Was macht ihr wenn das Kind nicht hört?

Hallo,

mein kind hört einfach nicht, z.b. wenn ich ihn morgens fertig machen will, er will sich nicht windeln lassen und schon garnicht mit waschlappen sauber machen lassen.
Wenn ich Besuch habe dann hört er schon garnicht, um meine Aufmerksamkeit zu bekommen.
Er hört mir nicht zu, lenkt immer ab,wenn ich ihm versuche was zu erklären.
Ich schick ihn dann immer ins Zimmer, meist kommt er dann raus und sagt das er wieder lieb ist und ist es dann auch für die nächsten 10 min. :)
aber zur Zeit entdeckt er es wohl alleine zu spielen und kommt garnicht wieder raus. Ich erkläre ihm dann das wir uns dann kaum sehen, weil ich nachmittags zur Zeit arbeite und er mich nachmittags immer vermißt, wie mein Mann mir erzählt, aber wie soll man die Zeit vormittags schön nutzen, wenn er zur Strafe nur in seinen Zimmer sitzt und ich eben schon meiner Freundin absagen mußte, das wir nicht kommen um Enten füttern zu gehen. Das ist doch schade, mir tut das weh, das er so ist, egal ob ich lauter werde, er hört einfach nicht.

Lieben Gruß Nadine

1

Morgens: "Komm ins Bad... "
Wenn er nicht hört: Bei der Hand nehmen und ins Bad begleiten.

Wenn Besuch da ist und er "stört" (was mit 2 Jahren völlig normal ist) dann erkläre ihm, dass man das nicht macht (ins Zimmer schicken halte ich für total überzogen) aber ganz ausgrenzen wirst du ihn nicht können. Ich versuche meine Tochter dann immer mit ein zu beziehen....

Ins Zimmer schicken und nicht Enten füttern gehen mit 2(!) Jahren als Strafe dafür, dass du ihm nicht die richtigen Konsequenzen für sein Handeln aufzeigst, finde ich total heftig.

"Nicht hören" ist in dem Alter immer noch ganz normal. Kinder begreifen durch handeln, nicht durch Worte. Wenn meine Tochter ein "nein" hört und dann nicht aufhört (z.B. den Fernseher ein- und auszuschalten) nehme ich sie sofort weg, raus aus dem Wohnzimmer und mache die Türe zu. Nicht erst 20 x verwarnen oder so.

So weiß sie mittlerweile, dass ein Nein ein Nein ist und Mama nicht bloß heiße Luft raus bläst....

6

wenn besuch da ist grenze ich ihn nicht aus, ich binde ihn immer mit ein und ich habe auch nur Freunde mit kindern, so das auch immer wer für ihn da ist zum spielen.

Und zum entenfüttern konnte ich nicht, da er ja immer noch im schlafanzug in seinen zimmer saß , er wollte sich nicht fertig machen lassen, da hab ich gesagt, dann können wir auch nicht zum entenfüttern

2

Hi,

Kinder in dem Alter erkennen keine Zusammenhänge, die zeitlich oder thematisch auseinanderliegen.

Ein für später versprochener Termin zum Entenfüttern ist also doppelt verkehrt. Weil es Stunden her ist und weil es mit seinem "Fehler" nichts zu tun hat.

In's Zimmer schicken ist ebenso sinnlos wie unfair, weil er es nicht versteht und es mit seinem Handeln nix zu tun hat.

Deine "Bestrafung" muss unmittelbar erfolgen und sein Handeln reflektieren. Wenn er z.B. ein Spielzeug immer gegen die Wand wirft, musst Du ihm ankündigen, dass Du es wegnehmen wirst. Wenn er weitermacht, nimm es weg.

Bleib ruhig, rede ernst, begib Dich auf Augenhöhe und schau ihm in die Augen. Das machst Du ein paar Jahre lang, spätestens mit 25 oder so klappts dann. Vielleicht. ;-)

LG
Peter

4

sehr schön!
ganz meine meinung.

7

ja das sehe ich genauso!

