Wie gut gehorchen eure? 22 Monate alt

Hallo zusammen,

ich wollte mal fragen, wie gut eure in dem Alter gehorchen/gehorcht haben?

Samuel ist ein sehr lebhaftes, neugieriges und fröhliches Kind. Was ich an sich auch super finde.

Aber er testet ziemlich aus, was er machen kann und nicht. Und das ist ja völlig normal. Er scheint ein richtiger Lausbub zu sein.

Wir schreien nicht und schlagen nicht. Aber der Ton wird auch mal lauter und schärfer, was er aber total lustig findet. Und wenn ich laut "Nein" rufe, lacht er mich manchmal an (aus?) und äfft mich mit einem hohen gequietschten "Nein" nach. Oder er baut sich dann vor mir auf und quatscht irgendwas in seiner Babysprache nach.

Es gibt Konsequenzen und wir geben auch nicht immer seinen Launen nach. Ihm passen am Tag ständig irgendwelche Sachen nicht. Wenn ich sauge, regt er sich tödlich auf. Was mich allerdings nicht stört. Ich erklärte ihm das ich sauge und dann Zeit für ihn habe. Das funktioniert allerdings auch nicht immer - zum Glück ist der Staubsauger nicht gerade leise...

Die anderen Kinder mit denen er zusammen ist, scheinen nicht so zu sein. Eine Mutter meinte sogar zu mir, das er jetzt schon recht berechnend wäre.

Wie ist das bei euch?

Lg,
Nina

1

hi maus,

mach dir mal keinen kopf und lass dich von den anderen nicht bequatschen. solange ihr daheim klar kommt mit ihm, ist es das wichtigste. ich kenn diese zeit von keanu ja auch. die war dann ganz schnell vorbei, er war der bravste junge auf der welt. nun kommen wieder trotzanfälle, bei denen die etwas lautere aussprache meinerseits GAR NICHTS bewirken. wenn ich ihn gleich nehme und auf den arm nehme, klammert er sich sofort an mich und is wieder ganz brav. du kennst dein kind am besten nina. geh so auf ihn ein, wie DU es denkst. meinst du, du musst grad nen schärferen ton angeben, mach es. äfft er dich nach, reagier nicht auf das äffen, bleib konsequent, wie du es ja anscheinend auch machst. er test grad, wie er dich bekommt. ganz normal und meiner meinung nach zeigt es nur, wie pfiffig er is ;-)

2

Hehe ... könnte meiner sein #schein

Blonder Lockenkopf - und dabei ist es ein Teufelchen im Engelskostüm. Er kann das liebste Kind sein :-) Wenn es nach seinem Kopf geht #pro

Er ist auch total lebhaft, temperamentvoll und unheimlich neugierig. Wir versuchen auch alles so ruhig wie möglich, aber so bestimmt wie nötig zu sagen. Leider nicht immer mit Erfolg. Letztens sind mir dann wirklich die Pferde durchgegangen und ich hab fast die Beherrschung verloren.

Es gestaltet sich nämlich tatsächlich sehr schwierig, wenn er mir (unerwartet) aus dem Kinderwagen springt (ohne den wäre ich mit 2 Kids aufgeschmissen #hicks) und davon rennt - mitten durch die Einkaufspassage. Tja, was mach ich dann??? Allein hinterher und Baby im Geschwisterwagen samt Tasche stehen lassen? Mit Kinderwagen die Leute umrauschen? #schwitz

Tja und hat man ihn dann endlich eingefangen, muss man sich darauf gefasst machen, dass alle blöd gucken, weil er das natürlich gar nicht witzig findet und wie am Spieß quiekt und brüllt. #augen

Da stört mich das Nachmotzen oder das "Nein-Quieken" jetzt auch nicht mehr #schwitz

Aber den letzten Satz hat mir zum Glück noch keiner gesagt. Das sollte wohl auch keiner wagen. Ham ja alle gut reden, wenn ihre Kinder ja ach so lieb sind #schwitz
Meiner hat dafür ganz andere Qualitäten #huepf

LG Mandy

3

Hi,

ja, wegrennen tut er auch immer #schwitz.

Noch haben wir kein Baby, aber ich finds auch so anstrengend. Im Buggy ist immer Mordstheater, aber gut mitlaufen beim Einkaufen funktioniert auch nicht immer. Wenns nicht klappt, dann muss er dann eben unter Mordsgeschrei wieder in den Buggy, geht dann ja nicht anders...

Ich hab nur manchmal das Gefühl, das nur unserer so ist und hab den Eindruck, zu lasch zu sein oder erziehungstechnisch was zu verpassen....

LG,
Nina

5

Ja, den Eindruck hatte ich auch alle und obwohl ich mein Kind natürlich über alles liebe, so hab ich mich doch schon öfter dabei ertappt, wie ich mich nach einem ruhigen und lieben Kind umgedreht und die Eltern beneidet habe #hicks

Mittlerweile hab ich herausgefunden, dass er besser hört, wenn man richtig doll konsequent ist. Mit allem und überall. Ausnahmen dürfen da so gut wie gar nicht drin sein. Aber da komm ich mir auch wieder so schäbig vor. #schmoll

