16 Monate: Schlafen Eure allein ein?

Hallo Zusammen.

meine Kleine ist es gewohnt, dass ich neben Ihr liege, bis sie eingeschlafen ist. Sie wacht dann natürlich öfters auf und checkt die Lage und schreit. Dann leg ich mich wieder mit hin usw. bis ich sie irgendwann mit zu uns ins Bett hole. Wie ist das bei Euch?
Ich weiß nicht, wie ich ihr schonend und ihne Schmerz das Alleine-Einschlafen beibringen soll. Mach ich nicht was falsch, wenn ich ihr angewöhne, nur mit mir schlafen zu können? Vielleicht würde sie dann auch mal besser schlafen bzw. durchschlafen können.

Wie macht Ihr das?

Danke

1

Schwierig. Vor allem das "schonend und ohne Schmerz" wird schwierig, weil sie es wie Du ja selbst sagst, gewohnt ist, dass Du Dich neben sie legst...

Sie wird ohne Theater und Drama wohl nie auf diese Gewohnheit verzichten, das solltest Du besser nicht erwarten.

Im Moment hat sie ein schwieriges Alter für eine Umgewöhnung, aber wenn sie so 20 Monate alt ist und die Gewohnheit immer noch besteht (wovon ich ausgehe), dann solltest Du anfangen, sie abends in ihr Bettchen zu legen und aus dem Zimmer zu gehen. Sie wird natürlich Zeter und Mordio schreien, aber dann ist sie alt genug, um zu verstehen, dass sie einschlafen soll, dass alles gut ist, dass Mama und Papa gleich nebenan sind.

Ich prophezeie Dir da ein paar sehr harte Nächte und ganz ohne Geschrei und von Deiner Seite ohne Bauchschmerz wird das nicht von statten gehen.

Aber sie sollte es lernen, es sei denn Du möchtest Dich auf einige Jahre hinaus zum Zubettgehsklaven Deines Kindes machen.

WENN Du Dich einmal entschieden hast, es ihr abzugewöhnen, sie allein hinzulegen, dann ist es vor allem wichtig, dass Du das durchziehst und nicht wieder weich wirst.

5

Vielen Dank, das klingt echt gut. Ich hab auch irgendwie das Gefühl, dass sie mich noch nicht ganz versteht, wenn ichihr erkläre, dass ich doch trotzdem DA bin. Vielleicht warte ich noch ein bisschen. Dann aber muss ichs ihr und mir zuliebe durchziehen.

Lg #herzlich

Marusha

7

Ja, das solltest Du.

Und es funktioniert auch, wie gesagt, nach ein paar harten Abenden...

Jedenfalls war das bei uns so. Wir hatten uns bzw. Jonah dummerweise angewöhnt, ihn auf unserem Arm in den Schlaf zu schuckeln. Mit einem Säugling schön und gut, aber mach das mal mit einem 11,5kg Kind, das es gaaar nicht eilig hat mit dem Einschlafen. Mein Rücken hat das irgendwann gar nicht mehr mitgemacht, es musste eine Alternative her.

Inzwischen schläft Jonah auch ein, wenn man ihn wach hinlegt und dann rausgeht. Er rumort dann noch eine Weile, brabbelt sich einen vor, nuckelt hörbar am Däumchen... aber irgendwann ist dann Ruhe und dann schläft er.

Ich wünsche Dir viel Glück und gute Nerven bei der Umgewöhnung!

2

Hallo!

Mein Sohn ist 15 Monalte alt und kein besonders guter Schläfer.
An "guten Tagen" schläft er problemlos alleine in seinem Bettchen ohne Schnuller ein. Manchmal reicht es, wenn einfach jemand im Raum ist. Und es gibt Tage, an denen der nur mit Schnuller und viel Körperkontakt einschlafen kann.
Leider wacht er jede Nacht trotzdem mehrfach auf, egal wie er eingeschlafen ist. Manchmal reicht es, wenn ich meinen Sohn kurz streichel oder den Schnuller wiedergene. Manchmal schläft er aber nur bei mir im Bett weiter. Grundsätzlich stört es mich nicht so sehr, währen nicht immer wieder Nächte dabei, in denen er zwei Stunden am Stück hellwach wäre und spielen möchte #gaehn

Mein großer Sohn war in dem Alter genauso, abgesehen von den langen Wachphasen nachts. Mit 17 Monaten hat er dann von jetzt auf gleich durchgeschlafen.

