Mutter-Kind-Kur. Was kommt auf mich zu?

Hi,

meine zwei Mädels (4 Monate und 2 Jahre) sind sehr anstrengend. Baby schläft Tagsüber kaum und nachts wenig, weint ständig und große hat ihre Wutanfälle. Meine Kinder haben einen großen bewegungsdrang und sind sehr Temperamentvoll. Beide beansprchen mich den ganzen tag, so dass ich ständig auf achse bin und mich nicht hinsetzen kann. Haushalt schaffe ich nur wenn mein Mann nach hause kommt. Da mir der schlaf fehlt (seit zwei wochen 3 - 5 stunden pro nacht) habe ich tagsüber nicht die kraft den Stress zu überwältigen ohne das es an mir vorbei geht.
Meine KiÄ. will das ich in Kur gehe, weil ich mit zwei kleinen Kindern überfordert bin. Wer war schon mal in so einem Kur? ich hab keine Vorstellung wie das dort abläuft.

Selen

1

Hallo Liebe Selen,

also ich habe auch eine Mutter-Kind-Kur und sie wurde nach einmaligem Widerspruch genehmigt. Ich fahre jetzt mit meiner Tochter an die Ostsee. Das ist so, dass du dann Anwendungen hast. Je nach dem, wegen welcher Diagnose du hinfährst. Also Gespräche, Gymnastik, Massagen, Therapien... Deine Kinder sind solange in einer Betreuung vor Ort, also Kindergarten. Wie das bei so einem ganz kleinen Kind mit vier Monaten ist, weiß ich allerdings auch nicht.

LG Katharina

2

Hallo Katharina,

wo fahrt Ihr hin? Wir fahren am 22.9 nach Schwedeneck - Ostsee :-)

lg Maren

4

Hi Maren,

noch haben wir es nicht bei der Krankenkasse eingereicht. Die muss erst anerkannt werden.

Selen

3

Hallo Selen,

prinzipiell ist so eine Kur zur Wiederherstellung von Mamas Leistungsfähigkeit eine sehr gute Sache. In meiner Kur gab es Entspannungstherapien und Möglichkeiten, wieder zu sich selbst zu finden "en masse"! Persönliche Beratungsgespräche zur Alltagsbewältigung habe ich auch in Anspruch nehmen können, die mir auch nach der Kur geholfen.

Jetzt kommt das fette ABER: Gerade in den Kindergruppen wimmelt es natürlich von Krankheitskeimen und ein Kind, das noch nicht in den Kindergarten geht, ist dagegen besonders empfindlich. Meine zweijährige Tochter war in der Kur dauerkrank, was den Erholungswert für uns alle sehr eingeschränkt hat. Von Brechdurchfall bis schwerer Bronchitis war alles dabei. Auch die anderen jüngeren Kinder waren viel krank.
Mein fast vierjähriger Sohn hat alles viel besser weggesteckt und nur einen Tag lang gefiebert.
Darum denke ich, dass man sich die Fahrt zur Kur mit so kleinen Kindern echt genau überlegen sollte. Aber ich weiß: Gerade wenn sie so klein sind, dann ist die Mutter am meisten von ihnen beansprucht. Das kenne ich ja selbst.

Bei uns sind nun allerdings sehr viel bessere Zeiten angebrochen. Die Kinder spielen schön miteinander, prügeln sich nicht mehr ganz so doll ;-) und haben ENDLICH durchschlafen gelernt! Solche angenehmen Zustände erwarte dich auch schon bald! Der Kampf bis dahin lohnt sich!

LG
Tadeya

Top Diskussionen anzeigen