Wie wird man als Mutter lockerer und gelassener?

Hallo Ihr Lieben,

ich hab folgendes Problem: Ich komme nicht damit klar, wenn andere Kinder meine Tochter (1,5) irgendwie grob anfassen oder auch nur leicht schubsen. Es tut mir einfach im Herzen weh und sehr sehr oft komme ich mir selber so hilfslos vor, wenn ich sehe, dass sie sich nicht wehren kann, in dem Alter.. Hauptsächlich sind es ihre beiden Kusinen (3 und 2), die meiner Tochter das Spielzeug wegnehmen (gut, meine Tochter macht es auch, aber aus dem Grunde, weil sie es noch nciht versteht, denke ich), sie auch mal leicht schubsen oder irgendwie unsanft anfassen. Ihc merke dann, wie sie sich so einbischen zurückzieht (ist ja klar, wem gefällt das schon) und zu mir kommt. Einerseits denke ich mir: da muss sie durch, sie muss lernen, sich durchzusetzen. Andererseits tut sie mir so leid und am liebsten würde ich die ganze Zeit nur einschreiten und sie verteidigen, aber das ist ja auch blöd. Ihc kann mich nur so schwer zusammenreißen. Oft sag ich dann was und dann denk ich mir: war das wirklich notwendig? Hat sie sie wirklich so schlimm geschubst? Was mich auch aufregt, dass die anderen (mein Mann, die Großeltern) das so viel gelassener sehen als ich. Irgendwo wünschte ich, dass ich das auch könnte. Ihc wünschte ich könnte einfach weggucken, wenn sie mit kleinen Kindern zusammen ist, dann würde ich mich vielleicht nicht so aufrgen und manche Dinge, die vielleicht gar nicht soooo schlimm sind, nicht mitbekommen, weil ich ja eben nicht hingucke. Aber das kann ich nicht. Ihc komme mir auch langsam blöd vor, wenn ich ständig was sage. Ausserdem: es sind ja Kinder, vor allem die 2-jährige versteht vielleicht auch noch nicht so viel..., denk ich dann. Dazu muss ich noch sagen: meine Tochter ist ein Einzelkind, (noch, denn bald kommt ihr kl. Geschwisterchen auf die Welt), sie ist es also gewöhnt, alleine zu sein, zu spielen, die Mama immer an ihrer Seite. Ihc denke, wenn das Baby dann da ist und vielleicht shcon etwas größer ist, wird es einwenig leichter (oder evt. sogar schwieriger) sein für sie. Dass sie lernt, wie man mit anderen Kindern umgeht, wie man sich durchsetzt, sich wehrt usw. Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht, wer kann mir Tipps geben, wie ich gelassener werden kann. Ihc weiß es ist etwas da müssen alle Kinder durch, aber dennoch, es ist so schwer, ncihts zu sagen oder wegzugucken.

1

Du wirst spätestens dann gelassener, wenn du Kind Nr. 2 am Start hast. Dann hast du nämlich keine Zeit mehr, dein Prinzesschen in Watte zu packen ;-)

Gruss
agostea

2

regst du dich auch so furchtbar auf,wenn deine tochter,in einem halben oder einem jahr andere kleinere kinder schubst und unsanft anfasst????

solange sie nicht richtig geschubst oder gehauen wird,würd ich mir keinen kopp machen.
ansonsten musst du sie halt von den anderen bööösen kindern fernhalten...

außerdem schreibst du,das ihre cousinen ihr das spielzeug wegnehmen.macht deine ja auch.ach ja,sie ist ja noch klein und versteht es nicht.
die eine cousine ist doch auch erst zwei,also noch sehr klein,und versteht es vielleicht nocht nicht.

du bist viel zu pingelig.

lg nessi

3

"du bist viel zu pingelig"

Ihc weiß das ich das Ganze evt. zu eng sehe, und gerade deshalb möchte ihc ja was ändern, versuchen, etw. gelassener zu werden. Ich kann mir nicht vorstellen, dass nur ich so denke. Bestimmt geht es vielen, insbesondere First-Time-Mamas, so. Es ist eben das 1. Kind, man liebt es über alles und natürlich macht man sich Sorgen, will es beschützen..

4

Hallo!

Nein, so geht es nicht allen Erstmamas. Ich liebe mein Kind auch und ich möchte es auch beschützen, aber wichtiger finde ich, dass sie selbstständig werden und auf eigenen Beinen stehen. Ich finde es schlimm, wenn Kinder so betüddelt werden, dass sie nichts selbst können.
Selbstständigkeit führt auch zu Selbstbewußtsein!

Für mich hört es sich so an, als würdest du dein Kind auch ununterbrochen beobachten, sonst würdest du doch nicht alles mitbekommen. Beschäftige dich einfach in der Zeit mal mit anderen Dingen (den Eltern der Cousinen?) und lass die Kinder alleine machen!
Dein Kind muss da durch.

LG kanakilu

weitere Kommentare laden
5

Hallo,
ich finde das hört nie wirklich auf.
Die beiden Cousinen sind außerdem älter und daher Deiner Tochter auch körperlich überlegen. Von daher fällt es da auch nicht so leicht sich durchzusetzten.
Die Mütter der anderen Kinder sagen nichts weil es nicht ihre Kinder sind die einstecken müssen. Ihre Kids haben die Oberhand und daher können sie sich beruhigt zurücklehnen.
Auch bei uns war es so und ich hab emich immer wieder geärgert.
Nun ist mein Sohn 5 und es ist sehr viel besser geworden. Ich kann jetzt sicher sein daß er im Spiel mit anderen nicht der jenige ist der ständig einsteckt.
Auch er teilt aus und ich muß gestehen daß es nicht immer gerechtfertigt ist.
Aber so ist es nun mal...es sind Kinder...und man muß da durch und versuchen die Kinder richtig zu lenken.

LG Z.

7

Hallo!

Ich war genau wie du - und noch schlimmer. ;-)

Das hört sich jetzt echt doof an, aber eine Reihe von schlimmen Erlebnissen, die mein Sohn durchmachen musste, hat mich meine Einstellung überdenken lassen.

Ich habe dadurch gelernt, dass ich ihn nicht immer beschützen kann, und dass ich meine Zeit lieber darauf verwende, ihm beizubringen, wie er auf sich selber achtet.

Wenn wir Hunde treffen darf er sich langsam nähern und streicheln, nachdem ich gefragt habe, ob er das darf.
Wenn wir an der Straße entlanglaufen laufe ich lieber 100 m halb gebückt und in Bereitschaft, ihn einzufangen und ihm zu erklären, warum er an Mamas Hand laufen soll, als seine Hand so fest zu umklammern, dass er sich nicht losmachen kann.
Und wenn er mit Kindern spielt lasse ich ihn seine Erfahrungen machen (außer in wirklich extremen Situationen natürlich), ich tröste ihn, wenn er sich wehgetan hat und erkläre ihm ganz ganz viel.

Denn:
Ihm ist einfach besser geholfen, wenn ich unterstütze statt ihn zu beschützen! :-)

Einfach dran arbeiten, du tust deiner Maus damit was Gutes. #liebdrueck

Top Diskussionen anzeigen