Das leidige Thema Treppensteigen (3. Stock ohne Aufzug)

Hallo zusammen,

ich muss euch heute Abend mal mein Leid klagen und um eure Ratschläge bitten. Wir wohnen im dritten Stock ohne Aufzug. Meine große Tochter ist jetzt 32 Monate alt und es ist jedes Mal ganz fürchterlich, wenn wir nach Hause kommen - sie weigert sich einfach beharrlich die Treppe zu steigen. Gut, man könnte sagen, sie ist einfach zu müde, aber es macht keinen Unterschied, ob sie vorher nur gemütlich im Auto saß oder kilometerweit gelaufen ist. Das ganze ist leider zu einer Art Machtkampf entartet. Nun ist es so, dass ich sie auch wirklich nicht rauftragen KANN, weil ich noch eine kleine Tochter (10 Monate) habe. Die ist zur Zeit in der "Wenn ich Mama nicht sehen kann, ist sie für immer weg"-Phase und ich kann sie deshalb weder alleine im Kinderwagen noch in der Wohnung sitzen lassen, während ich die große rauftrage. Alternativen sind also: wir laufen alle gemeinsam (geht gar nicht - endet in riesigem Geschrei und mir reißen die Arme ab, weil die Große extra langsam macht), ich trage beide gleichzeitig (da beschwert sich die Große auch, weil das angeblich weh tut) oder ich gehe mit der Kleinen rauf und warte, dass die Große irgendwann nachkommt (heute so gemacht, und nach 10 Minuten habe ich selber entnervt aufgegeben). Es ist wirklich ganz fürchterlich. Mittlerweile habe ich schon selbst gar keine Lust mehr, rauszugehen, weil ich ja weiß, wie das jedes Mal endet. Die armen Nachbarn. Meine Große kann sooooo laut kreischen!

Habt ihr irgendwelche Tips für mich? Ach ja, Bestechung (a la: wenn wir oben sind, bekommst du auch ein Gummibärchen o.ä.) hilft leider auch nicht...
Wir suchen schon verzweifelt nach einer neuen Wohnung, sind bisher aber leider nicht fündig geworden.

Danke jedenfalls fürs Lesen,

Rumpelstilzchen

1

oh gott du machst mir hoffnung #schock
mein sohn ist zwar erst 24 monate alt, wiegt dafür aber schon seit geraumer zeit 14 kilo #schwitz
und ich muss auch in den dritten stock ohne aufzug. blöderweise das gleiche spiel bei meiner mutter, meiner oma und ner freundin #schwitz

bei meinem sohn klappt es mit bestechung recht gut wenn er nicht zu müde ist. manchmal geht er nur bis zum 1. stock aber darüber bin ich dann schon froh. da ich immer in der garage parke muss ich ja eigentlich vom keller aus in den dritten stock. also nochmal ein stockwerk mehr #schwitz

wenn ich aber wirklich mal schwer zu tragen habe und ihn einfach nicht tragen kann, dann nehm ich ihn an der hand und er muss einfach gehen egal was er für nen zirkus macht. ich kann schlecht ne tüte essen, träger wasser und kind tragen. mir ist es in dem moment egal was sich die nachbarn denken, wenn sie sie gestört fühlen sollen sie mir halt ne tüte abnehmen und rauf tragen ;-)

2

Musste grad lachen#schein

Kenn das auch irgendwo her. Letztes Jahr im Dezember bekam mein Kleiner eine Phase, wo er gar nicht laufen wollte (weder Treppen, noch draußen, dur in der Wohnung).
Seit ein paar Wochen will er draußen wieder nur laufen, aber die Trppen nicht.
Gibt auch immer riesen Theater mit bocken und brüllen durch ganze Haus.
Vor 3 Wochen habe ich gestreikt. Kann ihn nicht dauernd tragen, wegen meinem Rücken (mache schon Raha-Sport).
Er saß zwischen der 1. und der 2. Etage und ich eine Treppe weiter höher. Da bin ich sitzen beblieben und bin auch immer ruhiger geworden. Irgendwann wollte er ein Taschentuch und ich meinte, dass er dann zu mir kommen muss. Er kam und ich hab ihn bis nach oben gelockt.
Die letzten tage klappt es meist, indem ich ihm eine kleine Tüte gebe, die er hoch tragen kann. Das findet er toll und dann läuft er.
Vielleicht versucht ihr das mal.

LG Tweety25883

3

Hi,

Gott sei Dank wohnen wir im Erdgeschoss...;-) Aber eine Freundin von mir hatte ebenfalls das Problem.

Sie hat es so gemacht...Anfangs hat sie ihn noch getragen, doch als er soweit war, alleine die Treppen zu steigen, hat sie es ihn auch alleine machen lassen. Sie hatte das gleiche Problem. Fürchterliches Geschrei und Gezeter, doch sie ist hart geblieben. Sie hat ihm erklärt, dass sie ihn nicht tragen kann und möchte und das, wenn er nicht alleine die Treppe raufkommt, eben unten bleiben müßte.

Hört sich hart an, hat aber gewirkt. Er geht die Treppen jetzt immer alleine hoch. Hier musst Du konsequent bleiben - es geht eben einfach nicht anders. Schließlich willst Du ja nicht irgendwann mal ein Rückenleiden bekommen. Wenn Du immer mal wieder nachgibst, wird das Geschrei nie ein Ende haben. Deine Tochter muss wissen, dass es Dir ernst ist und dass Du nicht wieder nachgeben wirst. Wenn sie dann nicht alleine im Treppenhaus "versauern" will, was sie bestimmt nicht will, wird sie den beschwerlichen Weg in den dritten Stock schon in Kauf nehmen.

