Kleinkind (23 Monate) spricht nicht - Logopädie???

Hallo,

mein Sohn (23 Monate) spricht noch gar nichts.. kein Mama, kein Papa - NICHTS!!

Jetzt meinte unser Arzt wir sollten evtl. mit ihm zur Logopädie#schock

Ich bin davon (noch!) nicht so begeistert. Vor allem kann ich mir nicht vorstellen was mit einem Kleinkind dort gemacht wird.

Auf der anderen Seite versteht er ja alles was man ihm sagt und führt auch Anweisungen (hol mal Deine Schuhe, geh Hände waschen usw.) aus, wenn er Lust dazu hat;-) Aber er will einfach nicht sprechen. Manchmal "rutscht" ihn ein Wort raus, das kommt dann ganz klar und deutlich. Sobald man aber darauf eingeht... nichts. Ich persönlich habe das Gefühl das er einfach keine Lust auf sprechen hat. Warum auch, wir verstehen ihn ja (meistens) auch so:-p

Der Arzt meinte außerdem wir sollen ihm viel vorlesen. Würde ich ja gern, aber mein Kleiner ist ein Büchermuffel#schmoll Er guckt sich zwar ab und zu mal ein Buch an, sobald ich mich dazu setze und ihm was vorlesen bzw. dazu erzählen will, klappt er das Buch zu und sucht sich ein interessanteres Spielzeug. Kommt das Interesse an Büchern noch? Oder ist er einfach ein Büchermuffel wie sein Papa? Mama liebt lesen über alles#huepf

Wer hat noch so einen sprachlichen Spätzünder? Haben haben eure Spätzünder mit sprechen begonnen?

Welche Erfahrungen habt ihr mit Logopäden in dem Alter gemacht?

1

Hi, je frueher desdo besser , und die Logopaedie macht den kleinen Spass , das wird ganz spielerisch gestaltet , und die koennen auch gut einschaetzten woran es liegt , meist besser als die Kinderaerzte . Ich arbeite mit Kindern und noch nicht mal mama mit fast 2 ist schon auffaellig , verstehen und sprechen sind 2 voellig unterschiedliche Sachen , daher wuerde ich Dir echt empfehlen loszugehen .

lg toni

2

Hallo!

Bitte lass ihn wenigstens mal von einem Logopäden anschauen.
Wir hätten uns vielleicht viel erspart, wenn wir früher was gemacht hätten.

Lg Marion

3

Unser Sohn hat auch recht spät angefangen zu reden; er war viel zu bequem dazu, außerdem war ich als Kind wohl genauso spät dran mit dem Sprechen.
Unsere Kinderärztin sagte, dass ein Logopäde aber erst etwas mit den Kindern anfangen kann, wenn sie 3 Jahre alt sind. Er war damals knapp 2 und sprach keine 20 Wörte, geschweige denn 2-Wort-Sätze. Sie sagte damals, wir sollten abwarten, aber wenn er ein halbes Jahr später nicht wenigstens 3 Wortsätze sprechen würde, müsste man etwas unternehmen.
Wenn er etwas undeutlich sagte oder in einem Fantasiewort ausdrückte, dann sollten wir ihn nicht verbessern, sondern das in einen neuen Satz einbetten" Ja, das ist ein Ball", "Ich habe auch den Zug gesehen." etc.
Seit er mit 2 3/4 in den Kindergarten kam hat sich sein Sprechen deutlich gebessert, aber er verwechselt noch immer manche Laute. Daher sind wir momentan bei einer Logopädin. Sie macht viele Spiele mit Max, bei denen er eben Laute sprechen, erkennen, etc. soll. Zum Beispiel: "Der Wasserhahn macht t, t, t, der Holzhacker macht k, k, k. Steckt in dem Wort Kuckuck der Wasserhahn oder der Holzhacker?" Und wenn er die Antwort richtig hat, dann darf er eine Kugel in die Kugelbahn stecken oder irgendetwas anderes spielen.
Ich würde mich mal beraten lassen, aber wie gesagt, bei Kindern, die noch so klein sind, weiß ich nicht, ob der Logopäde schon viel machen kann.
Grüße,
Stefanie
mit Maximilian (3) und Theresa (1, die deutlich mehr Laute von sich gibt als Max in dem Alter)

4

Hallo,

mein Sohn bekam mit 18 Monaten schon Logopädie, weil er weder gesprochen noch gebrabbelt hat. Er war quasi stumm.
Sprachanbahnungstherapie nannte man das.
Bei ihm kam aber noch eine Muskelschwäche dazu, so früh wird nicht immer ein Rezept ausgestellt.

