Elektroheizung,Dringend Ratschläge gesucht!

Hallo,
ich weiß jetzt nicht ob das hierherpasst.
ich stell einfach mal meine Frage bzw mein anliegen.

Wir sind auf der suche nach einer neuen Wohnung,hab mir gestern eine angeschaut.Jetzt hat diese Wohnung eine Elektro-Heizung. Ich habe jetzt nur Nachteile davon gehört.Mein größtes Bedenken ist nun auch dass durch diese Ventilatoren die die warme Luft in den Raum blasen auch der ganze Staub immer wieder aufgewirbelt wird.Also somit kann das Kind jeden Tag den staub einatmen.
Weiß jemand was dazu?????
Suche dringend Ratschläge und infos!!!!!

Danke schonmal!

1

Hallöchen,

ich hab mal als Single in einer Wohnung mit Elektroheizung gewohnt. Man kann das Gebläse (so war es zumindest bei mir) in 3 Stufen einstellen. Ich hatte es nur abends wenn ich vor dem Fernseher saß mal für paar Minuten auf volle Pulle gestellt. Staub ist da nie rumgeflogen... bei mir gabs aber auch keine Staubwolken auf dem Boden und der normale Staub ist ja überall bissle in der Luft ;-)

Allerdings würde ich nie wieder in eine Wohnung mit Elektroheizung ziehn.
Ich hatte so hohe Stromkosten. :-[
Natürlich heißt es immer, dafür hat mein keine Öl/ Heizungskosten. Aber wenn man alles an Nebenkosten der vergangenen Wohnungen zusammen rechnet inkl. Strom, war diese mit Elektroheizungen am teuersten und das obwohl sie kleiner war :-[
Auch jetzt, wir wohnen nun zu dritt in einem Häuschen, doppelt so groß und die Nebenkosten sind nicht so hoch wie damals...ist zwar ein Niedrigenergiehaus oder wie das auch immer heißt, aber trotzdem ;-)

LG Manu, die sich damals von der Wohnung hat blenden lassen

3

Wir haben uns 2 wohnungen angeschaut,die mit der elektroheizung hat 13qm mehr und mal grob durchgerechnet mit allen stromkosten kommen wir bei beiden wohnungen auf den gleichen mietpreis. ich bin so hin u hergerissen.würde natürlch lieber die größere wohnung nehmen ,die hat aber diese elektroheizung.

7

Mir wurde damals auch ein X-Betrag mitgeteilt als nebenkosten und auch der Strompreis wird dir vorgegeben. Doch was Du tatsächlich gebraucht hast siehst du leider erst nach einem Jahr, nach der Abrechnung. Und da bin ich fast in Ohnmacht gefallen ;-)

Nur mal so als Beispiel... vor 5 Jahren zogen mein Mann und ich zusammen in eine Maissonetenwohnung.
Nebenkosten damals 250,-Euro (ohne Strom).
Wir fanden das ok. Wohnung war schön groß und voll super. Und da jeder von uns zuvor eine Singlewohnung bewohnte und die Nebenkosten sogar weniger waren als in der neuen Wohnung, dachten wir das müsste locker reichen.
Dann kam die Abrechnung...wir mussten einen sehr hohen Btrag nachbezahlen.
Die neuen Nebenkosten waren dann bei 350,-Euro (ohne Strom) #schock
Als ich schwanger war haben wir uns dieses Häuschen ausgesucht, nur 100,-Euro Nebenkosten (ohne Strom). Nach Ende des Jahres kam die Endabrechnung der alten Wohnung. Wieder nachzahlen und das obwohl wir in der alten Wohnung nur noch ein halbes Jahr gelebt hatten :-[
Zum Schluß hatten wir in dieser Wohnung Nebenkosten von 375,-Euro (ohne Strom) :-[

Jetzt, in diesem Häuschen, das genauso groß ist wie unsere Maisonettenwohnung zuvor, bezahlen wir jetzt nur 130,-Euro (ohne Strom) Nebenkosten. Die 100,-Euro hatten auch nicht gereicht wie es vorgegeben war, aber das wussten wir vorher schon. Wir hatten eigentlich mit 150,- bis 200,-Euro gerechnet und sind völlig baff, dass uns jetzt zu dritt 130,-Euro reichen #huepf

Das nur mal so zum Thema Nebenkosten ;-)

2

Hallo -

rumgewirbelt wird natürlich schon, - aber nur der Staub, der vorhanden ist in der Luft -- wer regelmässig saugt+putzt hat hier sicher keine Luftprobleme.