Wenn Du etwas änden möchtest, könntest Du Dich vielleicht langsam zurückziehen. Setz Dich ein paar Nächte einfach neben ihr Bett, bis sie schläft. Klappt das gut, rück den Stuhl einen Meter weiter weg. Klappt das auch gut, setzt Dich mit Deinem Stuhl in Türnähe, so dass Deine Tochter Dich aber noch sieht. So kannst Du die Einschlafhilfe möglicherweise langsam "ausschleichen".

LG Silvia

3

Hallo,

also ich hab von Anfang an nur neben dem Bett gesessen und irgendwann war ich nur noch mit im Zimmer. Als Felix dann größer wurde hab ich abends ne Geschichte gelesen und die Spieluhr angemacht und bin dann gegangen. Wenn er geweint hat bin ich wieder rein und hab mich nebens Bett gesetzt. Irgendwann war dann Ruhe nach der Spieluhr. Hat ca. 8 Wochen gedauert.

LG
Cindy

4

<<<<Mach ich nicht was falsch, wenn ich ihr angewöhne, nur mit mir schlafen zu können? Vielleicht würde sie dann auch mal besser schlafen bzw. durchschlafen können. >>>>

aber das hast du doch schon längst#kratz wenn man einmal damit anfängt, wird schwer. kann mir schon vorstelln, das es für sie jetzt relativ doof is, wenn mama sie allein schlafen lässt. aber viel bleibt ja nich über. lest ein buch, kuschelt kurz und dann gute nacht sagen. ansonsten, wenns dich nich stört, lass sie bei dir. bis sie volljährig ist, wird sie wohl in ihr bett ziehen;-)

6

Hallo

Wir hatten das auch so bis Fabian ca. 9 Monate alt war.
Wir waren damals im Urlaub und als wir wieder zu Hause waren haben wir gesagt wir fangen das nicht mehr an.

Gleich vorab: es geht nicht schonend und ohne
Gebrüll...

Ich hab ihm seine Schlafmusik angemacht wie immer und bin dann aber raus nach einem Gute Nacht Kuss..
hab ihm gesagt das Mama da ist usw.. usw...
wir haben es beim Mittagsschlaf erstmal ausprobiert...
er hat geweint und ich bin nach ca. 2 Min wieder rein und hab ihn beruhigt und gesagt das ich doch da bin und er keine ANgst haben muss usw.. das ging so 3-4 mal dann ist er eingeschlafen ...abends hat er nur noch 2x kurz geweint und am nächsten Tag wars dann auch schon gut... er schläft seitdem ohne Probleme alleine ein..

Es ist hart sein Kind weinen zu hören aber ich hab ihn nie allein gelassen und wäre auch noch öfters rein wenn er es gebraucht hätte..aber er hat sich schnell dran gewöhnt...er kommt jetzt nur noch frühs zu uns ins Bett zum kuscheln , zum schlafen will er in seins..

Aber er war erst 9 Monate..denke mal je älter desto
schwieriger..

Lg
Angela

9

wir haben es genauso gemacht (nur ein bisschen früher) und es hat SUPER geklappt (auch wenn einem am Anfang das Herz blutet....)

Ich sehe es genauso wie Du !!!

LG

10

Super..dachte schon ich werd jetzt wieder in der Luft
zerissen.. :-p

Ja das Kind weint und es geht einem dabei nicht gut..
aber man lässt es ja nicht alleine und wartet bis
es vor lauter schreien vor Erschöpfung einschläft...

