Mein Sohn macht lieber weiter in die Windeln...

Hallo,

unser Kleiner wird nächsten Monat 3 und wir haben ihm schon länger einen Klo-Sitz geholt und ich setz ihn auch öfter drauf, aber bis jetzt kam nie was, und nun findet er den Sitz zu kalt und kackert weiter in die Windel...

Ist das sträuben dagegen normal??? Habe ihn durch Bücher versucht zu motivieren, aber och nöööö....lieber Windeln an...

Hat jemand Tips?

lg Lieschen

1

Laß es einfach bleiben, das bringt alles nichts.
Stell dir vor, meiner ist 30 Monate, geht seitdem er 10 Monate alt ist und sitzen kann regelmäßig auf den Topf bzw aufs Klo, bleibt da freiwillig sitzen, pinkelt wie auf Kommando - also er kann das steuern.
Und er kackt trotzdem in die Windel. Das ist Faulheit denke ich oder aus irgendwelchen Gründen ist er nicht soweit keine Ahnung.
Für mich ist das ein Phänomen dieses trockenwerden.

Zu DDR Zeiten wurde das ja anders gehandhabt. Aber ich finde es auch keine Lösung das Kind alle 20 min auf den Topf zu setzen.

Und mal Windeln weglassen, damit sie merken, wenns nass wird und merken was da eigentlich passiert, ist ja auch doof, wenn man hinterher die Pfützen auf dem Sofa, dem Teppich oder sonstwo hat.

Ich habs aufgegeben. Bücher bringen auch nciht viel. Ganz nett ist das Buch "Moritz Moppelpo braucht keine Windel mehr". Aber helfen tuts nicht.

Ich reagiere mittlerweile aggressiv meinen Verwandten gegenüber wenn die wieder mit so Saubersprüchen kommen und "hach schon so alt und noch eine Windel an" - den Druck gebe ich nämlich an mein Kind weiter, da kann ich mich zusammenreißen wie ich will.

Manchmal denke ich, je weniger man sich damit befaßt, desto schneller gehts vielleicht.

Das mit dem Töpfchen hat damals auch super geklappt, bis zu dem Tag, an dem ich noch ein zweites (gleiches) Töpfchen ins Wohnzimmer stellte (Bad ist eine Etage weiter oben) mit dem Gedanken, wenn er so weit ist und es selbst merkt, hat er die Möglichkeit, sich den Topf zu holen - pustekuchen - von da an ging erst mal gar nichts mehr mit Töpfchen.

Ich denke da steckt schon viel Psychologie dahinter. Es geht ja auch darum, sich von etwas zu trennen...

Laß deinen Klositz oder Topf einfach in Sichtweite stehen, viell. kommt er irgendwann selbst auf den Geschmack.

LG k.s

2

Ist zwar nicht fair aber ich besteche meine Tochter...

Da sie noch zu klein ist mache ich das nur bei den grosssen
Geschäften aber naja...

Sie hat schon 2 Wochen lang zuverlässig ihre Geschäfte ins
Töpchen oder in die Toilette gemacht und plötzlich nicht mehr.
Dann kommt sie zu mir gelaufen uns sagt."Neue Windel!"
Ahhh... das geht garnicht aber ich kann sie zur "Strafe" auch nicht
in der Windel lassen, da schmerzt mein Herz.
Aber seit 2 Tagen kommt sie zu mir gelaufen und sagt
"Bitte, ein Bonbon" Ha... dann sage ich ihr das sie einen
Bonbon bekommt wenn sie artig einen Stinker ins Töpchen
macht... und es klappt, dank Traubenzuckerdrops :-)

LG
black.mamba + Zicke 2,4 Jahre + #ei

3

1. wenn der klositz zu kalt ist, warte auf warmes wetter. ich finde das ein sehr gutes argument.

2. er wird erst 3, also keine panik.

3. zauberer windelpfutsch ist ein schönes buch

4. wir hatten eine klovertrag als es soweit war. ein paar toiletten abstreichen und dann gabs was tolles.

und unten auf dem blatt gabs die reihe fürs große geschäft, da waren weniger klos bis zur belohnung.

und irgendwann hat es so super geklappt, dass wir uns darauf geeinigt haben, dass er jetzt schon soooooo groß ist, dass er das nicht mehr braucht

da war er um die drei und die ganze sache lief über 4-6 wochen, dann war er trocken

aber auch heute geht es mal schief, manchmal nachts und manchmal, wenn man eben nicht schnell genug auf klo kommt.

das geht einfach erst wenn die kinder es können und wollen

Top Diskussionen anzeigen