3

Hallo,

ich schicke meinen Großen (2,5 J) auch ins Zimmer. Aber nur wenn er haut, tritt oder sowas (er hat nen kleinen Bruder, der das meist abkriegt). Da muss er fünf Minuten drin bleiben und hinterher wird er nochmal gefragt was jetzt der Grund war. Entweder er sagt "Nicht weh tun!" oder ich sage es ihm nochmal, bin ab dann aber wieder gut mit ihm.

Das Entenfüttern hätte ich nicht sausen lassen. Da hätte er eben seine fünf Minuten bekommen und danach Schuhe an und raus.

Wenn er schreit (der hat grad so ein Langeweile-Gekreische drauf), nehm ich ihm ein Auto weg - kennt er schon. Er hat viele Matchboxautos und findet das ganz schlimm. Morgends werden sie gemeinsam vom Schrank runter geholt und einzeln mit der Ermahnung "Nicht schreien!" zurückgegeben.

Wenn Besuch da ist, dreht er auch tierisch auf. Ich muss mich dann eben auch mit ihm beschäftigen und nicht nur mit dem Besuch, bzw. hätte er auch gern, dass der Besuch sich hauptsächlich mit ihm beschäftigt ;-).
Das ist Situationsabhängig wie man darauf eingeht. Sinnvoll ist eine Konsequenz zu finden, die auch zum Unfug passt, wie Getränk wegnehmen, wenn gesabbert wird der so...


Aber letztendlich - Kinder sind so. Es ist nicht "normal" dass ein Zweijähriger brav am Kaffetisch sitzt, Schokolade trinkt und wartet bis die Erwachsenen fertig sind. Das is denen zu langweilig.
Darf man ihnen nicht übel nehmen...

Und zum erklären:
Es ist gut, wenn man den Kindern einen Grund sagt, ihn aber ausführlich erklären muss man nicht unbedingt, bis man damit fertig ist, kann das Problem schon wieder vergessen sein.

lg

5

Hallo Nadine,

ich finde es ziemlich brutal, einen 2jährigen "aufs Zimmer zu schicken", sowas kann er noch nicht verstehen - geschweige denn irgendwelche Erklärungen, dass Du am Nachmittag nicht da bist. Solche großen Zusammenhänge sind noch nicht verständlich für ihn.

Andrea

P.S. Ich finde, dass ein Kind nicht zwingend "hören" muss wie ein Hund. Wenn Kathrin sich nicht anziehen lassen will, lasse ich sie meist nochmal laufen, irgendwann gehts dann. Wenn wir wegmüssen, wird sie halt einfach angezogen, das hilft dann ja nichts.

8

Huhu,

also ein Nichthören ist in dem Alter vollkommen normal, ich denke das zieht sich nun durch bis sie ausziehen...;-)

Ich regele das so... erst einmal stecke ich die wirklich wichtigen Sachen für mich ab also was ist undiskutabel und bei was kann ich mal ein Äugchen zudrücken...

z.B morgens fertig machen... gehört bei mir zu der Kategorie ich sage es, sage es nochmal, sage es nochmal und mache dann eine "Ansage" alá ´Das darfst du noch zu Ende machen und dann gehen wir Zähneputzen / Anziehen / etc... / pp...´
Und das ziehe ich dann auch durch...

Mh... bei Besuch versuche ich sie mit einzubeziehen meist möchte Lea gerne ihr großes Bett zeigen oder mal ein Buch schauen, finde ich ok ansonsten mache ich auch da Ansagen...alá ´Gib mal deinen Playmobil Tieren was zu trinken, die rufen schon und dann können wir noch ein Buch schauen... etc ppp... ab und zu vergisst sie dann bei den Aktionen was sie danach machen wollte und spielt einfach weiter...:-p

Und dann gibt es Dinge, da möchte ich, dass mein Kind ohne Bedingungen hört... Straße laufen oder ähnliches... aber das mache ich dann mit meiner Stimme bzw mit dem Tonfall... da weiß Lea dann, dass es 13 geschlagen hat und sie einfach nur das machen soll was ich möchte...

Generell muss ich sagen, dass es bei uns sehr gut so läuft da ich weder zu streng bin aber Lea genau weiß woher der Hase läuft und wann sie den Bogen überspannt hat...

LG
Sandra

Top Diskussionen anzeigen