Wasserbett: geeignet für Kleinkinder? Oder lieber nicht?

Hallo!

Hat hier jemand für sein Kind ein Wasserbett? Ist das empfehlenswert? Oder besser nicht?

Da unsere Tochter (jetzt 2,5 J.) Weihnachten ein "großes" Bett bekommt, überlegen wir nun, ob ein Wasserbett geeignet ist? Oder ist das für kleine Kinder (wegen Waschtum o.ä. z.B.?) nicht so gut? Weiß hier jemand zufällig darüber Bescheid?

Vor ca. 1,5 Jahren hat meine Freundin ihrer Tochter ein Wasserbett (1,40 x 2,20 m; da alle in der Familie groß sind und ein Wasserbett ca. 20 Jahre hält) gekauft (zum 2. Geburtstag). Da hab ich nämlich eigentlich noch gedacht, ob das wohl was für so kleine Kinder ist?

Zu dem Zeitpunkt hatten WIR SELBST aber noch kein Wasserbett und ahnten nicht, wie schön das ist.

Meine Freundin ist jedenfalls voll überzeugt und ich bin dennoch skeptisch. Mein Mann ist zumindest dafür.

Kennt sich hier jemand aus? Hat jemand ein WBett für sein Kind oder gibt es Gründe, die dagegen sprechen?

Wenn ja - welche Größe wäre geeignet?

#danke für Antworten,
gute Nacht,
Tanni

1

Hallo!

Habe selber leider kein Wasserbett! FInd die aber auch toll (hab schonmal Probeliegen gemacht).

Zu deiner Frage:

Denke, prinzipiell sollen Wasserbetten ja gut für den Rücken sein. ABER: Ich denke, so kleine Kinder haben ja noch nicht die gleiche Körperwahrnehmung wie wir. Für sie ist es vielleicht unangenehm, wenn es immer so schwankt. Bzw. eventuell wird die Entwicklung dadurch negativ beeinflusst. Weil sie irgendwie keinen richtigen "Halt" haben!?

Ich würds nicht machen, bzw. mir beim KiA Rat holen, der hat bestimmt seine Meinung dazu!

LG

8

Danke für die Antwort.

Unsere Tochter hat noch nie in unserem Wasserbett geschlafen. Aber sie liebt es trotzdem (morgens z.B.) darin zu liegen (oder schaukeln). Bei meinen Eltern findet sie das Wasserbett auch toll.

Ich muss mich noch genauer umhören (KiA, Orthopäde o.ä.).
Aber vielleicht ist doch ein normales Bett erst mal besser.
Hab mir sogar Gedanken gemacht, ob sie später mal auf Klassenfahrten womöglich nicht in den dortigen Betten schlafen kann/mag. Wenn sie nur ein Wasserbett gewöhnt ist #kratz

LG

2

Hallo,

ein Wasserbettenfachgeschäft, in dem wir mal waren, verkauft sogar Babybetten mit Wassermatratzen...
Naja, das fand ich übertrieben.

Unsere Tochter wird im November 2 und schläft seit einigen Tagen ohne "Gitter".
Zu Weihnachten wird sie ein 90er Bett bekommen und wenn wir in ein paar Jahren umziehen, dann bekommt sie unser Wasserbett (180er) und wir kaufen uns nen neues...

Achja..... 20Jahre wurde uns übrigens nicht gesagt. Uns wurde 10 bis 15 gesagt....

Gruß
dieMary

9

Hi,

#danke

Bei unserem Wasserbett wurde genau das gleiche auch gesagt (10-15 J.)

Aber meine Freundin hat mir das damals gesagt mit den 20 Jahren. Weil ich nämlich fand, dass man einem 2-jährigen Kind doch erstmal ein "normal großes" Bett (und nicht Übergröße von 1,40 x 2,20 m) kaufen könne.

Ihre Antwort war: "Wir haben das gleich groß genug gekauft, dann hält es solange bis sie auszieht..." (meiner Berechnung zufolge dann mit 22 ;-))

Naja.

Gute Nacht,
Tanni

3

http://www.schlafen-aktuell.de/wasserbetten/news/babys.und.wasserbett.htm

10

Vielen Dank!

Diese dünnen Matratzen kenne ich - eben genau von meiner Freundin, deren Tochter zum 2. Geb. ein riesengroßes WBett bekommen hat. Denn als Baby hatte diese schon genau diese dünne Wasserbettmatratze. Aber das größte Maß ist ja nur 70x140. Viel zu klein.

Wir dachten an ein Bett (90x190, 1x2 oder 1,4x2m).