Genauso war es mit dem Schnuller... er hat Mittags
im Bett ein bisschen gemeckert und kurz geweint..
Abends wars schon nciht mehr so schlimm... jetzt
braucht er ihn nicht mehr... dafür haben wir ihm
ein tolles Kuscheltier geschenkt und ohne das schläft
er gar nicht.. das war sozusagen sein Ersatz und das
ist völlig ok so..

Lg

8

Hallo!

Mein Sohn habe ich in den ersten 3 Monaten immer zum Einschlafen gestreichelt, gesungen, geschunkelt ... naja, jedenfalls ging nichts ohne.
Dann habe ich mir aber gesagt, dass ALLE Kinder alleine einschlafen können (so wurde es mir mal gesagt) und ich habe es dann ausprobiert:

1. Abend: hinlegen, liebe Worte sagen, rausgehen
-> Gebrüll
-> immer nach 3-6 Minuten bin ich wieder rein, hab ihm liebe Worte gesagt und wieder raus
-> nach 40 Minuten war Ruhe

2. Abend: wie oben, aber nach 10 Minuten war Ruhe
3. Abend: er ist alleine (ohne Schnuller) eingeschlafen
-> nach dem Stillen nachts habe ich es genauso gemacht und es hat funktioniert

heute: er ist jetzt knapp 15 Monate und er schläft JEDEN Abend alleine ein (seit er 6 Monate alt ist, will er dafür aber nen Schnuller, den er tagsüber NIE will) und er schläft eigentlich immer durch, es sei denn, seine Zähne machen ihm zu schaffen oder er träumt schlecht.

Meistens beruhigt er sich nach ein paar Sekunden wieder selbst, ganz selten muss ich zu ihm ins Zimmer (dort schläft er übrigens seit er 3,5 Monate alt ist).

Ach ja: und er schläft eigentlich überall so gut, also bei Oma, im Urlaub oder auch mal mittags bei meiner Cousine im Kinderbett ihres Sohnes.

Mit 16 Monaten dauert die Umgewöhnung vielleicht etwas länger, aber wenn Du es wirklich willst, wird es auch klappen!

Viel Erfolg!

Wenn man 1x richtig konsequent war, klappt es meistens echt super!

11

Mein Sohn wird im März 3 und ich begleite ihn jeden Abend in den Schlaf, da er alleine Angst hat.
Selbstverständlich haben wir uns beide längst daran gewöhnt und finden es schön. :-)

Ich werd das so lange machen, bis mein Zwerg sagt: "Mami, raus mit dir!" ;)

LG Claudi (die mit H1N1 flach liegt... aber zum Glück wirken die "Drogen" grade ganz gut...)

12

Nein, meine Kleine (23 Monate) schläft weder allein ein,
noch schläft sie allein in ihrem Zimmer.
Da es uns allen 3 dabei gut geht, sehe ich auch keinen
Grund diesen Zustand zu ändern;-)!
Außerdem wäre ich zu bequem, so ein "Abgewöhnungsprogramm", wie es hier vorgeschlagen wird, zu starten#schein!

Aber wenn es Euch sehr stört, dann müßt Ihr natürlich versuchen, etwas zu ändern.

Viel Glück!

GLG,agrokate!

13

Hi,

ein ganz eindeutiges: ja! Unsere Kleine schläft schon länger alleine ein. Zum Mittgasschlaf und auch abends. Das war natürlich nicht immer so aber wir haben das ab dem 6. Monat forciert und sind ähnlich vorgegangen wie es schon von blueeyes36 (hoffe ich habs richtig geschrieben #schein ) beschrieben hat. Da meine kleine auch tagsüber sehr fordernd und anstrengend ist, wollten wir wenigstens, dass das mit dem Schlafen nicht mal voll das Chaos gibt. Ich kann dir nur raten was zu ändern wenn es dich nervt. Ansonsten darfst du dich nicht beschweren.

LG Julia + Livia (17.5 Monate alt)

Top Diskussionen anzeigen