Anmeldegebühr Krippe

Hallo,

vielleicht kennt das Jemand:
wir hatten Anfang Februar einen Krippenplatz und haben entsprechend den Februar-Beitrag, sowie die Anmeldegebühr entrichtet. Nach ca. 14 Tagen haben wir die Eingewöhnung abgebrochen und da der Platz erst wieder im April besetzt wurde, haben wir für März auch noch voll gezahlt.
Jetzt haben wir die Option im September dort einen neuen Start zu wagen. Aber dann müssen wir die volle Anmeldegebühr erneut zahlen... ist das ok? Es handelt sich hier um eine private Krippe...
Gruss
Mina + Maus

1




Denke ,es zählt das ,was im Vertrag steht...

Eine Anmeldegebühr für d.Krippe gibt es hier nicht,aber eine 6 monatige Kündigungsfrist ...

LG Kerstin

2

Hallo,

mhh darf ich fragen warum du die Eingewöhung abgebrochen hast?

Ich finde die erneute Gebühr richtig. Immerhin hattest Du einen Platz und wolltest nicht mehr. Dann macht Du bißl Pause und willst wieder hingehen.
A. hast Du super Glück das Du einen neuen Platz bekommst
B. haben die ja auch total viel Papierkram. Normalerweise wäre auch 3 Monate Kündigungsfrist und Du hast nur 1 Monat gezahlt.

Private Träger müssen ja auch sehen wie sie sich über Wasser halten.

Es ist also gerechtfertig. Meine Meinung...

Wir haben im Oktober in einer Krippe begonnen und im Feb gewechselt. Der Wechsel ging von einem Tag auf den anderen da beide Krippen einverstanden waren und die alte Krippe auf die 3 Monate verzichtet hat. Die Plätze sind soo rar das sie froh sind über jeden der freiweillig geht.

3

Hallo Mina, ist zwar ärgerlich mit der Anmaldergebühr, aber erlaubt ist es schon und irgendwie ja auch verständlich da ihr ja die erste Eingewöhnung abgebrochen habt und nicht die Krippe. Warum hast du denn die eingewöhnung damals abgebrochen? Wie hoch ist bei euch die Anmeldegebühr und der Monatsbeitrag? Würd mich mal interessieren. Meiner geht nämlich auch bald in ne private Kinderkrippe. Bei den städtischen sind die wartelisten echt ellenlang und die Betreuung zumindest hier bei uns nicht die tollste. 27 Kinder und 1,5 Erziehrinnenstellen. Warum hast du dich für eine private einrichtung entschieden?
Lg, Nina

4

Hallo Mina, ist zwar ärgerlich mit der Anmeldegebühr, aber erlaubt ist es schon und irgendwie ja auch verständlich da ihr ja die erste Eingewöhnung abgebrochen habt und nicht die Krippe. Warum hast du denn die eingewöhnung damals abgebrochen? Wie hoch ist bei euch die Anmeldegebühr und der Monatsbeitrag? Würd mich mal interessieren. Meiner geht nämlich auch bald in ne private Kinderkrippe. Bei den städtischen sind die wartelisten echt ellenlang und die Betreuung zumindest hier bei uns nicht die tollste. 27 Kinder und 1,5 Erziehrinnenstellen. Warum hast du dich für eine private einrichtung entschieden?
Lg, Nina

5

Anmeldegebühr? Wir hatten keine. Wie hoch ist die denn?

In der Eingewöhnung hätten wir jeder Zeit abbrechen können und es hätte nichts weiter als die normale Feb. Gebühr gekostet. Danach wären wir aus dem Vertrag raus. Wenn wir jetzt raus wollen, haben wir Kündigungsfrist von 3 Monaten.

aber das kann alles auch daran liegen das unsere Krippe teuer ist. Zahlen 380 EUR im Monat für 30 Stunden in der Woche. Dazu kommt dann noch 3 Eur für das Essen pro Tag.

Wieviel zahlt Ihr denn so?

lg Diana + Emilia 12 Monate

6

Hallo Diana!

Das ist aber teuer. Und ich dachte schon der Krippenplatz bei uns ist teuer. Wir zahlen 280 € pro Monat für 50 Stunden in der Woche (täglich von 7 - 17 Uhr). Und dann noch 90 € für Vollverpflegung.

Ach ja und zum eigentlichen Thema des Threads, ich finde es in Ordnung, wenn man die Anmeldegebühr 2 x zahlen muss.

LG Tanja und Line (fast 23 Monate)

7

Ich hatte auch irgendwie gedacht, dass der Vertrag erst 100% nach der Eingewöhnung greift...
Wir haben 100€ Anmeldegebühr und 118€ im Monat gezahlt, bei 1x die Woche 7 Std. Abgabe...Schon recht teuer

Und wir haben abgebrochen, weil meine Tochter nur geweint und geklammert hat und ich es ohne Druck einfach ausprobieren wollte, ob es ihr Spaß macht....

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen