Mit Schlafstörungen zum Osteopathen? 15 Monate

Hallo zusammen!
Mein Sohn ist 15 Monate und hat seit er 7 Monate alt ist massive Schlafstörungen, die in den letzten Monaten immer schlimmer wurden.
Er wacht mehrmals nachts auf und schreit total hysterisch und lässt sich nur durch eine Flasche oder durch rumtragen beruhigen bzw. er hört sofort auf zu schreien, wenn man ihn rausnimmt und schläft auf dem Arm auch sofort weiter, aber wenn man ihn nicht lange genug rumträgt, fängt er sofort wieder an zu schreien sobald man ihn wieder ablegt...Wir haben schon alles versucht, aber es ändert sich nix und wir und auch der KiA finden keine Ursache, der Arzt meinte nur, er hätte Trennungsängste.

Jetzt hab ich überlegt mal mit ihm zum Osteopathen zu gehen, meint ihr ich bin dort mit unserem Problem richtig und es könnte vielleicht helfen?

Vielleicht hat jemand ein ähnliches Problem und kann mir Tips geben oder mir von seiner Erfahrung berichten.

Ich danke Euch, liebe Grüße,
Eva

1

Hi,

ein Termin beim Ostheopathen kann ja grundsätzlich nicht schaden.

Wir hatten in dieser Zeit aber auch mehr als nur schlechte Nächte! Ob es die Zähne waren oder was anderes, ich weiß es nicht. Aber ich war auch 5-10x nachts hoch und habe alles versucht. Irgendwann hat es sich aber wieder gegeben, ca. mit 12 oder 13 Monaten. Mal wollte er nachts spielen, mal Milch trinken oder zu Papa auf den Arm oder ich habe nachts xmal gestillt.

Die besten Nächte hatten wir, wenn Tim bei mir im Bett mit geschlafen hat. Darum schläft Tobi (jetzt 8 Wochen) auch bei mir im Bett.

LG Mary (und nicht verzweifeln, es ist alles nur eine Phase....)

2

von schlafstörungen kannst du in dem alter keineswegs reden. das ist ein normales verhalten eines kleinkindes. das eine schläft halt besser, als das andere.. stress dich da mal nich so rein.. irgendwann klappt das.. unserer is zwei und schläft noch nich alleine.. wenn wir nicht nachts bei ihm sind, schreit er auch. gib ihm die nähe.. irgendwann wollen se eh nix mehr von uns wissen ;-)

3

Hallo,

ich denke grundsätzlich kann es sicher nicht schaden, sich dort mal beraten zu lassen.

Ich kann nur von uns erzählen: Hannes fing mit 6 Monaten an, nachts alle 2 Stunden wach zu werden und zu weinen. Wir haben uns wirklich Nächte um die Ohren geschlagen, meistens schlief er dann bei uns weiter, nachdem er auch bei uns im Bett manchmal 2h geweint hat.

So, und vor 2 Wochen nahm das alles ein Ende. Er schläft ganz plötzlich durch mit 18,5 Monaten.

Wir sind auch ganz erstaunt und hätten nicht gedacht, daß wir das noch erleben dürfen ;-) Denn bisher hat er jede 2. Nachthälfte bei uns verbracht.

Wollte Dir eigentlich nur sagen, daß es auch schnell besser werden kann.

Viel Erfolg bei Deinen Plänen, ich hoffe es bringt Euch weiter.

Lg Steffi mit Hannes 18.10.07

Top Diskussionen anzeigen