Ein Infekt jagt den Nächsten...ist das echt noch normal???

Hallo zusammen!

Meine Tochter ist schon wieder krank, ein dicker Infekt, mit Husten, Fieber und Schnupfen...Temp war heut morgen bei 40,3°, vorhin bei 39,4°, geht aber mit Fiebermitteln ganz gut runter, dann ist sie auch besser drauf!

Es fing alles vor ca. 3-4 Wochen mit dem Dreitagefieber an bzw. ne Woche davor mit ner Erkältung aber ohne Fieber, danach im Anschluss direkt das Dreitagefieber, danach direkt ne Herpangina (kennt das einer von Euch, hatten wir vorher noch nich und hab ich auch noch nie von gehört), dann waren mal wenige Tage Pause, jetz vor einigen Tagen noch ne Herpangina inkl. Virusausschlag, das war dann vorgestern gut und seit heut morgen halt dieser fiese Erkältungsinfekt!

KiÄ sagt, bis zu 12 Infekte pro Jahr seien normal und auch "wichtig" für das Immunsystem, das versteh ich nich so ganz, kann mir das vielleicht jemand erklären?

Wann sind denn die Kleinen nich mehr sooo anfällig für allen Mist?
Hab seit 1.11. meinen Job zur Hälfte wieder aufgenommen, mein AG ist zG (noch) sehr verständnisvoll!

Und am allerbeschissensten ist es doch für die Kleine!

Habt ihr Tipps zur Stärkung der Abwehr (vielleicht was homöopthisches)?

LG, Yvi mit Johanna #verliebt, *22.10.2009!

1

Ja,ja! Das wird einem immer gern erzählt, dass das völlig normal ist.
Isses nicht!
Man kann als Eltern mit Ernährungsumstellung eine Menge erreichen.
Ich habs bei mir selber erlebt.
War früher selber ständig erkältet.
Mein Großer wird seit der 13 Monate ist fremdbetreut und wir können seine Infekte an einer Hand abzählen.
Von dem was ich so bei anderen mitbekomme sind wir weit entfernt.
Bei Interesse kann ich Dir gern ein paar Sachen, auf die zu achten ist zusammen schreiben.

3

Hallo xyz74,

klingt interessant, deine Theorie.

Kannst Du mir über PN nähere Infos geben?

Danke und LG

Snak77

9

Hallo,
würdest du mir auch ein paar Tipps zusammenschreiben? Würde mich sehr darüber freuen.

LG
Manu

2

Wie sieht es denn aus mit der Betreuung? Geht sie in eine Kita? Hast Du mal eine längere Pause eingeschoben?

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass meine Tochter eine Pause braucht, wenn sich die Infekte häufen. Vorletzte Woche hatte sie zum wiederholten Male Husten. Ich habe dann beschlossen, dass es mal wieder Zeit für eine Pause ist und bin letzte Woche mit ihr fast nur zu Hause geblieben, abgesehen von kleinen Spaziergängen (u.a. in die Bücherei, wo wir uns mit Büchern und Spielen eingedeckt haben) und dem Ballett, 1 Stunde in der Woche, wo sie unbedingt hin wollte. Auf jeden Fall war sie nicht im (anstrengenden) Kindergarten und hatte auch sonst keine Verabredungen. Ihr hat das sehr gut getan. Jetzt ist sie wieder fit, zum ersten Mal seit Monaten ohne Schnupfen.

Vielleicht solltest Du auch mal so eine Pause einschieben, wenn sie dann wieder fit ist.

4




Geht sie in den KiGa???
12-14 Infekte pro Jahr sind wirkl. völlig normal....
Habe es bei meinen beiden Kids auch durch ...
Nach ca. 1,5 J. Krippen/KiTa -Zeit wurde es DEUTLICH
besser!

GUTE BESSERUNG u. starke Nerven.

LG Kerstin

5

Hallo Yvi,

das kenn ich von meinen beiden Großen! Die waren wirklich chronisch krank! Mittelohrentzündungen, Bronchitiden, Scharlach, Pseudokrupp, Lungenentzündung und was weiss ich noch alles! Ganz im Gegenteil zu meiner jetzt 21 Monate alten Tochter, denn die hatte ausser ein paar leichten Infekten, welche ich homöopathisch behandelte, von den ganzen Krankheiten noch keine einzige! Ob es daran liegt, dass sie nicht geimpft ist, und ob diese heftigen Infekte noch irgendwann nachkommen, kann man natürlich nicht beurteilen! An Deiner Stelle würde ich mir einen erfahrenen Homöopathen suchen!

LG

7

Hallo!

Wir haben hier nen Apotheker im Ort, der sich wohl bestens mit Homö. auskennt, hatte schonmal überlegt, den aufzusuchen!

Wie ist es denn da wohl mit den Kosten? Also für die Beratung und auch für die Mittel?

Danke und LG!

8

Ein Apotheker ist selten auch ein ausgebildeter Homöopath. Oft haben Apotheker ein Computersystem zur Mittelwahl. Vielleicht sprichst Du mal mit ihm, ob er Dir weiter helfen kann, besser wäre wohl aber ein erfahrener Homöopath! Wie hoch die Kosten für eine Therapie sind, müsstest Du vor Ort abklären. Ich rate Dir, für Dein Kind eine private Zusatzversicherung für Heilpraktiker (evt. noch Zahnzusatz + Brille) abzuschliessen. Diese macht bei den Zwergen wirklich nur ein paar Euro im Monat aus und lohnt sich wirklich!

LG

6

Danke Euch allen für die Antworten!

Johanna war kurzzeitig (nur wenige Male) bei einer Tagesmutter, ich hab das aber mit der Tagespflege dann abgebrochen weil ich es nich mehr wollte und wir haben die Betreuung in der Familie geregelt!

Ich bin / war aber mit Johanna immer viel in Krabbelgruppen / Baby-Mütter-Treffs unterwegs! Sie ist also viel mit anderen Kindern zusammen.

Ab August 2011 soll Johanna dann eine Kita besuchen und ich hoffe, dass wir diese "das-Immunsystem-muss-reifen-Phase" dann schon hinter uns haben!

LG!

Top Diskussionen anzeigen