Meine Mutter sagt grundsätzlich das Gegenteil.. Wie verhalten???

Hallo!

Vorweg: Wir Lieben unsere Mama und Oma über alles, aber mittlerweile zweifele ich an meinem Verstand.

Meine Mutter ist so alle 2 tage zu besuch bei uns, was uns auch immer tierisch freut, da es dann ein wenig entlastung ist für mich ( meine Schwägerin kommt auch mit Ihrer Tochter ) so spielen die Kinder zusammen und wir halten Kaffeeklatsch.

Wenn mein grosser irgendwas anstellt und ich sage NEIN, dann kommt meistens: Ach lass Ihn doch, das ist normal.

Auch beim Essen darf er bei Ihr rumhampelt, bei uns wird gescheit gesessen.

Sie lässt fast alles durchgehen. Selbst meine Oma, also Ihre Mutter sagte, das ich meinen grossen bisher besser Erzogen habe, wie meine Mutter mich damals. Ich zb bin JEDEN Abend auf der Couch eingeschlafen und meine Mum trug mich ins Bett. Das gäbe es bei uns niemals!

Wenn ich dann sage, sie soll sich bitte nicht immer einmischen, oder das gegenteil sagen, dann ist sie beleidigt. Erst heute wieder: Constantin sprang auf der Couch rum, schmiss die Kissen auf den Boden ( wir haben einen Hund und es liegen nunmal Haare rum, auch wenn ich 2x am Tag sauge ) und ich sagte: Lass die Kissen bitte auf der Couch liegen. Dann sprang meine Mutter auf und sagte: Ich gehe jetzt nach Hause. Sie war wieder mal beleidigt. Ich habe nur gesagt: Misch dich nicht IMMER in meine Erziehung ein. Es ist mein Kind und nicht deines, ich erziehe so, wie ich es meine. Dann sagte Sie: Am besten komme ich garnicht mehr, dann kann ich mich auch nicht einmischen.

Sehe ich dieses dazwischen gerede immer im gegenteil zu eng, oder bin ich von vor 100 Jahren?

Ich weiss nicht, wie ich meine Mutter das erklären soll, das ich mein Kind so erziehe, wie wir es wollen und nicht so, wie sie meint, das es am besten ist.

Ach, alles irgendwie Mist.

LG Nadine

1

Hallo Nadine,

kann es sein das Du deine Mutter zu oft siehst? Solltest Du nicht vielleicht den Alltag mit Deinem Kind alleine gestalten und nicht die Kinder spielen lassen und Kaffeeklatsch halten?

Ich würde Dir vorschlagen Deine Mutter vielleicht nur noch 1x die Woche zu sehen und Ihr klipp und klar zu sagen das DU der Chef bist und es ist Dein Kind.

Meine Mutter meckert auch ständig und immer rum.
Wie läuft sie denn rum?
Die Jacke ist häßlich
Die Frisur blöd
Das Outfit häßlich
Sie spricht nicht richtig
sie ißt nicht richtig
etc....

Und weißt Du was? Dann hat sie Pech gehalbt und bleibt zu Hause. Sie durfte mit mir machen was sie wollte und ich erziehe mein Kind nach meinen Vorstellungen.
Meine Mutter wohnt aber Gott sei Dank 150 km weiter weg (wobei sie ab 1.3 wieder in der Nähe wohnt) aber es klappt.

Und wenn Deine Mutter bleidigt geht, dann geht sie halt. Wo ist das Problem?
Klingt sehr dominant und als ob sie nicht loslassen kann. Sie traut Dir nicht zu das Du dein Kind erziehst (vielleicht! ) und kann Dich nicht richtig loslassen.
1:1 meine Mutter, nur das ich Ihr die meinung sage.

Setzt Dich durch und erzieh Dein Kind wie Du es magst. Klingt gut :-)

lg Maren

2

Hallo Nadine,
ich sehe das auch so. Wenn die Mama was sagt dann hat keiner was dazu zu sagen. Schon gar nicht das Gegenteil.

Kopf hoch und bleib hart Deiner Mama gegenüber. Auch wenn sie beleidigt ist.

