Ist die Kita doch nicht so gut? Bin total enttäuscht...

Guten Morgen zusammen!
Heute war es bei uns soweit: Julius hatte heute seinen allerersten Tag in der Kita. Mein Mann ist noch diese Woche in Elternzeit zu Hause, danach wird meine Mutter die Eingewöhnung weitermachen, da ich schon arbeite.
Wir haben lange auf diesen Kita-Platz gewartet, die Kita hat quasi den besten Ruf in der Stadt und trotzdem bin ich total unzufrieden.
Hab gerade mit meinem Mann telefoniert. Er meinte, dass er nicht den Eindruck hatte, dass die Erzieherin sich sehr darum bemüht hätte schon engen Kontakt zu Julius aufzubauen. Sie hätte ihn zwar öfter mal kurz angesprochen, aber doch eher verhalten. Er ist nun im Moment mit seinen 14 Monaten das jüngste Kind, die anderen sind alle über 2. Erst im September wechseln die Älteren in die nächste Gruppe und es kommen wieder Kleine dazu. Und dann meinte sie heute auch schon, dass man ja morgen schon gucken könnte, ob er schon ein bißchen allein dort bleibt. Spinnt die?! Er hat ja wohl noch nichtmal ansatzweise eine Bindung zu ihr aufgebaut! Gottseidank sind mein Mann und ich uns da einig und er hat das gleich abgelehnt. Aber ich bin jetzt schon total unzufrieden, obwohl es erst der erste Tag ist. Vielleicht ist das auch übertrieben, aber vom Konzept der sanften Loslösung haben die offenbar noch nicht viel gehört. Aber was haben wir für Alternativen? Die Kita hat schon einen sehr guten Ruf, bei anderen scheint’s noch schlechter auszusehen. Tagesmütter sind knapp und da bekämen wir erst in einem Jahr was.
Hab ich nur so ein ungutes Gefühl, weil ich selbst so schlecht loslassen kann oder käme euch das auch komisch vor?
Wie war’s bei Euch? Wie verlief die Eingewöhnung? Ich hab immer das Gefühl die wollen die Eltern so schnell wie möglich raushaben, damit ihnen keiner auf die Finger guckt…

Schreibt mir Eure Erfahrungen, vielleicht auch was aufmunterndes...

Liebe Grüße,
Dani

1

Hallo,

also aus eigener Erfahrung kann ich nicht sprechen, da Leon nur von den Omas betreut wird während ich arbeite.

Aber ich würde schon noch einmal mit ihm dort bleiben und intensiv versuchen, dass er mit anderen Kindern spielt und ev. mal rausgehen, so für 5 - 10 Minuten, mal sehen was er dann macht? wenns ihm gefällt kann man ja mal länger wegbleiben...

wie verhält er sich denn sonst wenn ihr wo seid? Leon war in diesem Alter ganz arg mama bezogen. ich durfte wenn wir wo auf Besuch waren kaum alleien aufs Klo.
jetzt ist das ganz anders und er würde gleich überall bleiben!

hoff dass es bei Euch gut geht,...

lg Dany

2

Hallo,

erstmal würd ich icht gleich die ganze Kita in Frage stellen wegen der Eingewöhnung.

Ich schreib dir aber mal, wie das bei uns abläuft:

Kinder deutlich unter 1 jahr werden inder Gruppe eingewöhnt.

Kinder über 1 Jahr werden einzeln eingewöhnt, also die ersten paar tage mit einer Erzieherin ganz allein. Erst später wird mit der zukünftigen Gruppe zusammengeführt.

Nach dem Berliner Modell wird früherstens am 4. tag getrennt, üblicherweise erst in der 2. Woche am Dienstag. Das find ich sinnvoll.

Dass sich die Erzieherin nicht gelich sich voll auf euer Kind stürzt, find ich eher gut. Das Kind sollte erstmal die Räumlichkeiten im Schutz von Mutter, Vater oder Oma kennenlernen und dabei so nebenbei auch die neue Bezugsperson. Erst am 2., 3., 4. tag macht ein naher Kontakt mit der neuen Bezugsperson Sinn.

Übrigens ist es üblich, dass nur 1 einzige Person die geamte Eingewöhung macht. Das MUSS dann möglich gemacht werden! Insofern weicht die Kita DA schon von der "sanften Eingewöhnung" ab. Das hätte dir dann aber auch nicht gepasst, oder ;-)

Ma

3

die erzieherin stinnt doch nicht, nur weil sie die situation anders einschätzt als du.
ich finds mühsam, wenn immer jeder denkt, er könne eine kita, die eingewöhnung, das essen dort, die regeln etc. besser bestimmen als die, die die erfahrung haben. als mutter hat man immer gleich das gefühl, alles besser zu wissen. ist ja "MEIN" kind. also weiss ichs besser.

bei uns war das kind am 2. tag auch schon für 30 minuten alleine dort. zuerst 30 minuten mit mir, dann 30 minuten alleine, dann wieder 30 minuten mit mir. damit es weiss, dass mama immer wieder kommt. was daran ist jetzt so versponnen?

