Kann man das riskieren? Frage Hausfinanzierung

Hallo zusammen #liebdrueck

es ist vielleicht nicht zu 100% das richtige Forum, aber viele von euch haben ja vielleicht selbst ein Haus, dass Sie finanzieren :-p

Also: Wir (2 Erw., 2 Kinder) hätten ein Haus in Aussicht. Es soll kosten 250.000 €, wobei der Preis an sich okay ist, da in diesem Haus insgesamt 3 Wohnungen sind (2 werden vom jetzigen Eigentümer als Ferienwohnungen vermietet). Eine davon würden wir definitiv auch vermieten, bei der zweiten (DG) bin ich mir noch nicht sicher, da in der mittleren Etage (was dann unsere Privatwohnung wäre) nur 1 Kinderzimmer vorhanden ist, wir haben 2 Kinder.
Weiterhin ist der Preis denke ich soweit okay, da die jetzige Eigentümerin Gardinen, die Möbel der Ferienwohnung, die Einbauküche (1 Jahr alt), die Badezimmermöbel und diverse andere Sachen für uns drin lassen würde. Außerdem sind alle Räume neu renoviert (neue Fliesen, Laminat, neu gemalert).

Nun hatte ich auch ein Grob-Finanzierungsgespräch. Wir müssten (inkl. NK) mit einer monatlichen Belastung von ca. 1500 € rechnen (ev. 30 Jahre) bei einem Nettogesamteinkommen von ca. 2800 €.
Die Vermietung der Ferienwohnung/en ist dabei noch nicht berücksichtigt, d.h. wir hätten auf jeden Fall zu unserem Nettoeinkommen noch die Einnahmen der Vermietung (Saison ist bei uns so ca. 3/4 Monate, Preis für ne FeWo liegt in etwa bei 50-60 €/Tag).

Kann man das riskieren? Kann man mit diesen Belastungen im Monat gut leben?
Was denkt ihr?

Gruß und Danke rose77

1

hi,

laß die diskussion doch in finanzen und beruf verschieben, da bekommst du garantiert viele antworten

lg
sonja

2

Hallo!

Also wir sind auch auf der Suche, haben mehr Nettoeinkommen und könnten definitiv keine 1500 Euro/Monat zahlen. Das sind mehr als 50% Eures Nettoeinkommens. Aber jeder hat andere Kostenstrukturen. Ich weiss nicht wie Eure sonstigen Kosten sind. Wieviel Autos etc. Stellt doch mal grob auf was ihr im Monat braucht (Autos, Telefon, Versicherungen, Lebensmittel; Kleider, Kindergarten etc.) und dann könnt ihr sehen wieviel Euch für die Miete übrig bleibt.

Alles Gute!

Sandra

3

Hallo Rose77,

ganz ehrlich, rechnet nochmal gut durch. Wir haben ungefähr die gleiche monatliche Belastung für unser neues Haus. Sind aber nur zu dritt und haben einiges mehr an Nettogesamteinkommen und trotzdem müssen wir bei vielem rechnen. Macht am besten Mal nen Ausgabeplan und rechnet die Hausrate (inkl. NK, wie Strom, Versicherung, Heizung, Wasser, Steuern, Versicherung...) drauf und dann guckt ob am Ende was übrig bleibt.
Übrigens müsst ihr auch noch Notarkosten und Gebühren (wie z.B. Grunderwerbssteuer) beachten - weiß nicht ob ihr die bei 250.000 schon drin habt.

Gruß
Nadine

4

Habt Ihr Kosten wie Grundsteuer, Müllabfuhr, sonstige Gebühren (Schornsteinfeger etc), normale Nebenkosten (Heizung, Strom, Wasser), etc. pp. mit in den 1500 Euro drin? Oder sind die 1500 Euro Tillgung rein für Raten und Zins gedacht? Dann fände ich es SEHR knapp...

