8 Std-Fahrt mit Kleinkind

Hallo ihr Lieben,

meine Familie will mich überreden mit dem Auto in den Urlaub zu fahren und das sind mindestens 8 Std Fahrt. #kratz

Unsere Maus wäre dann 25 Monate.

Wie steht ihr zu langen Autofahrten mit Kleinkindern?

#danke für eure Meinungen!

LG Coco

1

Huhu,

Unsre Maus ist 18 Monate und wir sind letztes Wochenende 4 1/2 Std gefahren. Ich dachte sie hält das nie aus. Aber ohne Probleme.

8Std ist natürlich schon heftig. Ich würde große pausen mit viel Toben dazwischen legen.:-)

LG Nadine

2

Hallo,

für mich persönlich wäre es nix. Ich würde versuchen einen Flug für mich und die Kinder zu bekommen. Das Gepäck (zumindest das meiste;-) kann dann im Auto nachkommen.

Grüße Abo

PS: So habe ich es mehrfach gemacht. Ich bin geflogen (Weihnachten erstmals mit beiden#schwitz und mein Mann ist mit dem vollbeladenen Wagen nachgekommen. Allerdings konnten mich meine Eltern am Flughafen abholen (mein Mann hat mich gebracht).

5

Das mit dem Flug ist noch ein guter Tipp!

#danke

6

ja, ich habe damals auch lange überlegt, wie wir die 700 km am besten zurücklegen. Und wenn man ´nen günstigen Flug bekommt, dann ist das für mich die beste und stressfreiste Variante.

Grüße Abo55

3

hai
nun,machbar ist es schon,aber du solltest viele pausen einlegen dazwischen.
also wirst du wahrscheinlich länger als acht stunden unterwegs sein.
ist halt die frage,ob es dir die mühe wert ist.
möchtest du selber unbedingt in urlaub,oder wird es dir mehr oder weniger eingeredet?
und gäbe es nicht nähere urlaubsziele?

wenn du selber nicht unbedingt in den urlaub willst,würd ich es bleiben lassen.die fahrt kann sehr anstrengend werden,und dann bist du sauer,dass du dich dafür breitschlagen liesst.der urlaub ist dann auch gelaufen,weil du angst vor der rückfahrt hast:-p

alles gute
noramarie

4

Hi Noramarie,

wir haben halt am WE über das Thema Urlaub gesprochen. Wir wollten eigentlich in einen nahe gelegenen Centerpark fahren. Und dann haben unsere Schwiegereltern gefragt, ob wir nicht mit ihnen eine Woche nach Österreich kommen wollen.

Und da hab ich dann gesagt, dass ich eigentlich nicht mit der Maus eine so lange Fahrt machen möchte, erst recht nicht für eine Woche!

Und da würde ich halt so überhäuft mit Antworten (meine Schwägerin mit Mann war auch dabei) wie z.B. "Ach, dann fährste Nachts, dann schläft sie".... "ach, das haben wir doch früher auch so gemacht" "Du bist aber empfindlich" #schock #gruebel

Und dann hab ich mich nachher echt gefragt, ob nur ich so denke. Ich möchte die lange Fahrt der Maus eigentlich nicht antun....
Mein Mann war da sehr neutral... er liebt Österreich, aber er muss auch nicht hin um jeden Preis....

7

Hallo Coco,

wir waren mit Merle im September in Italien und sind auch mit dem Auto gefahren. Waren insgesamt 11 Stunden unterwegs, die Hinfahrt war in Ordnung da hat sie auch viel geschlafen da wir um 4 Uhr los gefahren sind!! Viele und große Pausen haben wir nicht gemacht, es ging auch ohne - wollten ja auch irgendwann mal ankommen!!

Die Heimfahrt war schon anstrengender, sind Morgens erst um 11 Uhr da weggekommen, wegen Übergabe usw., haben dann auch noch nen Umweg von 200 Kilometer in Kauf nehmen müssen und dadurch waren wir letzendlich 17 Stunden unterwegs. Da war Merle auch sehr verqnatscht und daher haben wir dieses Jahr beschlossen (fahren wieder nach Italien mit dem Auto), dass wir auf der Heimfahrt mehr Pausen machen und wenn es garnicht mehr geht, dass wir dann auch eine Nacht in der Autobahnraststätte einplanen!!

Aber machbar ist es und Merle hat dadurch jetzt auch keinen Schaden genommen und Wundgesessen hat sie sich auch nicht!!

LG

Sabrina + Merle (*07.04.2007)

8

Wir muessen das auch immer, sowohl meine Eltern als auch Schwiegereltern leben circa 8/9 Stunden Autofahrt entfernt...

