Umfage wegen KiTa und KiGa

Tag ihr Lieben,

wann habt ihr eure Kinder in der Kindergarten, die KiTa gegeben?

Bitte auch kurz angeben, warum. Also wegen der Arbeit, weil es einfach Zeit war, obwohl ihr Zuhaus seid etc.

Ich danke euch!

Bin nämlich gerade hin und her gerissen. Colin wird im Sommer (Juli) zwei und ich werde stundenweise arbeiten und nebenher eine Fortbildung (zwei halbe Tage in der Woche für 17 Mon. machen)

Bin mir nicht sicher, ob Colin dann jeden Morgen in die KiTa soll, oder ob er nicht doch lieber 2 Tage zur Oma (die nur ein paar Straßen weiter wohnt) gehen soll und dann regulär mit 3 Jahren in den Kindergarten....

Habt ihr einen Tipp?

Es ist echt zum Haareraufen....immer diese Entscheidungen #schwitz

Lieben Gruß von Miriam

1

Keks geht seit er 11 Monate ist in die KITA, ich hab dann wieder angefangen zu studieren. Meine Eltern & mein Freund sind beide voll berufstätig.
Ich fand es eine richtige Entscheidung, er geht sooooo gern dahin und freut sich morgens richtig, schon wenn er das Haus sieht #verliebt er geht in eine altersgemischte Gruppe von 0-5, ich find das total toll #huepf
Wir haben momentan einen halben Platz, weil ich ihn noch nicht den ganzen Tag weggeben wollte, ich studier also gerade so ein bissel mit angezogener Handbremse. Zumindest noch dieses Semester, mal sehen wie es weitergeht.

Ich persönlich finde es überhaupt nicht schlimm, ein 2-Jähriges in die KITA zu schicken, im Gegenteil, ich finds mit 3 sogar schon recht spät nachher. Aber da ist ja jeder anders...
Ich hätt auch niemanden aus der Familie so verpflichten wollen, dass er jede Woche das Kind an festen Tagen betreut... aber... Deine Entscheidung.

GLG

2

Ina geht auch ab Sommer in die Kita.

Sie wird im Mai 2 Jahre alt.

Seit sie 1 ist, haben wir aber schon eine Tagesmutter für ca. 20 Stunden die Woche.

ich musste einfach wieder arbeiten... zumindest ein bisschen. Bin selbständig. Da kann ichs mir nicht erlauben, nicht zu arbeiten. Außerdem brauchten wird das Geld und mir macht es auch Freude.

LG

Li

PS. Ich freu mich schon, wenn ich Ina dann immer abholen kann und sie erzählt, was sie alles gemacht haben... Sie will ja eigentlich schon lieber direkt in die Schule gehen... (sagt sie immer #verliebt) aber ich sage immer: erst Kindergarten, dann Schule...;-)

3

Hallo,

o ja, das ist immer schwierig, Joana ist jetzt im Januar 2 geworden. Seit ich wieder arbeite gehe (seit 1 Jahr) ist sie Donnerstags bis 16.30 Uhr und Freitags bis 12.00 Uhr (danach ist der Papa dann zu Hause) bei Oma, ich gehe Donnerstag und Freitag den ganzen Tag arbeiten. Ab Sommer, dann ist sie 2 1/2, geht sie Mittwochs und Donnerstags 3 Stunden in eine Loslösegruppe und ab Sommer 2011 (oh man plant man weit) dann ist sie 3 1/2 dann in den Kiga.
Mir war es mit 1 Jahr noch zu früh, wohnen in einer Kleinstadt da gibt es auch nur eine Kita, und Oma und Opa haben sich angeboten und dann geht sie halt regulär in den Kiga mit 3 1/2 so wie Ihre Spielkameraden aus der Spielgruppe dann auch.

LG Tanja

4

Peer (3) und Sontje (fast 2) gehen seit August in die Kita. Peer hab ich also 3 Jahre zu Hause betreut. Wir haben uns entschieden beide zusammen in die Kita zugeben, da ich nach einem Jahr nicht nochmal mit der Eingewöhnung anfangen wollte und Sontje ist so einen offenes und fröhliches Kind, dass wir gesagt haben, dass es für sie auch Zeit ist. Ich hätte sie aber auch noch zu Hause betreuen können.

Die beiden finden das ssuper. Sie sind in einer Familiengruppe. Sontje ist die jüngste und das älteste Kind ist gerade erst 4. Wir haben unsere Kinder in einem teiloffenen Kindergarten. Die Kinder haben ihre festen Gruppen, können sich aber im Kindergarten frei bewegen und haben eine AG-Zeit.

Den beiden tut der Kindergarten sehr gut.

Ich denke es kommt ganz auf das Kind an, ob es vor dem 3. geburtstag in die Kita kann. Bei Peer hätte ich es nicht gemacht. Peer war aber seit er 1 1/2 zwei Nachmittage bei einer Tagesmutter. Das war eine gute Vorbereitung für den Kindergarten, hat aber für Peer auch völlig ausgereicht. Merh hätte ich ihm in dem Alter nicht zugetraut.

5

Hallo,
Hannah geht seit sie zwei Jahre alt ist in die Kita, weil ich wieder angefangen habe zu arbeiten. Wir hatten eine Überbrückungszeit von 4 Monaten, wo sie bei Oma an zwei Tagen war.
Die Kita hat bzw. tut ihr richtig gut. SIe hat gerade in der ersten Zeit enorme Entwicklungsschübe hingelegt. AUch das Sozialverhalten hat sich enorm geändert.

lg ivonne

6

Theo geht seit seinem 6. Monat in die Kinderkrippe und ich habe es keinen Tag bereut. Anfangs 15 Stunden, dann mit 10 Monaten 25 Stunden usw.

Nunmehr (fast 19 Monate) geht er 5 Tage die Woche a 6 Stunden hin und findet es dort einfach super - ich habe schon Probleme ihn aus dem Spiel herauszubekommen, wenn ich ihn abhole.

Ich finde es besser, wenn sie jeden Tag ein paar Stunden regelmäßig gehen, als 2 Tage die Woche ganztags.

Für ihn gehört das einfach zum Leben und er liebt die Action dort.

VG
B

7

Hallo,

Linea war mit 2 etwa 3 Wochen im KiGa (Maßnahme vom AA nach der Elternzeit).
Ihr hätte es gut gefallen.

Ein paar Monate danach habe ich wieder Arbeit gehabt, die Betreuungszeiten der Kita (6-17 Uhr) hätten für die Arbeitszeiten (3x5.30-17.30) nicht gereicht.

Sie ging dann erst mit 3 fest in den KiGa und hatte anfangs oft Angst beim bringen.
Später fand sie es prima.

Mein Kleiner kann erst mit 3 in den KiGa, weil keine Plätze frei sind und ich noch keine Anstellung nach Ende der Elternzeit in Aussicht habe. Deshalb hat er auch noch gar keinen Anspruch.

LG, Linda

Top Diskussionen anzeigen