Eure Meinung/Erfahrung zur Kinderkrippe ab 18 Monaten?!?

Hallo liebe Mamis,
Ich habe folgendes Problem. Wir bekommen im Juli unser zweites Wunschkind. Mein Großer ist dann 18 Monate alt. Er ist ein sehr lebhaftes Kind, liebt Gesellschaft (mit Mami allein zuhause ist stinklaaaangweilig), braucht am besten immer Aktion. Jetzt gibt es bei uns in der Nähe ca 12 Autominuten eine Kinderkrippe für Kids von 0 bis 3 Jahren. Es würde dort ein Pauschalangebot geben für 10 Std. die Woche für 165 € pro Monat, Pampers extra. Ich habe mir überlegt ihn dort für 2 Nachmittage a`5 Stunden hin zu tun. Mein Mann redet mir aber jetzt ein schlechtes Gewissen ein das ich unseren Schatz abschiebe.
Ich bin jetzt natürlich hin und her gerissen, einerseits weiß ich das es meinem Sohn gefallen würde mit Kindern zu spielen ect. andererseits will ich nicht das er sich abgeschoben fühlt weil jetzt ein zweites Baby da ist.
Was haltet ihr davon?

Lg blumi + Anton 10.12.07+ #ei 17SSW

1

Hallo!

ich kann nur sagen das unser Kleiner auch ab september (da ist er dann 19monate alt) auch in die Krippe gehn muss 0-3jahre.

Er muss deshalb gehn da ich ende september wieder arbeiten gehen muss.Es geht auch finanzielle nicht das ich zuhause bleibe.

Ich hoffe das er einen Platz bekommt denke schon sonst muss ich halt schauen wegen nen privaten kindergarten /krippen Platz.

Ganz wohl ist mir bei dem Gedanken auch nicht,aber was soll man machen was musst,das muss.
Ich denke das mein Kleiner da auch keine Probleme hat er hat noch nie gefremdlt kommt auch mit leuten gut klar die er noch nicht lang kennt sprich er is nicht scheu und er mag gerne andre Kinder.

Lg Kathi+Fabio *24.1.08

2

Ps: Mein Kleiner geht dann Ganztags.

Hoffe ich kann noch mit meiner firma die arbeitszeit klären nebenbei such ich aber was für 30wochen std. Weniger geht ned wegen einkommen.
er ist jetzt halt angemeldet für ganztags wann ich ihm dann abhole kommt dann drauf an wo und wie ich arbeite.

3

Hallo Blumi,

ich findes es überhaupt nicht verwerflich, sein Kind in die Krippe zu schicken:-).
Unser Sohn geht auch, seit er 18 Monate alt ist (täglich von 7.30 Uhr bis 14 Uhr) und es gefällt ihm supergut. Er hat dort wahre Entwicklungssprünge gemacht, redet nun mit knapp 2 Jahren wie ein Wasserfall und ist motorisch recht fit.
Ich denke, dass der Austausch mit anderen Kindern und dass er sich häufig an den Größeren orientiert, dafür sorgt, dass die Kleinen durch das Nachahmen schneller lernen. Außerdem ist es auch für die soziale Kompetenz wichtig, Kontakt zu Gleichaltrigen zu haben.
Du hättest dann zu Hause auch mal Zeit, dich ungestört mit dem Baby zu beschäftigen, oder mal zur Babymassage oder zum Babyschwimmen zu gehen.
Ich würde nur schon vor der Geburt damit anfangen, damit dein Sohn das als feste Einrichtung kennt und nicht denkt, dass er dort wegen dem Baby hin muss.

Liebe Grüße,
Eisibaby und Noah (15.02.2007)

6

Hätte ich deinen Text vorher gelesen, hätte bei mir ein "Pro" gereicht;-)

Grüße Abo55

4

Hallo,

mein "Großer" ist mit 18 Monaten 3 Tage/Woche in die Kita gegangen, hat dort mittags gegessen und auch geschlafen. War am Anfang auch unsicher und skeptisch, aber war für alle super. Ich konnte etwas arbeiten, er hatte gr. Spaß und hat sich viel bei den älteren Kindern abgeguckt bzw. gelernt auf kl. Kinder Rücksicht zu nehmen. Seit er 2 Jahre ist, geht er 5 Tage die Woche, u.a. weil wir auch im Juli unser 2. Kind bekommen haben. Ist super, ich kann der Kleinen gerecht werden und der große kann sich auch austoben. Würde nur drauf achten, dass er bevor euer Nachwuchs kommt in die Krippe geht, damit es für ihn schon normal ist, wenn das Geschwisterchen kommt. Sonst könnte er sich abgeschoben fühlen bzw. eifersüchtig reagieren.

