Wann nächster Autositz (ab 15 kg bzw. 3 Jahre)?

Guten Abend!

Meine Tochter (2; 11 kg) schließt im Römer King Plus mit dem Kopf gerade oben ab.

Nun hat meine Freundin ihrer Tochter (fast 3; 12,5 kg) schon den nächsten Kindersitz (Römer Kid Fix) gekauft, weil sie mit dem Kopf etwas oben drüber geschaut hat.

Nun meine Frage: Ab wann sollte man den nächsten Sitz benutzen? Ab dem empfohlenen Alter, dem Gewicht oder eben, wenn das Kind etwas zu groß ist?

Interessiert mich nur mal ...

LG

1

Hallo,

ich meine mich zu erinnern, dass bei den Sitzen der Klasse 1 die Regelung für die Babyschalen nicht mehr zutrifft. Der Kopf darf also über den Rand schauen (ich glaube, bis max. zu den Augen).

Wenn das Kind noch keine 15kg wiegt, darf es noch nicht in einen Sitz der Klasse 2 wechseln. Selbst wenn euer jetziger Kindersitz zu klein wird und eure Tochter noch nicht das entsprechende Gewicht errreicht hat, darf sie nicht in den nächstgrößeren Sitz. Ihr müsstet euch dann nach einem größeren Sitz der Klasse 1 umschauen (oder aber auf einen gruppenübergreifenden Sitz zurückgreifen).

Das entscheidende Kriterium ist das Gewicht.

LG Berna

2

Uns hat man gesagt, dass wir auf jeden Fall auf die 15 kg achten sollen. Marius ist kein Dickerchen und wog als wir den Sitz im Nov. gekauft haben 14 kg und 102 cm groß. Jetzt am Samstag wird er 3.

Wir haben dann beschlossen, dass mit Jacke und Hose Marius auch 15 kg wiegt ;-)

Mit 12 kg würde ich den Sitz nicht benutzen, ist ja kein 5-Gurt mehr.

Laß dich beraten im Fachgeschäft.

Karina mit Marius (*16.1.07) und #stern#stern im #herzlich

3

Hallo,

wir wollten für die große Maus auch den nächsten Sitz holen, damit die Kleine in ihrem sitzen kann...
Die Dame im Fachgeschäft meinte, solange sie die 15kg nicht hat geht das nicht. Sie darf auch mit dem Kopf drüber schauen, das sei kein Problem, das ist nur bei den Babyschalen so, dass die das da nicht dürfen. Weil bei einem Aufprall wird in der Babyschale der Kopf in den Sitz gedrückt, und wenn er oben drüber schaut kann er total überstrecken und dann kann auch das Genick brechen.
Bei den Sitzen nach vorne geht der Kopf ja zuerst nach vorne.

Auf alle Fälle hatte es meine ganz schön eng mit den Schultern in dem King Plus. Daher haben wir jetzt einen ohne diese extra Kopfstütze gekauft, aber auch Gruppe I. Jetzt hat sie mit ihren Schultern mehr Platz und die Kleine sitzt im King Plus :-).

LG Karin mit 2 Mädels

4

Hallo,

definitiv erst ab dem empfohlenen Gewicht bzw. mit 17,18kg!!! Alles andere stellt ein nicht unerhebliches Sicherheits-Risiko dar! Die Gruppe I-Sitze sind von 9-18kg zugelassen, also sollte man sie möglichst auch bis dahin (also 17,18 kg) benutzen.

Die Zwerge dürfen vom Gewicht abgesehen so lange in diesen Sitzen mitfahren, bis sie mit der oberen Kante der seitlichen Kopfstütze auf Augenhöhe sind. Sprich', wenn das Kind zur Seite schaut und über den oberen Rand des Sitzes hinweg etwas sehen kann, ist es Zeit zum Wechseln.

Die Tochter Deiner Freundin ist VIEL zu leicht für den Gruppe II-Sitz und das Verhalten der Eltern grob fahrlässig! Also: zurück in den vorherigen Kindersitz! Auch Eure Tochter wird mit ihrem Gewicht und ihrer Größe noch eine ganze Weile ihren jetztigen Sitz nutzen können.

Lina hat kurz vor ihrem dritten Geburtstag gewechselt- und sie ist für ihr Alter vergleichsweise groß und schwer. So lange passte alles gut, schließlich konnte sie seitlich "rüber schauen" und wiegt jetzt ca. 17,5kg. Wir haben übrigens auch den Kidfix von Römer und sind sehr zufrieden. ABER: wenn die Kinder, die in diesem Sitz befördert werden, eigentlich noch zu klein und zu leicht sind, verläuft der Gurt direkt am Hals vorbei und stellt damit ein absolut heftiges Risiko dar #schock! Wirklich unverantwortlich, dass Deine Freundin sich offensichtlich überhaupt nicht beraten und die Kleine probesitzen lassen hat #augen! Oft haben aber auch die VerkäuferInnen überhaupt keine Ahnung und erzählen einem "einen vom Pferd", nur, um etwas zu verkaufen #aerger.

Hoffe, das hilft Dir (und der Tochter Deiner Freundin ;-)) etwas weiter :-D?!

Lieben Gruß #snowy,

Kathrin & #huepf Lina Emilia & #baby Antonia Maria

11

Ich sehe das wie du! Und es ist wirklich die Tochter meiner Freundin!

13

Mein großer hat auch schon den Sitz, weil er ein Sitzriese ist und in dem Sitz nicht mehr sicher saß. Ich habe schon den Sitz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren.

Ich hatte aber auch das Gewichtsproblem, denn mein Sohn wiegt mit seinen 3 1/2 Jahren nur 13 kg.

Ich habe den Römer Kidfix ausprobiert, aber dafür war er noch zu klein.

Dann habe ich den cybex solution x-fix ausprobiert und dessen Kopfstütze lässt sich weiter nach unten schieben, so dass der sitz kürzer einzustellen war als der römer.

nun zu dem thema gewicht. das gewicht von 17/28 kg ist nur dringend notwendig, wenn der Sitz klasse II ohne isofix genutzt wird, weil das gewicht notwendig ist um den sitz bei einem unfall zu halten. wenn man den sitz mit dem auto durch isofix verankert, dann ist das gewicht nicht mehr so sehr ausschalggebend, sondern die größe des kindes.

ich hatte auch den maxi coi priory, ein älteres modell von meiner schwägerin und peer war einfach zu groß dafür. und ehrlich gesagt habe ich nicht eingesehen für 3 monate nochmal einen sitz zu kaufen, sondern habe das geld dann lieber in den isofix investiert.

peer fährt super in dem sitz und ich glaube er fährt sicherer als vorher.

ich habe aber auch lange überlegt und mit mir gerunden, aber die meisten doppelsitze klasse I/II schneiden nicht so gut ab.

lg
jay

5

So spät wie möglich.

Besser mit 18 als mit 15kg
Besser mit 5 als mit 3 Jahren
und der Kopf darf bis auf Aughöhe aus dem Sitz schauen

6

Der Kopf darf bis auf Augenhöhe über den Rand schaun und 15 kg sind ein MUSS, sonst greift der Gurt nicht!

LG Claudi

7

hallo,

unsere tochter wird im märz 4 jahre alt (ca. 16 kg) und bekommt dann einen neuen sitz in der klasse II.

bei den sitzen der klasse I gilt: der kopf darf bis zu den augen über die kopfstütze drüber gehen. das ist jetzt bei unserer tochter fast der fall.

ich würde lieber später als zu früh einen neuen sitz in erwägung ziehen, da die kinder immer erst am ende der nutzungszeit am sichersten im jeweiligen sitz fahren, weil sie da am besten reingewachsen sind ;-).

lg mareike

8

Hallo,

ich muss nun erst einmal etwas richtig stellen. Meine Vorposterinnen schrieben meist, dass es auf das Gewicht ankäme und dass z. B. der Gurt erst bei 15 kg fassen würde. Das alles ist so nicht richtig. Ich hatte mich vor einigen Monate auch hier informiert bezüglich des Sitzes und die Gleichen Antworten wie du erhalten. Durch eine Bekannte, die beim ADAC gewesen war, habe ich dann zufällig erfahren, dass ihre Tochter (gerade 2 Jahre alt) laut des ADAC's schon in den nächst größeren Sitz wechseln dürfe. Daraufhin bin ich ebenfalls zum ADAC gefahren, um das mal selbst abzuklären. Man setzte meinen Sohn (damals 33 Monate alt, 98 cm groß und 13 kg schwer) in den Römer Sitz und es passte! Ich fragte dann noch mal nach wegen der Sache mit dem Gewicht, dass der Gurt nicht fassen würde etc. und man antwortete mir, dass es nicht richtig und die Gewichtsangabe nur ein grober Richtwert sei. Wichtig sei ausschließlich nur, dass die Schultern des Kindes unter die Kopflehne des Sitzes passen müssten. Bei unserem Sohn musste die Kopflehne sogar schon ein wenig erhöht werden. Zuvor war ich in Fachgeschäften gewesen und hatte mich dort beraten lassen und bin sehr enttäuscht worden. Wirklich Ahung hatte dort niemand. Man wollte mir z. B. für meinen 7 Monate alten Sohn einen Sitz der Größe I andrehen. Letztendlich hat er 16 Monate in seiner Babyschale gesessen. Auch da guckte sein Kopf noch nicht oben drüber, nur die Gurte liessen sich nicht mehr optimal einstellen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Gehe zum ADAC und lasse dich von kompetenten Experten beraten. Sie können dir auch gleich sagen, welcher Sitz im Test am besten abgeschlossen hat.

Alles Gute für euch!

Gunda

9

Hallo Gunda!

Dass ein Kind mit gerade zwei Jahren bereits in einen Gruppe II- Sitz wechseln DARF, halte ich für die absolute Ausnahme. Und uns z.B. (also meinen Mann und mich ;-)) für sehr gut informiert bezüglich der Sicherheit von Kindern im Straßenverkehr, entsprechend auch bezüglich der Wahl/Verwendung des "richtigen", sprich' für das Kind optimalen Kindersitzes. Dürfen heißt längst nicht müssen und entsprechend auch nicht, dass dieser Sitz für das Kind dann auch optimal geeignet ist. Ohne wäre z.B. in jedem Fall schlimmer ;-).

Es kommt entsprechend immer auf Gewicht, Größe, Körperbau des jeweiligen Kindes an, aber grundsätzlich ist es aus Sicherheitsgründen IMMER gut, wenn ein Kind so lange wie möglich im "kleineren" Sitz bleibt. "Grobe Richtwerte" mögen es vielleicht sein, dennoch besteht zwischen 13 und 18kg ein erheblicher Unterschied. Ein weiteres wichtiges Kriterium ist, wie bereits geschrieben, auch der Gurtverlauf. Führt dieser direkt am Hals des Kindes entlang (und nicht über die Schulter nach hinten) kann dies im Zweifelsfall fatale Folgen haben... .

Deine Meinung bezüglich der so genannten "Fachgeschäfte" teile ich, wie gesagt, allerdings weitestgehend #augen #schwitz. In unserer Stadt gibt es aber immerhin EINES, in dem zwei Leute richtig viel Ahnung von Autositzen haben und einem nicht einfach einen aufschwatzen wollen.

Viele Grüße #stern,

Kathrin

10

Hi,
vollkommen egal, was irgendein Hersteller als Altersempfehlung gibt. Und vollkommen egal, was irgendwelche "kompetenten" ADACler als Auskunft geben.

Es gibt eine einzige Grenze, die den Gesetzgeber interessiert. Und das z.B. auch bei der Frage, ob es für den Fahrer im Fall eines Unfalls Konsequenzen geben kann (Fahrlässigkeit) wegen der Verwendung eines nicht zugelassenen Sitzes.

Diese einzige Grenze die den Gesetzgeber interessiert ist das Gewicht.

Und nicht zugelassen sind die Sitze für Kinder unter 15kg.

Heißt, weder deine Freundin noch du DÜRFEN den Sitz überhaupt verwenden.

Daneben gibt es noch Dinge, die man beachten sollte. IIer Sitze, die nur mit dem 3-Punkt-Gurt arbeiten bieten Kindern viel Freiraum, bieten problemlos die Möglichkeit, sich zu befreien, nach vorne zu beugen usw. usw.

Das wäre etwas, was ich bei einem 2jährigen Kind nicht in Kauf nehmen würde. Einfach, weil ich bei einem 2jährigen die entsprechende Disziplin nicht voraussetzen würde.

Die Lehne vom Ier darf wie gesagt bis Oberkante Ohren (ungefähr Augenhöhe) überragt werden. Und man sollte den Sitz so lange wie möglich verwenden. Selbst viele Hersteller empfehlen heute das Wechseln erst mit 3,5 oder 4 Jahren. Das sollte man als Minimum ansehen, wenn es irgendwie anders geht.

Mein Großer (wird im Mai 4) fährt im MC Tobi (Ier) und ein Ende ist nicht absehbar.

Viele Grüße
Miau2

Top Diskussionen anzeigen