Wie oft schenkt ihr euren Kindern was?

Hallo zusammen!

Ich war heute in der Stadt und hätte mein ganzes Gehalt für Spielzeug ausgeben können. #schwitz Mein Sohn ist 20 Monate und ich muss mich sehr zusammenreißten, dass ich ihm nicht ständig was neues kaufe. #schein
Jetzt würde ich gerne mal von anderen wissen, wie oft ihr euren Kindern was schenkt und in welcher Grössenordnung. Dazu zähle ich auch gebrauchte Dinge und Sachen wie Flummies, Seifenblasen, Bücher etc.

Ich fange mal an:
- zum Geburtstag und zu Weihnachten etwas Grosses
- zu Ostern, Nikolaus usw. was Kleineres
- mindestens 2 Bücher und ein kleineres Spiel fast jeden Monat, jetzt im Sommer gab es einige Teile zum baden/buddeln :-[ (kann mich echt schlecht zusammenreißen)

#danke für eure Antworten
Grüsse Blümchen

1

Huhu,

ich oute mich. Ich kaufe viel zu viel und auch zwischendurch. Sie es Sandspielzeug, ein Buch, trinken, und von Klamotten reden wir gar nicht #hicks

Ich mache da aber kein Theater drum. Wenn ich ein gute Nacht Buch nicht mehr sehen kann, dann gehen wir ein neues Buch kaufen
Wenn ich der Meinung bin das wir mal etwas anderes als Wasser trinken könnten, kaufen wir etwas
Wenn ich was tolles sehe und ich Lust habe dann wird es mitgenommen.

Klamotten sucht sich meine Tochter z..T schon selber aus, aber oft bringe ich etwas mit.

Ich denke solange es im Rahmen bleibt ist es ok, und ich freue mich wenn mein Kind glücklich ist.
Wir haben z.B. gestern aussortiert und Ihre ganzen Little People Sachen werde verkauft. Dafür möchte sie Legos (die Kleinen) haben. Klamotten sortieren wir auch regelmäßig aus und verkaufen es. So paßt das schon und Mama und Kind sind glücklich #freu

ABER letzte Woche waren wir mit meiner Mum in der City und die ist mit Hannah lso um einen Playmobil Hubschrauber zu kaufen - das ist eine absolute Ausnahme und ich erhebe Einspruch wenn solch große Geschenke öfters kommen. Alles bis 20 Euro ist ok und realistisch....

lg Maren

2

So mach ich es auch - unser Kleiner ist leider nicht so genügsam (mir fällt grad kein anderes Wort ein), dass er sich mit alltäglichen Sachen begnügt.

Außerdem will Mama und Papa auch hin und wieder mal was Neues vorlesen oder mit einem anderen Auto spielen ... :-) Schwierig ist dann irgendwann das Aussortieren - da braucht man wohl irgendwann ein eigenes Zimmer für die abgespielten Sachen :-)

VG
B

3

Hallo!
Stina bekommt schon ständig etwas von anderen geschenkt, da lass ich das Kaufen lieber. Mittlerweile hat sie 3(!) Kisten Spielzeug und Kuscheltiere, und spielen tut sie vor allem mit Bällen und im Sandkasten. Und dann mag sie noch ihre Schaukelschnecke und Bobbycar, den Rest ihres Spielzeuges ignoriert sie meist.
Bücher liebt sie, und da kauf ich auch schon mal eines, aber sonst gibt es außer der Reihe kaum etwas. Nicht weil ich nicht wollte, aber ich versuch vernünftig zu sein und die Kisten nicht noch weiter zu füllen ;-)
Liebe Grüße!

4

Hallo,

da unsere Mädels bereits Unmengen von Spielsachen, Spielen, Bilderbüchern & Co besitzen (vieles von den älteren Cousinen/Cousins, ebenso vieles neu #schwitz), versuchen wir das Kaufen und Schenken von "noch mehr" auf ein Minimum zu reduzieren. D.h. größere Dinge gibt's möglichst nur zu Weihnachten, Geburtstag und ggf Ostern (unsere Kinder haben Ende Oktober und Anfang Dezember Geburtstag, da machen Dreirad, Laufrad & Co wenig Sinn ;-)). Zu Nikolaus, zum Namenstag und zwischendurch gibt's Kleinigkeiten.