Hinzu kommt, dass Du bedenken musst, dass Du eine Ferienwohnung eigentlich NIE ganzjährig vermietet bekommst - Du hast immer Leerstände. Und Du kannst die 50-60 Euro auch nicht voll in die Finanzierung mit einrechnen - da gehen wiederum die Nebenkosten ab...

Ansonsten zückt mal den spitzen Bleistift und rechnet, was ihr normalerweise zum Leben braucht. Was gebt ihr für Lebensmittel aus? Wieviel spart ihr? Wichtig - Ihr müsst auch weiterhin sparen - irgendwann fallen an einem Haus auch Reperaturen an - und auch ein Auto kann mal kaputt gehen, etc. pp....

Also rechnet noch mal durch...

LG
Frauke

5

Hallo rose,
wir sind auch eine vierköpfige Familie und uns würden 1300€/Monat nicht reichen, um zu leben und ein Haus zu unterhalten (ich nehme an,Du meinst mit "inkl NK" die Kaufnebenkosten und nicht Heizung, Strom, Wasser, Versicherung usw.). Und wir leben bestimmt nicht auf großem Fuß - ok, hier in BaWü ist das Leben vielleicht teurer als bei Euch.

Wenn man die Mieteinnahmen mal optimistisch ansetzt (3 Monate jeden Tag 50€) reicht es vielleicht eben so. Aber wie willst Du dann mal in den 30 Jahrn in Urlaub fahren, ein neues Auto oder sonstige größere Anschaffung tätigen? Das ist schon eine lange, lange Zeit. Und was, wenn die Urlauber mal wegbleiben (Tankerunglück oder so...)?

Also insofern würde ich Dir da eher abraten.

6

Hallo,

wir haben 1100 Euro pro Monat fürs Haus abzubezahlen. Wir haben gute 800 Euro mehr Nettoeinkommen und bei uns reicht es gerade so, und wir sind erst zu dritt.

Ich würds mir gut überlegen. Dauersparen macht nämlich auch keinen Spass.

LG

7

Hallo Rose77!
Also ich denke die Belastung ist definitiv zu hoch. Wir hatten in den 12 Monaten in denen ich in Elternzeit war auch 2800 Euro netto monatlich und mussten "nur" 1000 Euro für unser Haus zahlen. In der Zeit wars echt total knapp. Mach mal eine Auflistung von Ein- und Ausgaben und dann siehts du es ganz genau. Also ich wäre da gaaaaaanz vorsichtig. Vor allem muss man ja auch monatlich was auf die Seite legen, wenn mal was kaputt geht (Waschmaschine, Auto....).
Ganz liebe Grüße
Melchen

8

Nein, das wäre mir zu viel. Es geht ja auch mal was kaputt und das muss man ja alles selbst bezahlen.

Und die NK werden ja immer teurer (vor allem Strom und Gas), und es kommen viele Sachen wie Wohngebäudeversicherung, Grundsteuer, Grunderwerbssteuer, Schornsteinfeger etc., die man komplett selbst zahlen muss.

Außerdem verursachen ja Kindergarten, Schule etc. auch Kosten.

Wir zahlen 1100 Euro als Rate, plus NK, und unser Nettomonatseinkommen ist mehr als das doppelte von Eurem.

Und leben will man ja auch noch bzw. muss man einfach doch viele Dinge anschaffen, die man vorher nicht hatte.

Beim Mieten sagt man ja auch, maximal 1/3 des Einkommens soll man fürs Wohnen ausgeben.

LG
Dani

9

Nein, das wäre mir viel zu hoch.
Was ist, wenn morgen durch Arbeitsverlust das Einkommen deines Mannes wegfällt. Eine Finanzierung sollte so gestrickt sein, dass sie auch mit nur einem Geahlt zu bedienen wäre.
Und im Grunde dürfte euch eine seriöse Bank diese finazierung auch nicht genehmigen. Denn es gibt einen Mindestbehalt, der bei 4 Personen eigentlich höher liegen sollte als 1300€, die euch noch bleiben würden.

VG, Katrin

Top Diskussionen anzeigen