Sohn 2,5 Jahre hat ADHS und nun?

Hallo,

wir waren gestern bei der Krankenhauspsychologin mit unserem Sohn Mika und nach 1 Stunde attestierte sie ADHS. Mika war schon immer sehr lebhaft und ein Zappelphillip, hat schwere Schlafstörungen und Probleme mit der Körperwahrnehmung. Sind schon von A bis Z mit ihm gerannt, haben Heilpraktiker durch und er geht immer noch zur Physiotherapie....sind auch im Zentrum für Kindesentwicklung in Hamburg Patienten. Die haben allerdings nichts von ADHS erwähnt.

Nun waren wir gestern etwas überrumpelt und wissen nicht, was wir darüber denken sollen.....

Wer hat auch ein ADHS Kind und wie gehts nun weiter?

Danke für Eure Berichte

Doreen + Mika

1

Hallo

Ich halte nichts davon Adhs vor dem Schulalter zu festgestellt wird ... ist schwachsinn meiner Meinung nach ....

Ich würde mal anfangen mit ihm zu ergo zugehen . Was andere Kann man eh nicht machen , es gibt zwr Homoapatische sachen die du ihm geben kannst ,aber ich find es viel zufrüh um in auf irgendwelche Medis einzustellen ( natürlich oder chemische ) ....

Das wichtigste ist wenn er wircklich Adhs hat ist des sein Leben total durch Strukturiert wird ... das heisst einen festen plan an den ihr euch halten müsst ( jeden tag den gleiche ablauf ... ist sehr wichtig für Adhs Kinder ) ....

Drück euch die Daumen des es nur eine vor schnelle festellung war...

Lg Martina

2

Hi Doreen,

ich dachte immer,man könne sowas frühestens mit 5 feststellen?
Mh,ist ja merkwürdig....Ich hoffe,Du bekommst noch tolle Tips und Erfahrungswerte,ich kenne mich wenig bis kaum damit aus....

Lg,Pieda#blume

4

Hallo,

wer diagnostiziert denn bitte ein ADHS vor dem fünften Lebensjahr??? Ich selber bin Ergotherapeutin und spezialisiert auf Kinder mit ADHS und ich würde niemals an so eine Diagnose glauben. Kann gut sein das er Probleme mit der Körperwahrnehmung hat, das kann aber auch andere Ursachen haben. Hat sie Euch denn nicht gesagt, was ihr jetzt machen könntet??? Also auf KEINEN FALL irgendwelche Medikation geben. Ich würde Dir auch Ergotherapie raten, warum bekommt er Physio???

LG und klammer Dich bitte nicht an der Diagnose fest
mugelz

7

keine Ahnung ob man dazu nun Ergo pder Physio sagt, er bekommt 2 x wöchentlich Bobath mit sensorischer Integration. Es ist schon sehr viel besser geworden! Er hat längere Konzentrationsphasen und Handlung im Spiel.

Er hat feste Strukturen im alltag (immer selbe Esszeiten+Schlafzeiten), geht jeden Vormittag in den Kiga usw...

Wenn man den spezialisten im Kinderkrankenhaus nicht glauben soll, wem dann?????

5

Hallo!

Ich halte das für Blödsinn...
Mein Sohn ist 9 und bei uns stand die Diagnose im Raum. Wir haben uns zwangsläufig mit dem Thema auseinandergesetzt und auch mit den entsprechenden Ärzten. Kein Arzt der sich damit auskennt wird eine Diagnose in dem frühen Lebensalter stellen!! Bei unserem Sohn hat es sich dann auch als falsch rausgestellt, nachdem wir mit ihm bei den "richtigen" Ärzten waren.

ADHS attestiert man nicht nach einer Stunde, sondern nach ausführlichen Tests, vielen Fragebögen und medizinischen Untersuchungen (wie zB EEG).

Lass Dich nicht verrückt machen. Leider mussten wir auch erst lernen die Spreu vom Weizen zu trennen und zu erkennen, dass nicht alle Ärzte weiterhelfen können.

VG
Neddie

6

die Bögen haben wir ausfefüllt, die Tests kommen im Februar...Mika haben sie sich angeschaut (Verhalten)

8

Hallo!