Wir versuchen immer, wenn irgendwie moeglich, nachts zu fahren. Direkt nach dem Abendessen los, dann schlaeft der Kleine (2 J.) waehrend der Fahrt.

Kommt natuerlich darauf an, wo man hinfaehrt. Bei den Grosseltern koennen wir uns dann hinlegen. Am Urlaubsort wird's wohl etwas schwieriger mit dem nachts ankommen.

Wenn wir tags fahren, machen wir mindestens alle 2 Stunden Pause mit trinken, essen, rennen, ball spielen usw.

Aber eins muss Dir klar sein: anstrengend ist es auf jeden Fall!

Der Vorteil ist, dass Ihr dann Euer Auto (Buggy, Kindersitz...) vor Ort habt und Euch frei bewegen koennt.

LG
rosellina

9

Hallo Coco,

als Mira 1 Jahr alt war sind wir in den Urlaub nach Apulien/Süditalien gefahren 1400 km einfache Strecke. Wir sind abend los, so ungefähr eine Stunde bevor normale Schlafenszeit ist und sind die Nacht durchgefahren. Es hat super funktioniert! Mira hat 95% der Strecke geschlafen. Auf der Rückfahrt das gleiche.
Dieses Jahr werden wir wieder nach Apulien fahren da ist Mira dann gut 2 Jahre und wir werden wieder über Nacht fahren.

Wir sind auch schon 4 1/2 Stunden mal nach D-Dorf gefahren, tagsüber und haben den Mittagssschlaf reingelegt, das ging auch.

Wenn du über nacht fährst ist das alles nicht soo schlimm.

Denk dran wenn du fliegst:
- wie ist das Kind im Flugzeug gesichert
- wenn du ins Ausland (und das ist auch Österreich) fliegst brauchst du einen Ausweis für dein Kind (Reisepass) ohne den kommste nicht in den Flieger (ist meiner Schwägerin passiert wollte auch nach Italien)
- wie beförderst du Auto-Kindersitz und Kinderwagen, denn sonst stehst du am Ankunftsflughafen und kommst nicht weg.

Liebe Grüße
Tanja

13

Sobald du Deutschland verläßt, egal wie, bist du immer verpflichtet ein Ausweisdokument für deine Kinder zu haben!

10

Ihr Lieben, vielen lieben Dank für eure zahlreichen Antworten.
Ihr habt mir gute Denkanstöße gegeben!!

#danke #herzlich

11

Hallo,

wir waren letztes Jahr in Frankreich,das waren 13 stunden einfache fahrt,pausen und 3 std nachtschlaf im auto kommen noch dazu.

Leonie war damals 15 monate alt.

Da wir auf der hinfahrt über nacht gefahren sind war alles super.Leonie hat ganz normal geschlafen und am nächsten mittag waren wir da.

die rückfahrt war dann schon schwieriger,weils übern tag ging,aber mit viel bewegung und bespassung ging auch das gut.Wenn mein Mann noch hätte fahren können wäre es besser gewesen,ihm war dauerschlecht,so musste ich 1200 km allein fahren.

Im juli fahren wir zu meinem Bruder der nun in frankreich am meer wohnt reine fahrt ca 10 std,also 1000km.

wir werden beide fahrten über nacht machen und hoffen das es diesmal auch wieder so gut klappt.
werden diesmal nicht unterwegs schlafen.
Mal abwarten.

also ich würde es machen,solange ich jemandem habe mit dem ich mich beim fahren abwechseln kann.

Lg Julia

12

HI,

wir waren letztes Jahr mit Kleinkind (damals 2 Tage nach seinem 2. Geburtstag losgefahren) und Baby (damals 5 Monate alt) und Opa mit dem Auto in der Toskana.

Reine Fahrtzeit 11 Stunden, bei der Hinfahrt waren wir im Stau, also ca. 15 Stunden Fahrtzeit.

Es hat so gut geklappt, dass wir dieses Jahr wieder hinfahren.
Am schlimmsten war die Fahrt für mich, denn ich war hinten zwischen Kindersitz und Babyschale eingeklemmt, während mein Mann fuhr und mein Papa auf dem Beifahrersitz sass.
Naja, dadurch habe ich hinten den Bespasser gespielt, Bücher vorgelesen, trinken und essen gereicht, die Kinder waren absolut zufrieden. Wir haben regelmäßig Pausen gemacht, zum Essen, wickeln, rumlaufen und stillen. Alles in allem hat das super geklappt.
Gebrüll gabe es fast keins.
gruss
Julia

Top Diskussionen anzeigen