Quengeln, Schreien, Toben - 16 Monate altes Kind

Hallo!

Meine kleine Maus ist fast 16 Monate alt und sie war echt ein Traumbaby - natürlich ist sie jetzt noch ein Traum, nur nicht mehr ganz so einfach zu händeln.

Zum Beispiel: Spazieren gehen, länger als eine halbe Stunde, geht nicht, da fängt sie an zu heulen. Egal ob ich sie dann auch mal laufen lass oder ihr das eher entspannende im Kinderwagen liegen gönne.
Heute war es wieder so schlimm, ich musste mit dem Bus wohin, dann von dort aus heim laufen, und der Rückweg war grauenhaft. Sie war warm eingepackt, jedoch nicht zu warm schätz ich. Den Kinderwagen hab ich auf dem Heimweg noch gewechselt und so lag sie in einem Größeren.

Auch zuhause wird ganz schnell gekreischt und sich hingeworfen, wenn sie nicht das kriegt, was sie will, oder das darf, was sie eigentlich nicht darf.

:D

Es ist ja ganz normal, woher soll sie wissen, was sie darf und was nicht, wenn sie nicht mal "Fehler" macht.

Wie läufts bei den anderen Mamas so, deren Baby grad zum Kleinkind wird??

Glg, Jeanny mit Nelya 16 Monate

1

Willkommen in der Trotzphase. Ich versuche, mich kurz auszudrücken!;-)

Ich stehe ihr bei, tröste sie- wenn sie Trost brauch. Will sie keinen, bleib ich auf Augenhöhe bei ihr, bis sie soweit ist. Ich sage ihr auch, dass ich sie verstehen kann und weiß, dass sie -aus dem und dem Grund- wütend ist.

Ist sie wieder ruhig, sag ich auch, warum was nicht geht. Ich nehm sie danach in den Arm und bin liebevoll- sie macht das nicht, um mich zu ärgern, sondern ihre Gefühle übermannen sie einfach. Rausschicken ect. gibts für mich nicht, denn das würde ja heißen:" Wenn du nicht so funktionierst, wie ich es will, will ich mit dir nichts zu tun haben."

Was bei mir allerdings NIE geht- sie erreicht ihren Willen damit nie. Das heißt- will meine Tochter damit Gummibärchen erbetteln, oder keine Hose anziehen ect.- dann gebe ich nie nach und sie bekommt nicht ihren Willen. Dann wird sich das Trotzen arg verstärken, weil es für sie ja ein prima Lösungsweg ist.
Ich sag ihr dann anschließend, wenn sie sich wieder beruhigt hat, dass sie durch weinen nix erreicht. Meine Tochter ist 2 Jahre und 2 Monate, kann sich also schon gut ausdrücken- ich sag ihr dann, dass sie fragen soll, wenn sie was will, aber weinen ect. nützt nie was.

Mittlerweile hat sie das super gut verstanden und erzählt mir das selber!



2

Ich versuchs auch so zu machen wie du - aber mental ist das echt anstrengend, und nicht nur das, sondern ich fang auch an zu schwitzen ;) ;) Naja, da müssen wir beide durch!
Danke für deine Antwort. Musst dich auch eigentlich nicht kurzfassen bin schon sehr neugierig!

lg

3

Bleib ruhig, das kann man lernen! Es nützt doch eh nix, wenn du dich noch aufregst, und deine Ruhe tut dem Kind gut. Ich hatte den Dreh schnell raus und bin fast immer die Ruhe in Person- mein Mann beneidet mich schon immer.
Aber wie gesagt, dein Kind macht es nicht mit Absicht, gerade in dem Alter sind sie selber über sich erschrocken!

Und je mehr du dich aufregst, umso mehr wird sich deine Maus aufregen. Das sehe ich dann bei meinem Mann- bei mir geht das reibungsloser ab, als bei ihm- er herrscht sie auch gerne dann an, und sie steigert sich noch mehr rein...Und wenn auch er trotzt, wie soll sie dann lernen, dass man das nicht macht?!:-p

Gib ihr Halt und Sicherheit in den Momenten, aber wie schon gesagt- sie darf damit nicht ihren Willen mit Macht durchsetzen. Dann lernt sie, es gezielt einzusetzen.

4

Hi!

Herzlich Willkommen im Club!

Wird noch ein paar Wochen dauern, sei liebevoll aber hart konsequent, nimms locker und lass dir die nerven nicht kaputt machen.

Wenn du konsequent bleibst, ist das Spielchen fürs erste in ein paar Wochen vorbei ;-)

Ich machs gerad das zweite mal durch:-p

LG Clude mit Kidz (4 und 19 Mon)

Top Diskussionen anzeigen