Fieber-Zäpfchen oder Fieber-Saft ab 15 Monate???

Hallo!

Meine Frage steht ja schon oben. Mein Arzt hat mir Zäpfchen verschrieben bei Bronchitis gegen das Fieber und meine Schwiegermutter meinte nun, der Saft sei viel besser und nicht so heftig fürs Kind, stimmt das?

Jetzt ist er zwar wieder Gesund, allerdings interessiert es mich trotzdem, ob ich beim nächten Mal (hoffe das dauert noch lange...) Saft oder Zäpfchen geben soll.

Was macht Ihr?

LG nic

1

huhu!
Also ich finde Saft besser. Erst mal geht es ja in der Regel um die verschiedenen Wirkstoffe, Paracetamol im Zäpfchen und Ibuprofen im Saft. Ibuprofen schlägt zumindest bei meiner Tochter wesentlich besser an. Außerdem kann man Saft deutlich besser dosieren. Ich bin nicht dafür Fieber immer ganz runter zu drücken. Es ist eine normale Abwehrreaktion und gut für den Körper. Zudem halte ich das ständige, extreme auf und ab der Temperatur nach Zäpfchengabe nicht für besonders schonend.
Ich halte es so, das ich Lea die sehr schnell und hoch fiebert, immer eine kleinere Dosis gebe als im Beipackzettel angegeben ist, und damit das Fieber ein bisserl drücke, so das sich Lea etwas besser fühlt bzw. das Fieber wieder deutlich unter 40C° liegt. Das geht mit Zäpfchen so nicht. Da musst du die volle Dosis geben, die Maximaldosis ist schnell erreicht und du hast keine Reserven mehr.
Mit dem Saft fahren wir wirklich gut.
Liebe Grüße
Julia

2

Hallo Julia,

von jedem Arzt bekommt man für die Kleinen immer auch gleich ein Rezept mit Zäpfchen "für alle Fälle" mit.

Versuche tagsüber grundsätzlich keine Fiebermittel zu geben, kontrolliere halt immer wieder.

Nur nachts und da sollte man ja das Fieber auch senken - nach Möglichkeit.

Aber okay, glaube, ich werde dann demnächst auch auf Saft umsteigen.

Vielen Dank

Liebe Grüsse

Nicole

3

Hallo Julia,

von jedem Arzt bekommt man für die Kleinen immer auch gleich ein Rezept mit Zäpfchen "für alle Fälle" mit.

Versuche tagsüber grundsätzlich keine Fiebermittel zu geben, kontrolliere halt immer wieder.

Nur nachts und da sollte man ja das Fieber auch senken - nach Möglichkeit.

Aber okay, glaube, ich werde dann demnächst auch auf Saft umsteigen.

Vielen Dank

Liebe Grüsse

Nicole

weiteren Kommentar laden
4

Hi,
wir haben nur Saft und zwar Nurofen (Ibuprofen) und Paracetamol Saft (von Ratiopharm), da bei Johanna die Zäpfchen nach spätestens 10 Minuten wieder draussen sind ;-) Naja, der Stuhlgang wird halt angeregt ;-) und ich weiß dann nie, wieviel vom Wirkstoff schon aufgenommen wurde. das ist mir alles zu unsicher, deshalb der Saft udn da dosier ich auch immer etwas weniger bzw. gebe ich noch die Dosis für Kinder bis 1 Jahr, obwohl wir drüber sind.

lg
Janine mit Johanna 13 Monate

6

Hallo,

die Medis geben sich nix in Sachen Verträglichkeit. Es geht wohl eher um eine genauere Dosierung. Wenn der Saft geschluckt ist, ist er "drinn" - das weiß man bei Zäpfchen nie so genau.

Aber wenn es dir nur ums Fiebersenken geht, gibt es auch ganz schonende Methoden. Sind Schmerzen mit dem Fieber verbunden, greifen wir auch zu Nurofen.
Ansonsten: Bauchwickel, Wadenwickel, Pulswickel, Einlauf mit Glistierbeutel und Kamillentee, Traubenzucker und einer Prise Salz - so bekommst du Locker 1-2,5 Grad runter. Und Kügelchen nicht zu vergessen. Da kommt es halt drauf an, was für ein Fieber.

Viele Grüße
Tess

7

Hallo Tess,

danke für die Antwort.

Die Wickel kannte ich und mache ich auch, wenn nötig. Auch lasse ich ihn tagsüber eher fiebern, aber nachts senke ich schon das Fieber. Und da verschreiben alle Ärzte oft auch schon pro forma Zäpchen und immer Paracethamol (mag ich gar nicht!).

Die Methode mit dem Einlauf kannte ich noch nicht, mal gucken, ob ich die Anwenden würde!?

Ja, bei Globulie ist es immer wichtig zu wissen, um welche Erkrankung genau es sich handelt...

Danke lg nic

Top Diskussionen anzeigen