Lohnt sich ein Geschwisterwagen?

Hallo zusammen,

im März 2011 erwarten wir unser zweites Kind. Unsere Tochter ist dann ca. 2,5 Jahre. Momentan überlege ich hin und her, ob es Sinn macht einen Geschwisterwagen zu kaufen. Wie lange fahren denn die Großen so im Wagen mit? Ich muss dazu sagen, dass Nele wirklich lauffaul ist.

Zur Zeit nutzen wird den Pliko P3. Dafür gibt es einen Kinderwagenaufsatz. Vielleicht reicht das ja auch? Und noch ein Buggyboard dazu?

Kann mir vielleicht jemand nen Tipp geben? Wie macht Ihr das denn? Wir haben zwar noch ganz viel Zeit, aber es beschäftigt mich halt trotzdem.

LG und vielen Dank. Daniela.

1

Huhu,
also wenn deine dann Tochter schon 2,5 Jahre ist, lohnt sich ein Geschwisterwagen nicht mehr. Sie kann auch Laufrad fahren oder Bobbycar.
Ich würde das auch spontan entscheiden, fang jetzt schon an, das spazieren gehen zu "üben".
Habe unseren Geschwisterwagen von na Freundin gekauft, die beiden sind nur 2 Jahre auseinander und sie hat den nichtmal ein halbes Jahr genutzt.
Meine Mutter nutzt den für meinen Sohn und meine Nichte. Die sind nur 6 Monate auseinander und sie betreut beide während wir arbeiten.
LG

2

Hallo!

ich denke das musst Du davon abhängig machen wie Deine große Tochter ist. Du kannst den Wagen ja immer noch kaufen wenn das Baby da ist und Du nicht klar kommst.

Für mich war der Kauf unumgänglich.

Louis (Frühchen, entwicklungsverzögert, V.a. übergeordnetes Syndrom) konnte erst mit 20 Monaten laufen. 3 Tage nachdem er laufen konnte (aber er konnte es perfekt) kam auch schon sein Bruder zur Welt.

Inzwischen ist Elias fast 6 Monate alt und ich benutze den Wagen immer noch wenn ich alleine unterwegs bin.
Louis läuft überwiegend, aber wenn er halt nimmer kann dann setzt er sich halt in den Wagen.

Ich habe auch (so wie heute) einen Bondolino. Dann bin ich mit Buggy unterwegs, Elias im Bondolino oder TT und Louis läuft - bis er nichtmehr kann oder mag.

Notfallmässig MUSS ich immer was dabei haben, wenns nicht grad "nur" 2 Minuten von daheim sind.

Wir haben einen TFK Twinner und würden ihn immer wieder kaufen. Klar erschreckt der Preis einen erstmal, aber für uns gings nicht anders. Und der Wiederverkaufswert ist hoch.


Wenn Louis zeitgerecht hätte laufen können und auch sonst "normal" wäre, hätte ich bestimmt keinen gekauft. Ein Buggyboard wäre für Euch doch eine Alternative?


#winke und alles Gute #klee

3

Hallo!

Also ich würd mir diese Anschaffung sparen, auch wenn es durchaus Vorteile hat, - aber billig sind diese Wägen auch nicht und mit 2,5 Jahren denke ich, ist so ein Kauf schon sehr spät.

Meine beiden sind nur eineinhalb Jahre auseinander und ich hatte nie einen Geschwisterwagen - zu Anfangs wars schon stressig, weil der Große einfach immer ausbüchsen wollte, einfach nicht neben mir hergehen wollte, sondern immer eine andere Richtung eingeschlagen hat, als ich mit Kinderwagen. #schock Aber erstens wollte ich den ersten Kinderwagen nochmal nutzen und zweitens saß der Große vorher auch schon länger nicht mehr im Wagen.
Deine ist ja noch ein Jahr älter, ich denke das müsste schon klappen!

Ich hab mir dann noch einen Buggy für unterwegs gekauft, - den hatte ich im Auto dabei, was immer gut war. WEnn der Große müde wurde, hab ich ihn in den Buggy gesetzt und die Kleine im Tragetuch gehabt. Das hat uns in der anstrengenderen Zeit echt gut geholfen,- so hatte ich alle beide im Griff und trotzdem die Hände frei.

Auch kostentechnisch würd ich dir sowas empfehlen!
Liebe Grüße
Nina

4

Hi,
Buggy mit Kinderwagenaufsatz ist keine gute Lösung (auch wenn es ein Buggy für viel Geld ist). Die Federung eines Buggys ist nicht geeignet für Babys im ersten Lebensjahr.

Einen Geschwisterwagen für ein Kind, das im Prinzip schon prima laufen kann, aber nur nicht will halte ich für rausgeschmissenes Geld.

Mein Großer musste sich schon während der Schwangerschaft ans Laufen gewöhnen, nach anfänglichem Maulen ging es übrigens prima. Wir hatten gar keine Wahl, denn Buggys Berge hoch schieben war mir in der Schwangerschaft nicht mehr erlaubt.

Lauffaul heißt ja nicht, dass man den Kleinen ihren Willen lassen muss. Selbst laufen wäre viel gesünder in dem Alter ;-).