wenn du nicht von anfang an mit der kita auf kriegsfuss stehen willst, weil für dein kind eine extrawurst gebraten werden muss, dann vertrau denen. die haben wohl kaum einen guten ruf, weil sie alles falsch machen.

du hast einfach angst loszulassen, anderen zu vertrauen, vielleicht bis du etwas eifersüchtig... was weiss ich, aber die machen das offenbar genau so wie bei uns. eingewöhnen innerhalb ca. 2 wochen, immer mit länger werdenden zeiten ohne eltern. und am ersten tag hat auch keiner unser kind gleich mit beschlag belegt. es wurde immer zärtlich angesprochen, aber nicht einfach rumgeschleppt. schlisslich will das kind auch erst alles angucken können.

aber wenn du willst, wirst du ständig was an der kitta rummotzen können. das essen ist nicht bio genug, die erzieherin hat nicht das gefühl dafür, dass hier ein echter prinz einzug gehalten hat... dann gib den platz jemandem, der glücklich darüber ist. denn deinem kind tust du so keinen gefallen. es wird immer wissen, dass du die kita eine zumutung findest und wird sich dort ganz sicher nie (!) wohl fühlen.

ich stehe hinter der kita, gebe den kindern das gefühl, dass die kita und ich nicht um deren gunst konkurrieren, sondern gemeinsam das beste für sie tun. wir haben einen sehr höflichen umgang. jeden abend erzählt mir einer fünf minuten, was die kinder taten, wir loben gemeinsam. fertig.

weg haben will man motzende eltern sicher möglichst schnell - im übrigen. schlisslich sind da noch so 20 kinder, die versorgt werden wollen - und wenn da dauernd quengelnde und misstrauische eltern im flur rumlungern, fühlen die sich auch nicht wohl.

obs dir eine tagesmutter recht machen kann, kann ich nicht beurteilen. aber bei deinem misstrauen, wäre eine kita besser. die erzieher dort kontrollieren sich gegenseitig. der staat kontrolliert auch nochmal. eine tagesmutter kann sonst was anstellen huuuuuu böse.

ich halte dir mal zu gute, dass du einfach angst hast. aber egal wie doof du mein geschreibsel findest, merk dir eins: wenn du nicht hinter der kita stehst, nur rumkittelst - dann wird sich das kind dort "abgeschoben" fühlen. es wird nie verstehen, dass du es wo hingibst, wo du es doch so übel findest. wenn du die kita als bereicherung siehst, wird das kind stolz sein, dort hin zu dürfen. es liegt bei dir. und dank des guten rufes ja wohl kaum an der kita.

4

Hallo Dani,

ich schreibe nun einmal aus einer etwas anderen Perspektive. Mika (27 Monate) geht auch schon seit über einem Jahr in die Kita. Er war Gott sei Dank von Anfang an sehr offen und unsere Eingewöhnung war entspannt, weil es ihm relativ wenig ausgemacht hat, wenn ich weg war.

Nun ist es aber so, dass ich in 6 Wochen umziehe, und Mika in eine neue Kita gehen wird. Dort verfolgen sie auch das Konzept des sanften Loslösens über 3 wochen. #schock Ich bin da aber gar nicht so überzeugt von. Der entscheidende Nachteil m.E. ist, dass die Kinder sich einfach extrem schnell daran gewöhnen, dass ihr dort mit ihm bleibt, und letztendlich wird es ihm sehr viel schwerer fallen zu verstehen, dass ihr auf einmal nicht mehr dort bleibt. Ich habe es bei vielen Freunden erlebt, die dieses Konzept verfolgt haben, und es letztendlich viel schwieriger war, als wenn die Kinder doch von Anfang an "sanft" lernen, dass ihr eben nicht dort bleibt.

Sie werden ja nicht von euch verlangen, dass ich gleich stundenlang geht, aber solange Julius doch zufrieden dort ist ohne euch, ist doch alles super. Wenn er weint während ihr weg seid und sich nicht beruhigen lässt, würden sie euch doch sicher sofort wieder rufen.

Nur Mut!!! Das wird schon werden ;) (Mika liebt seine Kita übrigens jetzt abgöttisch und meistens verkraften die Kiddies die Trennung viel besser als man vermutet) :-p

Liebe Grüße
Sandra

5

Hi Dani!

Wenn dein Sohn heute das 1. Mal in der Kita war und die Erzieherinnen ihn morgen schon allein lassen wollen (also ohne Eltern) ist das schon komisch. Ich könnte mir höchstens vorstellen, dass sie mal sehen möchten, wie er sich verhält. Vielleicht ist er aufgeschlossener wenn er ohne Mama und/oder Papa da ist. Oft krallen sich Kinder an Mama und / oder Papa weil es für sie halt "Sicherheit" heisst. Oft werden sie aber davon abgehalten auf andere Kinde drauf zuzugehen.