Lg Tanja

3

Ich finde deine Einstellung gut. Bei uns ist es so, dass zu Hause das gemacht wird, so wie ich es will.
Würde die Oma bei sich zu Hause mehr erlauben als ich, ist das in Ordnung- wenn ich nicht mit dabei bin.

Ansonsten hab ich die Regel zwischen allen (also meinem Mann und mir, den Omas und Opas), dass wir uns vor dem Kind nie in den Rücken fallen. Natürlich geht das nicht immer, aber meistens. Für das Kind ist es nicht sehr förderlich, wenn Mama ja sagt und Papa immer Nein- wo sind da die so notwenigen Leitfäden?

Tut mir leid, aber meiner Meinung nach muß deine Ma einfach mal beleidigt sein. Red mit ihr klipp und klar drüber, mit deutlichen Worten. Sie wird beleidigt sein, aber das ist doch besser, als jedes Mal was sagen zu müssen- nur im Schmuseton, damit sie nicht beleidigt ist, oder?

Ein klärendes Gespräch, vielleicht auch ein Kompromiss, eine beleidigte Mama- aber dafür in Zukunft Ruhe.
So hab ich es mit meinem Vater gemacht. Es tat mir weh, aber es war notwendig-und seit dem klappt es sehr gut. Allerdings nach 3 Wochen Funkstille!

4

Hallo Nadine! :-)

Also, ich sage mal so:

Ein 2-jähriges Kind muss meiner Meinung nach noch nicht stundenlang ruhig am Tisch sitzen, das ist für sie zu langweilig. Es wird gegessen und wenn er nicht mehr möchte, darf er aufstehen, aber dann gibt es halt auch nichts mehr.

Simon schläft auch auf der Couch ein und wir tragen ihn ins Bett. Oder er schläft direkt bei uns.

Soviel dazu. ;-)

Aber ich weiß, was du meinst. Meine Mutter meint auch, Simon müsste schon laaaaange trocken sein, aber das Gerede ignoriere ich.
Auch wenn es mir weh tut, aber ich habe mich damit abgefunden, dass meine Mutter meint, ich mache alles falsch. :-(

Wichtig ist nur, dass deine Kinder das Hin und Her nicht mitbekommen, sonst spielen sie euch gegeneinander aus. "Wenn Mama nein sagt, frage ich Oma!" ;-)
Soweit darf es halt nicht kommen.

Gruß

Melanie + Simon (2 Jahre + 1 Monat)

5

Hi Melanie!

Nein, er muss nicht stundenlang am Tisch sitzen, nur wenn gegessen wird, dann wird nicht rumgeturnt. Ist er fertig oder mag nicht mehr, darf er aufstehen, klar.

lg nadine

6

Ich finde, da gehört schon Klartext geredet. Da dürftest Du Recht haben. Wobei ich seltsam finde, dass Du Deine Erziehung "besser" findest, es gibt da m.E. kein "besser", nur ein "für uns richtig".

LG Andrea

P.S. (Öhöm, meine Kinder schlafen auch täglich bei mir auf der Couch ein, ist nix grundsätzlich Verwerfliches)

7

Hallo Andrea!

Also, ich denke, ich muss mit meiner Mutter wirklich mal reden, anders wird es immer wieder im Streit ausarten.

Ich finde es besser, habe meiner Mutter schon als Kind gesagt: Du hättest bei mir mehr durchgreifen müssen. Ich habe alles bekommen, was ich wollte, immer meinen Willen und ich fand es damals schon nicht toll. So wie ich erzogen wurde, würde ich meine Kinder niemals erziehen.

Jeder kann das tun, was er für richtig hält, aber ich finde, Kinder haben Ihre Betten um darin zu schlafen. Kuscheln auf der Couch, ok, aber schlafen? Ne, das ist für uns nichts. Wir schlafen auch nicht auf der Couch. Aber wie gesagt: Jedem das seine..

8

Ich versteh schon, dass es nervt wenn einem reingeredet wird, aber ich find auch dass du ein bischen entspannen koenntest. Ein Kind muss doch auch mal toben duerfen.