Manchmal ist es auch so umständlich, tatsächlich konsequent zu sein und manchmal wäre es schlichtweg unmöglich. Kann ja aber auch nix androhen, was ich nie einhalten könnte (z. B. solche Dinge wie "wenn du nicht schläfst, muss ich die Omi anrufen und dann kann die nciht kommen!") Das geht nicht, weil da so viel anderes dran hängt. Da muss ich mir immer was einfallen lassen. Schlecht ist auch, ihn zu "erpressen" ... Hatten erst heute wieder so ne Situation. Waren im Tierpark und weil mein Mann Hunger hatte, sind wir direkt zum Imbiss. Dumm nur, dass direkt daneben der Spielplatz ist #augen Ja und nun bekomm mal ein Kind da weg ... Hab echt geliebäugelt, ihn mit nem Lutscher zu locken, aber dafür, dass er dann immer wieder weggerannt istund alles zusammen geschrien hat, kann ich ihn nicht noch belohnen. #gruebel Zum Glück sind gegenüber grad die Hirsche Parade gelaufen #freu Richtigen Moment abgepasst und zack ... weggelockt #huepf

Tja, ist manchmal echt schwer, nen Mittelweg zu finden. Momentan tröste ich mich immer damit, dass ich in 1-2 Jahren sicher drüber lachen werde und hoffentlich ein halbwegs gehorsames Kind habe.

Wie gesagt, mein Tipp: Konsequenz, auch wenns manchmal echt mehr als schwer fällt. Schon klar, das Kids die Grenzen austesten, aber ständig auf der Nase herumtanzen lassen, geht gar nicht! Kinder werden mutiger #schock

LG und viel Erfolg #klee
Mandy

weiteren Kommentar laden
4

ehrlich gesagt hat mein sohn mit 22 monaten super gehorcht, und auch jetzt mit 24 monaten tut er es noch :-)

Ein "nein" reicht völlig aus und er lässt das was er nicht darf. Ein nachäffen gabs noch nie und das würde ich auch nicht durchgehen lassen.

Lebhaft ist mein Sohn auch aber auch sehr schüchtern. Zumindest draussen ist er schüchtern und eher ruhig. Zuhause geht dann schon mal die Post ab wenn wir raufend auf dem Sofa rumkugeln ;-)

7

meine Tochter ist auch 22 Monate und im wahrsten Sinne ein kleiner Teufel im Engelskostüm #schein. Sie sieht wirklich aus als wenn sie kein Wässerchen trüben könnte mit ihren großen Kulleraugen aber die hats richtig faustdick hinter den Ohren . Hat auch zwei ältere Geschwister die nicht ohne sind aber so waren die in dem Alter doch noch nicht . Madame weiß ganz genau was sie will und wo der Hase langläuft , verstehen tut sie definitiv alles was man von ihr will nur die Umsetzung klappt noch nicht immer so ;-). Das ist aber normal in dem Alter das sie testen und versuchen sich aus allem einen Spaß zu machen . Meinte Tochter findet es momentan urwitzig mit mir fangen zu spielen und an der Hand laufen ist auch doof dann stampft und meckert sie lieber genauso wie sie obwohl sie bis lang nur einzelne Wörter redet einem ganz präzise und genau zu verstehen geben kann was sie will . Ach und im Supermarkt da würde sie natürlich am liebsten auch schon selber einkaufen gehen #schwitz
Teilweise muß ich mir wirklich selber das lachen verkneifen, ich kenne die Trotzphase ja schon und ich finde das eigentlich witzig diese Hartnäckigkeit und dieser Ideenreichtum den die lieben kleinen strategisch entwickeln ;-). andere Mamas sind aber teilweise ganz schön geschockt was meine kleine so an den Tag legt und wie selbstbewußt und selbstverständlich sie auftritt ( durch die Geschwister guckt sie sich verdammt viel ab und ist schon sehr weit ) . Angst hat sie absolut keine und ab und zu muß ich sie aber auch ganz schön bremsen denn die meisten gleichaltrigen Kinder oder z.T. auch ältere Kinder kennen sowas von einem so kleinen Dötz (noch) nicht .

8

Hallo,

unsere Tochter gehorcht meistens gut, solange wir bei anderen Leuten sind.
Allerdings nicht, was das Weglaufen betrifft. Das nervt mich zur Zeit total. Wenn man sie loswerden will, ruft man am besten, daß sie herkommen soll. #aerger

Zu Hause wird dann rumgebockt und ausgetestet. Das glauben Fremde aber auch häufig nicht von unserer Tochter.
Wenn es mir zu bunt wird, wird sie eine Weile alleine in ihr Zimmer verfrachtet. Das findet sie gar nicht lustig und benimmt sich anschließend.
Das mit dem Nachäffen hat sie auch mal versucht, nur lasse ich mir das nicht gefallen. Dann gibt's eben noch einen Kommentar von wegen, daß Mama keinen Spaß macht, und wenn das nichts nutzt, eine Auszeit im Zimmer.

Lauter wird es bei uns häufiger mal. Merle braucht das teilweise aber auch. ;-)
Ich kenne das noch von mir als Kind. ;-)

Laß' Dich von anderen Müttern und Kindern nicht verunsichern. Es gibt Kinder, die gleich auf freundliches Ansäuseln anspringen und welche, die klare Ansagen brauchen. Dann gibt es welche, die woanders lieb sind, aber zu Hause aufdrehen, wie Merle. Vielleicht sind einige, der anderen Kinder, die Du kennst, ja auch so.

Meine Patentochter (3) ist so ein Mäuschen, das man bloß mal ansäuseln muß, wenn sie was verkehrt macht. Letztens bekam sie schon Angst als mein Mann Merle verbal gefaltet hat und sie daneben stand, während Merle das noch ganz cool hingenommen hat. ;-)
Aber ihr kleiner Bruder ist z.B. auch ein Kind, bei dem man mit Ansäuseln nicht weit kommt. Das kann also schon bei Geschwistern unterschiedlich sein, was ja eindeutig gegen eine Schuld der Eltern spricht.

LG
Heike und Merle (23 Monate)


Top Diskussionen anzeigen