Lenya ist übrigens auch so ein Buchmuffel, spricht zwar wenige Worte, aber auch nicht viel. Versuch ihr täglich ein Buch schmackhaft zu machen. Sie reisst mir dieses immer aus der Hand.

Brabbelt dein Sohn? Lenya hat auch schon enmal Wörter genannt, die nicht mehr in ihrem Sprachgebracuh autauchen.

Lg Maja

5

Mein Großer hat mit 30 Monaten mit sprechen begonnen - langsam. Allerdings wird er auch mit 3 Sprachen konfrontiert. Du solltest auf alle Fälle erwähnen, dass dein Kind nicht sprechen will, aber sehr wohl kann. Auf keinen Fall solltest du mehr reagieren, wenn er dir etwas zeigt, was er will oder dich irgendwo hinziehen will. Dann immer fragen, was er will. Irgendwann wird er seinen Mund benutzen, aber wenn du ihm immer zeigst, dass er alles auch ohne erreicht, wird es schwer.
Nur, warum willst du nicht zum Logopäden? Eigentlich macht das Kids immer Spaß.

6

Hi,

ich möchte Dir jetzt mal ein wenig Mut machen. #liebdrueck

Leon war auch ein sogenannter "Late-Talker". Etwa 20 % aller Kinder sind das. Man spricht von einem Late-Talker, wenn er mit 24 Monaten, also etwa zur U7, noch keine 50 Wörter beherrscht.

Unser Sohn konnte zwar mit 11 Monaten laufen, hat aber erst genau ein Jahr später angefangen zu reden, sodass wir zur U7 es mit Ach und Krach auf 10 Wörter gebracht haben und dann noch nicht mal unbedingt für den Arzt verständliche. #schmoll
Unser Kinderarzt hat trotzdem gesagt: Warten und Schauen! Er hört gut, daran liegt es net, und alles andere hat Zeit. #schein

Uns siehe da... es ging dann wirklich Schlag auf Schlag. Es ist echt der sprichwörtliche Knoten der platzt und dann geht es. Nun ist er 34 Monate alt, also bald 3 Jahre und hat alles innerhalb dieser Zeit aufgeholt. Man mekrt keinen Unterschied mehr zu anderen, ganz im Gegenteil. Nach den einzelnen Wörtern kamen ganz schnell die Zwei-Wort-Sätze und der Wortschatz entwickelte sich rasant. #huepf

Heute kann er sagen was er will, hat grad das Singen für sich entdeckt und versucht auch neue Lieder schnell zu lernen und zu singen. Das hätte ich noch vor Kurzem für ausgeschlossen gehalten. Sooo süß, wenn er singt: Immer wieder kommt ein neuer Frühling, immer wieder kommt ein neuer März... ich platze dann immer fast vor stolz #hicks

Er hat sich übrigens in dem Alter für keinerlei Bücher interessiert. Das kam auch erst später. Es fing mit seinem Interesse für Eisenbahnen, Flugzeuge usw. an, also bekam er entsprechende Bücher zu genau den Themen. Erst hat er nur mal grob geblättert, dann die Bilder immer länger angeschaut und nun erklärt er mir die Sachen und Bilder. Das muss sich bei manchen Kindern entwickeln. Manche interessiert es aber auch nie... Seine Gute-Nacht-Geschichte "Bommel am Meer" lese ich ihm immer erst und anschließend er mir ;-)

Mach dir nicht so viele Sorgen und gibt ihm einfach Zeit.

Genug #bla

Einen sonningen Nachmittag noch #sonne

Top Diskussionen anzeigen