Nervige Mütter

Hallo,


Zur Situation:

Wir waren jetzt schon ein paar Mal in einem Indoor Spielplatz und mir fiel dort schon häuftiger, das teilweise nervige Verhalten mancher Mütter auf.
Es gibt dort einen sog. Kleinkinderbereich. Der ist mit weichen Matten ausgepolstert, der gesamte Bereich ist nicht sehr groß und super übersichtlich und außenrum mit Matten kniehoch eingezäunt. Dieser Spielbereich ist speziell für Kinder bis ca. 2 Jahre und darin befinden sich ein kleines Spielhäuschen, zwei Kleinkinderrutschen (diese Plastikteile) und noch so ein paar "Kleinzeug" wie Bälle und so. Davor stehen lauter Bänke und andere Sitzmöglichkeiten.Jetzt steht da eben ein Schild dran, das man die Mütter bittet, davor Platz zu nehmen und nicht in diese Spielwiese reinzugehen (es sei denn Gefahr ist im Verzug oder ein Kind braucht Hilfe beim rutschen), da dann die Kinder nicht mehr genug Platz haben zu spielen. Find ich völlig ok, solln doch die Kinder ein bisschen Kontakt zu gleichaltrigen knöpfen, da muss ich nicht neben dran kleben.
Nur leider gibt es dort einige Mütter die ihre Kinder einfach nicht in Ruhe spielen lassen können und sich mit in diese Spielwiese quetschen. Nicht genug, dem Kind wird auf Schritt und Tritt gefolgt und keine Rücksicht auf die anderen spielenden Kinder genommen. #schwitz
Könnte mir eigendlich auch egal sein, wenn die Damen dabei mein Kind in Ruhe lassen würden. Nein, da wird Sohnemann beschützt damit dieser ja nicht in Kontakt mit meiner Tochter kommt und womöglich noch seinen Ball mit ihr teilen muss, wenn unsere Kleine in dieses Spielhaus will indem gerade ein Kind ist, wird sie mit Sicherheit von einer anderen Mutter am Arm rausgezerrt, weil IHR Sohn dadrin alleine spielen will.... Ständig hört und sieht man Mütter die ihre Kinder von anderen Kindern wegziehen, weil Kind muss jetzt mit Mami spielen.#augen
Dann muss ich widerum die ganze Zeit drauf schaun, das unsere Maus nicht ausversehen von einer Mami umgerannt wird, ist zwar alles weich gepolstert, aber wenn jemand auf sie drauftritt (schon passiert) nützt die ganze Polsterung nichts. Klar wenn ein Kind auf sie fällt ist das für sie auch nicht so angenehm, aber dazwischen liegen auch mehrere Kilos.

Unsere Maus ist 14 Monate alt, heißt wenn sie auf Kinder zugeht, kommt es schon mal vor das sie betreffendem Kind z.B. ne Schaufel oder nen Ball wegnimmt. Meiner Meinung nach ist das total normal, das machen andere Kinder ja auch und ich hab Beobachtet das die Kleinen das ganz gut unter sich regeln. Ich nenn das für mich Soziale Interaktion.;-) Aber wehe eine Mami sieht das...... dann gibts ärger. Da heißt es gleich "Passen sie mal besser auf ihr Kind auf, das ärgert meine Tochter!"#zitter

Jetzt würd mich interessieren:

Wie seht ihr das? Wie gluckig seid ihr? Lasst ihr eure Kinder auch mal "laufen"?

LG S.

1

Hallo,

ich sehe es wie Du. Kindern sollten die Welt erforschen und Freiräume bekommen und sich zu entfalten. Ich begleite meine Tochter aber hänge nicht an Ihrem Rockzipfel und beobachte sie. Wenn sie meine Nähe sucht oder mit mir spielen möchte, dann kann sie jederzeit kommen.

Ich wäre der Typ Mama der sein Kind Spaß haben lässt und selber quasselnd auf der Bank vorher sitzt #hicks

Tja leider gibt es auch Mütter ohne eigenes Leben und die nur Ihr Kind haben und nicht wissen was sie mit anderen Müttern erzählen sollen. Vielleicht haben sie Angst stumm davor zu sitzten.

lg M.

PS: ich werde aber zur Furie wenn in den Kleinkindbereich 10jährige gehen und wie wild mit den weichen Kissen Schlachten veranstalten oder die Bälle schießen.

20

Hi,

#pro
ich bin genau Deiner Meinung. Es ist doch schön zu sehen, wie "selbstständig" die Kleinen spielen können...........
Ich lasse meiner Tochter auch ihre Freiräume und wenn sie kuscheln möchte oder Bestätigung sucht, dann bin ich da!
Ich merke dabei immer mehr wie glücklich und zufrieden sie ist!
Man muß sie lassen, aber leiten!

lg

2

Hallo!
Hmm, sehr schwieriges Thema! Ich denke im Prinzip hast du Recht! Und wenn schon extra ein Schild da ist sollte man sich dazu auch gedanken machen, wenn es ernst wird kann man ja immer noch "eingreifen"! Das Kinder in dem alter "Angelegenheiten" alleine regeln seh ich ein bisschen kritisch ich glaube das es noch sehr schwierig ist und aus meiner Erfahrung oftmals in Tränen endet! Ich geb zu das ich in dieser Hinsicht auch ein bisschen gluckig bin, da mein Sohn angefangen hat solche "Angelegenheiten" mit Beissen durchzusezten und für mich als Mama ist das sehr sehr schlimm, zumal viele Mama´s (was ich auch verstehen kann) sehr "blöd" darauf reagieren, ich kann ihm beibringen und immer wieder sagen das man das nicht darf aber es ist echt schwierig! Deshalb bin ich halt ein bisschen Achtsam und geh öfter mal "regulierend" dazwischen bevor es soweit kommt! Ansonsten bin ich auch dafür das Kinder Kontakte selber knüpfen und miteinander Spielen, zumal Kinder da sehr Unkomplieziert sind im gegensatz zu uns Mama´s!
Ganz liebe Grüße evpu mit Noel 2 J. u. 8 M. u. Ü-#ei 30 Woche

3

Ich sehe das genauso wie du. Wir waren auch letztens im Indoorspielplatz und wie du es beschrieben hast, ist es bei uns auch. Also aufgebaut und so. Und das die Eltern nicht mit rein sollen.

Und ich habe es genauso wie du erlebt #aerger der Text hätte auch von mir sein können :-D

Ich sehe es sogar gerne, bzw. ich beobachte gerne meine Kleine, wenn sie mit anderen fremden Kindern Kontakt aufnimmt und ich habe schon oft genug erlebt/gesehen, dass, wenn sich die Kleinen "streiten" sie das ganz alleine "lösen" können!! Ich verstehe solche Mütter nicht, die andauernd dazwischen gehen. Solange die Kleinen das doch alleine regeln können, ist doch alles gut! Bei uns war auch so eine Mutter, ihr Kind war total gestresst, weil die Mutter es auf Schritt und Tritt verfolgt hat und nuuur auf ihn am einreden war #contra

lg Maria

4

Hallo,

also unser Kleinkinderbereich im Indoorspielplstz ist bis zu 3 Jahre und es gibt auch am Rand sofas für die eltern (ist aber im Kleinkindbereich).

ich muss zugeben, ich hab meine Maus auch schon ins bällebad begleitet und kam mir ehrlich gesagt dumm vor inmitten der ganzen Bälle. Meine Maus konnte da noch nicht selbst richtig laufen und deshalb bin ich mit rein und natürlich, weil wieder größere Kinder das Bällebad als Schlachtfeld genutzt haben. Schrecklich! Da sollte die Mütter mehr schauen!

Ansonsten bin ich auch eher so, dass ich meine Maus spielen lasse, sollte sich eine Konfliktsituation ergeben, dann lass ich sie das selbst regeln. Sie ist jetzt 18 Monate und kann das schon ganz gut abschätzen.
Natürlich gehe ich dazwischen wenn geschlagen, gehauen oder gebissen werden sollte.

Wir Mütter von der Kita treffen uns öfters zu Spielenachmittagen, da lassen wir die Kinder auch. haben neulich nicht richtig aufgepasst und meine Maus wurde gebissen :-(, naja kann vorkommen und sie beisst ja auch. So hat sie mal gemerkt wie weh das tut.

Ich bin der Ansicht, dass die Kinder das ganz schnell wieder vergesen und auch super schnell wieder miteinander Spielen. Oft ist es dann eher so, dass die kinder sich wieder vertragen und die Eltern noch ewig diskutieren.

Also mein Fazit:

Aufpassen und ggf. Eingreifen "ja", hinterherglucken und vor allen Gefahren die so lauern könnten beschützen und abschirmen "nein"

Lg

Simone

5

Oh ja, solche Mütter gibt es (leider) zu Hauf.
Auch auf dem Spielplatz sieht man immer wieder das sich die Mütter in die "Konflikte" ihrer Kleinkinder sofort einmischen, das Kind nichts alleine austragen lassen.

Ich bin ebenfalls dafür das die Kinder auch ohne Mama (an der Hand) die Welt entdecken sollten. Natürlich greife ich auch ein wenn mein Kind einem anderen wehtut oder ihm selbst wehgetan wird, aber bei Kleinigkeiten halte ich mich zurück und lass das die Kinder selber regeln.

