Arbeiten bei hohen kleinkindbetreuungskosten?Wie macht ihr das?

Hallo ihr Lieben!
Ich bin Arzthelferin und habe 2 Kinder. Meine Große ist fast 4 und geht in den Kindergarten bis halb 2. Mein Kleiner wird jetzt 2 und ich würde gerne wieder arbeiten gehen. Habe ihn jetzt bei der Kleinkindbetreuung hier im Ort angemeldet und die Kosten belaufen sich auf satte 191 Euro im Monat. Ich würde 3-4 Tage die Woche arbeiten, bin aber verheiratet und deshalb Steuerklasse 5 und muss sagen, D A S L O H N T S I C H G A R N I C H T!!! Wenn ich arbeiten gehen würde, dann würden noch etwa 200 Euro hängen bleiben. Soll ich mir den tress antun wegen den paar Kröten? Wie macht ihr das. Hätte jetzt ne Stelle und weiß nicht ob ich sie annehmen soll. Ich würde echt gerne wieder etwas arbeiten, aber man macht es ja auch aus erster Linie wegem Geld. Ich finde das echt horrent 191 Euro im Monat. Wie macht ihr das? Ista die Betreuung nur bei uns so teuer oder hat jemand von euch das gleiche Problem?
Liebe Grüße
Meli

1

Hallo

also wir zahlen mit allem drum und dran für unsere Söhen (2 und bald 4) gute 400,-€ im Monat. Aber da ich nicht schlecht verdiene (öffentlicher Dienst) bei 30 Std. bleibt trotz allem mehr als genug hängen.

Die Frage ist ja auch, ob Du es nur für das Geld tust, oder ob auch weil Du rauskommen möchtest und was anderes als nur Haushalt und Kinder.

Zu dem denke ich , dass es für die Kinder gutist raus zu kommen und auch was anderes zu haben als nur die Mama (die vielleicht auch insgeheim vom "NUR" Mutterdasein gestresst ist).

LG Line

2

Hi Meli,

bei uns sind die Kinderbetreuungskosten auch so happig. Wir wuerden jetzt schon ca. 250 bis 300 Euro monatlich bezahlen. Emmylou geht allerdings erst kommendes Jahr in den KiGa. Veraendert sich in den naechsten Jahren nix an den Satzungen und ich steige dann auch irgendwann wieder ein, zahlen wir noch mehr Beitrag, weil der sich halt nach dem Einkommen richtet... Im Endeffekt geh ich dann wohl auch nur fuer die Kinderbetreuung arbeiten. Aber... Zahlen muessten wir die ja auch, wenn ich daheim bleibe. Vielleicht weniger, aber trotzdem. Ausserdem zahlt man ja auch wieder in die Rentenkasse ein, kommt mal raus... Und irgendwann ist die Kindergartenzeit ja dann auch vorbei. ;-)

LG
Barbara

3

Hallo,

ich gehe seit 2 Wochen wieder arbeiten - 6 Stunden, 5 Tage die Woche. Dadurch ist meine Kleine ca. 8 Stunden in der Krippe. Wir müssen dafür inkl. Mittagessen (Frühstück und Vesper müssen wir selbst mitgeben) ca. 250 Euro im Monat bezahlen!!!!!!

Ich finde das Wahnsinn! Noch weiß ich nicht, was bei mir am Ende des Monats genau rauskommt. Dennoch sind die Betreuungskosten echt viel zu hoch. Ich habe noch keine andere Einrichtung gehört, die so teuer ist. Wir haben nur leider keine andere Wahl...

LG
Suse

4

Hi,

also Tabea ist jetzt 13 Monate alt und ich wollte September Teilzeit arbeiten. Das bringt uns finanziell jetzt auch nicht weiter und deshalb werde ich wohl 30Std. arbeiten. Ist zwar durch die Krippenkosten immer noch nicht berauschend, aber was soll man machen?
Das Zubrot von mir würde uns ganz guttun. Mit meinem Gehalt von vor der SS hat das mittlerweile nullkommagarnixmehr zu tun..

#aerger#gruebel

5

Huhu!

