Ich werd noch wahnsinnig... Welche Spielsachen?

Huhu,

ich weiss, ich weiss, die Frage wurden schon sooooo oft gestellt. Trotzdem, ich denke jetzt schon darüber nach, was mein Sohn zum 2. Geburtstag (Oktober) und zu Weihnachten bekommen könnte. Irgendwie gibt es 1000 Sachen, die schön und auch sinnvoll zum Spielen wären, aber er kann und soll ja nicht alles haben. (Ich habe jetzt schon manchmal das Gefühl, er hat zu viele Spielsachen *seufz*.)

Folgende grossen Dinge haben wir noch nicht. Und NEIN, er soll nicht alles davon bekommen, 1-2 Dinge zum Geburtstag, und 1-2 Dinge zu Weihnachten.

Laufrad
Spielküche+Zubehör
Staubsauger
Parkgarage
Holzbauernhof
Holzeisenbahn
Werkbank?
Murmelbahn?
Kaufladen?
Trampolin?

ICH KANN MICH NICHT ENTSCHEIDEN! Ich denke mal, Kaufladen und Murmelbahn sind eher für etwas ältere Kinder, und eine Werkbank ist überflüssig, wenn Küche.

Aber Laufrad, Spielküche, Bauernhof und Eisenbahn finde ich schön, ist das schon zu viel????? Oder doch lieber Parkgarage und Staubsauger? #kratz

Was ist z.B. mit Dreirad und Roller? Motorisch sind das ja ganz andere Fahrzeuge als ein Laufrad! Kauft man das heute überhaupt noch? Ab welchem Alter?

Wir haben bis jetzt: Draussenspielzeug (Sandkasten, Sandspielzeug, Sandbagger+Laster, Schubkarre), Bausteine, geerbte Lego Duplo Steine + Figuren, gefühlte 10 Millionen Kinderbücher ;-), Bobbycar/Pukywutsch, Akkuschrauber, Feuerwehrhelm, diverse Holztierfiguren, diverse kleine Autos, Kuscheltiere, HABA Puppe, Holzpuzzles (die kann ich langsam aussortieren).

Mit was spielen Eure 2 - 2,5-jährigen am Liebsten?

LG

Hanna

1

Hallo!

Frag doch die Omas, Opas, Tanten und Onkel, ob sie was von diesen Sachen schenken wollen.

Also ein Dreirad hat mein Sohn schon mit einem Jahr gehabt und er läßt sich mit der Stange schieben und hat die Füße auf so einem Tritt, weil er noch nicht selbst treten kann.

Er wird im September 2 Jahre alt und ich überlege mit einer Spielküche und einem Laufrad. Was aber nicht heißt, daß ich beides schenke. Die anderen fragen bestimmt bald nach, was sie schenken können.

Liebe Grüße, Shakira0619

2

Liebe Hanna,

wie wäre denn etwas was man mehrfach benützen kann? Es gibt beispielsweise antroposophische Spielständer (google mal danach kann man auch sehr leicht selbst bauen, Bauanleitung beispielsweise auch in Jaffke:Spielszeug selbst machen) die man mit dem richtigen Zubehör sowohl in eine Küche, einen Kaufladen, als auch in eine Höhle, Krankenstation, Kasperleteater und und und verwandeln kann. Ich finde sie wirklich fantastisch und da könntest Du jetzt die Ständer mit Küchenzubehör schenken, beispielsweise und zu Weihnachten dann die Kaufladensachen dazu.

Prinzipiell ist glaube ich wichtig sich klar zu machen, dass vielseitiges Spielszeug, das viele Verwendungsmöglichkeiten und Spielmöglichkeiten eröffnet eindimensionalem Spielzeug, das nur kurz interessant ist und dann rumliegt (beispiel Staubsauger) vorzuziehen ist, finde ich zumindest!

LG Anne

4

Hallo Anne,

vielen Dank, nach soetwas suche ich schon seit längerem vergeblich im Internet, ich kenne das auch noch aus dem Waldorfkindergarten, allerdings habe ich bisher nichts bezahlbares gefunden. Die Idee, es selbst zu bauen, ist gut, zumal man da ja auch eigene Vorstellungen verwirklichen kann. Ich dank Dir sehr für den Google Tip!

Ich stimme Dir auch prinzipiell zu, dass vielseitig verwendbares Spielzeug die Fantasie anregt. Ich finde andererseits aber auch, dass bestimmtes Equipment zu Rollenspielen dazugehört, und das darf gerne real und naturgetreu sein (ich hätte mir das als Kind mehr gewünscht). Ich fand ich das Spielen mit Rindenstücken als Teller anstelle von Plastikkindergeschirr im Kindergarten nicht so toll, auch wenn man mit den Rindenstücken 1000 andere Dinge auch machen konnte.