Leider bekommen die Kinder heute kaum noch die Chance ihre Dinge selbst auszutragen, sich mal zu verteidigen oder Kompromisse zu schließen, einfach ihr Sozialverhalten zu erproben, weil sich gleich viele Mütter einmischen. Schade eigentlich.

LG Sandra.

6

Klar sind diese Mamas nervig.
ABER: Die haben nunmal Angst um ihre 'Babies'.

Ich lache mich eher kaputt, wenn ich sehe, wie gestresst diese Glucken sind, da sie sich nicht mal eine Minute zum Durchatmen gönnen. #freu

Was den Indoor-Spielplatz angeht: Wenns Dich so sehr nervt, geh doch einfach nicht mehr hin?!
Zumal es doch im Moment draußen wahnsinnig viele Möglichkeiten gibt, draußen was zu unternehmen.

Lg,
SE

8

Ja stimmt schon, lach ja auch meistens drüber!

Wir sind schon ziemlich viel draussen, aber wir treffen uns regelmäßig mit anderen Mamis im Indoor Spielplatz. Bei uns regenets seid Wochen, da ist`s draußen richtig doof und irgendwie wolln wir auch nicht im Regen aufm Spielplatz sitzen und uns unterhalten! ;-)

LG S.

7

Ich sehe es zweigeteilt. Ich lasse mein Kind grundsätzlich laufen, wenn es denn will. Meistens ist es aber so, daß sie am Anfang eine gewisse Anlaufzeit braucht. Die Kinder sind fremd und die anderen Mütter auch. Da bin ich dann schonmal mit im Kleinkindbereich und spiele erstmal bischen mit ihr. zeige ihr das Haus, die Rutsche. Schau mal das Mädchen, das rutscht auch. Rutsch doch mit. usw. Meistens ist es auch so, daß die meisten Kinder froh sind, wenn sich jemand mit ihnen beschäftigt. Mir geht das jedenfalls manchmal so. Setze ich mich hin und baue was schönes aus den Softbausteinen mit meiner Tochter, weil sie wieder mal keiner ins Spiel-Haus gelassen hat, dann hab ich immer gleich einen Pulk Kinder um mich rum die mitspielen wollen.

LG Katja

9

hi

wir sind auch dauerbesucher von indoorspielplätzen
meine kinder sind fast 4 und fast 1 ...

ich bleibe bei meiner tochter, es kommt nämlich durchaus vor, das ihr "ältere" (aggressive wie ich finde) kinder, schon mal nen legostein auf den kopf knallen (wollen)!

spielende, tobende kinder nehmen selten rücksicht auf robbende oder krabbelnde babies/kleinkinder. da gehört ein wenig vorsicht einfach dazu. ich möchte nicht, das ein älteres, schwereres kind auf meines fällt! (was auch schon vorgekommen ist)

und nein, ich find das nicht gluckig, ich nenne das vorsichtig!

meinen 4jährigen hab ich nicht (mehr) im blick. der weiß, wo wir zu finden ist, wenn was ist und seine kämpfe kann er selber ausfechten. aber auch hier musste ich in der vergangenheit hin und wieder eingreifen, weil es einfach kinder gibt, die auf streit und rempeleien aus sind ... ich persönlich find es dann immer nervig, die eltern dieser kinder zu suchen. also geh ich dann entsprechend vor! sebastian wurde z.b. schon fies vom dreirad (da war er etwa 1,5 jahre alt) geschubbst. er hat sich dabei weh getan und der junge wäre noch über meinen sohn drübergerollt, wenn ich nicht eingegriffen hätte.

sowas geht in meinen augen gar nicht und deshalb ist es auch nicht verkehrt, jüngere kinder im blick zu haben.

lg a.

10

Hallo,

ich kann Dir da nicht ganz zustimmen.

Ja, ich finde es auch unmöglich wenn sich gluckende Mütter in den ausdrücklich für Kleinkinder OHNE Mütter ausgewiesenen Spielbereich drängen um ihr Kind vor bösen bösen anderen Kindern zu schützen.

Nein, ich finde dass Kinder in diesem Alter noch nicht dazu fähig sind Konflikte alleine auszutragen. Es ist meine Aufgabe als Mutter dafür zu sorgen, dass mein Kind ein angemessenes Sozialverhalten lernt und das bedeutet, dass ich mein Kind darauf hinweise einem anderen keine Spielsachen weg zu nehmen, das Spielzeug im Fall der Fälle zurück zu geben und zur Not als Mutter einzuschreiten.

Gruß Krüml

Top Diskussionen anzeigen