Will nicht aus dem Auto aussteigen. Weiß mir keinen Rat mehr!

Hallo,

also seit ca. 2 Wochen will meine Kleine (sie wird im November 2 Jahre alt) nicht mehr aus dem Auto aussteigen. Wir fahren zu Hause ganz normal los. Sie setzt sich ohne Murren in ihren Kindersitz und ich erzähle ihr dann auch immer wo wir hinfahren und was wir machen. Sobald ich aber das Auto am Parkplatz abstelle, geht das Geschrei los. Sie ruft dann immer "nein" und "brumm,brumm". Gut zureden bringt leider überhaupt nichts. Sie hört mir dann zwar zu und sagt "ja okay" aber sobald ich sie aus dem Sitz nehmen will, wehrt sie sich mit Händen und Füssen und lautem Geschrei. Ich habe sie jetzt schon ein paar mal aus dem Sitz gehoben und bin dann mit einem brüllenden und weinenden Kind losgezogen. Ich kann euch sagen, da braucht man wirklich gute Nerven! Irgendwann läßt sie sich dann auch ablenken und dann ist es, als würde man einen Schalter umlegen. Dann lacht sie und es ist, als wäre nie etwas geschehen.

Das erste Mal ist es bei der Oma passiert. Ohne ersichtlichen Grund wollte sie wieder fahren. Ich habe sie dann im Auto sitzen lassen, da ich keine Chance hatte, sie raus zubringen (ohne ihr weh zutun). Sie hat dann wirklich fast eine ganze Stunde durchgebrüllt und geweint. Es hat nichts geholfen, kein Zureden, kein Schimpfen, kein daneben sitzen. Ich wollte dann aber auch nicht nachgeben und nach Hause fahren, ansonsten hätte sie ja erreicht was sie will und würde es immer wieder machen. Und vor allem fahren wir 45 Minuten zu meinen Eltern. Ja, ätsch bätsch - sie macht es trotzdem. Ich konnte sie dann aus dem Auto heben und irgendwie hat es meine Mutter geschafft, sie zu beruhigen und von einem Moment auf den anderen war sie wieder wie ausgewechselt. Sie hat gespielt und gelacht, als ob gar nie etwas gewesen wäre.

Ich weiß jetzt im Moment wirklich nicht mehr, was ich machen soll. Leider leben wir auf dem Land und ich bin auf das Auto angewiesen. Egal ob wir zum Arzt müssen oder mal eben etwas einkaufen - wir müssen das Auto nehmen. Ich habe mittlerweile schon richtig Angst sie mitzunehmen. Das Komische ist aber, dass sie zu Hause sofort aussteigt und auch bei meiner Schwester - ist ja auch ihre Lieblings "tanti". Ich bin echt ratlos. Was würdet ihr in meiner Situation machen? Ich weiß einfach nicht mehr, was richtig ist. Soll ich sie nun sitzen lassen (natürlich nur wenn es möglich ist) oder soll ich sie zwingen auszusteigen und ihrem Willen nicht nachgeben? Wie verhalte ich mich am Besten, damit es hoffentlich bald wieder aufhört?

Danke schon mal und einen schönen Abend noch.

1

Hallo,
bei mir gäbe es keine Diskussionen darüber. Es wird ausgestiegen und basta. Dann soll sie halt brüllen. Vielleicht würde ich ihr noch ein Auto zur Beruhigung in die Hand drücken.
Natürlich würde ich ihrem Willen da nicht nachgeben. Ist doch auch total unsinnig.

2


Tipps kann ich Dir leider keine geben aber vielleicht tröstet es Dich, Du bist nicht alleine mit dem Problem.

Mein kleiner will am liebsten auch den ganzen Tag Autofahren. Ist Erik einmal drin, will er nicht mehr raus.

Schnallen wir den kleinen von seinem Sitz ab und wir sind nicht schnell genung ihn aus dem Auto zu holen, krabbelt er auf Papas Sitz, macht, Brumm Brumm und will nicht mehr raus.

Mit viel Protest ziehen wir den kleinen aus dem Auto.

Sind wir dann endlich an unserem Ziel, quengelt er wieder, dass er zum Auto will.

Reagieren wir nicht darauf, fängt er an zu toben. Wenn wir es geschafft haben, Erik mit viel Mühe ab zu lenken, ist es wie bei Dir, der kleine ist wie ausgewechselt. Total fröhlich.

Ich verstehe Dich, dass zerrt ganz schön an den Nerven.

Vielleicht bekommen wir ja ein paar gute Tipps.

3

Hallo Ronja,

vielleicht will sie einfach weiter fahren (ist in dem Moment das Interessanteste) und versteht nicht, warum sie aussteigen soll.

