Tagsüber nicht essen wollen und dafür nachts mit Milch satt trinken...

Hallo,
meine Tochter (14 Monate) war noch nie der große Esser. Aber es wird immer schlimmer. Tagsüber isst Sie fast gar nichts (zu mittags und zu abend jeweils ein halbes Gläschen, dazwischen mal nen keks oder ein wenig Obst). Das ist kein Wunder, denn sie isst sich anscheinend nachts satt. In Summe trinkt sie abends und nachts ca. 400 ml. 2er Milch. Sie wacht 2-3 mal aif und hat tatsächlich Hunger, denn sie schläft nicht eher wieder ein, bis ich ihr eine kleine Flasche Milch gemacht habe. Durst ist es nicht, denn mit Wasser gibt sie sich nicht zufrieden. Ich verzweifle bald.

Was kann ich machen, dass sie tagsüber endlich mehr isst und nachts dann nicht mehr vor Hunger aufwacht?
Habe schon versucht, die Milch dünner zu machen, oder einfach zeitlich rauszuziehen, aber das hilft alles nichts - und kostet nur unseren und ihren Schlaf.

Ideen?

Danke und Grüße,
art-1102

1

Hi!


Mal ehrlich.. hast du Lust bei diesem Wetter was zu essen? Ich nicht..

Ich würde sie so essen lassen wie sie möchte.

LG! Miriam

2

Hi,

bei uns ist es schon die ganze Zeit so (Zwillinge, 19 Monate). Hab auch schon so einiges probiert, ähnlich wie du.

Es gibt hier und da mal Tage bzw. Nächte, wenn beide richtig viel Essen (Lieblingsgericht: Nudeln mit Lauchkäsecreme-Sauce), dass sie durchschlafen, aber nicht immer.

Ich habe es mittlerweile akzeptiert. Hilft ja nichts...

glg betty

3

Ja, das mit dem Wetter stimmt schon, aber es ist ja schon länger so, also schon seit Frühling.

Ich mache mir nur Sorgen, dass es zuviel Milch ist, was sie bekommt und zuwenig andere Nährstoffe? Immerhin heist es ja, dass Kinder in dem Alter nur 200ml Milchprodukte zu sich nehmen sollten...?

6

Keine Angst. Ein Kind kann sich Ewigkeiten ausschließlich mit Milch ernähren (wenn es nicht gerade irgendeine Unverträglichkeit in der Richtung hat). 2 Jahre ausschließlich Milch sind möglich. Danach wird es kritisch. Dein Kind ißt doch tagsüber mal ein Bissen davon und mal ein Bissen davon. Das ist ausreichend.

weiteren Kommentar laden
4

Das ist doch keine große Menge Milch ;-) Wenn ich da an meinen Kleinen denke...
Ich würde dir raten, ihr weiterhin Milch zu geben, aber versuche ihr die Milch vor dem Schlafen zu geben und verdünne sie etwas...nicht viel, nur so 5-10 ml mehr Wasser rein.

Nur mal zum Vergleich...Mein Jüngster (2,5 Jahre) trinkt nachts 5 volle Flaschen Milch. Das ist über 1 Liter. Er wacht alle 1,5 Stunden auf. Allerdings ist mein Kleiner auch nicht ganz gesund. Ich wollte dir nur zeigen...es geht noch schlimmer. Warum gebt ihr ihr keine normale Milch?

5

Hallo!

Das Problem hatten wir auch. Wir machen es nun so, dass sie nach dem Abendbrot (sie isst lieber abends warm als mittag, viell. bei euch auch so?) noch gemeinsam mit Papa Quark auf der Couch sitzend isst. Das findet sie toll und ist schon richtig Ritual. Vor dem Schlafen gehen kriegt sie noch ein Glas Milch. Das reicht dann für die Nacht und sie ist nicht hungrig.

Du kannst ja auch langsam von Gläschen auf normales Essen (wie ihr auch esst) umstellen - unsere hat mit 14 Monaten schon normal mit gegessen.

Wünsche Euch ruhige Nächte!

