Zähneputzen mit "Gewalt"

Hallo zusammen!
Hab leider auch mal eine Frage zum Thema Zähneputzen. Mein Kleiner ist jetzt fast 16 Monate alt und er hat 6 Schneidezähne und der erste Backenzahn ist gerade unterwegs.
Anfangs hat es mit dem Zähneputzen recht gut geklappt. Aber inzwischen klappt es nicht mehr sooo gut. Ich komme immer nur mal ganz kurz dazu zwei mal hin und her zu bürsten, dann macht er den Mund zu. Dann dauert es wieder eine Weile bis ich es wieder schaffe mal mit der Bürste in seinen Mund zu kommen um dann wieder nur kurz mit der Bürste "drüber zu wischen". Das klappt allerdings nur oben und unten macht er grundsätzlich seine Zunge davor. Er macht kein großes Theater, aber es klappt auch nicht so gut, dass ich sagen würde, seine Zähne wären jetzt gründlich geputzt.

Nun waren wir letztens beim Zahnarzt und er meinte, dann solle ich es eben mit Gewalt machen. Sprich, ich soll die Zunge mit der einen Hand festhalten und dann mit der anderen Hand putzen. Im Notfall muss dann der Papa auch noch Kopf und Arme festhalten...

Hab das dann zwei, drei Tage so probiert und meine Bedenken sind wahr geworden: Zähneputzen hat dann gar nicht mehr geklappt. Er hat die Lippen fest zugepresst.
Nun wende ich wieder "meine MEthode" an und es klappt einigermaßen. Aber trotzdem hab ich etwas Bedenken, dass es gründlich genug ist.
Vorhin hatte er etwas gelben Belag auf einem Zahn, da musste ich dann mit Gewalt dran, d.h. ich Konnte erst putzen, als er bitterlich geweint hat (dabei hat er ja den Mund aufgemacht).

Ach, tut mir leid, dass es jetzt so lang geworden ist, aber ich mache mir solche Gedanken, wie ich das besser hinkriege mit dem Putzen ohne ein Trauma bei meinem Kleinen zu verursachen. Wie macht Ihr das denn?
Vielen Dank für ein paar Tips!
Ganz liebe Grüße
Dine

1

Kannst du singen? #schein
Es gibt Zahnputzlieder, glaub, in der Krippe machen die das auch so ...

Zum Beispiel kannst du zur Melodie von ABC-Die Katze lief im Schnee ... folgenden Text singen ...

Putz, putz, putz
Runter mit dem Schmutz
Die Zähne müssen sauber sein,
Dann kommen keine Löcher rein
Putz putz putz,
Runter mit dem Schmutz

So, so, so
Da sind die Zähne froh
Nach dem Naschen, nach dem Essen
Zähne putzen nicht vergessen
So so so
Da sind die Zähne froh

Bei Youtube gibts auch Zahnputzlieder ...
eines ist hier
http://www.youtube.com/watch?v=dGsXbwm9yZc

Aber das find ich persönlich nicht ganz so toll ... vielleicht dein Sohn umso mehr

Seit ich das so mache und meinem Sohn erklärt habe, dass es besser ist, wenn die Zähne sauber sind, weil sonst das Zahnwehmännlein kommt und die Zähne kaputt macht ... klappt es gut. Außerdem weiß er, dass er keine Süßigkeiten bekommen darf, wenn er sich nicht die Zähne putzen lässt

LG Mandy

3

Mal noch paar Links ... kannst aber auch selbst mal schauen indem du zahnputzsong oder zähneputzen eingibst

http://www.youtube.com/watch?v=IgViNpNWLXI&feature=related

http://www.youtube.com/watch?v=mYH3xlXwyEM&feature=related

Muss grad lachen, weil mein Kind grad beim zweiten Lied ins Bad rannte und mit Bürste im Mund zurückkam #rofl

Scheint gut zu sein.

Viel Glück #klee
LG Mandy

4

Hallo!
Danke für Eure Antworten #herzlich

Ich werde es mal mit so Liedern probieren. Aber ich glaube er wird mich singen lassen und den Mund trotzdem nicht auf machen :-D Aber versuchen werd ich es :-)
Werde auch mal zu einem anderen Zahnarzt gehen extra für Kinder. Mal sehen.... Ich hoffe ja, mein Kleiner hat meine Zähne geerbt, dann wird das schon ok so sein mit dem Putzen. Habe nämlich zum Glück nie was an den Zähnen (toi toi toi ;-))

Danke auf jeden Fall für Eure Meinungen und Tipps!