Dann such Dir eine Selbsthilfegruppe, bei der Du bestimmt Unterstützung in der weiteren Vorgehensweise bekommst.
Und/oder wende Dich an das ADHS-Anderswelt Forum. Dort kann man Dir bestimmt weiterhelfen.


VG
Neddie

weiteren Kommentar laden
9

also ich finde es auch sehr merkwürdig, bei meinem großen wurde das erst vor der einschulung festgestellt.
er war damals 4 monate stationär in der klinik und wurde auf medikinet eingestellt.
ich halte auch nix davon im alter von grad mal 2 jahren eine diagnose zu stellen......

jeannette mit marlon und leon

11

Hallo,

bitte was haben die bei einem 2,5 jährigen diagnostiziert???

Unfassbar!!!
Ich halte davon überhaupt nichts. Ist viiiiiiel zu früh.
Wenn ich das schon höre - nach einer Stunde will sie das fetgestellt haben. Ja, klar, da braucht man ja bei Schulkindern nur schon ne halbe Ewigkeit, um das festzustellen, weil man so viele verschiedene Infos einholen muss, aber Frau Krankenhauspsychologin schafft das natürlich in läppischen 60 Minuten. Klar!!!

Wartet ab und lasst euch davon nicht verrückt machen. Schwere Schlafstörungen sind in dem Alter nicht ungewöhnlich.

Man, man *kopfschütteln* - wie macht man die Eltern nur verrückt, ich kann es gar nicht fassen, bei einem 2,5 Jahre altem Kind .....

Viele Grüße,

delfinchen

12

Boah das kann ja nicht angehen.
Höre nicht aud die Psychologin.
In einer Stunde kann man nie im Leben ADHS diagnostizieren.
Also zu den Schlafstörungen und der Wahrnehmnungsstörung will ich nichts sagen, aber nur weil ein Kind sehr lebhaft und ein Zappelphilipp ist, hat es doch nicht gleich ADHS.
Tue dir und deinem Kind den gefallen und glaub das bloß nicht.
Wenn dein Kind Schlafstörungen und Wahrnehmungsstörungen hat, kannst du das "behandeln" lassen und den Rest lass wie es ist.
Wenn er in der Schule auffällig wird und über einen längeren Zeitraum von z.B. Klinikpersonal beobachtet wurde und dann die Diagnose gestellt wird, dann ist das so und du kannst dir dann Gedanken machen, aber nicht jetzt!!!
LG
Kerstin

13

Hallo Doreen,

sorry, aber dieser Frau müsste man ein Berufsverbot ausschreiben! Was bin ich froh, dass vor 17 Jahren noch nicht so einen Hipe gemacht sonst hätte mein sehr cleverer, absolut in sich ruhender und ausgeglichener Erstgeborene (heute 19Jahre alt!) wohl auch so eine Diagnose gestellt bekommen und wäre mit Ritalin co vollgepumpt und ruhig gestellt worden! Ich kann Dir nur raten, nimm erstmal Abstand von irgendwelchen Fachleuten und versuche, Dich auf Dein Kind einzustellen und ihn zu verstehen! Ich habe manchmal das Gefühl, dass die Eltern heutzutage einfach nicht mehr in der Lage sind, mit solch besonderen Kindern umzugehen und froh sind, dass sie endlich eine Diagnose haben!

LG

14

Hallo,

ich muss mich vielen Müttern hier anschließen, dass man bei einem so jungen Kind eigentlich noch kein AD(H)S diagnostiziert und schon garnicht innerhalb einer Stunde!

Nicht jedes Kind das lebhaft ist, hat gleich AD(H)S. Ich bin davon überzeugt, dass heute viel zu schnell und zu voreilig diese Diagnose gestellt wird.

Die Ernährung spielt oft bei AD(H)S eine große Rolle und man kann durch eine Ernährungsumstellung viel erreichen und natürlich Raum für Bewegung schaffen.

Hier noch ein Link, den ich interessant finde: http://www.tippscout.de/ads-adhs---aufmerksamkeitsdefizitsyndrom-behandeln_tipp_3116.html

LG, Hope mit Finn

Top Diskussionen anzeigen