Viel Glück und starke Nerven. Ach und die Nachbarn müssen da halt mal durch...hilft ja alles nichts.

LG Bessi

4

HUHUUU

Wir wohnen zwar im EG, aber wenn Kenai mal draußen nicht laufen möchte, machen wir ein Spiel draus...

Mit jedem Schritt:

Und 1 und 2 und 3 und 4.... bis 10, ein Hut ein Stock ein Regenschirm und vorwärts, rückwärts, seitwärts, ran. Hacke, Spitze, hoch das Bein...


Und das findet er ganz toll. Hab nämlich nicht so lust da immer zu reden, dass ich ihn mit 14 kg nicht immer tragen kann. und immerhin ist er auch 30 Monate alt...

Versuch es mal damit. Oder n Lied dabei singen oder sowas...

LG Jen mit Kenai *29.09.2006

5

Hallo Rumpelstielzchen,
Deine Tocher ist mit 32 Monaten fast 3 Jahre alt - das ist echt ein Alter, in dem sie Treppen selbst laufen kann! Und auch sonst überall ;-) Bald kommt sie wahrscheinlich in den Kiga, da trägt sie auch niemand mehr. Außerdem hast Du einen kleinen Zwerg, der auch seine Rechte hat und auch Deine Gesundheit ist wichtig - wenn Du wg. des Tragens ernsthafte Rückenprobleme bekommst, hilft das auch niemandem.
Ich denke, jetzt hilft nur Konsequenz. Biete Deine Hand als "hilfe" an, damit sie sich gegenüber dem Kleinen nicht zurückgesetzt fühlt. Wenn das nicht hilft (wovon ich mal ausgehe ;-) würde ich alleine hochgehen. Erst eine Etage und dann ggf. weiter. Irgendwann muß sie kommen. Das ist zwar am Anfang hart - vieleicht auch für die Nachbarn - aber wenn sie merkt, daß Du konsequent bleibst, wird ihr auf die Dauer nichts anderes übrig bleiben. Mein Tip, um nicht die Nerver zu verlieren: setzt Dich oben mit etwas zu lesen hin, das lenkt ab.
Ich habe mit meiner Großen viel Zeit so verbracht (ich auf den Stufen vor unserer Wohnungstür) und sie irgendwo im Treppenhaus. Parallel oder alternativ kannst Du mit einer Aufkleberliste arbeiten: jedesmal, wenn sie (ohne Theater) mit nach oben läuft, darf sie auf eine Liste, die an der Tür hängt, einen kleinen Aufkleber machen. Bei einer bestimmten Menge (oder wenn die Reihe voll ist), darf sie sich was wünschen. Das hat bei uns oft Wunder bewirkt (zum Beispiel beim sich anziehen lassen).

Ich wünsche Dir viel Erfolg und gute Nerven - meine Dritte ist jetzt 1 1/2 Jahre und bei Dreien bleibt mir meist nichts anderes übrig, als konsequent zu sein und die Kinder möglichst viel selbst machen zu lassen. Die Kleine läuft jetzt schon problemlos mit, den Buggy brauchen wir selten.

6

Vielen herzlichen Dank für eure Antworten. Jetzt fühle ich mich doch in meinem Verhalten bestärkt - habe nämlich in letzter Zeit immer versucht, sie zum selber Laufen zu bringen. Das einzige Problem bei der Sache ist, dass meine Tochter ganz schön stur sein kann und oft ein längeres Durchhaltevermögen hat als ich (wie gesagt, heute habe ich bestimmt 10 Minuten oben gewartet und sie hatte sich immer noch keinen Meter bewegt, das faule Stück :-D). Naja, jetzt gerade finde ich es lustig und bin voller guter Vorsätze. Mal sehen, wie es morgen Mittag wieder läuft #schwitz.

Liebe Grüße und gute Nacht,

Rumpelstilzchen

7

Boah, das kannte ich auch. Wir haben im 3. und 4. Stock gewohnt und ich musste mit Bauch bzw. Kindern auf einer WENDELTREPPE da hoch. Zum Glück sind wir jetzt umgezogen. Was manchmal geholfen hat war, wenn der Große etwas auf der Treppe fangen durfte. Also zum Beispiel ist ein Auto immer die Stufen hochgehopst und er hat versucht es zu erhaschen. Aber wenn er müde war, dann musste ich beide unter den Arm klemmen und hoch (sind nur 19 Monate auseinander). Ich bin so froh, daß wir nun im 1. OG wohnen.

8

Hallo Rumpelstilzchen!

Wir haben das umgekehrte Problem. Wohnen im 1. Stock (4 Treppen) ohne Aufzug und meine Kleine will "leider" immer laufen. Meistens lasse ich sie gewähren.
Wenn ich aber schwere Sachen (Getränke, allgemein Einkäufe, die Wäsche,...) hochzutragen habe, dauert mir das einfach zu lange. Sie braucht für jede einzelne Stufe gefühlte 10min.
Dann schnapp ich sie und trag sie hoch.
Leider ist sie noch zu klein (knapp 19 Monate) dass ich sagen kann "Mama geht schonmal hoch, komm dann wenn du soweit bist!". Da hätte ich dann doch Angst dass sie mir runterfällt..
Also, was bleibt? Geduld haben, alternativ Wutanfall ertragen wenn ich sie mir doch schnappe.. ;-)

Habe leider keinen Tipp für dich, wünsche dir viel Ruhe und Glück dass ihr eine Wohnung findet (wobei ich "nur" wegen sowas nicht umziehen würde wenn sonst alles passt!

LG, Isabell

Top Diskussionen anzeigen