Zahn-OP bei Vollnarkose?

Hallo!

Aufgrund einer schweren Erkrankung in der Schwangerschaft, hat mein Sohn (18 monate)
nicht genügend Mineralstoffe erhalten und seine oberen vier Zähne sind schon beschädigt gewachsen.
Die Zahnärztin möchte diese in einer Vollnarkose ziehen, weil er momentan eine Entzündung am Zahnfleisch hat.
Ich habe mal abgesehen von den Folgen (probleme beim essen, sprechen lernen,....) panische Angst vor der Narkose.
Mein Mann und ich möchten ihm mit 18 Monaten noch keine Vollnarkose zumuten.
man liest so viel, und ich habe Angst das etwas passieren könnte.
Was können wir tun?
Hat jemand Erfahrung mit einer Zahnbehandlung unter Vollnarkose?

DANKE

1

Hi,
Erfahrung habe ich keine damit.
Allerdings würde ich mir auf jeden Fall eine zweite Meinung einholen.
LG
Gwendolin

2

Hallo,

ich kann Eure Ängste verstehen und würde auch zu einer zweiten Meinung raten.

Allerdings sollte die Behandlung nicht an der Narkose scheitern. Viele Kindern müssen leider shon früh am Herzen operiert werden und natürlcih kann bei der Narkose eine Menge passieren. Allerdings kann man sich seinen Blickwinkel auch sehr einschränken, wenn man Angst ums eigene Kind hat (wie beim Thema Impfen und Nebenwirkungen). Bei den aller meisten Kindern gibt es keine Probleme!

Sollte dieser Eingriff also auch nach der 2. Meinung noch notwendig sein, wendet Euch an eine gute Klinik, wenn ihr der Zahnärztin nicht vertraut (wobei das der Narkosearzt macht). Die Folgen, wenn er nicht behandelt wird, sehen ja auch nicht so rosig aus. Ist wirklich nicht leicht, es gegeneinander aufzuwiegen.

Lass Dich bitte nicht nur einseitig beeinflussen und hol eine zweite Meinung ein.

Alles Gute Euch dreien!

Susanne + Emily Fiona *05.08.05

3

Hallo

ja ich würde auch eine zweite Meinung einholen!!
Nico ist 19 Monate und wenn nun die Hormonbehandlung nichts hilft, muss er wegen Gleithoden auch unter Vollnarkose operiert werden. Vor der Narkose habe ich auch am meissten Angst. Bei uns wäre es unumgänglich. Vielleicht gibts bei euch doch einen anderen Weg? Wenn es irgendwie verhindert werden könnte, würde ich es versuchen.

Wünsch euch alles gute!

LG
Melanie

4

ich denke die vollnarkose is das einzige, was deinem kind hier helfen würde. örtliche betäubung wäre ja sicher eine zumutung für ihn. wenn die zähne rausmüssen, was wohl der fall ist, dann kannst du deinem kind nur die vollnarkose geben lassen. wie soll er das sonst überstehen? allein dadurch wird er die sache auch schneller verarbeiten können, als durch örtliche betäubung oder sonst welche behandlungen...

ich würde allerdings auch, wie andere hier raten, eine meinung bei einem zweiten arzt einholen. vielleicht kann die entzündung ja doch irgendwie anders behandelt werden und die zähnchen können drin bleiben. weiß ja nicht, wie schlimm es ist.

narkosen sind immer mit nebenwirkungen in verbindung zu bringen. logisch. op is op... allerdings würde ich mich deswegen jetzt nicht sooo verrückt machen. wenn es sein muss, muss es sein. es gibt viele babies oder gar alte sehr schwache menschen, die eine bekommen.. versuch dann dem arzt bzw. anästesisten zu vertrauen. die machen das ja nicht zum ersten mal ;-) gute besserung

5

Hallo,

wir hatten keine Zahnop unter Vollnarkose, aber Mira bekam eine Vollnarkose mit 19 Monaten weil ihr eine Subdermale Zyste am Augenlid entfernt wurde.

Wir haben lange überlegt. Zysten dieser Art sind zu 98% nur verkapselte Talkdrüsen und völlig ungefährlich, aber zum einen schien es so als ob sie der Knubbel da am Auge drücken würde und zum anderen .... zu 2% kann es auch eine bösartige Wucherung sein ....

... wir wollten uns nicht in 3-4 Jahren mal irre Vorwürfe machen weil es doch nicht so harmlos war und wir die OP nicht gemacht haben. Daher haben wir uns für die OP entschieden.

Die OP verlief sehr gut, war auch nur ein ganz harmlose Talkdrüse und die Narkose hat sie super verkraftet (die Mama hatte da viel mehr Schwierigkeiten). Wir waren bei ihr bis kurz vor dem Einschlafen (sie bekommen einen Saft bei dem sie schon ganz bedöppelt werden) und bevor sie dann aufgewacht ist, saßen wir schon wieder am Bettchen.

Am nächsten Tag war schon wieder alles vergessen!

Ob eure OP notwendig ist kann ich nicht entscheiden, da ggf eine zweite Meinung einholen. bzgl der Narkose würde ich drauf achten das dies in einem Kinderkrankenhaus geschieht wo man davon ausgehen kann, das der Anästisist Erfahrung mit Kleinkindern hat.

LG
Tanja

6

kann man die zahnfleischentzündung nicht anders behandeln?muss man ihm gleich die zähne ziehen?ich würde mich damit sehr schwer tun und auf jedenfall eine 2 meinung einholen.es gibt ja auch milchzahnkronen.unsere kinderzahnärztin sagte das sie eine narkose bei kindern ab 2 besser erst ab 2 1/2 durchführt.es sei denn es ist ein ganz schlimmer fall.dann muss man halt,aber sie würde es so lange wie möglich rauszögern.

halt die ohren steif

glg

ines

Top Diskussionen anzeigen