LG, dine

2

Dein Zahnarzt hat ja n Schaden!
Zunge festhalten, so einen Schwachsinn habe ich noch nie gehört!

Schn mal ne Elektrozahnbürste ausprobiert? Von Braun mit Mickeymaus, macht nach einer Minute Musik. Super. Mein Sohn ist 27 Monate und noch heute liegt er auf dem Wickeltisch, hat wa sin der Hand, ich putze ihm abends mit der Elektro die Zähne und eine Min reicht, ich komme super rum und wenn die Musik kommt, sagt er, dass wir fertig sind - hat er mitgemacht, sind wir es auch, ansonsten noch ne Runde.

Früh kaut er dreimal auf seiner normalen Bürste rum und das wars.
Zahnbürsten mit Bildern mag er, Wicki, Pooh...
Und ihr könnt auch ne andere Zahnpasta ausprobieren, viell. hilft das.

LG k.s

5

Hallöchen,

Mia wird im Februar 3 Jahre alt und wir hatten und haben immernoch 2 Zahnbürsten in Benutzung ;-)

Als Mia anfing ein Theater zu machen, Mia war ungefähr 12 Monate als ich eine 2. Bürste gekauft hab und ihr diese in die Hand gegeben hab.
Sie durfte eine an der Hand halten und dann konnte ich ihre Zähne putzen. Sie hat sich diese dann auch immer wieder mal in den Mund gesteckt und drauf rum gekaut.
Ich hab zwischendurch auch immer mal wieder ihre Hand mit ihrer Bürste geführt und gezeigt wie man putzt ;-)
Sie hat schon immer einen Drang danach, alles alleine machen zu müssen #augen#schwitz
Und wenn ich ihr dann gezeigt hab wie es funktioniert war es für beide leichter.

Es gibt zwar auch heute noch Tage an denen sie sich nicht nachputzen lassen möchte, aber eigentlich kann sie es mittleerweile schon sehr gut alleine putzen ;-)
Doch ich möcht einfach lieber noch mal drüber putzen, damit ich weis, dass jedes Zähnchen geputzt wurde :-p

LG Manu

6

Ach...hab noch was vergessen ;-)

Von Gewalt beim Zähneputzen halt ich gar nix... denn ich denke, dass der Schuss dann nach hinten los geht. Die Kinder verlieren dabei dann die Lust am Zähneputzen, wenn sie immer nur gezwungen werden zu putzen und dann noch Schmerzen damit verbinden.... find ich furchtbar.

Daher denke ich, hat dein Zahnarzt mal gar keine Ahnung von kleinen Kindern ;-) Vielleicht ist das sogar noch ein alter Zahnarzt gewesen ?? Ich hatte nämlich als Kind mal ein Zusammentreffen mit so einem "älteren" Exemplar und hatte seitdem furchtbare Angst vor Zahnärzten, weil dieser nämlich auch dachte alles mit Gewalt machen zu müssen.
Ich wollte nie mehr zum Zahnarzt und wenn ich hingeschleift wurde, hab ich mit beiden Händen meinen Mund zu gehalten.

LG Manu

7

Hallo!
Mit einer zweiten Zahnbürste haben wir es auch schon versucht. Er putzt zwar gerne allein, aber dann vorallem dort, wo gar keine Zähne sind :-D Und zusammen putzen klappt genauso gut bzw. schlecht wie als wenn ich alleine putze....