Manchmal will man als Eltern einfach zuviel des Guten. Ich weiss noch genau, wie ich meine Freunde damals um ihre realistischen Ritterburgen und Parkhäuser beneidet habe, während ich zwei Türme, eine Mauer und eine nichtfunktionierende Zubrücke hatte, die mein Vater selbstgebastelt hatte. Und ein Parkhaus vom Opa, wo der Aufzug auch immer klemmte. Ob das pädagogisch wertvoller war, hat mich nicht interessiert. Ob es mir in der Entwicklung förderlich war, kann ich nicht sagen, wer weiss? ;-)

Von blinkendem, sprechenden Plastikspielzeug halte ich auch nicht so viel, aber manche Sachen sind nicht so schlecht wie ihr Ruf... ;-) Ich war im Waldorfkindergarten und fand es damals schon OK, hätte mir aber trotzdem öfter etwas cooleres Spielzeug gewünscht, und habe bei Freunden auch immer ausgiebig damit gespielt, wann immer ich die Chance hatte!

Wie dem auch sei, ich denke, die Mischung macht's und es sollte ausgewogen sein.

LG

Hanna

3

Hallo!

Ich kann nur aus unserer Erfahrung sprechen:

1. Laufrad - zum 2. Geburtstag und war der Hit
2. Spielküche+Zubehör - zum 4. Geburtstag, zum 2. finde ich es sehr früh, zum 3. wäre es ideal gewesen
3. Staubsauger - liegt immer in der Ecke, wurde nur 1 Monat mit gespielt
4. Parkgarage - haben wir nicht
5. Holzbauernhof - haben wir nicht (haben den von Duplo)
6. Holzeisenbahn - ist toll, kann man immer wieder etwas nachkaufen und es wird heute noch gerne damit gespielt
7. Werkbank? - das gleiche wie mit der Spielküche
8. Murmelbahn? - ist erst ab 3 (die von Haba), wird aber erst ab diesem Winter (also ab 4) viel gespielt, ist jedoch toll da man immer etwas nachkaufen kann und bestimmt in einigen Jahren noch gespielt wird
9. Kaufladen? - überholt; wir haben keinen hier in der Nähe (in echt) und meine Tochter kann mit dieser Art einkaufen nicht wirklich etwas anfangen. Kaufladen im Keller und wir spielen "Kasse". Also Kasse und Dinge zum einkaufen genügen.
10. Trampolin? - haben wir seit dem 2. Geburtstag und ist toll, gerade in einer Mietwohnung, aber auch jetzt noch ein voller Erfolg.

Ein Dreirad haben wir auch, wurde jedoch nicht wirklich genutzt. Roller wäre sinnvoll, haben wir erst seit kurzem und wäre früher schon besser gewesen, aber Laufrad und Roller finde ich zuviel und würde wieder zum Laufrad tendieren.

Also ich würde zum Laufrad, Bauernhof und Eisenbahn tendieren.

LG kanakilu

5

Super, vielen Dank, das hilft mir sehr!

LG

Hanna

6

Torben wird bald 3 und im letzten Jahr waren die Renner:

Werkzeug in jeglicher erdenklichen Form (er kriegt zum 3. Geburtstag noch mehr)

Baufahrzeuge (wir haben zB die von Bob der Baumeister von Freunden "geerbt")

Dreirad und Tret-Trecker

Puzzles

erste Gesellschaftsspiele (Memory, Affenbande, Domino, Türmchenspiel)

seine kleine Kinderküche

Flugzeuge + Eisenbahnen und alles was damit zu tun hat

Duplo Lego (vor allem die Bausteine)

Weitere Ideen (die er auch gerne, aber nicht immer bespielt):

Holzeisenbahn
Kaufmannsladen (seit neuestem, wir haben meine Eltern besucht und die hatten meinen alten aufgebaut und neu bestückt)
Knuffieland Wasserstraße
Kinder-Kassettenrekorder und -CD-Player plus Kassetten und CDs
Sandmännchen-DVD (falls wir abends nicht rechtzeitig zum Sandmännchen zuhause sind)
Trampolin

dafür kann mein Sohn mit Bauernhof und Schleichtieren nicht wirklich was anfangen

Was sich wirklich lohnt? Beobachte Deinen Sohn ganz genau: von den Sachen, die er jetzt schon hat, womit spielt er am liebsten bzw. kaum?

LG
Dani

Top Diskussionen anzeigen