Grüße Abo55

PS: Ich würde es immer wieder so machen und auch die kl. Maus ist ab Sommer in der Kita angemeldet;-)

5

Ich würd mein Kind nie in die Krippe tun, nur weil es soooooooohooo lebhaft ist und sich austoben muss. Das ist Aufgabe der Eltern, nicht der Krippe, schon gar nicht für ein so kleines Kind.

Außer die Eltern müssen arbeiten, aber draum gehts hier ja nicht.

7

Hallo,

Unsere Tochter geht in die Krippe seitdem sie 13 Monate alt ist und sie liebt es! Sie profitiert total davon. Und sie ist einfach das Kind, das andere Kinder um sich braucht

Aber du hast einen sehr falschon Zeitpunkt ausgewählt. ICH finde, man kann nicht das Kind in die Krippe stecken kurz bevor oder kurz nach dem das Baby da ist. Denn das kann durchhaus passieren, dass es nach hinten los geht und dein Sohn sich abgeschoben fühlt. Dadurch wird der Eifersucht in meinen Augen regerecht provoziert. Das kann, muss aber nicht sein und das ist nur MEINE Meinung.

Wenn dann würde ich mit der Kinderkrippe entweder demnächst anfangen oder erst ein paar Monaten später nach dem das Baby da ist. So würde ich das machen. Aber die Entscheideung kann dir keiner abnehmen. Vor allem kennst du dein Kind am besten

LG

8

Hi,
2 Nachmittage die Woche ist doch super !
Das ist echt wenig, ich denke nicht dass der Kleine sich da in irgendeiner Art und Weise abgeschoben fühlen könnte.

Meine Kleine geht in die Kita 4x 6 Stunden die Woche, seit sie 23 Monate alt ist. Es gefällt ihr super. Ich war auch skeptisch, ok, ich mache es weil ich arbeiten gehen muss, aber generell: die Kinder dort sind alle fröhlich und ausgelassen. Nur mal so am Rande für die Krippenängstlichen hier .. und heim will mein Töchterchen nie, sagt immer: "noch spielen will ! " ;-)

Aber es geht doch hier um NUR 2 Nachmittage !!!
Das ist ja dann noch laaaaange kein "richtiges" Krippenkind, diese gehen ja täglich und oft von morgens bis in den Nachmittag. Er wäre ja immer noch viel mehr zu Hause und nur wenig in der Kita.

Ich würds, wenns finanziell kein Problem ist, auf jeden Fall machen. Schau dir die Krippe aber genau an, vor allem wie die Erzieherinnen mit den Kleine umgehen, das ist das A und O, alles andere ist nebensächlich ...

LG
Mari :-D

9

Vielen Dank für eure ehrlichen Meinungen, ich muß noch dazu sagen das es ja "nur" 2 Nachmittage in der Woche wären, die anderen 5 sind wir 24h zusammen. Ich kann nur im Frühjahr, Sommer und Herbst nicht mit der Hilfe meines Mannes rechnen, da wir einen Landwirtschaftl.Lohnbetrieb haben und zu dieser Zeit Hochbetrieb ist. (er ist auch Sa und So nicht zuhause wie anderer berufstätige Väter, nur wenn es mal regnet)
Ich werde meinen Sohn,falls wir uns dafür entscheiden, schon ab Mai in die Krippe geben bzw zum eingewöhnen anfangen.
lg

10

Ich kann mich allen die dich bestärkt haben nur zustimmen und gebe ebenfalls zu bedenken, dass er sich nicht abgeschoben fühlen darf!
als überzeugungshilfe für deinen mann kannst du noch anführen, dass dein großer dich ja 18 monate für sich hatte. so hat das baby dich wenigstens 2x pro woche für sich allein. das wird euch beiden auch sehr gut tun!
alles gute für euch!
lg
raichu

11

Hallo, eben , es sind nur 2 Nachmittage, das ist echt fast nix.
Und doch wird es ihm guttun und Dir auch.

Bin mir echt sicher - wirst sehen! :-D

LG
Mari

12

Hallo,

eigentlich sehe ich es fast wie dein Mann. Da du deinen Sohn ja nicht komplett in den Kiga geben willst, obwohl du nicht arbeitest, finde ich es ok. Eher im Gegenteil, ich glaube so ein paar Stunden ohne Mama tun den kleinen auch gut. Meine Süße ist genauso lebhaft und muss den ganzen Tag bespielt werden. Sie liebt es aber auch mit anderen Kindern und hat vorallem kein Problem ohne mich zu sein. Daher geht sie ab Sommer tägl. stundenweise in den Kiga. Einen weiteren Vorteil hat es auch noch, ich kann mir einen Job suchen!

Ich find das vollkommen ok. Eine Freundin bekommt auch jetzt ihr zweites und sie macht es ähnlich. Ich finde dann hast du auch ein paar Stunden alleine mit dem 2. Mit dem 1. war man schließlich auch lange immer alleine!

LG
Jacqueline + Lana 2 Jahre

Top Diskussionen anzeigen