Welche Globulis vermeiden einen Pseudo-Krupp-Anfall???

Hallo Ihr Lieben!

Nils ist erkältet die Stimme ist zeitweise weg und er pfeift seit gestern abend bei Anstrengung. Sicherheitshalber bin ich gestern abend noch mit ihm zum Notdienst und der Arzt hat mir meinen Verdacht leider bestätigt: der Kehlkopfbereich ist geschwollen und ein Anfall wäre nicht unwahrscheinlich...

Heute Nacht hatten wir erstmal Glück, Nils hat bei uns geschlafen ( bei offenem Fenster! ) und bis auf ein paar kleine Hustereien war nichts Dramatisches...#schwitz Heiser ist er allerdings immernoch, es ist momentan nicht besser oder schlimmer geworden. Für alle Fälle weiß ich auch was zu tun ist und Zäpfchen liegen auch bereit, aber ich frage mich welche Globulis ihm evtl. helfen könnten, damit ihm ein Anfall erspart bleibt und die Schwellung wieder zurück geht!? Kennt sich da jemand aus?

LG von Steffi mit Nils und Janna

1

Gar keine. Es gibt schlicht keine nachweisbare Wirkung irgendwelcher Zuckerkügelchen.

Hast Du kein Medikament für den Notfall mitbekommen?

Andrea

2

Habe immer Rectodelt zuhause ( s.o. )! Er hatte seinen ersten Anfall mit 9 Monaten...

3

Wirklich sehr hilfreich Dein Kommentar...

weitere Kommentare laden
5

hallo steffi

du kannst mal hier gucken, unter "husten" findest du vielleicht etwas.

http://mein.urbia.de/club/Hom%F6opathie+und+alternative+Heilmethoden/forum

wir haben gerade eine bronchitis hinter uns und der trockene husten hat charlotte sehr gequaelt. ich hab ihr schuessler salze gegeben - Nr. 7 magnesium phosphoricum, alle 10 min eine tablette. charlotte hat ununterbrochen gehustet, aber nach ca 1,5 stunden war es weg. als der husten wiederkam, haben schon 5 tabletten, alle 10 min eine, gereicht. nachts hab ich ihr dann 2 tabletten nacheinander gegeben wenn sie gehustet hat (kam aber nur 2 mal vor).

dazu koenntest du nr. 3 ferrum phosphoricum geben fuer den beginnenden infekt.

ich hoffe, ihr bekommt es in den griff, ist nicht angenehm sowas.

lg antje

12

Dankeschön! Bin gleich eingetreten! :-D Ferrum phosphoricum D12 bekommt er auch schon...

LG

11

Huhu,

Sophia hatte bisher einen ausgewachsenen Krupp-Anfall. Er begann mit dem auffälligen Einatemgeräusch, dem Stridor.

Vorbehandlung: Also wir behandeln sobald ein Stridor bemerkbar wird mit Aconitum D6, alle 15 min 3 Gluboli.
Nach 2 Stunden dann stündlich im Wechsel mit Hepar sulf.

Nachbehandlung mit Bryonia/Spongia
3 mal tägl. 10 Tropfen.

Wir sind bisher nie wieder über den Stridor raus gekommen, hatten nach der Vorbehandlung immer doch eine ruhige Nacht und der Stridor ging weg.

Zum Beitrag oben: Ich bin Naturwissenschaftlerin, brauche eigentlich für alle Belege und Studien, aber ohwohl mir keiner die Wirkungsweise von homöopathischen Medikamenten erklären kann, muss ich einfach dran glauben, weil sie bei uns schon so oft Wirkung gezeigt haben! Warum auch immer, ist mir im Endeffekt dann auch wurscht! ;-)

Natürlich habe ich Cortisonzäpfchen für den Notfall trotzdem hier!

Liebe Grüße
Elfchen

13

Erstmal dankeschön für Deine Antwort!

Nimmst Du Hepar Sulfuris oder Hepar Sulfuris Chloratum und in welcher Potenz? Und in welcher Potenz Bryonia/Spongia?

15

Muss ich gleich kurz genau nachschauen! Medikamente sind im Kleiderschrank im Schlafzimmer, da schläft Sophia grad...

weitere Kommentare laden
22

Hallo Steffi,

ganz ehrlich?! Ich würde da nicht so rumprobieren, sonder mir einen klassischen Homöopathen suchen. Es gibt ja inzwischen auch KiA mit einer Ausbildung zum Homöopathen.

Deinem Sohn die besten Wünsche und gute Besserung.

LG, lila

Top Diskussionen anzeigen