Kleidung kaufen wir nach Bedarf oder wenn mal etwas besonders gut gefällt (habe da allerdings keinen "Tick" und muss nicht ständig Klamotten gucken/kaufen- wohl ein Gen-Defekt :-p ;-)). Bilderbücher betrachten wir nicht als Konsum-Artikel und kaufen sie entsprechend nach Lust und Laune. Bastelkram (Stifte, Tonpapier, Knete, etc.) steht jederzeit zur Verfügung, kleinere Sachen wie Haarspangen, Seifenblasen, Flummis, Tattoos, Pixi-Bücher, ... gibt's immer mal zwischendurch. Seitens der Familie gibt's bei Besuchen auch mal etwas Größeres (Bilderbuch, Spiel, Baby Born-Kleidung, Playmobil, Puzzle, ...). Hauptsächlich von meinen beiden Schwestern bzw. den Paten der Kinder. Da die Besuche halbwegs selten sind (räumliche Distanz), ist's aber okay.

Wichtig ist uns, dass unsere Kinder nicht reizüberflutet werden und auch in unserer heutigen Konsum-Gesellschaft einerseits in der Lage sind, noch kreativ zu spielen und zweitens nicht alles haben wollen/müssen. Entsprechend packen wir immer Einiges weg (Keller/Dachboden) und es steht Spielzeug in Maßen zur Verfügung, das regelmäßig "wechselt". Und, dass unsere Mädels noch für Kleinigkeiten zu begeistern sind. Für unsere ältere Tochter ist es z.B. eine Riesen-Freude, wenn sie sich hin und wieder mal in der Stadt im Kaufhaus ein paar wenige Weingummi-Teile selbst aussuchen darf #verliebt, die Kleine strahlt vor Freunde über eine Kugel Eis oder Seifenblasen. Und das, obwohl beides (Süßkram und Eis) in Maßen eigentlich täglich zur Verfügung steht. So lange das so bleibt, können sie gern viel haben/bekommen, in gewissen Grenzen. Ein Schleichtier zwischendurch ist mal okay, eine Playmobil-Pferdekutsche oder ein Little People-Flugzeug nicht.

Lieben Gruß #blume,

Kathrin & zwei Mädels

5

Hallo....

mein kleiner wurde im april 2 und er ist eigentlich sehr genügsam mit dem was er hat!
aber hin und wieder kriegt er schon ne kleinigkeiten gekauft, wenn wir z.b. was bei amazon bestellen, dann kriegt er ein buch....ich find es unfair, wenn wir uns total auf unser päckchen freuen und für ihn ist nix dabei.

beim einkaufen kriegt er eigentlich nix, außer wir sind beim metzger, da gibts ne wiener geschenkt, bei bäcker ne laugenstange....darüber freut er sich viel viel mehr, als wenn ich jetzt das 100 auto nach hause in die kiste werfe!!!
was wir regelmäßig kaufen sind, stifte, malbücher und zeichenblöcke.
in der zeit wo es so heiß war, hat er ein neues planschbecken bekommen.

jeder von uns freut sich doch über kleinigkeiten, warum also net auch unsre kleinesten beschenken?, man muss es ja net übertreiben, denn dann geht glaube ich der wert davon verloren und es sollte ja immer was tolles sein!

LG

6

ha....das kenn ich auch. aber es wird mit dem aelter/groesserwerden besser...zumindest wurde es das bei mir.

und nun wird mein sohn ja in sechs tagen schon 3 jahre und er bekommt tatsaechlich langsam ein gefuehl dafuer und manchmal, wenn er dabei ist, will er auch was haben. das geht natuerlich nicht.

so habe ich mir fuer die zukunft vorgenommen, wenn mal was zwischendurch, einmal im monat was gaaaaanz kleines (1-3eur) nur, eine kinderzeitschrift oder pixi-buch...

ansonsten nur noch zu weihnachten und geburtstag was groesseres oder bissi mehr, zu ostern, nikolaus auch nur 1-2 kleine sachen.
sonst lernen die kids den wert nicht zu schaetzen und koennen sich nicht mehr ueber was neues freuen, weil es ja normal ist.... und auch das warten auf die erfuellung der grossen wuensche hat ja einen gewissen reiz! :-D

Top Diskussionen anzeigen