Leider kann Dir da keiner die Entscheidung abnehmen. Ich meine 200 € mehr im Portemonnaie sind doch auch was aber Du hast schon recht für 3-4 Tage Arbeit dann auch wiederun nicht viel... Vielleicht mußt Du es so sehen, dass Du damit auch was für Dich tust und erstmal einen Wiedereinstieg in`s Arbeitsleben findest.
Wegen der Betreuungskosten: Das ist meist vom Einkommen abhängig und variiert von Bundesland zu Bundesland und auch in den einzelnen Gemeinden sehr stark. Wir zahlen auf jeden Fall mehr als Du für einen Krippenplatz. Aber zum Glück bleibt mir mehr übrig ansonsten wäre ich wohl auch ein bißchen gefrustet...

LG #herzlich

6

Ich habe auch 2 Kinder (fast 3 und 18 Monate)

Ich wollte auch gern wieder arbeiten gehen, aber ich habe beschlossen bis die kleine 3 ist zuhause zu bleiben, da die Kosten für die Kinderbetreuung mir viel zu hoch sind.

Der Kitaplatz für die Große kostet 105 Euro + ca 50 Euro essen und die Tagesmutter für die Kleine würde sagenhafte 530 Euro kosten. Krippenplatz gibt es dieses Jahr leider keinen mehr für sie.

Da ich sowieso nur halbtags arbeiten würde und ich auch Steuerklasse 5 habe, kann ich auch daheim bleiben und wir haben am Ende genauso viel Geld, wie wenn ich arbeiten würde.

bei mir wäre da wirklich kein Unterschied, aber 200 Euro sind 200 Euro ;-)

LG Nicky

7

hallo,
bei uns ist es so, dass bela mo-fr in der kinderkrippe betreut wird. die einrichtung hat mo-fr von 7-16.30h geöffnet, meistens ist er von 8.30-16h dort. ich arbeite im familienunternehmen zusammen mit meinem vater und meiner schwester, bin meisten ca 28h pro woche im betrieb. die krippe kostet bei uns 298€ zzgl. essenskosten, pampers usw müssen selbst mitgebracht werden. nächstes jahr im sommer wechselt bela dann in die kita gruppe, dann werden sich die kosten auf 125€ zzgl. essenskosten belaufen. ihr seht also, es geht leider noch teurer! :-(

lg, susanne

8

Hallo,

noch 2 Wochen und dann ist meine Elternzeit vorbei #heul ich gehe dann 30 h die Woche arbeiten und hab auch Lohnsteuerklasse 5 und die Kitakosten für meine Beiden (Krippe 300 Euro und Kita 200 Euro inkl. Essengeld) belaufen sich auf 500 Euro #schock. Also sehr viel bleibt auch nicht übrig.

Aber ich freue mich schon irgendwie mal meinen Kopf "anders" anstrengen zu dürfen, nicht nur mit Kinderliedern und Kuckuck spielen :-p. Hab immer ab 14 Uhr frei und kann den Nachmittag mit meinen Mäusen genießen.

Denk mal an die Rentenpunkte die du dir erarbeitest ;-) wenn wir denn noch eine Rente bekommen #zitter und du geht ja nicht nur für 200 Euro arbeiten, eigentlich bekommst du ja mehr. Und wie du siehst gehts noch schlimmer ... 300 Euro Krippenkosten ist ne Menge Geld aber soll ich deswegen gar nicht mehr arbeiten gehen? Geht auch nicht....

Laß doch deinen Mann die Kitakosten zahlen :-p.

lg nici

9

Hallo,

wir zahlen für unseren Krippenplatz 470€ im Monat inkl. Essen. Pampers kommen extra dazu. Ich arbeite 30h/ Woche bei Steuerklasse 5 und mir bleibt neben meinen festen Abzügen auch fast nichts mehr übrig. Ich muss aber sagen, dass ich trotzdem froh bin, dass ich wieder arbeiten kann und mein Kind in der Krippe ist. Er hat soviel Spaß dort mit den anderen Kindern und genießt es total jeden Tag dort hin zu gehen. Davon mal abgesehen, bin auch ich viel ausgeglichener, denn ich brauch auch den Ausgleich zum sonst alltäglichen Kinderalltag. Den bekomm ich auf Arbeit.
Zusätzlich planen wir auch Kind Nummer 2 und da möchte ich auf jeden Fall vorher die 12 Monate voll bekommen, damit ich ein bisschen mehr Elterngeld bekomme.

VG

Top Diskussionen anzeigen