Ich kenne euren Sohn nicht und ich weiss auch nicht wie die Situation in der Kita war. Vielleicht solltet ihr einfach mal mit der Erzieherin sprechen, wieso sie der Meinung ist, dass euer Sohn alleine da bleiben sollte.

Wenn ihr den Eindruck habt, dass euer Sohn sich nicht wohl gefühlt hat, dann würde ich ihn natürlich auch nicht am 2. Tag gleich alleine lassen. Vielleicht hätte dein Mann mehr hinterfragen sollen. Wenn die Erzieherinnen gut ausgebildet sind und ihre Arbeit auch gerne machen, dann werden sie dir schon eine gute Antwort geben im Sinne des Kindes.

Ich habe mal als Erzieherin gearbeitet und weiss das es gute und schlechte Kindergärten gibt. Genauso wie die Kindergartenleitung und die Erzieherinnen. Du bzw. Ihr müsst für euch entscheiden wie der Umgang mit eurem Sohn verlaufen soll und entweder es passt zu dem Kindergarten oder nicht. Ich würde mir einen Kindergarten immer ansehen bevor ich mich entscheide und mich nicht 100%ig auf die Meinung anderer verlassen, da die Empfindungen der Menschen doch sehr unterschiedlich sind.

Also wie gesagt, sprich nochmal mit der Erzieherin (oder auch Leiterin) und lass dir genau erklären wie das die Tage verlaufen soll. Schliesslich ist euer Junge der jüngste und bräuchte auch etwas mehr Aufmerksamkeit als die älteren Kinder.

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiterhelfen.

Alles Gute für euch und euren Kleinen!

LG,
Lumasan

6

Hallo,

also ich finde schon das hier manchmal etwas übertrieben reagiert wird.Die Erzieherinnen haben ja nicht nur Zeit für ein Kind.Damals als meine Kinder in den Kiga gingen,gab es noch nicht mal diese Eingewöhnungszeiten.Die wurden hingebracht und ich bin sofort gegangen,trotz geheule.
Da müssen die Kiddis halt durch.Wenn du kein Vertrauen hast dann lass dein Kind doch von der Oma betreuen.


Lg

Tanja die ihre Tochter auch am 6.August in den Kiga bringt.Obwohl der nicht den besten Ruf hat.Ich werde mir aber ein eigenes Bild machen:-p

7

Hallo,


also Emma ist auch gleich beim 2. Mal bei der Tamu alleine geblieben, das erste Mal war sie auch nur 15 Minuten da mit uns.
Sie war damals 15 Monate und es gab nie Probleme.
Warum spinnt die Erzieherin? Sie meinte es sicherlich nur gut und hat ganz sicher mehr Erfahrung bei sowas.

LG

Biene

8

Hallo Dani,

unser Sohn ist mit 10 Monaten in die KiTa gekommen und dein Text hätte am ersten Tag von mir kommen können ;-)

Mitlerweile ist Justus 2,5 und liebt die KiTa.
Die Eingewöhnungszeit ist meiner Meinung nach noch wichtiger für die Eltern als für`s Kind. Die meisten Kinder spielen ohne die Eltern freier mit den anderen Kindern und den Erzieherinnen.
Wenn es doch anders ist, werden die Erzieher mit euch sprechen.

Mir hat geholfen, die Erzieherinnen genau zu fragen wie sie etwas vorhaben und auch was so meine Ängste dabei sind.

Mit Vorbehalten können das Profis sein wie sie wollen, du musst schon einverstanden sein und Vorbehalte löst man eben am besten mit einem Gespräch. Direkt von Anfang an!

Gruss Gruss und eine schöne KiTa Zeit für Deinen Kleinen, die Mäuse lieben es :-)

9

Hallo!

Merle (26 Monate) kommt im August in die Krippe.
Vor 2 Wochen waren wir dort zu einer Schnupperstunde.
Die Erzieherin hing auch nicht die ganze Zeit an meiner Tochter.Sie hat sie begrüßt,den anderen Kindern vorgestellt,ihr nochmal einiges gezeigt und gut war.
Meine Tochter war eh interessierter an den anderen Kindern und den Spielsachen.
Ich hab mich von anfang an im Hintergrund gehalten.
Merle ist allerdings auch eher allem und jedem gegenüber aufgeschlossen,so daß ich eigentlich auch diese Stunde schon hätte gehen können.
Und weil diese Schnupperstunde so gut geklappt hat,werde ich auch am 1. Eingewöhnungstag (1 1/2 Stunden) nur die erste halbe Stunde in der Krippe bleiben und dann gehen.
Ich weiß ja nicht ,wie dein Sohn so ist...eher ängstlich,eher aufgeschlossen ,aber ich denke nicht,daß die Erzieherin "spinnt".
Du machst es deinem Kind nur unnötig schwer,wenn du klettest.Probier doch einfach,ihn schon kurz da zu lassen.
Du bist doch im Falle eines Falles erreichbar,oder warte halt einfach vor der Krippe. Dann bist du sofort da ,wenn was ist.

LG

Top Diskussionen anzeigen