Allerdings geb ich meiner Vorrednerin recht. Ihr werdet horrende Kosten haben. Ein Haus mit Elektroheizungen hat sicher auch noch alte Fenster, oder? die dort reinkommende Kälte treibt die Kosten noch mehr in die Höhe -- ich würd mich das echt überlegen.



lg
tanja

4

Die wohnung ist recht neu renoviert,neue fensteru neue böden drin.
aber bis jetzt hat echt jeder davon abgeraten.
naja dann wirds wahrscheinlich auf die kleinere wohnung rauslaufen.schade eigentlich.

5

Also, ich kann mich den Vorrdenerinnen nur anschliessen.
Wir haben damals ne 60qm mit Elektro gehabt.
Haben jeden Monat schon 160€ Strom gezahlt und mussten bei der Jahresendabrechnung über 600€ nachzahlen.
Überlegs Dir gut, ich würds nie wieder machen;-)

6

boah,das ist echt hefitg.ich hab mal den jetzigen mieter gefragt was er denn so an stromrechnung hat (die Wohnung hat 85qm) er meinte mit allem d.h. Licht, küche.etc 140 euro.

8

aber hat er auch Kind/Kinder oder ist er Single und nur unterwegs ?
lebt er schon länger als ein Jahr drin ? hatte er quasi schon einmal eine Abrechnung?

das ist sehr wichtig und musst du auch vergleichen ;-)

weitere Kommentare laden
12

Hallo,

ich nehme an, dass Du die Nachtspeicher meinst?

Wir haben hier auch Nachtspeicher mit Kunststofffenstern. Wenn man (mit ein bisschen Übung) weiss, wie man die einstellen muss, muss man das Gebläse gar nicht anmachen.
Wir wohnen jetzt seit 2 Jahren hier und hatten es noch niemals an.

Die Stromkosten sind höher, weil man die Heizung nachts nicht ausschalten kann.
In diesen Heizkörpern sind Steine drin, die sich nachts durch den gezogenen Strom aufladen. Mit dem Nachtstrom, der günstiger ist.

Diese geben dann halt nachts und tags die Wärme ab.
Wir kommen da sehr gut mit zurecht, allerdings würde ich in den Schlafräumen (also auch im Kizi, wenn das Kinderbett drin ist) nicht anmachen. Die Luft ist dann zu trocken und unser Sohn hustet dann.

Alles in allem sind unsere Kosten etwas höher als bei einer Gasheizung, aber wenn man das Gebläse nicht anmacht, kommt man gut bei 84qm mit 160 EUR Gesamtstromkosten aus.

LG
Angel2x

P.S. Wenn die Wohnung wirklich toll ist, überleg es Dir.
Es ist gut möglich, dass der Vermieter die Heizung auch bald austauschen wird, weil es momentan hohe Förderungen gibt, wenn man die Nachtspeicher rausschmeisst und eine Gasheizung einbaut.

13

Hallo,

in meinem Elternhaus sind Nachtspeicheröfen.
Die Kosten hielten sich echt im Rahmen, es sind insgesamt 200 m² Wohnfläche zu beheizen bei einem Quartalsabschlag von 250 Euro glaub ich oder waren es alle 2Monate....
Es ist schon etwas gewöhnungsbedürftig, da die Öfen halt erst aufheizen müssen....
Durch spezielle Tarife die nicht alle Stromanbieter haben ist auch bezahlbar....
Und je neuer die Öfen sind desto sparsamer sind sie auch....

Wenn man sich drauf einstellt und gleichmäßig heizt sind die Öfen ok....

LG
Nicole

Top Diskussionen anzeigen