unruhiges kind-verhalten normal

hallo mamis

ich brauche mal einen rat von euch.
unser sohn ist jetzt knapp 1 jahr alt und von anfang an ein sehr unruhiges kind.
man konnte ihn schon als kleines baby nirgendwo hinlegen.er war immer am motzen und nörgeln.er war nur zufrieden,wenn man ihn rumgetragen und ihm irgendwas gezeigt hat.
inzwischen läuft er schon und es ist nicht besser.er motzt nur rum und ist unruhig.er läuft den ganzen tag auf vollgas.
egal was man mit ihm macht/spielt .... es geht 2 min gut und dann ist alles doof.er braucht ständig was neues.mir kommt es so vor, als wenn ihn alles gleich langweilt. kann es sein das er geistig unterfordert ist?
spielen heisst beim ihm alles nur rumwerfen.egal was es ist.... hier fliegt alles durch die gegend. angefangen von spielzeug bis tupperschüsseln.
was ich nicht schon alles an den kopf geworfen bekommen habe.... aua.;-)
er kann keine 2 min an einem fleck sein, geschweige mal sitzen.buch anschauen, fingerspiele usw geht gar nicht, denn da muss man ja mal stillsitzen. autofahren, fahrrad fahren,buggy usw ist alles doof und es wird gemotzt und terror gemacht. wobei ich denke das es daran liegt das er angeschnallt ist und nicht rumflitzen kann.
wir können mit ihm nirgends hin,weder mal essen gehen,shoppen oder bloss zum eis essen oder andere leute besuchen ..... terror pur.das ist sowas von stressig und kostet uns sehr viel nerven.
beim schlafen ist es auch nicht viel besser.er zappelt und wühlt rum.ich muss ihm regelrecht arme und beine festhalten damit er irgendwann zur ruhe kommt.er schläft nur in meinem arm ein.in seinem bett pflügt er regelrecht um und dreht nur noch mehr auf.er war schon immer ein schlechter und unruhiger schläfer. ich musste nachts bis zu 13 x aufstehen oder er ist nachts bis zu 3h wach.
am tage schläft er auch nicht viel 2x 30 min -60 min.
mir wurde schon geraten ihn einfach motzen zu lassen. aber er fängt dann irgendwann an zu schreien und steigert sich dann so rein, das er ( schon als baby) aufhört zu atmen.das ist also keine option für uns, ausserdem geht schreien lassen gegen unsere überzeugung. wir lassen unser kind nicht schreien.
der kinderarzt ist der meinung das wir nur ein sehr aufgewecktes und gelangweiltes kind haben. organisch ist alles ok.

am schlimmsten ist es für mich, wenn andere dann sagen das ich ihn doch mal ein paar tage bei ihnen lassen soll.ich würde dann ein braves kind wieder bekommen.so können nur leute reden, die nur pflegeleichte traumkinder haben.:-(
ausserdem ist unser kind kein "böses" kind,sondern nur ein sehr unruhiges kind.:-p

könnt ihr mir tipps geben was wir machen können oder ob das ein normales verhalten ist? er ist unser 1. kind.;-)
würde vielleicht ein ostheopat/heilpraktiker was helfen?
ich bin echt nur den ganzen tag damit beschäftigt den kleinen zu beschäftigen.ich komme zu gar nichts und langsam gehen mir die ideen aus.alle paar minuten muss ich mir was neues einfallen lassen.
auch mehre bekannte haben mir bestätigt das er sehr unruhig ist und sie noch nie so ein unruhiges kind gesehen haben.


lg
wilma

1

Hallo,

vielleicht versuchst du zuviel, um ihn zu beschäftigen. Helena ist auch so ein Wirbelwind. Alle sagen sie sei ein Teufel :-( :-[. Das macht mich einfach nur traurig, weil sie meiner Meinung nach ein ganz normales Kind ist.

Helena beschäftigt sich z. B. gerne mit Lego Duplo. Ich setze mich mit ihr auf eine im Wohnzimmer ausgebreitete Decke und schütte alle Legos drauf. Dann baue ich was und sie macht es kaputt. Da hat sie ihren Spaß.

