Leberwerte stark erhöht

Guten Morgen,

ich bin im Moment ziemlich durcheinander. Ich war gestern mit unserer Kleinen (2 Jahre, 4 Monate) beim Kinderarzt, da sie im Moment ziemlich blass ist, wenig isst und total müde ist. Die Ärztin hat ihr Blut abgenommen und mich gerade angerufen. Die Leberwerte wären stark erhöht und die weißen Blutkörperchen sind auch zu hoch. Wir müssen am Dienstag morgen wieder hin und dann wird ihr nochmals Blut abgenommen um Pfeif. Drüsenfieber auszuschliessen und es wird ein Ultraschall gemacht.

Die Ärztin hat sich ziemlich bedeckt mit Vermutungen gehalten, es könnte das Drüsenfieber sein oder auch eine Hepatitis A oder B - ich bin im Moment fix und fertig und konnte auch nicht großartig Fragen stellen. Hat jemand eine Idee, auf was diese Werte noch schliessen könnten ?

Danke,
Gruss
Kerstin



1

oh man das hört sich ja nicht so gut an#schmoll

ich weiss nur das meine tochter das drüsenfieber letzte woche hatte bestätigt durch bluttest.waren gestern nochmal beim arzt und die ärztin hat bauch abgetastet und lymphdrüsen am hals...um zu schauen ob sich da flüssigkeit gesammelt hat..sie meinte es ist alles in ordnung sollen aber trotzdem nochmal in 4 wochen zum abtasten kommen.
also von eventuell erhöhten leberwerten hat sie nichts gesagt..wusste garnicht das das von so einer erkrankung kommewn kann.#schwitz.
nebenwirkungen sollen halt sein in seltenen fällen eine vergrösserte leber oder milz.
aber die meisten kinder stecken das drüsenfieber ohne probleme weg...aussage von meiner ärztin..darauf vertraue ich erstmal.:-)
kannst dich ja mal melden was nun rausgekommen ist bei deiner tochter.#herzlich#klee

lg tini

2

Hallo Tini,

vielen Dank für deine Antwort. Die Lymphknoten am Hals sind auch vergrößert, die Ärztin hat gestern den Bauchraum abgetestet, sie meinte Milz und Leber wären in Ordnung. Diese Ungewissheit macht mich total irre.

LG
Kerstin

4

Milz und Leber können vergrößert sein bei Pfeiffrischem Drüsenfieber wie auch bei der Cytomegalie. Alles aber kein Grund zur Panik! Sie arbeiten eben auf hochtouren um die Viruserkrankung zu bekämpfen. Mach Dich bitte nicht verrückt.

#herzlich

3

Guten Morgen!

Mach Dich nicht verrückt.

Erhöhte Leberwerte bedeuten einfach, dass die Leber Viren zu bekämpfen versucht! Als ich jetzt Cytomegalie hatte (ähnlich einem Drüsenfieber) waren die Werte auch erhöht. Pfeiffrisches Drüsenfieber ist eine Viruserkrankung und für Kleinkinder völlig ungefährlich. Ein "normaler" Virus eben, der allerdings länger andauern kann. Und eine völlig normale Viruserkrankung im Kindesalter.

Ehrlich gesagt kann ich nicht glauben, dass die Ärztin von Hepatits B ausgeht, dann hätte sie bestimmt gehandelt wegen der hohen Ansteckungsgefahr. Und A ist relativ harmlos und verheilt auch ohne Nebenwirkungen o.ä. Ein Freund hat Heptatits B aus Indien mitgebracht. Lag ein paar Wochen auf der Isolierstation und hat sich vollständig erholt.

Aber nochmal: Mach Dich nicht verrückt! Wenn es gefährlich wäre oder handlungsbedarf bestünde, würde Deine Ärztin Euch doch sicherlich nicht ins Wochenende schicken...!?

LG und alles Gute - genießt das WE noch - übrigens Niedergeschlagenheit und Mattheit passen halt zu Pfeiffrisches Drüsenfieber oder Cytomegalie (davon sind auch bis zu 25 % der Kindergartenkinder betroffen)! Aber eine gemütliche Tour mit dem Buggy an der frischen Luft schadet bestimmt nicht :-)

5

Hallo,

vielen lieben Dank für die Antwort. Ich denke ja auch nicht, dass die Ärztin so reagiert hätte, wenn es etwas schlimmes wäre - dennoch mache ich mir Sorgen.

Sie sagte halt nur, dass die erhöhten Leberwerte auf Pfeiff. Drüsenfieber, Hepatitis A oder B hinweisen könnten. Als ich sie fragte, ob es gefährlich wäre, meinte sie nur, dass das Drüsenfieber lange dauert bis es ausgeheilt ist. Da aber die gestern abgenommene Blutmenge nicht reicht für den Drüsenfieber Test, muss ich am Dienstag nochmals mit der Kleinen zur Blutabnahme und Ultraschall des Bauchraumes.

LG
Kerstin

6

Deine Ärztin gibt sich wirklich Mühe - das finde ich prima!

Mein Arzt meinte dazu nur: "Herzl. Glückwunsch, sehr wahrscheinlich hat er auch Cytomegalie - dann hat er es hinter sich!" Mittlerweile ist er nicht mehr mein Kinderarzt - aber leider hatte er im Grunde genommen Recht. Aber Gewissheit hätte ich gerne beim Kleinen gehabt.

Jedenfalls ist Deine Kinderärztin sorgfältig. Übrigens wenn er jetzt Pfeiffrisches Drüsenfieber haben sollte, wird er Antikörper bilden und niee wieder an diesem Virus erkranken - das hat doch etwas für sich, denn im Alter verläuft der Virus oftmals problematischer!

Aber Sorgen macht man sich so oder so - da kann ich Dich voll verstehen. Bin jetzt nur so gelassen, weil ich mich damit auseinandersetzen musste #hicks

Alles Gute Euch

Nic

Top Diskussionen anzeigen