LG

4


Wir haben auch ein Wasserbett und Sarah schläft ab und zu bei mir mit im Bett. Sie schläft dort ganz normal.
Aber ein extra Wasserbett für Kleinkinder würde ich nicht anschaffen. Find ich irgendwie unpassend...
Es gibt genug günstige und gute Matratzen. Sooo oft tauscht man die ja nicht aus. Die Knirpse wiegen ja noch nichts.
Außerdem, was ist wenn irgendwas hinter das Bett fällt? Mal eben wegziehen ist dann auch nicht...

LG Sally
#blume

11

Stimmt. Gerade im Kinderzimmer fällt wohl mal schnell was hinters Bett. Hab ich noch gar nicht dran gedacht.

#danke

5

Hallo Tanni

Wir haben ein Wasserbett für und uns den Großen und ich hatte auch schon überlegt dem Kleinen, nun 3 Jahre, eins zu kaufen bin aber wieder davon abgekommen. Ich bin der Meinung er ist von der Entwicklung her noch zu klein. Klar sind Wasserbetten gut für den Rücken aber ich denke nicht für so kleine Kids bei denen sich Wirbelsäule & Co. noch "verformen" kann. Ich hoffe Du weißt was ich meine.

Ich hätte wohl, wär ich mir weiterhin unsicher, einen Orthopäden mal zu Rate gezogen.

12

Hi,

je mehr Antworten ich hier so lese, glaube ich, dass wir besser doch ein normales Bett kaufen. Zwei supergute Matratzen haben wir sogar noch herumstehen - unsere alten (damals sehr teuren), bevor wir das Wasserbett bekamen. Eigentlich wollte ich die meiner Tante geben (weil die Matratzen eben noch top erhalten und noch nicht allzu alt sind), aber die hat irgendwie eine ganz merkwürdige Bettengröße. Und nun stehen sie hier eingepackt in meinem Bastel/Bügelzimmer rum...

6

Liebe Tanni,

meine Tochter hat kein Wasserbett, aber die Söhne meiner Schwester haben beide ein Wasserbett und sind damit beide immerhin schon 12 und 14 Jahre alt geworden. Beide habe schon seit sie so 2 Jahre alt sind ein Wasserbett und die ganze Familie ist sehr zufrieden damit. Beide haben komplett ungedämpfte Matratzen und scheinbar wird dies auch für Kinder empfohlen. Sie sollen dann ruhiger schlafen und sich nicht so rumwälzen und durchs Bett wühlen (ich hab mal mit meinem Neffen als er 5 war beim Skifahren in einem Doppelbett geschlafen ... ein Horror, hatte ständig seine Hände oder Füße oder gar den ganzen Kerl im Gesicht #schwitz,.... zuhause in seinem Bett schäft er aber viel ruhiger)

Es gibt spezielle Kinderwassermatrazen, die auch sehr viel günstiger sind. Denn auch wenn man die immer dem aktuellen Gewicht anpassen kann (was ja gut für den Rücken ist) tritt so nach 15 Jahren eine gewisse Materialermüdung ein und die Matraze muss ausgetauscht werden.


Soviel zu den Dingen die ich von meiner Schwester über ihre Kinderbetten weiß!

Wende dich doch einfach mal an ein Fachgeschäft!

LG
Tanja

13

Hallo Tanja,

Oh, das klingt ja interessant. Das mit dem Gewicht anpassen. Hab ich noch nie gehört. Ich google mal oder fahr ins WBettengeschäft. Ist ja jetzt wieder ein PRO die Erfahrungen deiner Schwester.

Übrigens hab ich mir auch schon Gedanken darüber gemacht, wie es wohl wäre, wenn meine Tochter später mal (z.B. auf Klassenfahrt o.ä.) woanders schlafen müsste. Wenn man nämlich erstmal ein WBett gewöhnt ist und nichts anderes kennt ist es sicher eine große Umstellung (und man zappelt nachts unrúhig im Bett umher).

LG, Tanja #blume

7

Hallo,

hab von Wasserbetten nicht wirklich Ahnung, aber wie soll das gehen wegen der Regelung der Temperatur#kratz
Melina ist zwar erst fast 2 Jahre aber bei ihr ist "warm" auch mal" heiß" oder gerfrorenes "heiß"


LG manilinchen

14

Hi!
Angenehm warm sind 28°C für mich. Man kann ja nur von mind. 27 bis max. ca. 31/32 (glaub ich) regulieren. Also wird es weder viel zu kalt noch knallheiß werden.

LG, Tanja

15

Hallo,

wie sieht das aber mit kleinkindern aus! Die können einem das aber nicht so sagen.Dann sind sie gekocht. Denk an Wärmflaschen#schock


LG Silke

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen