ein zweites kind ja oder nein? bin hin und her gerissen...

ich muss mal was von der seele schreiben, ich bin nämlich total hin und her gerissen...unser sohn ist jetzt 16 monate und langsam will mein mann wissen, ob ich denn nun ein zweites kind will zu 100% oder nicht, weil er findet er wolle später dann nicht mehr nochmals papi werden, weil er dann zu alt wäre und er mit 50 sein leben voll und ganz geniessen will ( mein mann hat jg. 77!! )
ich bin auf jeden fall noch ein paar jahre jünger und habe eigentlich noch viel zeit.

ich würde irgendwie schon gern zwei kinder haben. es wäre für unser sohn so toll auch für sein leben als erwachsener, er hätte auch jemanden zum spielen zu hause und nicht nur draussen auf dem spielplatz.
es sprechen einfach sehr viele mehrheitlich 'materielle' dinge dagegen: die kleine wohnung, die finanzielle lage, die schwierige schwangerschaft, die ersten paar sehr strengen monate, das schlafmanco in der ersten zeit, die belastende partnerschaft aufgrund der situation etc.

ich weiss nicht ob es einfach zu früh ist für mich, weil ich vielleicht noch alles so present hab, oder ob ich vielleicht doch eher ein mami bin der ein kind völlig genügt???ich bin total aufgewirbelt und völlig unentschlossen...#augen

wie war das bei euch? habt ihr erfahrungen oder meinungen oder tipps oder ideen?

vielen dank fürs lesen und antworten
#herzlich mela11382

Hallo,

die Entscheidung kann Dir hier leider keiner abnehmen. ;-)

Wenn Du noch nicht so weit bist dann würde ich lieber warten. Auf die 2 Jahr oder mehr kommt es doch auch nicht bei Deinem Mann an, erst doch erst 30!
Bis dahin seit ihr vielleicht umgezogen und dann sieht es auch finanziell wieder besser aus.

LG

Nicky

hallo!

ja stimmt es kann sich manchmal wirklich vieles schnell ändern...

danke fürs antworten

liebe grüsse #herzlich

Hey!

Kann dir nur sagen, wie es bei uns ist:

Für meinen Partner und ich käme nur ein Kind nicht infrage.
Wir wollen mindestens 2, am Besten 3.

Mein Partner ist Jg.64 - aber ist doch egal... er muss die Kinder ja nicht austragen. ;-)

Wir müssen auch immer recht aufs Geld schauen und die Geburt von Leon war die totale Katastrophe.
Das sind für mich aber keine Gründe, kein Kind mehr zu bekommen - ich weiß schon mein ganzes Leben lang, dass ich kein Eizelkind möchte.

Lass dir einfach Zeit und sag deinem Mann, dass du dich noch nicht festlegen kannst.
Das muss er akzeptieren.

Irgendwann kommt der übermächtige Kinderwunsch ganz von allein - oder eben nicht.

LG Claudi

Ähm ja, ich meinte natürlich "für meinen Partner und MICH"... #schein

ja der übermächtige kinderwunsch...der ist glaub wirklich noch nicht so da. ich wird meinem mann sagen, dass ich im moment noch zeit brauch und wer weiss vielleicht kommt der wunsch noch intensiv?!?

danke und noch eine schöne woche
#herzlich

Hallo Mela,

der Text könnte von mir sein. Ich bin auch so hingerissen zwischen ja öder nein.
Wenn mein Zwerg einen guten Tag hat, dann kann ich mir schon gut vorstellen das da noch so ein Knirps dazukommt, aber wenn er seine Wut hat, dann denk ich mir immer, ne das machste nicht nochmal mit.
Außerdem ist das Schlafen bei uns immernoch der blanke Albtraum, und wenn ich mir vorstell beim zweiten wird es dann auch so miserabel, dann nö eins langt.

Also Du siehst, vor dieser Entscheidung stehen ahrscheinlich mehre, aber abnehmen wird sie uns wahrscheinlich leider keiner.

LG Madlen

ja abnehmen tut's uns keiner ;-), aber ich hab jetzt hier viele sehr gute antworten bekommen und bin jetzt für mich ziemlich schlüssig; ich brauch noch zeit, im moment sind die nachteile für mich viel zu überwiegend und wer weiss, vielleicht kommt der intensive kinderwunsch später doch nochmal...ich hoffe mein mann wird dann auch noch wollen.

lieber gruss
#herzlich

Hallo,
also die Entscheidung kann Dir keiner abnehmen.Unser Kleiner is jetzt 22 Monate und wir fangen nächsten Monat an zu "üben".Ich selber bin Einzelkind und mag diesen Zustand bis heute nicht wirklich.Darum war für mich klar,ich mag auf jeden Fall 2 Kinder.Sicher gibts immer Gründe,die dagegen sprechen,aber die haben auch gegen das erst Kind gesprochen.Unsere Wohnung wir sicher auch irgendwann zu klein und finanziell müssen wir uns sicher einschränken,aber trotzdem möchtgen wir ein 2.Kind.Mein Mann hat eine Schwester -klar streiten die-aber trotzdem is keiner alleine.Ich möchte halt den Abstand zwaischen den Kindern nicht so gross halten-noch bin ich in Übung:-)

Also viel Spass beim Nachdenken

Schönen Abend
Butzmaus

Hallo...

Also Luisa-Marie ist 19Monate alt und ich in der 29.SSW Schwanger.. Für uns war schon vor der SS mit Luisa-Marie klar, dass wir 2Kinder mit geringen Altersunterschied haben wollen.. Also ich gleich auf ca 3Jahre zu Hause bleibe... Tja, so ist es nun auch gekommen..
Finanziell ist es jetzt die letzten 3Monate auch nen bissl eng, aber das liegt daran, dass wir ne große Rückzahlung an Betriebskosten haben und diese Woche unser neues Auto kommt.. Leider hat mein Mann auch nen bissl weniger verdient wie geplant und wir uns leider auch noch Anfang des Jahres das ein oder andere gegönnt... Aber wir nagen nicht am Hungertod und staatliche Hifle bekommen wir auch nicht, da mein Mann zu gut verdient... Aber irgendwie sind wir dann doch froh, wenn im August unsere 2.Maus das Licht der Welt erblickt (154Euro Kindergeld + 300Elterngeld + 75Geschwisterbonus), so gehts uns dann wieder ganz gut und wir können Geld wieder zurücklegen... An Ausstattung haben wir ja alles noch da, auch Sachen von 56 bis xx ist vorhanden.. Ein Vorteil hats ja auch noch, denn wir bekommen ja wieder ein Mädchen, brauchen also nichts neues kaufen..
Achja, mein Mann ist Baujahr 1978 und ich 1985... Also ähnlich wie bei dir...

Sorry, für mein ganzes #bla#bla#bla , am Ende kannst du es nur selbst entscheiden!


LG Chrissie mit Luisa-Marie *01.10.2006 + #ei GIRL 29.SSW + #stern chen

Hallo chrissie!!

Darf ich dich mal fragen, wie das so klappt mit dem ss sein und nem Kleinkind?

Wir sind nämlich auch so in den "Planungen". Unser Zwerg ist nun fast 14 Monate alt und ich wäre in ner änlichen Situation wie du ...

Wäre schön, wenn du mir mal antworten könntest - gerne auch über VK!

LG
schoki

Hallo Mela,

manchmal verzettelt man sich in Planungen und das richtige Leben rauscht an einem vorbei. Ich war mir auch nicht so sicher, ob ich schon jetzt ein zweites Kind will (mein dann Großer wird 20 Monate alt sein, wenn das zweite kommt). In den ersten 10 Minuten nach Ablesen des Ergebnisses meines Schwangerschaftstests war ich erstmal geschockt. Die ganzen Zweifel, Fragen, Ängste. Aber jetzt ist da nichts anderes als Freude. Ich bin mir sicher, dass mein Sohn von einem Geschwisterchen profitieren wird, auch wenn ich anfangs ein schlechtes Gewissen hatte, da er plötzlich nicht mehr unser einziger Prinz sein wird. Natürlich weiß ich dass es nicht leicht sein wird mit zwei Windelkindern... aber man bekommt so viel zurück, da bin ich mir sicher. Was ich sagen will: Hör auf dein Herz, es wird dir sagen, ob du bereit bist. Ich habe die Entscheidung sozusagen dem Schicksal oder dem Zufall überlassen und das habe ich nicht bereut!

Hallo,

die Entscheidung musst Du sicherlich alleine treffen, aber ich kann Dir ja mal erzählen, wie es bei mir war:
Mein Sohn war 19 Monate als meine Tochter auf die Welt kam. Wir haben uns absolut und auch zu diesem Zeitpunkt ein 2. Kind gewünscht. Außerdem sollte ja unser Sohn auch ein Geschwisterchen zum Spielen haben.
Am Anfang war alles total easy! Die Kleine schlief sehr viel. Das Schlafdefizit hielt sich in Grenzen. Doch mit der Zeit wird logischerweise auch das 2. Kind "anspruchsvoller". Nein, es hat einfach mehr Bedürfnisse, was ja auch normal ist. Aber es wird eben dadurch stressiger. Da ich noch nebenbei etwas arbeite, wird es teilweise schon sehr stressig... Die Kinder sind inzwischen 3 und 1,5 Jahre. Zwei kleine Kinder schleppen und täglich betreuen, ist mir in der letzten Zeit an die körperliche Substanz gegangen. Sie streiten, nehmen sie die Spielsachen weg. Der Traum "vom miteinander Spielen" ist für mich geplatzt wie eine Seifenblase. Ja, sie spielen schon hin und wieder miteinander, aber sie streiten auch sehr viel! Ich muss sagen, ich würde aus egoistischen Gründen kein 2. Kind mehr so schnell nach dem 1. Kind bekommen!
Ich muss noch dazu sagen, dass ich keine finanziellen Engpässe habe, dass mein Partner sehr rücksichtsvoll die teilweise nicht stattfindende Partnerschaft erträgt, dass unsere Wohnsituation gut ist. Also, überlege es Dir gut! "Ein Kind ist Luxus und zwei ist eines zu viel", sag ich manchmal, wenn es mir reicht! Aber ganz ehrlich: Ich liebe meine beiden Kinder und möchte keines mehr hergeben!!

almi26

Hallo Mela,;-)

also die Entscheidung kann Dir wohl niemand abnehmen aber ich verzähle Dir mal kurz wie es gerade bei mir ist.
Meine Amelie ist im April zwei geworden und stell Dir vor jetzt bin ich in der 22SSW.#huepf
Aber sage es Dir Ehrlich bin über aus Glücklich.
#huepf
Nur das finanzielle muss man natürlich immer ausrechnen...

Ganz Liebe Grüße

Jenny

Bis auf das Argument, dass du für deinen Sohn ein Geschwisterchen gut fändest, nennst du ja lauter Probleme und Nachteile, die mit einem zweiten Kind verbunden wären. Und die sind nicht nur materieller Natur, auch auf den Stress an sich scheinst du ja keine große Lust zu haben.
Genieß doch einfach weiter die Zeit mit eurem Sohn. Auch zu dritt ist man eine Familie, hat's in mancher Hinsicht leichter und schöner als eine vierköpfige. Für den fehlenden Spielkameraden im Haus hätte dein Sohn dann z.B. die Mama ganz für sich und ihr könnt viel mehr miteinander machen, wenn kein zweites Kind dazwischenfunkt. Ich bin glückliches Einzelkind und habe aus dieser Perspektive eine Homepage entworfen:
#paket http://www.geschwisterlos-gluecklich.de.vu
Vielleicht hilft sie dir, deine Gedanken zu ordnen und mehr Klarheit darüber zu gewinnen, wie du dir euer Familienleben für die Zukunft vorstellst.

hi!

danke für deine antwort, es ist nüchtern betrachtet wirklich so wie du schreibst.
ich werde bei nächster gelegenheit auf deine homepage gehen :-D
es tut gut auch selbst von einem einzelkind zu hören, dass dieser umstand gar nicht schlimm ist.

danke und noch eine schöne woche
#herzlich

Also wir haben nun ja 2 Kinder. Linus wird im Juni 3 und Julius wurde im Februar geboren.
Ich hab mir immer ein 2. Kind gewünscht, schon sehr früh, aber wir mussten leider 14 Monate auf unser 2. Wunder warten.
Die Geburt war im Gegensatz zu ersten dieses mal traumhaft und so konnte der Große Bruder 2h nach der Geburt uns als stolzer großer Bruder aus dem Kh abholen.
Von der ersten Sekunde war er Feuer und Flamme für den Bruder und wehe es kommt ihm jemand andres zu nahe. Neulich hatte ich den Großen auch bei der Rückbildung dabei und die Hebamme nahm den Kleinen mal, da meinte er entsetzt "Das ist MEIN Julius"
Ich muss aber auch ehrlich sagen das die ersten 2 - 2,5 Monaten schlimm waren und ich öfter gezweifelt hab ob es richtig war noch ein Kind zu kriegen und mich oft gefragt hab warum ich überhaupt noch ein 2. wollte.

Julius ging es ein paar Tage nach der Geburt nicht gut und wir waren fast 2 Wochen im KH. Der Große war bei der Oma und als ich wieder kam hat er mich total abgelehnt. Ich hatte ihn allein gelassen, das erste mal in seinem Leben und das hat er mich spüren lassen. Dies dauerte fast 4 Wochen bis es wieder war wie vorher, nebenher immernoch Julius mit meinen Sorgen, dann noch 3 Monats-Koliken und schließlich die Diagnose "Schreikind".

ABER inzwischen haben wir unseren Alltag gefunden, seit Mai geht Linus 3-4h am Tag in den Kiga was uns allen sehr gut tut. Er kann sich etwas auspowern und ich hab mal Zeit nur für den Kleinen bzw. ist es wirklich herrlich zum einkaufen nur 1 Kind mitschleppen zu müssen.
Inzwischen möcht ich keinen meiner Jungs mehr missen, sie sind unser ein und alles.
Allerdings wird es definitiv kein 3. mehr geben.

Die Anfangszeit war hart, aber ich denke die kommende Zeit wird toll. Nachwievor herrscht 0 Konkurenz zwischen Linus und dem Baby, bin gespannt wie es sich entwickelt wenn der Kleine dann mal ans Spielzeug vom Großen will.
Aber auch das wird irgendwie klappen.

Das EINZIGE was mir wirklich erst bewusst wurde als Julius da war war wie angebunden man plötzlich wieder ist.
Mit nem knapp 3jährigen ist es so problemlos, anziehen, Kind nehmen, evtl. noch was zu trinken und los geht die Unternehmung. Bei nem Baby schleppt man den halben Hausstand mit und muss einfach viel weiter im Voraus planen. Und darauf freu ich mich auch schon, wenn Julius mal soweit ist das man auch mal wieder was spontan machen kann.

Liebe Grüße Anne mit 2 Jungs

Hallo Mela!
Ich schreibe auch "mal eben kurz", wie es bei uns war:
Bastian ist mittlerweile fast drei Jahre. Die Schwangerschaft mit ihm war toll (auch wenn ich ziemlich viel Wasser eingelagert hatte), aber die Geburt war der absolute Horror.
Dann fanden wir nach der Krankenhausentlassung heraus, dass wir wohl ein Schreikind "erwischt" haben - drei Monate lang JEDEN Abend stundenlanges Gebrüll.
Das Stillen hat IMMER mindestens eine Stunde gedauert, manchmal sogar eineinhalb.
Außerdem haben wir nur bis zu Bastians 6. Lebensmonat Erziehungsgeld bekommen - von da an musste ich wieder stundenweise arbeiten gehen, sonst wären wir nicht klargekommen.
Hinzu kommt, dass Bastian immer noch nicht jede Nacht durchschläft. :-(

Hört sich eigentlich so an, als würde man dann erstmal Abstand von der weiteren Kinderplanung gewinnen wollen.
Aber nein: kurz vor Bastians erstem Geburtstag erfuhr ich von der zweiten Schwangerschaft. Sie verlief nicht ganz so rosarot - ich hatte viele kleine und größere Zipperlein.
Dann die Geburt: Sie war NOCH schlimmer als die von Bastian - aber wir haben es überstanden.
Er wollte von Anfang an abends zu einer bestimmten Uhrzeit in sein (!) Bettchen, lag gerne mal abseits des Troubles und hat sich alles aus der Ferne ansehen wollen. Zum Stillen hat er niemals mehr als 10 oder maximal 15 Minuten gebraucht. Er schläft zwar jetzt erst seit kurzer Zeit durch - aber wenn er nachts wach wird, dann schläft er sofort wieder ein, und wir auch! ;-)
Das Tolle: Elterngeld! Ich durfte ein volles Jahr zu Hause bleiben und bekam fast soviel wie vorher mit meinen paar Stunden Arbeit!
Nun ist Benjamin (der zweite) 15 Monate alt - und die beiden spielen schon richtig toll!
Mittlerweile ist er nicht mehr ganz so ruhig - er scheint so ein Wirbelwind zu werden wie Bastian!