Ebenso spielt sie gerne mit der Spielküche.

Versuch ihm einfach nicht zu viel zu bieten. Und lass die anderen reden. Jedes Kind ist individuell und das ist auch gut so.

LG Heike

2

hi

vielen dank für deine antwort.
er fordert von mir regelrecht das ich ihn beschäftige.wenn ich ihn in ruhe lasse.... motzen.
er kann sich keine 2 min alleine beschäftigen.
türme bauen und zerstören hatten wir schon mit 6/ 7 monaten.
inzwischen schaffe ich es nicht mal mehr als 2 steine übereinander zu bauen.... dann fliegen sie durch die gegend.;-) und es ist dann für ihn wieder uninteressant.
genauso ist es mit stapelwürfel oder ringe.... alles uninteressant.
sein bällebad geht paar minuten gut und das wars dann auch.


lg
wilma

3

Liebe Wilma,

ich hatte auch so einen kleinen Mann zuhause, der als Säugling schon sehr wenig schlief und dem ständig langweilig war und er immer Neues brauchte, ansonsten war er nörgelig.

Er kam mit 5/6 Monaten in die Krippe und dort bekam er schon eher die Action die er wohl brauchte, zuhause hat er sich eher "gelangweilt". Er wollte auch schon als Säugling dort immer mittendrin im Geschehen sein und nicht abseits unter irgendwelchen Spielbögen (zuhause am liebsten nur auf Mamas Arm).

Zuhause war Spielzeug grad für 30 sek interessant, dann musste ein Neues her. Interessant waren für ihn nur Bücher, Bücher, Bücher. Da konnte er Mama stundenlang fesseln ....

Das hat bei uns ungefähr so lange gedauert, bis er richtig laufen konnte. Ich weiß nicht, ob du planst, dass er in die Krippe gehen soll, aber das könnte genau das Richtige für ihn sein.
Theo ist jetzt 26 Monate alt und spielt auch schön allein, das wird schon noch von selbst. Von Methoden, dass die Kinder das lernen sollen halte ich nichts, das entwickelt sich eben manchmal schneller oder langsamer wie alles eben.

Ich wüßte nicht, was ein Heilpraktiker bringen sollte. Wenn du glaubst, dass es krankhaft ist, würde ich zuerst zu einem Kia gehen.

LG
B

4

hallo

auch dir vielen lieben dank für deine antwort.
der kia sagt ja das alles ok ist, deswegen dachte ich ja an einen heilpraktiker.könnte er blockaden haben weil er so unruhig ist?

ich bin noch 2 jahre in elternzeit. wir haben aber geplant das er ab nächstes jahr stundenweise in eine kita kommt.... sofern wir einen platz bekommen.leider wird diese kita noch gebaut.
wir leben auf dem land und das angebot an kitas ist gleich null. unser kindergarten nimmt erst kinder ab 3 jahren.


lg
wilma

5

HUHU

nimm es so hin, es gibt Kinder, die sind so. Ich hab auch eins von der Sorte. Er war von Anfang an immer dabei, schlief (bzw. schläft immernoch ;-)) extrem unruhig, wenig und nie durch. Wollte immer mehr als er konnte.

Er wird nächsten Monat 2. Seit er richtig läuft und die Sache mit dem Sprechen klappt, ist es viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiel besser geworden. Alles ist viel einfacher. Er kann besser sagen, was er möchte und sich notfalls auch mal selber helfen.

Er ist aber noch immer sehr anhänglich, spielt nie alleine. Bzw. spielt alleine, aber nur, in unmittelbarer Nähe von einem von uns. Geh ich z.B. ins Wohnzimmer, kommt er sofort mit. Er bleibt keine Sekunde alleine irgendwo.

Er ist sehr hibbelig aber kann sich andererseits auch total auf Sachen konzentrieren, die ihm gefallen, da versinkt er dann richtig drin.

