Wie handhabt ihr das - Wecken nach Mittagsschlaf (lang)

Hallo zusammen!

Vorab eine kurze Situationsschilderung: ich gehe seit Januar wieder arbeiten und bin von zwanzig vor sieben bis fünf Uhr nachmittags außer Haus. In der Zeit, in der mein Mann in der Schule ist (Lehrer), wird Theresa von unserer Nachbarin betreut, was auch super gut klappt.

Nun ist es so, dass Theresa morgens normalerweise zwischen sechs und viertel nach sechs aufwacht und dann noch zu uns ins Bett kommt, um ein bisschen zu kuscheln. Mittags schläft sie idR von halb eins bis halb drei (oder sogar halb vier). Abends geht sie gegen zwanzig Uhr ins Bett, und da ist sie auch müde.

Leider wird sie auch am WE immer gegen sechs wach. Mein Mann meinte eben, ob wir sie nicht nach max. 1,5 Stunden Mittagsschlaf wecken sollten, damit sie morgens länger schläft (haha - er dreht sich um, schläft weiter, und kann Theresa bespaßen und irgendwann mit ihr aufstehen - er steht dann frühestens um acht auf). Ich habe ihm dann versucht zu erklären, dass sie halt am WE genaus aufwacht wie in der Woche auch - und wenn sie dann länger schläft, hat er ein zeitliches Problem. Außerdem ist sie ja abends trotzdem müde, auch wenn sie so lange schläft.

Sorry, fürs #bla, aber mich würde einfach mal interessieren, wie ihr das mit dem Mittagsschlaf so haltet.

Schönen Sonntag noch, Ulla (mit noch schlafender Theresa)

1

Hallo Ulla,

meine Erfahrung ist, daß das überhaupt ncihts bringt! Wir haben unsere Tochter auch am Wochenende schon mal länger aufbleiben lassen (sofern sie ncoh fit war) mit der Hoffnung daß sie dann am nächsten Tag länger schläft. Pustekuchen! Sie wacht immer genau zur selben Zeit auf.

Ich würde sogar soweit gehen zu sagen, wenn ihr Rhytmus gestört ist, wacht sie eher noch früher auf als sonst.

Ich wecke meine Tochter eigentlich nie. Wenn sie an die 3 Stunden schläft mache ich schon mal die Tür auf, damit sie die Geräusche hört und vielleicht aufwacht. #scheinWennich sie wecken muss, ist sie auch erst mal ziemlich schlecht gelaunt .

Lg,

Birgit

2

---Wennich sie wecken muss, ist sie auch erst mal ziemlich schlecht gelaunt . ---


DAS kenn ich nur zu gut! Bei Jonas ist das so schlimm, dass er dann bis zu 3 Stunden nur quengelt und weint, weil er noch nciht ausgeschlafen ist #schwitz.

3

Hallo Birgit!

Danke für deine Meinung - ich sehe das halt ähnlich. So wie ich das mitbekomme (halt nur von Freitag bis Sonntag), braucht sie auch immer noch eine ganze Weile - bis zu einer halben Stunde - bis sie so wach ist, dass sie "Publikum" vertragen kann. Solange brabbelt sie vor sich hin, liegt einfach nur da oder zieht ihre Spieluhr auf, mal so, mal so. Wenn sie soweit ist, dann ruft sie uns.

Manchmal denke ich, dass mein Mann es sich zu einfach machen will - die Woche über soll die Maus ruhig schön lange Mittagsschlaf machen, da hat er dann noch seine Ruhe, aber am WE soll sie bitte morgens länger schlafen!

LG, Ulla

4

Hi,

ich würde auch sagen, dass das nichts bringt. Die Kinder holen sich wie beim Essen auch beim schlafen was sie brauchen. Wenn ihr sie eher weckt, kann es allenfalls sein, dass sie abends eher müde wird.

Wir wecken Lana manchmal, bzw. schläft sie teilweise mittags garnicht mehr, weil sie soviel wie früher einfach nicht mehr bräuchte. Wenn sie mittags gut 2 Stunden schläft, bekommen wir sie teilweise von 21-22 Uhr nicht ins Bett und das ist keine Art. Wenn wir sie dann mal nur 1 Stunde schlafen lassen, oder garnicht, schafft sie es trotzdem bis um 20 Uhr, schläft dann aber sofort ein. Länger schlafen tut sie morgens trotzdem nicht!#schmoll

LG
Jacqueline + Lana 25,5 Monate

5

hallöchen,

ich denke, da kann man nicht viel machen...ich habe zwei mädchen, die könnten unterschiedlicher von den schlafgewohnheiten her nicht sein...*ggg*

sophie (morgen vier jahre alt #liebdrueck) hat in sarahs alter von mo-so den gleichen rythmus...nämlich um spätestens viertel, halb sieben aufstehen...da konnte ich auch machen was ich wollte...keine chance...ab dem 2. lebensjahr hat sich das bei ihr dann aber auf einmal ganz plötzlich geändert...da war sie auf einmal ein langschläfer...:-D kann aber auch daran liegen, dass ich den mittagsschlaf in diesem alter dann gekürzt habe, weil ich merkte, dass zwei-drei std. zu mittag einfach zu viel waren, weil sie abends dann bis in die puppen auf war...

beim kiga dann, und als ein paar mon. vorher ihre kl. schwester auf die welt kam, hat sie sich so eingependelt, dass sie mittags gar nicht mehr schlief, und abends um halb acht ins bett geht und morgens ich sie prinzipiell wecken muss...was ich nur unter der woche mache...denn wochenende schlaf ich ja selber auch gerne länger...

sarah wiederum war von anfang an ganz anders...die schläft, schläft und schläft in der früh...sie geht abends mit sophie um halb acht ins bettchen, ich wecke beide dann um sieben (gestern haben wir bis halb neun!!! alle drei geschlafen), um zwölf leg ich sie nieder bis so ca. zwei uhr und dann ist sie wieder wach bis halb acht...

ich hatte das glück dass meine beiden mädchen beide keine "muffeln" sind...sprich, wenn ich sie wecke sind sie in fünf minuten top fit und agil...

also ich denke, da gibt es nichts was man machen kann...sie finden dann schon ihren eigenen schlafrythmus...

und solange eure maus zu abend müde ist, ist der mittagsschlaf vollkommen okay in dieser zeit...ihr würdet aber merken wenn sie zuviel schlaf zu mittag hätte...*ggg*

also augen zu und durch...ich kenn das von sophie und weiss, wieviel ein paar minuten mehr ein müdes mutterherz höher schlagen lassen könnte...

glg dani

p.s.:viell. könnt ihr euch ja (dein mann u du) abwechseln am wochenende mit aufstehen...damit auch du mal lümmeln kannst...*gg*

6

so was bring nichts, nur ein kind was am nachmittag schlechte laune hat.

7

also wir weken unseren Sohn denn ich ahbe die Erfahrung gemacht dass er Nachts dann schlechter schläft udn morgens auch sehr früh wach ist wenn man ihn pennen lässt.
Ist bei mir doch das gleiche.
Ich will wenn ich schlafen darf mittags auch nicht aufstehen-sollte ich aber weil ich sonst gar nicht mehr ins Bett komme.
O. darf also max 1,5 Stunden schlafen.
Dann geht er abends um 20 nach 7 ins Bett ,schläft dann auch sehr schnell ein und pennt durch bis um 7,manchmal auch bis 8 (je nach Lautstärkepegel seiner Schwester)

Versucht es doch.Wenn ihr merkt dass es nichts bringt könnt ihr sie immer noch schlafen lassen.


LG Tina

Top Diskussionen anzeigen