Total gestresst und müde: Kind 2 Jahre und Baby 2 Monate...wer noch?

Hallo,

gibt es da draussen noch andere frischgebackenen Zweifachmamas mit Kleinkind und Säugling, denen alles gerade zu viel wird? Wenigstens ist jetzt Frühling, aber der Große, grad 2 Jahre alt, war gestern wohl zu lange draussen und hat ne fette Erkältung bekommen. Da ist nur Gejammer und "MamaMama!" angesagt...
Die Kleine ist jetzt 11 Wochen alt und seit zwei Wochen sehr unruhig und viel am Schreien. Das Tolle: Beide Kinder lassen sich zur Zeit nur von MIR beruhigen, Papa wird weggestoßen oder erbärmlich angebrüllt...
Ich bin echt fertig und hoffe sehr, dass zumindest der Große bald mal wieder ein bisschen einfacher wird...wobei da ja auch die Trotzphase ansteht, au weia.
Wie geht es euch denn mit zwei so kleinen Kindern?
Wenn mein Mann dann auch noch meckert, könnt ich echt ausrasten zur Zeit...
Grüße
K. (die natürlich die zwei süßesten Kids der Welt hat nur eben manchmal ein wenig gestresst ist und Zeit für SICH bräuchte....)

1

HAllo,

ich kenn das phasenweise auch.
Beide Jungs (2,3 Jahre und fast 8 Monate) hatten neulich eine Woche lang MAgen-Darm. Mein Mann natürlich auch noch und irgendwann konnte ich einfach nicht mehr.#schwitz
Aber was soll man machen, man funktioniert weiter und weiter, darf selber nicht krank werden, kann keine Nacht durchschlafen, etc.

Aber, ich wollte es nicht anders;-).
Ich telefonier mit meiner Freundin, die hat drei Kinder und dann denke ich mir, "man hab ich es einfach mit nur 2 Kindern";-)

kopf hoch#liebdrueck
du bist nicht allein, irgendwann werden wir die Zeit vermissen;-).

ganz lg#blume
doris

2

Hi Du,

kann Dich voll gut verstehen, obwohl meine "Grosse" in der Krippe ist. Sie hat zur Zeit (seit Ende Februar) lange Krankphase mit fiesem Ausschlag.
Das und die Trotzphase und unser 5 Monate alter Junge geben mir manchmal den Rest, er ist sehr pflegeleicht, zahnt aber wie verrueckt und ist (so wie grad die letzten 2h am Dauerbrüllen, mit Faust im Mund).
Wir schlafen seit fast 2 Jahren nicht mehr durch, und obwohl mir bewusst war und ist, dass es mit 2 so kleinen Kids genauso sein wird, habe ich nicht gedacht, dass Kira´s langes Kranksein uns so runterzieht und körperlich fertig macht. Müde, angeschlagen, erkältet...

Gott sei Dank hilft mein Freund wo er nur kann, da Kira (leider oder Gott sei Dank) ein totales Papakind ist...
Kira momentan bettfertig zu machen dauert anderthalb stunden mit dem ganzen Eincremen wegen der Haut und ich moechte sie so gern mal wieder ins Bett bringen, aber der Kleine moechte zeitgleich gestillt werden...wie oft ich darueber nachgedacht hab abzustillen...
Ist mir nicht passiert, als ich sie gestillt habe...

Egal, es kommen wieder bessere Zeiten und ich freue mich darauf, wenn wir nicht mehr pünktlich um 10 jeden Samstagmorgen beim Doc auf der Matte stehen...weil wieder irgendein medizinischer Notfall herrscht...

LG und Kopf hoch. Bei allen Unannehmlichkeiten, es gibt nix schoeneres, als Kira´s lautes Lachen, Giggeln u dicke Küßchen, und Luke´s süßes Lachen.

Steffi aus Irland mit Kira (fast 22 Mon) und Luke (3 Mon)

3

Das habe ich schon hinter mir. Mein Großer war 21 Monate, als der Kleine geboren wurde. Nun ist er knapp 3. Das erste Jahr ist das schlimmste. Hole dir Hilfe. Wenn der Papa nicht auf die Kinder aufpassen kann, dann muß er im Haushalt helfen. Ich hatte meine Schwiegermutter/Mutter und Schwägerin nacheinander hier. Jeder 3 Monate und danach war ich 3 Monate bei meinen Schwiegereltern. So haben wir das erste Jahr überstanden. Jetzt ist es schon (fast) erholsam dagegen. Ja, der Große ist in der Trotzphase, aber das macht er auch nicht jeden Tag. Und ansonsten liebt er seinen kleinen Bruder und kuschelt mit ihm.

Katrin

4

Hallo,

ich bin zwar keine frischgebackene Mama, aber ich kann Dir trotzdem Mut machen.

Meine Kinder sind genau 22 Monate auseinander.

Ich gebe zu, die ersten Monate waren schrecklich. Ich wusste oft nicht wo mir der Kopf steht und war teilweise schon sehr verzweifelt.

Besser wurde es ab da wo die kleine mobiler wurde.

Als sie sich drehen konnte, konnte sie ihre Spielsachen schon leichter erreichen und ich musste mich nicht ständig zerteilen.
Dann lernte sie krabbeln und es wurde noch leichter für mich.
Ab da jeden Monat...

Heute habe ich den Himmel auf Erden. Die große wird im August 4 und die kleine wird im Juni 2.
Sie spielen jede freie Minute miteinander, haben die gleichen Interessen und brauchen mich zum spielen kaum.
Die kleine lernt alles von der großen und die große lernt durch die kleine dass man auch mal Rücksicht nehmen muss.
Sie passt auch wunderbar auf ihre kleine Schwester auf wenn z.B. andere Kinder da sind und an ihre kleine gehen.
Sie spielen zusammen in der Puppenecke und in der Kinderküche.
Und sie hecken zusammen streiche aus. Was der einen nicht einfällt fällt der anderen ein.

Der Schrecken der ersten Monate ist vorbei und es wird immer schöner.

Kopf hoch-die Zeit vergeht wie im Flug. Und bald hast Du es dann auch so schön wie ich mit meinen beiden Mäusen.

LG Mona

5

Hallo,

also meine kleine ist 8 Monate und mein großer 2,8J. also genau 2Jahre auseinander. Als ich deinen Beitrag gelesen habe tat es mir gut das es auch noch andere mamas gib den es so wie mir geht. bin z.z. auch völlig ausgebrannt, da der große leider auch noch keinen kitaplatz hat und er erst ab sept. gehen wird. ich habe aber die erfahrung gemacht das es etwas entspannter wird wenn die kleine mobiler wird, sie robbt seit zwei wochen und es ist, so scheint es mir, im alltag oft leichter. Freu mich auf die zeit wenn sie sich richtig miteinander beschäftigen können bzw. sich besser "wahrnehmen" können. Ich wünsche dir viel kraft und gutes Durchhaltevermögen.
Viel spaß weiterhin mit deinen zwergen.:-)

LG
Nine+Finley+Amy-Lorraine

Top Diskussionen anzeigen