Versuch doch, ihr das zu erklären (bei uns hilft das derzeige Lieblingsspielzeug ganz gut, eine Schiebeente).

Und dann hol sie raus - unbedingt. Sonst merkt sie, dass sie gewinnt, wenn sie so schreit und sich wehrt. Dann bist du die Unterlegene und das hat für zukünftige ähnliche Situationen fatale Folgen.

VG
Lexa

5

Hallo Ronja,

ja, vielleicht bin ich eine Rabenmutter.... ? (werft die Steine, falls euch das hilft)

Ich würde sie tatsächlich mal sitzen lassen und zwar so, dass ich aus dem Fenster beobachten könnte wie sie reagiert und so auch selbst (falls nötig) schnell reagieren kann. Vielleicht findet sie gerade auch die angespannte Situation spannend und sucht ihre Grenze - überrasche sie mal mit der neuen Handlungsalternative. Natürlich soll sie keine Angst bekommen, daher sofort und die ganze Zeit beobachten.

Unsere Kleine findet bis heute das Auto total spannend und liebt es, einfach im abgestellten Zustand (ohne Schlüssel und mit angezogener Handbremse) darin herumzuklettern und diverse Tasten zu drücken. Ich bin in Sichtweite daneben und könnte mich schlapp lachen wieviel Spaß sie manchmal da drin hat. Wir Erwachsene können das wahrscheinlich nicht so recht verstehen, aber das scheint enorm interessant zu sein :-)

Versuchs doch einfach mal und sonst Ruhe bewahren und Konsequenz zeigen.

Ach ja, wollte mich nie in die Reihe "gute Ratschläge gebender Mütter" einreihen - soviel zu meiner eigenen Konsequenz;-)

Alles Liebe und viel Erfolg!
Patricia

6

Hallo,

danke für deine Antwort. Erklärungen bringen leider nicht viel. In dieser Situation hört sie mir nicht mehr zu und stellt auf Durchzug. Oder sie sagt eben "ja okay" und will aber dann trotzdem nicht aussteigen.

LG

weiteren Kommentar laden
4

´- Ich habe sie jetzt schon ein paar mal aus dem Sitz gehoben und bin dann mit einem brüllenden und weinenden Kind losgezogen. Ich kann euch sagen, da braucht man wirklich gute Nerven! Irgendwann läßt sie sich dann auch ablenken und dann ist es, als würde man einen Schalter umlegen. Dann lacht sie und es ist, als wäre nie etwas geschehen. -

Würde ich nicht anderest machen ... Disskuison bringt nix . Mein Sohn hat oft mal irgendwelche anfälle .... naja die kann er gern haben , im Notfall lass ich ihn dann irgendwo sicher ( also net mitten auf dem parkplatz ) liegen und stell mich daneber und wart bis er sich wieder ausgesponnen hat ... Ist jetz einfach das alter ... dein Maus versucht jetz zutesten was sie mit dir machen kann....

Ich weiss es kostet einiges an nerven und ich hab leider auch schon mal meinen Sohn ziemlich angeschrien ( leider heute wie weil ich die kleine in der Trage hatte , er sich mit Dick Kopf genau vor meine Füsse warf und ich drüber gefallen bin und somit fast auf meine kleine .... da sind mir leider kurz im My Toys die Nerven durch gegangen ... aber so was ist zum Glück erst 1-2 mal passiert ) ansonst bin ich da recht cool und lass ihn halt schrien ....

Lg Martina

7

tja, so schauts bei jedem anders aus ;-) ich bin froh, wenn die kleine mal kurz sitzen bleibt, wenn ich z.b. nur kurz zum bäcker oder zur post muss. meinstens hat man ja eh mehrere stationen und ich finds manchmal schon anstrengend wg. ein paar minuten alles mitzuschleppen, samt kind.
frag sie doch gar nicht. wenn du das auto nur kurz verlässt würd ich einfach sagen "du bleibst sitzen und wartest auf mich, ich bin gleich wieder da" . du wirst ja sehen, ob es klappt. hast du einen längeren einkauf ö.ä. vor dir, würd ich das auch sagen, daß sie nicht so lange alleine sitzen bleiben kann/darf...weil ????? da fällt dir dann bestimmt noch was ein. da würd ich auch nicht diskutieren, basta.
ich wär da kompromissbereit. vielleicht findet sie es mit der zeit eh nicht so toll, alleine im stehenden auto zu sitzen.

alles gute

(ach ja, unsere maus mag nicht gerne autofahren, daß find ich total stressig, der verkehr und ein schreiendes kind das sich nicht ablenken lässt :-()

Top Diskussionen anzeigen