Der Zahnarzt ist nicht alt. Er hat selber ein Kind von drei JAhren und seine Frau ist auch Zahnärztin und hat eine Praxis speziell für Kinder. Ich habe über beide Zahnärzte NUR Gutes gehört. Allerdings halte ich auch nichts von der Methode mit Gewalt zu putzen. Und es hat sich mir ja auch direkt bewiesen, dass man nichts tun sollte, von dem man nichts hält.
Ich werde mal einen Termin bei seiner Frau machen für meinen Kleinen. Vielleicht sind Frauen ja etwas einfühlsamer ;-)
Liebe Grüße
Dine

8

Zähneputzen ist eine der wenigen Situationen in denen ich durchgreife, weil ich meine Kinder vor Schlimmerem bewahren will. Ich versuchs erst mit Motivation, mit Spiel und Spass und wenn alles nicht klappt notfalls mit Gewalt. Dann klemm ich mir Kind samt Hände unter den Arm und putz mit der freien Hand. Allerdings keine drei Minuten, sondern dann nur 30 Sekunden, aber immerhin. Meine Tochter ist Argumenten gegenüber natürlich offen, sie ist fast vier, aber der Kleine mit eineinhalb möchte sich jetzt nicht mehr die Zähne putzen lassen und da mach ich es dann so.

9

hi,

genau deshalb putzen wir mit einer elektrischen Zahnbürste - übrigens schon von Anfang an.

Stell Dir mal vor, wie schnell diese Bürste sich dreht, -- da brauchst Du nur 2-3 Sekunden pro Zahn drankommen udn hast schon 20mal besser geputzt als von Hand. Alles andere ist Bonus.
Übrigens putzt Julian auch alleine damit die Zähne, solange ich dusche, -- er macht sie an und hat sie mehr als 10min im Mund, --- da bin ich auch an solchen Tagen froh, wo er sich von mir mal nicht so lang die Zähne putzen lassen will ...

versuchts doch mal ... -- effektiver in kurzer zeit ist elekrisch allemal...

lg
tanja

10

Hi,
auch bei uns ist Zähneputzen eines der wenigen Dinge, wo wir wirklich durchgegriffen haben.

Ja, es sah zwischenzeitlich so aus, dass einer Max festgehalten und der andere dem (brüllenden) Sohnemann die Zähne geputzt hat.

Und das, obwohl wir alles
- Singen
- bespaßen
- Elektrozahnbürste
-...
durchprobiert haben. Sein Wiederwille (der auch erst irgendwann später, nicht von Anfang an kam) war gegen das Zähneputzen an sich - mit der Methode hatte das absolut gar nichts zu tun.

Ende vom Lied: seit vielen Monaten putzt er freiwillig 3 mal am Tag die Zähne und lässt sich ohne Murren von uns nachputzen.

Von einem Trauma keine Spur, auch beim Zahnarzt ist mein Großer übrigens total unkompliziert.

Ich denke halt, dass es einige wenige Bereiche gibt, wo man mit Spiel und Spaß u. U. nicht immer weiter kommt. Und wo man sich dann mal durchsetzen muss. "Gewalt" ist sicher ein ziemlich heftiger Begriff, aber auch mein (Kinder-)Zahnarzt ist der Überzeugung, dass Durchsetzen nun mal sein muss - und nicht jedes Kind macht freiwillig mit, auch wenn man irgendwelche Spiel- und Spaßtaktiken anwendet.

Von Elektrozahnbürsten rät der Kinderzahnarzt übrigens in dem Alter ab - wir hatten es trotzdem probiert, hat mal für ein paar Tage Erfolg gehabt, aber kaum war es wieder langweilig fing der Streß von Vorne an.

Viele Grüße
Miau2

12

Hallo!
Darf ich fragen, warum Euer Zahnarzt von der elektrischen Bürste für Kleinkinder abrät? Wir denken nämlich darüber nach eine zu kaufen, aber ich habe Sorge, dass mein Sohn dann ja nie lernt, wie man richtig, also mit einer normalen Zahnbürste putzt. Denn wir haben auch eine elektrische. Oder ist das Zahnfleisch noch zu empfindlich?
Viele Grüße!
aita

11

Hallo,

wir haben zwischendurch auch mal Phasen wo nichts anderes geht als festhalten und dann putzen. Setz mich auf die Wanne Kind zwischen die Beine eine Hand am Kopf die andere putzt, das machen wir dann so 2-3 Tage dann ist alles wieder ok und sie lässt sich die Zähne wieder putzen. Mittlerweile geht es bei uns am besten wenn sie zu erst alleine putzen darf und danach darf ich dann nach putzen.

LG Tanja

Top Diskussionen anzeigen