Er hat kognitiv inzwischen auch einen recht großen Vorsprung auf den Durchschnitt seines Alters.

Dir bleibt nichts übrig, als Dein Kind so zu akzeptieren, wie es ist.

Und lass Dir von niemandem einreden, mit Deinem Kind stimmt irgendwas nicht.

GLG

6

Hallo,

also bei uns ist es nicht ganz so arg schlimm aber auch viel unruhiger als bei anderen.
Was unserem Alfred hilft ist viel und oft und immer draussen sein.
Er muss immer am Boden sein und selber krabbeln. mittags schläft er nur "gut" wenn ich schon nach dem Frühstück mit ihm auf den Spielplatz gehe.
Er kann dort so viel Sand werfen wie er möchte und nach 1-2 h ist er wieder ausgeglichen. Wichtig bei Ihm ist, dass er draussen ist, nicht festgehalten oder angeschnallt ist und dass andere Kinder dabei sind ist auch wichtig. Am besten sind ältere Kinder.
Wegen dem unruhigen schlafen...
Ihr könntet eine Homöopathische Anamnese machen lassen. Das zahlen sogar manchen Krankenkassen.
Wir haben das selber noch nicht probiert aber Freunde von uns sind seitden sehr glücklich. Die kleine hatte wohl durch die Geburt irgendwas und ist seitdem wie ausgewechselt.

Aber ich glaube nicht, dass Unruhe ein Zeichen für unterforderung ist. Wohl ehr das Gegenteil. Hochbegabte Kleinkinder zeichnen sich unter anderem nämlich auch mit viel Geduld aus und mit lange allein spielen.
Und das Wort Unruhe sagt es ja auch schon, ihm fehlt Ruhe!

Allerdings kann ich auch nicht wirklich sagen, was da nun gut ist, weil wir ja ein ganz ähnliches Problem haben.

Gruß steffi

7

Huhu,
ich denke dein Kind ist so unzufrieden weil er einfach mehr können möchte als er kann. Trotzdem solltest du ihn nicht dauernd nur beschäftigen.
Er sollte schon lernen sich allein zu beschäftigen, nicht einfach ich weiß. Mein Sohn steht total auf Musik, da taucht er ab in eine andere Welt.
Vielleicht gibt es etwas,was deinen Sohn entspannt.
Aber da du ja anscheinend versunsichert bist, mach doch einfach mal nen Termin bei nem Osteophaten.
Ansonsten rate ich dir, geh mit ihm schwimmen, mach bei Spielkreisen mit oder geh zum turnen. Treff dich mit Müttern und anderen Kindern...
Geh viel rauas. Mein Sohn wollte neZ eitlang auch nicht in der Karre fahren, habe ich trotzdem gemacht, das ging dann wider vorbei.
Das Problem ist natürlich, dass du immer größeren Terror hast, wenn du ihm immer nachgibst. Wenn er aufhört zu atmen, in seinem Wutanfall hilft anpusten. Versuch deinen Tag besser zu strukturieren. D.h. du machst natürlich deinen Haushalt. Ich habe Lucas, nach einem Unfall im Laufstall einfach immer dabei gehabt beim sauber machen. DAs fand er interessant, dauert natürlich alles länger.
Bsp.
Nachdem wir morgens fertig sind mit frühstücken, sauge ich immer und räume tetwas auf und mache die Wäsche. Das dauert so ne halbe Stunde. Lucas turnt immer mit rum, oder spielt in seinem Zimmer während er Musik hört. Danach beschäftige ich mich mit ihm. Das ist jeden tag so und Lucas hat gelernt zu warten. Dann essen wir und er geht schlafen, so 2 Std. Ich mache ne Stund Haushalt und ruhe mich den Rest aus. Wenn Lucas wach ist, ißt er ne Klienigkeit und dann gehört der Nachmittag nur Ihm. Wir gehen 1x die Woche zum Schwimmen, zum Turnen und in Spielkreis. Treffen uns auch viel mit anderen Kindern...
Wenn ich Abendbrot mache, spielt Lucas meist allein oder mit Papa.
Aber das alleine spielen hat er gelernt, weil unser Tag immer sehr glecih abläuft, das gibt ihm Sicherhert und er ist sehr entspannt.

Versuich deinem Kind gerecht zu werden, aber es gibt einfach Aufgaben die du erledigen musst und dann muss dein Kind mal lernen zu warten. Wenn du ihm immer nachgibst, wird dein Problem immer größer.
Viel Glück.

9

Liebe Wilma,

das könnte auch mein Süßer sein, den Du da beschreibst!!! Meiner war von Anfang an sehr unruhig, hat viel geschrieen, wollte immer rumgetragen werden und ist bis heute ein sehr lebhaftes, anstrengendes, dauer-unzufriedenes, aber auch zwischendurch sehr fröhliches, charmantes Kind.
Kurz um, es hört sich alles immer von aussen harmlos an, Details erzähl ich jetzt nicht, würde zu lange dauern, aber es ist wie bei Dir, und manchmal bin ich sehr verzweifelt, weil ich nicht weiss, was ich noch machen soll.
Bemerkungen, andere würden das an 1 WE besser hin bekommen habe ich zum Glück noch nicht gehört! Aber würde es jemand sagen, würde ich ihm sofort mein Kind mitgeben und hoffen, dass er recht hat ;-)
Dann würde ich mich einfach mal entspannen, nur was für mich machen-und nach dem WE würde ich grinsen, wie fertig der andere wäre!

Ich bin nämlich sicher, dass es eine angeborene Charaktersache meines Sohnes ist und nichts anderes! Meiner war ein absolutes Wunschkind, wird von allen SEHR geliebt und wächst unter entspannten, glücklichen Bedingungen auf. Also, lass auch Du dir nichts anderes einreden.

Hier nun ein paar Vorschläge, die vielleicht helfen:
viel Abwechslung, viel Aktivität, viel Bewegung, aber auch ganz wichtig: klare Strukturen, feste Zeiten fürs essen, schlafen usw. und Rituale.
Bei mir sieht das so aus, vormittags gehen wir meistens zum Sport mit Kinderbetreuung, dort trifft er andere Kinder (ganz wichtig!) und tobt sich aus. Und ich mache Sport, tut mir also gut. Klappt übrigens nicht immer, oft sitze ich mit in der Kinderbetreuung, weil er weint wenn ich gehe. Macht mir aber nichts...
Nachmittags Spielplatz oder Erledigungen, hauptsache unterwegs.
Mittagessen gibts immer ab 12, anschließend trinkt er liebend gerne seine Milchflasche, dann läßt er sich inzwischen gerne hinlegen und schläft 2 Stunden. Luxus für mich!
Abends ab halb sieben Abendessen, halb acht schlafen....

1 x pro Woche Krabbelgruppe, ausserdem treffe ich mich oft mit meiner besten Freundin, die auch einen Sohn in dem Alter hat.
Je mehr ich mach, desto besser geht es ihm. Wenn ich aber mal vormittags nur zu hause bin hab ich einen Dauernörgler. Mach keinem Spaß!
Schwimmen gehen liebt er übrigens über alles, und Fahrrad fahren im Anhänger oder Kindersitz.

In 2 Wochen kommt er halbtags in die kita weil ich wieder arbeiten gehe. ich denke, es ist genaus das richtige für ihn.

So, ich hoffe ich konnte Dir etwas helfen!

Alles Gute, Nadia

10


vielen lieben dank für euch antworten.#danke

ihr habt mir bestätigt das unser prinz doch nicht so aussergeöhnlich ist.:-D

wir haben schon einen geregelten tagesablauf und sind auch jeden tag 2x draussen. dort sind auch andere kinder.
ich werde unsere freiluftzeiten einfach mal etwas verlängern und abwarten.
auf jeden fall bin ich schon froh das wir nicht die einzigen mit einem unruhigen kind sind.das hilft mir schon sehr viel.:-)

lg
wilma


Top Diskussionen anzeigen