Mittelohrentzuendung schon vorbei?

Guten Morgen!

Noah (2 1/2 J.) hatte gestern Abend (nach 3 Tagen dicker Erkaeltung) unheimlich dolle Ohrenschmerzen. Hab den Atzt angerufen, er meinte es ist eine Mittelohrentzuendung. Pracetamol alle 6 Std und Kochsalzloesungsspray fuer die Nase verordnet. Ging ihm auch gleich besser.

Heute Morgen ist er nun wieder klasse gelaunt, als waere nichts gewesen. Letztes Zaepfen war um Mitternacht. Das kann ja nciht mehr wirken.

Kann es sein, dass das alles schon wieder vorbei ist? Der Arzt hatte gesagt, dass wir kommen sollen, wenn es laenger als 3 Tage dauert. Da hatte ich mich schon auf mind. 2 Tage Weinen und Schmerzen eingestellt.

Lieben Gruss von Kaja

1

hi

dein arzt hat dir durchs telefon gesagt was dein kind hat?
meine hatte letztens "nur" einen paukenerguss 5 tage fieber und hat dann antibiotikum bekommen.
meine hatte zwar (toi toi toi) noch keine mittelohrentzündung aber soweit ich weiss, bekommt man da auch antibiotika.

lg

3

Hallo,

nein, man muss bei einer Mittelohrentzündung nicht gleich Antibiotika geben! Schmerzmittel und Nasentropfen helfen im Anfangsstadium schon sehr gut.

Nur wenn die Entzündung akut ist und die Schmerzen länger als 3 Tage anhalten, sollte man schwere Geschütze auffahren.

Alles Gute

Susanne + Emily Fiona *05.08.05

4


achso, man lernt nie aus;-)
ich habe bei meiner net mal gemerkt das sie was an den ohren hat sie hat nicht gejammert nix nur fieber und husten.

lg

2

Hallo,

es kann gut sein, dass Du es schon früh erkannt hast und es schon eingedämmt ist. Ich würde aber nicht davon ausgehen, dass die Entzündung schon komplett weg ist. Das geht nicht so schnell. Ich würde also heute noch weiter Paracetamol geben. Und vor allem die Nase weiter frei halten.

Alles Gute

Susanne + Emily Fiona *05.08.05

5

Ich glaube auch nicht, dass es schon überstanden ist. Vielleicht sind die starken Schmerzen weg, aber eine Mittelohrentzündung braucht Zeit, um sich zu erholen. Wir hatten auch schon öfters damit zu tun, anfangs hatten wir meist Antibiotika bekommen, zuletzt mussten wir nur 5 Tage 4 x am Tag Nasentropfen geben, damit die Ohren gut durchlüftet werden und alles schön abfließen kann. Wir haben noch dazu Otovowen Tropfen (3xtgl.) gegeben und ich habe 1-2 x am Tag Zwiebelsäcken gemacht und ihm aufs Ohr gelegt... Hat prima geholfen....

LG

6

Bei einer Mittelohrentzündung muss doch Antibiotika gegeben werden damit die Entzündung nicht weiter vortschreitet und sie komplett abgetötet werden die Bakterien. Versteh ich nicht das du nur nasenspry und Paracetamol geben solltest. Paracetamol ist gegen Schmerzen und Fieber und nicht gegen die Entzündung die Kochsalzlösung ist auch nur eine kurzfristige Behandlung. Bei einer Mittelohrentzündung wär ich sehr vorsichtig weil sie wirklich sehr großen Schaden anrichten kann bei einem Kind wenn sie nicht richtig behandelt wird. bei ner Freundin der Kleine hatte dann ein Eitersack dieser Musste operiert werden. Also will dir keine Angst machen aber ich meine nur das eine Mittelohrentzpndung wirklich nicht auf die leichte Schulter genommen wreden sollte. Und dazu kommt noch das dein Arzt eine ferndiagnose stelen kann (telefon) ? Naja muss jeder selber wissen. Wenn es deinem Sohn besser geht kann es sein das er keine M. hatte sondern nur eine Erkältung.

Liebe Grüße

7

Wir wohnen in Holland...da ist das mit den Aerzten etwas anders. :)
Und bis jetzt hatten sie mit ihrer "Telefonhilfe" eigentlich immer Recht. Auch ein befreundeter Arzt hat mir bestaetigt, dass bei einer akuten Mittelohrentzuendung am Anfang erstmal kein Antibiotika gegeben wird. Es ist ja keine bakterielle Entzuendung.

Die Nasentropfen sind zur "Belueftung" des Ohres und die geben wir auch weiter. Damit die Schmerzen nicht wiederkommen haben wir vorsorglich nochmal ein Zaepfchen gegeben. Mal sehen, wie es morgen aussieht.

Top Diskussionen anzeigen