Wir sind unheimlich stolz, wenn wir alle zusammen durch die Stadt schlendern und von den Leuten angestarrt werden! Zum einen, weil wir noch sehr jung aussehen (obwohl wir beide schon dreißig sind), zum anderen, weil die beiden jungs wohl die hübschesten der Welt sind! #herzlich Und natürlich auch, weil man mit zwei so kleinen, wilden Rabauken immer viiiiiel "Mitgefühl" und meistens auch altkluge Ratschläge erntet. Darüber sehen wir ganz gelassen hinweg. Denn die Frauen, die vor 40 oder 50 Jahren mehrere kinder ALLEINE großgezogen haben, mussten außer Kindern und Haushalt wahrscheinlich auch nichts anderes machen.
Heutzutage will man aber wieder früh in den Job zurück (oder vielmehr: MUSS man), außerdem lehnt man natürlich ungern ab, wenn man gefragt wird, ob man dem Elternbeirat beitreten oder mit der besten Freundin zum Aerobic will.
Und nicht zu vergessen: dem eigenen Mann will man doch noch am besten gefallen, oder? Also putzt man sich JEDEN Tag so gut es geht raus!;-)

Gar keine Frage: Das ist super anstrengend - aber da wächst man irgendwie rein!
Welchen Tipp ich Dir da nur geben kann: Sorge dafür, dass Ihr Betreuungsmöglichkeiten habt!
Hat Dein ältester schon einen KiGa-Platz in Aussicht? Habt Ihr eine flexible Tagesmutter? Können im Notfall Verwandte und Freunde einspringen?
Ich muss am kommenden Montag nochmal ins KH - die Gallenblase muss raus. Wenn wir unsere Tagesmutter nicht hätten - unser Leben wäre nicht so schön !!! Es wäre erheblich stressiger!

Ich drücke Euch die Daumen!

LG, Silke.


P.S.: Ich selbst bin Einzlkind, mein Mann dagegen hat zwei Geschwister. Ich beneide ihn - heute immer noch !!!

Hallo Silke,

deinen Text hast du wirklich toll geschrieben - man merkt schon beim lesen, wie happy du bist.
Mein Mann ist zwar nicht so oft Zuhause, da er auswärts arbeitet, aber mir geht es wie dir!
Ich platze fast vor Stolz - mein Schatz wird auch oft jünger geschätzt und ich bin mit 24 ja eine junge 2-fach Mami - wenn wir mit unserer kleinen Prinzessin und unserem süßen Prinzen zusammen unterwegs sind.

Es ist manchmal super anstrengend, gar keine Frage - aber ich bin glücklich und stolz, das ich so wundervolle Kinder habe! #herzlich

LG Wenke

Hallo mela11382,
hier auch mein "kurzer" Bericht.
Also ich habe zwei Prinzen von grade mal 2 Jahre geworden und fast 4 Jahren und bin in der 26. SSW.
Klar es ist ganz schön stressig und man weiß manchmal wirklich nicht wo einem der Kopf steht, aber ich würde es jederzeit wieder so machen.
Ich hatte zum Glück keine Schwierigkeiten, was Eifersucht oder Streitereien angehen. Logisch Kleinigkeiten gibts immer aber wo gibts das nicht. Es gibt bei Geschwistern, die so eng beieinander sind natürlich vor und nachteile. Sie haben immer jemanden zum spielen und auch zum streiten. Sie sind nie allein. Ich habe einen Halbbruder, der beim Vater aufwuchs und eine Stiefschwester, die bei ihrer Mutter aufwuchs und die waren alle 2-4 Wochen mal am WE da und ich habe es gehaßt, wenn sie wieder heim mußten oder wenn sie mal an einem WE nicht kommen konnten.... heul.
Aber sonst komme ich aus einer Großfamilie. Meine Omi hat 8 Kinder und die haben alle mindestens 2-6 Kinder und das war für mich immer das schönste. rgendjemand war immer bei der Omi und ich sowieso.
Aber klar, finaziell ist es auch gut abzuwägen, aber weißt du ob es in 1-2-3 Jahren besser ist?
Ich finde Planen kann man ein Kind sowieso nie wirklich zu 100% irgendetwas stimmt immer nicht.
Aber redet doch mal ganz offen über deine Ängste bzw. bedenken. Und 30 ist echt kein Alter für einen Mann.....
Wir sind jetzt beide 32 und ich finde wir haben uns vorher schon gut ausgetobt, jetzt sind unsere Kinder dran!!!!
Sorry, daß es so lang geworden ist, aber ich könnte noch zwei stunden weiterschreiben.
Hoffe ihr könnt für euch beide eine beruhigende Lösung finden und ein schönes Leben noch....
LG mel

Top Diskussionen anzeigen