Am Montag zur OP!Nierenreflux, wer kennt sich aus?

Hallo,

am Mittwoch haben wir bei einer speziellen Untersuchung endlich erfahren, warum unsere Tochter (2 1/2 J.) ständig Harnwegsinfekte mit hohem Fieber hat, sie hat einen Nierenreflux 3. Grades und die Ärzte wollen ihr versuchen eine Art Silikon in die Harnwege zu spritzen, damit der Urin nicht mehr zurück läuft.
Am Sonntag werden wir in der Mhh aufgenommen und Montag ist die OP, wenn wir Glück haben, können wir am Dienstag wieder nach Hause.

Aber was erwartet mich und mein Kind, hat jemand von Euch Erfahrungen was da genau gemacht wird und warum wir bis Dienstag mind. bleiben müssen.

Wir müssen auch einen Tag vorher einen Bogen ausfüllen in dem wir auflisten wieviel sie trinkt und wieviel Pipi sie macht-wozu?

danke

1

Mein Sohn hatte einen Harn-Reflux, bedingt durch eine Doppelniere mit 2 Harnleitern.
Das ist aber schon in der Schwangerschaft erkannt worden....Er hatte aber nie einen Harnwesinfekt, weil er von Geburt an eine Antibiotika-Prophylaxe bekommen hat.
Er hatte im Alter von 5 Monaten eine MCU bekommen, im Alter von einem Jahr hat er eine Harnleiterplastik bekommen und war 2 Wochen im Krankenhaus. Jetzt im März hatte er wieder eine MCU zur Kontrolle und siehe da: die Niere hat sich vollständig erholt und von den Narben ist auch nichts mehr zu sehen

Louis ist ein sehr lebhaftes Kind und ich hatte echt Bedenken, weil er 2 Wochen im Bett bleiben mußte und 3 Schläuche im Bauch hatte - aber das hat ihn alles null Beeindruckt. Kinder stecken sowas ganz gut weg. Auch beim Ziehen der 3 Schläuche hat ihn nur gestört, dass wir ihn mit 3 Personen festgehalten haben ;-)
Vor der OP hat er einen "Leck-mich-am Arsch-Saft" bekommen und das war echt lustig ;-) An der OP-Schleuse hat ihn dann eine Schwester mitgenommen (seinen Schutzengel durfte er mitnehmen).
Ich denke mit dem Trinken/Urin geht es darum, dass man den Vergleich hat, wieviel Urin Deine Maus nach der OP ausscheidet.

Drück Euch die Daumen,
Jenny

2

Da wird mit Katheder dort wo der Harnleiter in die Blase kommt Collagen ins Muskelgewebe gespritzt. Ziel soll sein das der Körper das als Fremdkörper ansieht und dann dort eine Gewebeansammlung anschafft um das dort zu verdicken.

Wenn das geschehen ist würde der Harnleiter beim Entleeren der Blase durch den entstandenen Knubbel dichtgequetscht werden und der urin würde nicht mehr zurück in die Niere fließen beim entleeren.

Manchmal wird das Zeug auch einfach vom Körper absorbiert.

Nach 1 Jahr wird mittels MCU nachgesehen ob das Erfolg hatte oder nicht.

Der Grad des Refluxes sind immer nur Schätzwerte die anhand der Geschwindigkeit geschätzt werdern wie schnell das Kontrastmittel beim Wasserlassen in die Niere hochlief.

Top Diskussionen anzeigen