9

Ach, ja

du sprichst mir gerade aus der Seele. Nur das ich "leider" auf meine Eltern angewiesen bin. Ich gehe drei Tage die Woche arbeiten und zwei Tage ist sie bei meinen Eltern. Im Moment hab ich großen Stress mit meiner Mutter. Emilia darf bei ihr einfach alles. Sie darf auf dem Mittagstisch klettern, sie darf herum laufen und essen, sie darf spielzeug schmeißen, sie darf auf der straße laufen, schimpfen gibt es nicht, ach ja sie darf mit vollgeschi....., offenen Windel durch die Gegend rennen. Weil danach darf Oma sie ja baden...:-[
Sie fällt mir ständig in den Rücken, wenn ich Konsequenzen durchsetze. Wenn Emilia dann weint, sagt meine liebe Mutter "ach schatzi, komm zur oma". Meine Autorität wird vollkommen untergraben. Dazu kommt noch das meine ältere Schwester, die 350 km entfernt wohnt, sowieso alles beser macht. Ihre Tochter ist nur 3 Wochen älter als meine.

Am Dienstag habe ich meinen Eltern berichtet das Emilia im moment sehr bockig ist und ständig ihren Kopf durchsetzen. Außerdem haut sie im Moment auch. Da meinte meine Mutter zu mir: "ich versteh gar nicht warum die so bei Euch ist, bei uns ist sie immer ganz lieb. Sie hat bestimmt die Wut auf Dich, deswegen haut sie dich. Wahrscheinlich beschäftigst du dich zu wenig mit ihr" :-[#schmoll
Da hab ich Emilia gepackt, sie angezogen und ihr gesagt das ich jetzt gehen werde. Und das ich mir sowas von ihr nicht sagen lasse. Hab Rotz zu Wasser dabei geweint und Emilia war sehr durcheinander, also hab ich mich zusammen gerissen, sie umarmt und bin gegangen. Sie hat sich zwar 100 mal bei mir entschuldigt und gemeint, das sie das nicht so gemeint hat. Aber sie nörgelt nun schon seit 21 Monaten an mir rum und ich mach sowieso alles falsch, ich Rabenmutter. Wenn meine Tochter mal nen blauen Fleck hat, dann bin ich die böse, die nicht richtig aufgepasst hat. Das sagt sie dann auch so meiner Tochter. Bin im Moment sehr sauer und verletzt. Weiß noch nicht wie es jetzt weiter geht, aber ich werd wohl nochmal mit ihr sprechen. Eigentlich bin ich ganz froh, das Emilia ab September in die Kita geht.

LG
mugelz

10

Auch das ist ein Grund warum professionelle Fremdbetreuung dem bei Oma parken auf jeden Fall vozuziehen ist.

12

Ja, zugegeben das seh ich inzwischen auch so. Deswegen kommt sie auch in die Kita. Und beim zweiten weiß ich dann von vornherein bescheid.

mugelz

11

nein ziehst du nicht, lass sie mal ein zwei wochen nicht kommen, vielleicht lernt sie es dann.

13

Hallo Nadine,
hast Du ein Glück, daß Du es Deinen Eltern so sagen kannst.
Meine wären total sauer und beleidigt!!!
Andererseits halten sich meine Eltern an meine Ansagen, ansonsten würden Sie die Kleine auch nicht länger (über 4-6 Tage) behalten dürfen.
Das habe ich eingeführt, als ich noch einen Hund hatte (ich mußte Sie leider 4 Monate bevor ich schwanger wurde aufgrund einer Krebserkrankung einschläfern lassen) und meine Eltern aufgrund meines Alters nicht mehr mit einen Enkelchen gerechnet haben.
Ja, es soll uns irgendwie nicht zu gut gehen.
Wir sehen uns glücklicherweise aufgrund der Entfernung nur ca. 1mal im Monat. Aber meiner Mutter ist das auch irgendwie zu wenig.
Ihr Bruder sieht seine Enkelchen aufgrund der Entfernung fast jeden Tag!!!
Wie Du diese Situation am besten regeln kannst, weiß ich leider auch nicht (vielleicht doch mit weniger Kontakt).

Viele liebe Grüße

Diana

Top Diskussionen anzeigen