Fati

7

Hallo,

mein Sohn hat auch bis er etwa 20 Monate alt war Nachts noch 1-2 Flaschen getrunken, allerdings 1er Milch. Von 2er oder gar 3er Milch halte ich überhaupt nichts!

Bei uns hat es funktioniert, dass ich die Milch gaaanz langsam verdünnt habe. Erst hab ich nur einen halben Löffel weniger Pulver rein, dann eine Woche später einen ganzen, usw. am Ende hat er bestimmt 2 Monate lang eine "Milch" getrunken, die aus 200ml Wasser und 2 Löffeln Milchpuler bestand. Das hat mir dann gezeigt, dass es eben doch nicht der Hunger ist, sondern nur die Gewohnheit und das warme Geühl im Bauch.
Auch mein Sohn hat nie Ruhe gegeben bis er seine Milch getrunken hat und ist danach sofort wieder eingeschlafen, also dachte auch ich er hat tatsächlich Hunger, war aber nicht so.

Wenn Du meinst es ist wirklich Hunger, müsste es ja eigentlich funktionieren, dass Du ihr die Flasche VOR dem Einschlafen gibst.

Ich denke aber nicht dass das funktioniert, denn Durchschlafen hat rein gar nichts mit dem Essen zu tun, sondern ist eine Entwicklung im Gehirn die bei jedem Kind unterschiedlich ist.

Wenn es Dir tatsächlich nur um die Menge an Milch geht, brauchst Du keine Angst zu haben, die vorgegebenen 200ml beziehen sich auf Kuhmilch, nicht auf Säuglings/Kindermilch, wenn es Dir aber eher um das Durchschlafen geht musst Du sie entweder umgewöhnen oder es einfach akzeptieren. Was davon nun am Ende mehr Nerven kostet musst Du selbst wissen ;-)

LG Krüml

8

hallo
ich denke auch das das bei dem wetter völlig normal ist. sogar ich als vielfrass esse wesentlich weniger als sont. und das will was heissen.....grins
nein mal im ernst. kein kind wird vor einem vollen teller verhungern. kinder holen sich wirklich was sie brauchen. und solange das nicht über ewig langem zeitraum so geht ist es auch kein problem. meine kleine scheint so wie ich eine phasenesserin zu sein. mal isst sie nur obst mal nur gemüse aber auch mal nur quark oder auch schon mal nur kekse. die kiä sagt ich soll es durchaus beobachten aber solange sie nicht abnimmt oder sonst welche anzeichen für mängel zeigt ist alles ok. kinder nehmen sich was sie brauchen. hauptsache sie trinken genug das ist bei dem wetter das wichtigste...........
lg sandra

9

wieso isst sie denn noch gläschen ??? Unserer ist 11 Monate, hat 4 Zähne und isst voll mit am Tisch ! Ab und zu nur noch Obstgläschen unterwegs...

lg, Tanja

11

wieso nicht???meine tochter hat erst mit 12monaten angefangen den brei ab dem 8mon zu essen sie ist vorher mit stückigem nicht klar gekommen.sie bekommt heute noch glässchen weil sie nicht all das essen kann was wir essen und wir nicht immer zusammen essen können

12

Versteh ich nicht - in dem Brei ab dem 8ten monat sind doch noch fast gar keine Stücke drin ???
Sorry - ich will dir jetzt damit nicht zu nahe treten, aber unser kleiner kriegt natürlich nicht alles was wir essen genau so wie wir. beim Brot schneide ich die Rinde ab, die Nudeln gibt es natürlich kleingestückelt und nicht al dente, aber Bratkartoffeln oder Kartoffelpürree oder Blattspinat, Kirschstücke ohne Kerne oder halbe Trauben dürften doch echt kein Problem sein.
Ist natürlich etwas mehr Arbeit als Gläschen kochen oder kaufen....
Rindfleisch schneide ich dem Kleinen ganz klein - klar, Würstchen ohne Schwarte isst er jetzt aber selbst und gerne
;-)
LG, Tanja
PS: Wenn wir unterwegs sind, kriegt der kleine auch noch ein gläschen oder yoghurt, aber daheim will er richtiges Essen

Top Diskussionen anzeigen