Hat jemand auch schlechte Erfahrungen gemacht mit Tagesmutter??

Hallöchen,
meine Tochter ging in den letzten 6 Monaten bei einer Tagesmutter. Am Anfang waren wir auch recht zufrieden. Doch dann merkte ich das es nicht mehr so richtig dort klappt. Ich muß noch dazu sagen, eine Bekannte von mir bringt ihr Kind auch dort hin nun sind wir seit Monaten total zerstritten, vorher waren wir beste Freunde. Es gab auch Theater in der Kita, wo die Tagesmutter von meiner Bekannten mitreingezogen wurde. Meine Bekannte brachte ihr Kind trotzdem bei der Tagesmutter ab, wo es schon einpaarmal sehr doll krank war und meine Kleine sich immer wieder ansteckte. Einmal sagte ich ihr die Meihnung. Darauf rief sie die Tagesmutter an. Was total albern war. Wer weiß was sie über mich erzählte. Aber ich fand es einfach nicht gut, das wenn von meiner Bekannten das Kind krank war, das Sie es trotzdem bei der Tagesmutter abgibt und dadurch mein Kind sich einmal ganz doll angesteckt hat. Und warum die Tagesmutter da so mitspielt! Das versteht ich nicht.
Seit dem Theater wurde das Verhältniss zwischen mir und der Tagesmutter irgendwie angespannter. Hatte auch das Gefühl das mein Kind aus der Gruppe ausgeschlossen wurde!! Es wurde auch nichts gefördert. Sie wird im Juni 2.
Und saß bei der Tagesmutti immer noch im Minihochstuhl!! Oder aufs Töpchen gehn wurde auch nicht gefördert!!
Zu zweit hatten sie 14 Kinder ist das in Ordnung??
Was haltet ihr davon?? Hattet ihr auch so ähnliche Erfahrungen??
Seit einer Woche nun geht meine Tochter in der Kita und da läuft es besser ab!!
Würde mich über viele Antworten freuen.

Liebe Grüße Franzi;-)

1

hallo,

also ich kenne ja die umstände nicht so genau. es waren also zwei tagesmütter mit insg. 14 kindern?
wenn es eine vom jugensamt geförderte tagesmutter ist, darf sie nur insgesamt 5 kinder haben. also dürften es bei beiden zusammen nur 10 sein.
wie sah es mit den räumlichkeiten aus? es muss ein spiel und aufenthaltsraum da sein und ein schlafraum für die kinder.

zum fördern: ich habe von unserer tagesmutter nicht erwartet, dass sie das trockenwerden fördert. hätte mein sohn allerdings zeichen gegeben oder er hätte von sich aus trocken werden wollen, dann hä-tte ich das mit ihr abgesprochen und sie uns sicher auch ihren möglichkeiten entsprechend unterstützt.

was die streitigkeiten angeht: wenn sowas vorliegt, dann muss man das ansprechen. ich finde das verhalten deiner freundin albern. allerdings hättest du auch die tagesmutter darauf ansprechen können, wenn du den verdacht hattest, dass sie dein kind benachteilligt.

wir hatten eine gute tagesmutter, allerdings gab es für mich auch ein paar negative aspekte, weshalb ich ein zweites kind nicht dorthin geben würde. aber nichts gravierendes, sonst hätte ich meinen sohn sicher niht mehr hingebracht.

lg,

schullek

2

Hallo Schullek,
danke für deine Antwort.
Es waren zwei Tagesmutter ( staatlich anerkannte) für die Kinder zuständig.Der Platz war auch eng. Es gab ein Aufenthaltsraum und ein kleiner Spielraum, für die Menge der Kinder einfach viel zu eng.
Das Thema mit dem Fördern habe ich oft angesprochen, weil meine Tochter zu Hause auch aufs Töpchengesetzt wird.

und Das mit den Streitigkeiten hatte ich auch angesprochen, es wurde nur gesagt sie halten sich raus.Ist ja auch o.k. Aber dann muß ja mein Kind nicht darunter leiden. Na ja. Jetzt geht sie in der Kita.

LG Franzi

3

Hallo ich bin selbs Tagesmutter und das ist nicht schön was ihr erlebt habt.
Also ich nehme keine Kinder die Krank sind. Bis auf schnupfen den gint es auch in der Kita.
Ich bekomme immer wieder von freunden gesagt das man als Tagesmutter in einem ziewie spallt sitzt vorallem wegen dem Geld.
Übrigens sollen Tagesmütter auch fördern.

Wünsche euch alles gute.

Lg Susanne

4

Hallo Franzi,

in wie weit sie dein Kind ausgrenzt kann ich nicht beurteilen, aber wenn es so wäre hätte ich mein Kind sicherlich schon eher nicht mehr hingebracht. Meine Tagesmutter darf nur 4 Tageskinder haben und dann ist ihr eigenes auch noch da. Sie macht wirklich viel mit den Kindern und da sie sehr verantwortungsvoll ist, sagt sie dass sie auch nicht mehr Kinder aufnehmen würde. Lana wollte sie auch nur stundenweise betreuen und nicht noch tägl. . Sie will halt allen Kindern gerecht werden, was ich gut finde. Ob ich aber verlangen würde mein Kind aufs Töpfchen zu setzen? Definitiv, sein! Das machen wir ja selbst zuhause nicht. Lana sagt wenn ab und an selbst, dass sie auf die Toilette will. Dann geht sie natürlich auch und so ist es bei der Tagesmutter auch.

Wenn du so unzufrieden warst, hättest du dein Kinder eher raus nehmen sollen! Da sie aber jetzt eh in den Kiga geht, ist doch alles gut. Oder hat dein Kind einen psychischen Schaden davon getragen? Ansonsten würde ich es gut sein lassen!

LG
Jacqueline + Lana 25,5 Monate

Top Diskussionen anzeigen