlich gar nicht sehen. Ich fahre um 6.00 ( da schläft er natürlich noch ). Um 13 Uhr bringt er den Zwerg zu meiner Mama, ich komme um 15 Uhr heim und hole ihn dort wieder ab.

Und bis er wieder heimkommt bin ich schon im Bett. Es kam leider schon paar mal vor, dass wir wirklich von Sonntag bis Samstag morgen nicht miteinander reden konnten.
Wenn er Frühschicht hat, muss er samstags arbeiten. Und somit haben wir irgendwie nichts vom We, da er freitags früh ins Bett muss und am Sa dann nach der Arbeit auch platt ist.

Wobei ich und der Kleine mittlerweile so einen Rhythmus haben, dass es "stört" wenn der Papa mal abends da ist. Klingt vllt hart, ist aber so...

Naja...vllt ändert sich das ja irgendwann :)

Liebe Grüße!!

7

hallo nochmal #herzlich,


danke euch für eure antworten :-)
ich merke ich bin nicht die einzige der es so geht...#schein

manchmal kann es wirklich anstrengend sein,wenn man allein ist....
hat ab und an auch vorteile und wie schon gesagt ist es bei uns wirklich auch schon so,dass sich der alltag ohne papa eingependelt hat und abends das schlafen oder mittags das essen etc besser klappt,als wie wenn der papa da ist...#schein

trotzdem tut mir der kleine manchmal leid,wenn er nach seinem papa fragt #schmoll...wenns an der haustür klingelt ist er der erste dort und denkt,dass papa heim kommt...und dann das traurige gesicht :-(

naja da müssen wir durch.

wünsch euch allen ganz viel kraft

und lg

8

hallo, mein freund ist auch soldat und auch kaum da.immer auf übungen, 2 oder 3 wochen .. dann UVD dienste usw usw ... bin eig immer alleine :-( er ist kaum da .. vllt mal samstag und sonntag wenn er keine wache hat :-(
und im januar wird er 5 monate im einsatz sein

ich versteh dich, dass ist echt sch*****

9

Hi,

ich finde es jetzt nicht schlimm - kenne es nicht anders.

Mein Mann arbeitet im Rettungsdienst an 365 Tagen im Jahr. Die Schichten sind teilweise täglich anders, Wochenenden oder Feiertage gibt es bei uns kaum gemeinsam. Dazu bildet er noch aus und ist zusätzlich noch eingespannt. D. h. hat er z. B. zwei Tage frei, ist ein Kurs angesetzt...

Zu 90% bin ich alleine. Alleine bedeutet 2 Kinder, 2 Hunde, 2 Katzen und ein 14 Stunden Job und ein großes Haus.

Nein, es läuft bei uns nicht immer harmonisch ab. Es kommt schon vor, dass es hektisch und stressig ist und ich irgendwann einfach nur noch genervt bin. Abends bin ich generell platt und sowas von froh, wenn ich in mein Bett gehen darf und einfach nur schlafen kann.

Familienleben gibt es dann, wenn mein Mann zufällig da ist, keine Schule für unseren Großen ist, keine Krippe für die Kleine und ich nicht in der Arbeit bin. Dann aber richtig. Wir spielen zusammen, gehen gemeinsam Essen und machen uns einen schönen Abend vor dem Kamin.

Diese Tage sind zwar rar, aber so ist es halt. Es ist zwar schon megaanstrengend, aber wie gesagt, Frau gewöhnt sich an alles.

Liebe Grüße
Caro, deren Mann jetzt 1 Woche Urlaub hat mit Max und Lara


Top Diskussionen anzeigen