Vermisst haben wir den Geschwisterwagen nie. Ein Kiddy-Board hatten wir auch nie, der Große ist brav gelaufen oder Laufrad gefahren. Es gab auch nichts, worauf er neidisch sein konnte (fahrtechnisch), denn der Kleine hat den KiWa gehasst und wurde nur getragen (Ideallösung - dadurch konnte der Große bequem an der Hand laufen).

Viele Grüße
Miau2

5

Hallo Daniela,

unsere Große (Mai 2 Jahre gewesen) ist immer viel im Wagen gesessen und ich hatte meine Bedenken, ob das wenn Nr. 2 da ist mit dem BuggyBoard klappt. Hatte ihr zu Ostern ein Laufrad geschenkt, weil ich hoffte, dass sie das recht zügig kapiert. Allerdings war dies nicht der Fall!
Heute ist es aber so, dass sie es bei ihr nen Schalter umgelegt hat und sie es kapiert hat. Daher sind wir viel mit Laufrad unterwegs und wenn sie auf dem Rückweg zu müde ist, steht sie auf´s BuggyBoard und das Laufrad kommt unten rein (bei uns passt´s).
Als weiter Alternative hab ich, dass ich die Kleine (im Mai auf die Welt gekommen übrigens) ins Tragetuch packen kann und Cara in den Wagen setzte.
Letztens machten wir einen Tagesausflug in den Zoo und wir hatten zusätzlich für Cara den Buggy dabei, allerdings war das fast für die Katz, da sie super-viel gelaufen ist und nur gegen Schluß gesessen (wobei hier das BuggyBoard wohl gereicht hätte).

Also ich denke ein Geschwisterwagen lohnt sich bei Euch nicht mehr.

LG
Bianca

6

Hallo,

ewig diese Sätze wie "lohnt sich nicht mehr mit 2,5 Jahren"......

Ich seh das ganz anders! Denn es kommt auf das große Geschwisterkind an!

Wir haben einen Geschwisterwagen gekauft, da war Lara-Sophie 2 Monate alt! Vorher bin ich nicht oft mit den Kids weggegangen, weil ich noch arge KS Schmerzen hatte. Egal.

Jason war da,wo wir den Wagen gekauft haben, 28 Monate alt! Und auch heute(!) will ich den wagen noch nicht missen! Jason ist jetzt 3 Jahre alt.

Jason ist ein Rabauke, hört keinen Ton und muss einfach bei längeren Geschichten mit in den Wagen! Er darf logischerweiße auch an der Hand gehen, aber wenn er rumbockt etc, dann geht er in den Wagen. Auch wenn ich ab und an einen Geschwisterwagen mit nur einem Kind drin durch die Gegend schiebe :-P
Er ist kein Kind, welches nicht brav nebenher geht, wie ich es oft beobachte! Er rennt dauernt weg etc und hört nicht. Da kann ich ja schlecht den Wagen mit Lara-Sophie mal in der Gegend stehen lassen um meinem älterem hinterherzurennen. Lieber reagier ich sofort, pack ihn blitzschnell und befördere ihn in den Wagen!
Ist er abreagiert, darf er auch wiede raus. Wiederholt sich das ganze 3x bleibt er im Wagen! Er ist garantiert nicht lauffaul!

Er ist eben mitten in der Trotz-und Bockphase!

Also, es kommt aufs Geschwisterkind an! Traust du längeren Geschichten deiner tochter zu ohne irgendwelchen Ausrastern oder "ich will nicht mehr laufen" dann kauf keinen. Bobby Car oder ähnliches wäre bei uns auch bei so Sachen ein No-Go, denn Jason würde ewig wegfahren etc.

Neeeeee, mein Geschwisterwagen bleibt!!!!!!

LG Ramona + Jason 3 Jahre + Lara-Sophie 11 Monate

7

Hallo Daniela,

meine sind 23 Monate auseinander und wir haben zum Kinderwagen (den wir noch vom 1. Kind hatten) ein Kiddyboard angeschafft. Damit ist unsere "Große" hervorragend klar gekommen.

LG Kirsten

8

Hallo

Mein grosser ist ein grosser Läufer ( 2 1/2 ) . Wir hatten uns zuersst auch kein geschwisterwagen gekauft .... ABER .... ich fand es auf die Dauer echt stressig gerade im Bus und in der Stadt ... Oder beim Einkaufen ( haben leider noch kein Auto .. aber bald ..freu )

Ich denk ihr solltet erstmal schauen wie ihr klar kommt. Ich hab noch ein tragetuch und eine Trage . Mein grosser fährt auch viel mit dem Laufrad . Aber es hat sich trotzdem gelohnt noch ein günstigen Geschwisterwagen zuholen . Unsere hat gerade mal 50 euro gekostet . Ist zwar kein besonderst toller aber er reicht.

Lg Martina

9

Hallo Daniela,
das kommt auf Dein Kind an. Mein Grosser ist bis 3,5 Jahren immer wieder im Buggy gesessen und ich war froh so ein Ding zu haben, da es mir viel Streiterei und Nerven gespart hat. Habe den Wagen somit 1 Jahr benutzt.
Mein Kleiner hingegen ist mit 1,5 Jahren schon nicht mehr im Buggy gessesen.
D.h. ein genereller Rat ist hier nicht möglich. Musst Du wirklich von Deine Tochter und der Art an Unternehmungen festmachen, die Du so machst.
Grüsse
Mori

Top Diskussionen anzeigen